Berlin Nachrichten Baden-Württemberg: Erneut Konflikte zwischen Feiernden und Polizei am Wochenende Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Am Wochenende zieht es Hunderte in die Parks und Grünanlagen. Dabei kommt es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Feiernden und der Polizei. Für ...

Berlin Nachrichten Baden-Württemberg: Erneut Konflikte zwischen Feiernden und Polizei am Wochenende Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Am Wochenende zieht es Hunderte in die Parks und Grünanlagen. Dabei kommt es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Feiernden und der Polizei. Für ...

Berlin Nachrichten Baden-Württemberg: Erneut Konflikte zwischen Feiernden und Polizei am Wochenende Deutsch Nachrichten
06 Juni 2021 - 15:45

Aktuelle Nachrichten ! Ravensburg. (dpa) Am Wochenende sind erneut in mehreren Städten in Baden-Württemberg Hunderte Menschen im Freien zum Feiern zusammengekommen und dabei auch mit der Polizei aneinandergeraten. Mehr als ein Dutzend Menschen wurden verletzt - darunter auch Polizisten. Aufgrund des regnerischen Wetters blieben Konflikte mancherorts - wie in der Heidelberger Altstadt und Neckarwiese - aber auch aus.In Tübingen hatte die Polizei am Samstag eine Ansammlung von etwa 300 Menschen wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln aufgelöst. Die Menschen tranken demnach Alkohol und versetzten sich "mehr und mehr in Feierlaune", wie die Polizei mitteilte. Als die Beamten die Gruppen aufforderten, nach Hause zu gehen, wurden sie demnach beschimpft. Bei der Räumung seien auch zwei Flaschen in Richtung der Einsatzkräfte geworfen worden. Beamte nahmen den mutmaßlichen Täter fest.In der Nacht kam es auch zu mehreren Auseinandersetzungen. Dabei seien elf Menschen verletzt worden. Nach einer Schlägerei wollten Beamte einen Mann festnehmen. Daraufhin solidarisierten sich mehrere Menschen mit dem Verdächtigen und griffen die Beamten an. Dabei wurden den Angaben nach vier Polizisten leicht verletzt. Einer habe seinen Dienst nicht fortsetzen können, hieß es.Auch in der Nacht zu Sonntag kamen in der Innenstadt von Tübingen bis zu 600 Menschen zusammen. Da sich nicht alle an die Corona-Regeln hielten, wurde eine Parkanlage demnach ohne größere Zwischenfälle von der Polizei geräumt.Auch in Ravensburg haben in der Nacht auf Samstag Hunderte Menschen laut Polizei gegen die Corona-Regeln verstoßen. Dabei sei es auch zu Randale gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatten sich im Bereich der Veitsburg bis zu 400 Menschen getroffen. Sie hörten den Angaben nach laut Musik und tanzten. Anwohner hatten den Beamten zuvor Ruhestörungen gemeldet.Die Stimmung war laut Polizei aggressiv. Die Einsatzkräfte seien aus den Gruppen heraus massiv beleidigt worden. Als die Menschen die Burg oberhalb von Ravensburg verlassen hatten, kam es in der Innenstadt zu mehreren Zwischenfällen. Es seien eine Vielzahl von Mülltonnen und die Außenbestuhlung mehrerer Gaststätten umgeworfen worden. Zudem stahlen Unbekannte die Kennzeichen eines Polizeiautos.Im Kreis Konstanz sorgten Autoposer für einen größeren Polizeieinsatz. Zunächst hatten sich mehr als 300 Menschen mit ihren Fahrzeugen auf einem Parkplatz in Singen getroffen, wie die Polizei am Sonntag mitteile. Dort ließen sie sich demnach mit Stühlen, Grills und Wasserpfeifen nieder. Für die Kunden eines Einkaufszentrums waren aus diesem Grund keine Parkplätze mehr frei - weshalb die Einsatzkräfte den Parkplatz am Samstagabend letztlich räumten.Die Szene verlagerte sich daraufhin ins etwa 20 Kilometer entfernte Stockach.

. Dort standen etwa 100 Autos. Das Stauende lag zeitweise einen Kilometer vor der Anschlussstelle Stockach Ost. Die Polizei sperrte die Ausfahrt daraufhin.Im weiteren Verlauf machten sich zahlreiche Poser am Samstagabend auf den Weg nach Konstanz. Dort angekommen blockierte sie zuerst einen Parkplatz, danach fuhren sie in großen Kolonnen durch die Stadt am Bodensee. Es kam zu mehreren Staus. Zahlreiche Anwohner beschwerten sich über Motorenlärm und das Fahrverhalten der Poser. Auch hier kam es zu Straßensperrungen. Die Lage beruhigte sich den Beamten zufolge erst, als ein Großteil der Autos über die Grenze in die Schweiz fuhr.Die Polizei in Baden-Württemberg hatte in den vergangenen Wochen immer wieder Autoposer ins Visier genommen. Die Beamten erteilten Hunderte Platzverweise. Neben Mannheim musste die Polizei auch in Friedrichshafen, Villingen-Schwenningen, Reutlingen oder Ulm eingreifen.In Stuttgart und Heidelberg blieb es dagegen ruhig. Die Sperrung der Freitreppe auf dem Schlossplatz habe ihre Wirkung gezeigt, sagte ein Sprecher der Stuttgarter Polizei. Es seien in der Nacht auf Samstag zwar sehr viele Menschen unterwegs gewesen, doch Zwischenfälle blieben demnach aus. Auch die Nacht auf Sonntag blieb in der Landeshauptstadt ruhig.Auf der Neckarwiese in Heidelberg verzeichnete die Polizei ebenso ruhige Abende. In der Nacht zu Sonntag vertrieb vor allem der Regen die Feiernden. var mapElementMobile = document.getElementById('osm-map-mobile'); var mapMobile = L.map(mapElementMobile); L.tileLayer('http://{s}.tile.osm.org/{z}/{x}/{y}.png', { attribution: '© OpenStreetMap contributors' }).addTo(mapMobile); var target = L.latLng(, ); mapMobile.setView(target, 14); L.marker(target).addTo(mapMobile);

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 11 Treffer empfangen.

Berlin Nachrichten Baden-Württemberg: Erneut Konflikte zwischen Feiernden und Polizei am Wochenende Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Baden-Württemberg: Erneut Konflikte zwischen Feiernden und Polizei am Wochenende Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Baden-Württemberg: Erneut Konflikte zwischen Feiernden und Polizei am Wochenende Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Baden-Württemberg: Erneut Konflikte zwischen Feiernden und Polizei am Wochenende Deutsch Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar