Berlin Nachrichten Corona-Ticker Mannheim: 17 neue Fälle in der Stadt (Update) Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie im Stadtgebiet von Mannheim.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Mannheim: 17 neue Fälle in der Stadt (Update) Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie im Stadtgebiet von Mannheim.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Mannheim: 17 neue Fälle in der Stadt (Update) Deutsch Nachrichten
21 Februar 2021 - 17:00

Aktuelle Nachrichten ! Mannheim. (RNZ) 17 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion meldet die Stadt am Sonntag. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich somit auf insgesamt 10.525. Es gibt keine weiteren Toten.Bislang gelten in Mannheim 9809 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 465 akute Infektionsfälle.Update: Sonntag, 21. Februar 2021, 16.46 UhrAusgangssperre wird am Samstag aufgehobenMannheim. (oka) Die Stadtverwaltung hebt die Ausgangssperre für Mannheim ab 0 Uhr am Samstag auf. Das teilt das Rathaus am Freitagnachmittag mit. Der Grund dafür ist, dass die Samstag-Tage-Inzidenz zum dritten Mal in Folge unter 50 liegt. Nach Heidelberg und dem Neckar-Odenwald-Kreis ist die Ausgangssperre nur noch im Rhein-Neckar-Kreis in Kraft.Bereits am Dienstag lag man mit 50,2 sehr nahe dran, am Mittwoch war es mit einem Wert von 48 endlich geschafft, am Donnerstag lag er bei 43,5. Im Rathaus ist man erleichtert, dass die 50 geknackt wurde, auf der anderen Seite will man nicht zu optimistisch sein, denn die Zahlen können auch sehr schnell wieder steigen. Vor allem wenn es um Infektionen mit einer Mutation des Coronavirus geht, die viel ansteckender sind als die herkömmliche Variante. Deshalb hatte Walther am Mittwoch erklärt, dass man auch Ausbreitung von Mutanten und die Möglichkeit der Nachverfolgung von Kontakten im Blick behalten müsse.Im Neckar-Odenwald-Kreis wurde die Ausgangsbeschränkung bereits am Donnerstag beendet. Laut Stadtsprecher Walther ist die Stadt im intensiven Gespräch mit dem Rhein-Neckar-Kreis. Dort liegt der Inzidenzwert zwar noch nicht unter 50, dennoch erwäge man mit dem Gesundheitsamt, ob eine Aufhebung trotzdem möglich ist, wenn das Infektionsgeschehen entsprechend kontrollierbar ist, so der stellvertretende Landkreissprecher Ralph Adameit. "Aber das ist noch nicht spruchreif."Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag 32 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.472. Das Gesundheitsamt bestätigt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 70 Jahre alte Frau verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 251 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 9757 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 464 akute Infektionsfälle.Update: Freitag, 19. Februar 2021, 17.34 Uhr25 Neuinfektionen und ein weiterer TodesfallDem Gesundheitsamt wurden bis Donnerstagachmittag 19 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.440.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt einen weiteren Todesfall: Ein über 80 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 250 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9741 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 449 akute Fälle. Update: Donnerstag, 18. Februar 2021, 17.59 UhrMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Mittwochnachmittag 25 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10421.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80 Jahre alter Mann verstarb. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 249 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9716 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 456 akute FälleUpdate: Mittwoch, 17. Februar 2021, 17.26 Uhr19 Neuinfektionen und ein weiterer TodesfallMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Dienstagnachmittag 19 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10396.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 90 Jahre alter Mann verstarb in einem Krankenhaus außerhalb Mannheims. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 248 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9682 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 466 akute Fälle.Update: Dienstag, 16. Februar 2021, 17.46 UhrMannheim bietet 80.000 Schnelltest für Pädagogen anMannheim. (RNZ) Die Stadt Mannheim wird allen Lehrern und Erziehern sowie den weiteren Beschäftigten in Schulen und Kindertageseinrichtungen eine regelmäßige Corona-Testung zwei Mal pro Woche vor Ort in ihrer Einrichtung ermöglichen. Das teilte die Stadt am Dienstagnachmittag mit. Der nicht-öffentliche Hauptausschuss des Gemeinderats hat gestern einer Verwaltungsvorlage zugestimmt, die die Verwaltung ermächtigt, hierfür 80.000 Antigen-Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Für deren Bereitstellung wird die Stadt etwa 500.000 Euro investieren.Hinzu kommen weitere Ausgaben für Schulungen, Hygieneausstattung und Logistik. Die Tests werden von der Stadt mit Hilfe der Rettungsdienste an die Einrichtungen verteilt werden und ab dem 22. Februar zur Verfügung stehen. Ab dann sollen laut Landesregierung in Baden-Württemberg - beginnend mit den Grundschulen, Abschlussklassen und Kitas - die Einrichtungen sukzessive stufenweise wieder öffnen.Noch in dieser Woche sollen pro Einrichtung zwei bis drei Mitarbeitende in der richtigen Handhabung der Tests geschult werden. Sie sollen dann vor Ort ihren Kollegen bei deren eigener Testung in der jeweiligen Einrichtung zur Seite stehen und diese anleiten. Die Schulung soll für etwa 800 Personen mit einem strengen Hygienekonzept und vorgegebenen Zeitfenstern im Rosengarten organisiert werden. Insgesamt werden die Testungen allen rund 8.000 Beschäftigten an Mannheimer Einrichtungen – egal ob Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen von freien Trägern oder der Stadt – angeboten. Die Kindertagespflegepersonen werden zeitnah darüber informiert, welche Testmöglichkeiten für sie bestehen.Vorgesehen sind Antigen-Schnelltests, mit denen eine Testung der Beschäftigten unter Anleitung bequem in ihrer Einrichtung direkt vor Dienstbeginn stattfinden kann. Auch die Freien Träger haben breite Zustimmung zu dem Vorgehen signalisiert. Freie Träger und Kindertagespflegepersonen erhalten zudem einen Zuschuss der Stadt für die Anschaffung von Schutzausrüstung und Hygienematerial. Dies verstehen wir auch als Ausdruck der Wertschätzung für ihre Arbeit für unsere Kinder und Familien.  Update: Dienstag, 16. Februar 2021, 15.40 Uhr10 Neuinfektionen am MontagMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Montagnachmittag zehn weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10377.Bislang gelten in Mannheim 9638 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 492 akute Fälle.Update: Montag, 15. Februar 2021, 17.36 Uhr19 Neuinfektionen und ein TodesfallMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntagnachmittag, 16 Uhr, insgesamt 19 weitere Corona-Infektionen gemeldet. Die Anzahl erhöht sich damit auf 10367. Zudem gab es einen weiteren Corona-Todesfall: Ein über 70 Jahre alter Mann starb in einem Krankenhaus außerhalb Mannheims. Insgesamt gab in Mannheim 247 Corona-Todesfälle.Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigten nur milde Krankheitsanzeichen und können daher in häuslicher Quarantäne verbleiben, teilte das Gesundheitsamt mit. Bislang gelten in Mannheim 9603 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim derzeit 517 akute Fälle.Neue Corona-Verordnung des LandesMit Beschluss vom 13. Februar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 15. Februar bzw. 22. Februar 2021 in Kraft. Update: Sonntag, 14. Februar 2021, 17 UhrMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden am Samstag 14 weitere Infektionen gemeldet (Stand: Samstag, 16 Uhr). Damit sie die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf insgesamt 10.348 gestiegen.Bislang gelten in Mannheim 9548 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gebe es in Mannheim 554 akute Fälle.Update: Samstag, 13. Februar 2021, 16.30 Uhr23 NeuinfektionenMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Freitagnachmittag 23 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10334.Derzeit sind in Mannheim 24 Infektionen mit Virusvarianten erfasst. Hiervon ist in neun Fällen die Virusvariante B.1.1.7. nachgewiesen, die vorwiegend in Großbritannien aufgetreten ist und bei der es Hinweise darauf gibt, dass eine Infektion mit einer höheren Viruslast einhergeht, die Variante infektiöser ist und eine höhere Reproduktionszahl aufweist. Bei den anderen Mutationen erfolgt eine weitergehende Diagnostik zur Bestimmung der konkreten Variante der Mutation, was mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 40 Jahre alte Frau verstarb in einem Krankenhaus außerhalb Mannheims. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 246 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9536 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 552 akute Fälle.Update: Freitag, 12. Februar 2021, 19.10 Uhr34 Neu-InfektionenMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Donnerstagnachmittag, 16 Uhr, insgsamt 34 weitere Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle erhöht sich damit auf 10311.Bislang gelten in Mannheim 9515 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 551 akute Fälle.Ab Freitag, 0 Uhr, wird in Mannheim und den beiden Landkreisen eine Ausgangsbeschränkung zwischen 21 bis 5 Uhr gelten. Damit wird der Erlass des Landes nach einheitlichen Maßstäben in der Region umgesetzt.Die Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim ist hier abrufbar. Der Erlass des Landes ist hier abrufbar.Update: Donnerstag, 11. Februar 2021, 19.45 Uhr35 Neu-Infektionen und ein weiterer Todesfall Mannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt sind bis Mittwochnachmittag, 16 Uhr, 35 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10277.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 245 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9458 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 574 akute Fälle.Update: Mittwoch, 10. Februar 2021, 16.48 Uhr54 Neu-Infektionen und zwei TodesfälleMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstagnachmittag bis 16 Uhr insgesamt 54 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.242.Das Amt bestätigte zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau und ein über 80 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 244 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 9411 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 587 akute Fälle.Update: Dienstag, 9. Februar 2021, 17.15 UhrNeun weitere Infektionen und zwei weitere TodesfälleMannheim. (RNZ/rl) Dem Gesundheitsamt wurden bis Montagnachmittag, 16 Uhr, neun weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10188. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte und eine über 50 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Krankenhäusern. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 242 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 9359 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 587 akute Fälle.Neue Öffnungszeiten am Testcontainer der UMMDer Testcontainer an der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) hat seine Öffnungszeiten den aktuell rückläufigen Testzahlen entsprechend angepasst. Ab sofort gelten dort folgende Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9 Uhr bis 17 Uhr sowie an Sonntagen und Feiertagen: 9 bis 14.30 Uhr.Verwaltungsgerichtshof setzt Ausgangsbeschränkungen außer Vollzug – Kontaktbeschränkungen bleiben bestehenNach einem am heutigen Montag veröffentlichten Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg wird die Vorschrift in der Corona-Verordnung des Landes, wonach von 20 Uhr bis 5 Uhr Ausgangsbeschränkungen gelten, außer Vollzug gesetzt. Zum letzten Mal findet sie in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 10./11. Februar, Anwendung. Die in der Landesverordnung verfügten Kontaktbeschränkungen bleiben weiterhin bestehen. Die Stadtverwaltung bewertet die Ausgangssperren als eine insgesamt wirksame und gut kontrollierbare Maßnahme, die den Rückgang der Inzidenz beschleunigt hatte. Oberbürgermeister Peter Kurz appelliert: "Wenn wir die positive Entwicklung bei den Inzidenzwerten fortsetzen und zu baldigen Öffnungen kommen wollen, dann muss der individuelle Schutz noch mehr beachtet werden. Erste Erfahrungen mit Blick auf die Mutationen zeigen, dass schnell Infektionsketten mit vielen Beteiligten entstehen können, auch wenn sich Menschen im zulässigen Rahmen begegnen, jedoch sich dabei nicht durch Abstand, Lüften, Maske schützen. Bitte denken Sie daran: Das Risiko sich bei einer Begegnung zu infizieren, ist durch die Mutationen gestiegen!", unterstreicht der Oberbürgermeister.Update: Montag, 8. Februar 2021, 17 Uhr56 Neu-Infektionen am WochenendeMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden am Samstag 32 und am Sonntag 24 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.179.Verstorben ist am Wochenende ein Mann im Alter von über 80 Jahren in einem Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 240 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9291 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 648 akute FälleUpdate: Sonntag, 7. Februar 2021, 15.45 Uhr49 neue InfizierteMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Freitagnachmittag 49 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.123 .Auch wurden 3 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim bestätigt. Eine über 80 Jahre alte Frau, ein über 80 Jahre alter Mann sowie ein über 60 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Krankenhäusern. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 239 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9197 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 687 akute Fälle.Geimpft wurden seit dem 27. Dezember 2020 27.173 Menschen in Mannheim.  Update: Freitag, 5. Februar 2021, 18.20 UhrModerna-Impfstoff im Impfzentrum eingetroffenMannheim. (RNZ) 19 weitere Fälle einer Coronavirus-Infektion hat die Stadt am Donnerstag gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10074 .Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt  vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einem Krankenhaus außerhalb Mannheims. Eine über 90 Jahre und eine über 70 Jahre alte Frau sowie ein über 80 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 236 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Derweil ist die erste Lieferung des Moderna-Impfstoffs im Mannheimer Impfzentrum eingetroffen. Damit wird das Angebot um einen weiteren Impfstoff ergänzt. Bisher wurde in Mannheim der Biontec/Pfizer-Impfstoff eingesetzt. Ab Freitag wird für den zusätzlichen Impfstoff eine eigene Impfstraße auf dem Maimarktgelände geöffnet sein.Update: Donnerstag, 4. Februar 2021, 17.37 Uhr31 Neu-Infektionen, drei TodesfälleMannheim. (RNZ) 31 weitere Corona-Fälle wurden am Mittwoch gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.055, wie die Stadt mitteilt.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt obendrein drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung, eine über 90 Jahre alte Frau und ein über 70 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Kliniken. . Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 232 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 9121 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 702 akute Fälle.Update: Mittwoch, 3. Februar 2021, 18.01 Uhr10.024 Corona-Fälle und zwei weitere Todesfälle Mannheim. (RNZ/rl) Dem Gesundheitsamt der Stadt Mannheim wurden bis Dienstagnachmittag, 16 Uhr, genau 29 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sic damit auf insgesamt 10024.Das Amt bestätigte zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 und eine über 70 Jahre alte Frau starben in Mannheimer Kliniken. Insgesamt gab es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 229 Todesfälle.Bislang gelten in Mannheim 9052 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 743 akute Fälle.Update: Dienstag, 2. Februar 2021, 17.30 UhrNur acht neue Fälle, aber Mutation nachgewiesenMannheim. (RNZ) Acht weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden am Montag gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9995, wie die Stadt mitteilt.Das Gesundheitsamt bestätigt außerdem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 und eine über 70 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 227 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Es gibt insgesamt in Mannheim 841 akute Fälle.Erstmals wurde auch eine Mutation bei einem positiven Corona-Befund gemeldet. Bei der nachgewiesenen N501Y-Mutation erfolgt eine genauere Analyse und Typisierung mittels weitergehender Diagnostik durch das Labor.Die infizierte Person ist beschwerdefrei, die Kontaktpersonen sind durch das Gesundheitsamt unmittelbar ermittelt und informiert worden. Die Mutationsdiagnostik erfolgte im Rahmen der derzeit regelhaft stattfindenden weiterführenden Diagnostik bei positiven Proben in Baden-Württemberg.Für positiv getestete Personen, die mit einer Mutante des Coronavirus infiziert sind, erhöht sich die Quarantänezeit von zehn auf 14 Tage. Gleiches gilt für Kontaktpersonen der Kategorie 1.Update: Montag, 1. Februar 2021, 17.58 Uhr40 neue Fälle am Wochenende, zwei TodesfälleMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntagnachmittag 22 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9987.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 und eine über 70 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 225 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 8824 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 938 akute Fälle.28 neue CoronafälleDem Gesundheitsamt wurden bis Samstagnachmittag 28 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9965.Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 8748 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 994 akute FälleUpdate: Sonntag, 31. Januar 2021, 17.09 Uhr16 neue Fälle, schon 22.000 ImpfungenMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt sind bis Freitagnachmittag, 16 Uhr, 41 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet worden. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9937.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt am Freitag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 und eine über 80 Jahre alte Frau verstarben in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Ein über 90 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 223 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 8715 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 999 akute Fälle. Aktuelle Impfzahlen In der Zeit vom 02.01. bis zum 29.01.2021 wurden im Mannheimer Impfzentrum (Stand Freitag 16 Uhr) 14.705 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. Von den mobilen Impfteams wurden ab dem 27.12.2020 7.331 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt.Insgesamt wurden seit Beginn der Impfungen am 27.12.2020 22.036 Impfungen durchgeführt. Update: Freitag, 29. Januar 2021, 18.33 UhrIsolation im Theodor Fliedner Haus aufgehobenMannheim. (RNZ) Nach Freigabe durch das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim sind die Quarantänemaßnahmen im Seniorenheim Theodor Fliedner Haus seit dem 27. Januar 2021 aufgehoben. Das von einer räumlich begrenzten Isolation betroffene zweite Obergeschoss ist nun wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Infolge eines Eintrags des Coronavirus im vergangenen Dezember war ein Besuch seit Silvester nur im ersten Obergeschoss möglich.Dank der unmittelbar umgesetzten Isolations- und Hygienemaßnahmen, die mit dem Gesundheitsamt abgestimmt waren, konnte die Ausbreitung des Coronavirus im kompletten Haus vermieden werden. Für die nicht betroffenen Wohnbereiche waren auch weiterhin Besuchsmöglichkeiten in den Bewohnerzimmern sowie in einem zusätzlich eingerichteten Besucherzimmer möglich.Inzwischen haben alle Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims, die an der Corona-Impfung teilgenommen haben, ihre zweite Impfdosis erhalten. Die Impfbereitschaft – auch bei dem Personal – ist seit Beginn der Impfungen gestiegen.Das Theodor Fliedner Haus kann nun unter Einhaltung der Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg besucht werden. Diese umfassen eine Corona-Testung, das Tragen einer FFP2-Maske, ein Screening, das unter anderem die Temperaturmessung und eine Abfrage von Symptomen beinhaltet, und das Erfassen der persönlichen Daten der Besucherinnen und Besucher. Testungen erfolgen in der Zeit zwischen 8 und 10 Uhr und von 14:30 bis 16:30 Uhr. Die Besuchszeiten sind von 8:30 bis 12 Uhr und von 14:45 bis 18 Uhr.Besuche sind ausschließlich nach terminlicher Vereinbarung möglich. Ein Termin kann telefonisch unter 0621-12637 0 oder 0621-12637 41 vereinbart werden.Update: Freitag, 29. Januar 2021, 14.08 UhrMaskenpflicht wird massiv ausgeweitetMannheim. (RNZ) Die Stadt Mannheim hat am Donnerstag eine neue Allgemeinverfügung (AV) zur Maskenpflicht erlassen. Demnach gilt im Stadtgebiet Mannheim für den Fußgängerverkehr die Verpflichtung zum Tragen einer nicht medizinischen Alltagsmaske oder vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung montags bis samstags von 9 bis 20 Uhr in folgenden Bereichen:Öffentliche Straße in den Planken, auf dem Paradeplatz, der Breiten Straße, dem verkehrsberuhigten Bereich G 2 / H 2, auf dem Marktplatz, der Kunststraße, auf den Kapuzinerplanken, der Fressgasse, auf dem Münzplatz, der Marktstraße, der Erbprinzenstraße, den Gehwegen des Kaiserrings zwischen Planken und Willy-Brandt-Platz, im gesamten Bereich der Fußgängerzone am Hauptbahnhof inklusive der Fahrradabstellplätze und dem Taxiplatz, auf der Fußgängerquerung zwischen Wasserturm und Planken sowie im Pausen-Aufenthaltsbereich für Schüler*innen an der Werner-von-Siemens-Schule und Carl-Benz-Schule.Im gesamten Stadtgebiet besteht zudem im öffentlichen Raum die Verpflichtung zum Tragen einer nicht-medizinischen Alltagsmaske oder vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung in Warteschlangen vor Gaststätten, Cafés, Eisdielen, sonstigen Verkaufsstellen, Poststellen, Abholdiensten, Ausgabestellen der Tafeln, Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben sowie Verwaltungsgebäuden.An Bahn- und Bussteigen, im Warte- und Zugangsbereich von Einkaufszentren und Einzelhandelsgeschäften sowie auf dem Marktplatz während der Marktzeiten geht die strengere Regelung der CoronaVO vor, die dort das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske oder einer Maske mit vergleichbarem Standard vorschreibt. Auf öffentlichen Spielplätzen im gesamten Stadtgebiet gilt für Begleitpersonen ab 14 Jahren die Verpflichtung zum Tragen einer nicht-medizinischen Alltagsmaske oder vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung. Ausnahmen von der Maskenpflicht bestehen u.a. zum Konsum von Lebensmitteln, jedoch nicht im Gehen, sondern nur stationär unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Eine gesonderte Ausnahme von der Maskenpflicht zum Rauchen besteht in keinem der geregelten Bereiche.Die Maskenpflicht ist auch mit dem Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Make erfüllt.Aufgrund der nächtlichen Aufenthaltsbeschränkungen wurde das Alkoholverkaufsverbot der Allgemeinverfügung vom 30.11.2020 nicht in die neue Allgemeinverfügung aufgenommen.Die Allgemeinverfügung ersetzt die Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim zur Maskenpflicht und zum Alkoholverkaufsverbot vom 30.11.2020. Sie ist zunächst bis zum 14.02.2021 befristet. Sie tritt am Freitag, 29.01.2021 in Kraft.  40 neue Fälle, eine weitere Tote40 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden am Donnerstag gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9896.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80 Jahre alter Mann verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 220 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Update: Donnerstag, 28. Januar 2021, 17.24 Uhr31 neue Fälle, zwei weitere Tote (Update)Mannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Mittwochnachmittag, 16 Uhr, 31 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9856.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus, eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 219 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Update: Mittwoch, 27. Januar 2021, 17.23 Uhr57 Neu-Infektionen, vier weitere Todesfälle Mannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Dienstagnachmittag, 16 Uhr, 57 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle erhöht sich damit auf insgesamt 9825.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt am Dienstag vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 60 Jahre alter Mann verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtungen, eine über 80 Jahre alte Frau, eine über 60 Jahre alte Frau und ein über 60 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Kliniken. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 217 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 8444 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1164 akute Fälle.Update: Dienstag, 26. Januar 2021, 18.39 Uhr 15 Neu-Infektionen, drei weitere Todesfälle Mannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Montagnachmittag 15 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9768.Drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavrius wurden in Mannheim bestätigt: Eine über 90 Jahre alte Frau und ein über 80 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen, eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Klinik.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 213 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Update: Montag, 25. Januar 2021, 18.36 Uhr42 neue Fälle und zwei weitere ToteMannheim. (RNZ) 42 weitere Corona-Fälle hat die Stadt am Sonntag gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9753.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung, eine über 70 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Klinik. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 210 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Damit gibt es in Mannheim 1213 akute Fälle.Update: Sonntag, 24. Januar 2021, 16.58 Uhr39 Neuinfektionen und 7 weitere TodesfälleMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Freitagnachmittag 39 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9663.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt am Freitag sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Zwei über 80 Jahre alte Frauen und ein über 70 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen, eine über 80 Jahre alte Frau, eine über 70 Jahre alte Frau und ein über 50 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Krankenhäusern, ein über 80 Jahre alter Mann verstarb in einem Krankenhaus außerhalb Mannheims. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 202 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 8207 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1254 akute Fälle.Update: Freitag, 22. Januar 2021, 18.23 Uhr71 neue Infektionen und zwei weitere ToteMannheim. (RNZ) 71 neue Corona-Fälle meldet die Stadt am Donnerstag. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich somit auf insgesamt 9624.Außerdem gibt es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80 Jahre alter Mann und ein über 70 Jahre alter Mann verstarben in einem Krankenhaus außerhalb Mannheims. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 195 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 8177 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1252 akute Fälle.ImpftermineEine Impfung im Impfzentrum erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung.  Täglich um 17 Uhr werden neue Impftermine eingestellt, auch für den darauffolgenden Tag.Die Impfung erfolgt nach wie vor zentral und kann nicht über das städtische Impfzentrum bzw. die Stadt vergeben werden. Termine können entsprechend auf www.impfterminservice.de vereinbart werden. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse, beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen.Außerdem besteht die Möglichkeit, telefonisch unter 116117 oder der gleichnamigen App Termine zu vereinbaren. Dabei sollte sowohl der Termin für die 1. Impfung als auch für die 2. Impfung gebucht werden. Weitere Infos gibt es hier.Update: Donnerstag, 21. Januar 2021, 17.40 Uhr65 Corona-Neuinfektionen und zwei Tote Mannheim. (RNZ/rl) Dem Gesundheitsamt Mannheim wurden bis Mittwoch, 16 Uhr, insgesamt 65 weitere Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle erhöht sich damit auf 9553.Zudem gab es zwei weitere Todesfälle: Ein über 70 Jahre alter Mann und ein über 50 Jahre alter Mann starben in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 193 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.Bislang gelten in Mannheim 8066 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1294 akute Fälle.Täglich um 17 Uhr werden neue Impftermine eingestellt, auch für den darauffolgenden Tag. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de.Update: Mittwoch, 20. Januar 2021, 18 Uhr87 Neu-Infektionen - Täglich neue ImpftermineMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt meldete bis Dienstagnachmittag, 16 Uhr, insgesamt 87 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf 9488. Bislang gelten 7926 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es 1371 akute Fälle.Täglich um 17 Uhr werden neue Impftermine eingestellt, auch für den darauffolgenden Tag. Eine Impfung im Impfzentrum erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Diese erfolgt nach wie vor zentral und kann nicht über das städtische Impfzentrum oder die Stadt vergeben werden. Termine können entsprechend auf www.impfterminservice.de vereinbart werden. Voraussetzung hierfür ist eine E-Mail-Adresse, beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen.Außerdem besteht die Möglichkeit, telefonisch unter 116117 oder der gleichnamigen App Termine zu vereinbaren. Bitte buchen Sie unbedingt sowohl den Termin für die erste und auch die zweite Impfung. Impftermine werden dabei nur nach der vorgegebenen Priorisierung vergeben. Update: Dienstag, 19. Januar 2021, 18.45 Uhr34 Neuinfektionen, zwei neue TodesfälleMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt sind bis Montagnachmittag, 16 Uhr, 34 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet worden. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9401.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70 Jahre alter Mann ist zuhause verstorben, eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 191 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Update: Montag, 18. Januar 2021, 17.30 UhrMannheim. (RNZ) Bis Samstagnachmittag waren 42 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet worden. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöhte sich auf insgesamt 9319.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigte zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Ein über 80 Jahre alter Mann verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 187 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bis Sonntagnachmittag wurden 48 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9367.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Eine über 90 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 189 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Update: Sonntag, 17. Januar 2021, 16.15 UhrMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Freitagnachmittag 96 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9277.Fünf weitere Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Dabei handelt es sich auch um 3 Nachmeldungen aus dem Dezember. Ein über 70 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Zwei über 80 Jahre alte Frauen, ein über 90 Jahre alter Mann und eine über 50 Jahre alte Frau verstarben in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 185 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim liegt derzeit bei 133,9.  Update: Freitag, 15. Januar 2021, 17.33 UhrMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Donnerstagnachmittag 68 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9181 .Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau und ein über 80 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen, ein über 70 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 180 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Update: Donnerstag, 14. Januar 2021, 18.30 Uhr50 Neuinfektionen und vier weitere TodesfälleMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Mitwochnachmittag, 16 Uhr, 50 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9113 .Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Zwei über 90 Jahre alte Frauen verstarben in Mannheimer Krankenhäusern, eine über 90 Jahre alte Frau und ein über 70 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 177 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 7627 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1309 akute Fälle.Update: Mittwoch, 13. Januar 2021, 17.44 UhrVier weitere Todesfälle in MannheimMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis zum Dienstagnachmittag, 16 Uhr, weitere 71 Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich damit auf insgesamt 9063, teilte das Amt mit. Das Gesundheitsamt bestätigt zudem vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Zwei über 80 Jahre alte Männer verstarben in Mannheimer Krankenhäusern, ein über 80 Jahre alter Mann und eine über 80 Jahre alte Frau starben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 173 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 7585 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1305 akute Fälle.Update: Dienstag, 12. Januar 2021, 17 UhrKein Test direkt vor der ImpfungVon Olivia KaiserMannheim. "Reibungslos" läuft das Impfzentrum, wie Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz dieser Tage auf Facebook vermeldet hat. Gleichzeitig sind aber auch mobile Teams unterwegs, die betagte Pflegeheimbewohner und das Personal impfen. Bevor die Spritze gesetzt wird, findet kein Schnelltest statt. Sprich, es ist nicht auszuschließen, dass die zu impfende Person vielleicht bereits mit dem Coronavirus infiziert ist. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass sieben Bewohner des Theodor-Fliedner-Hauses in Feudenheim an Covid-19 erkrankt sind, die am 27. und 28. Dezember ihre erste Impfdosis erhalten hatten."Vor der Impfung wurden alle Bewohner einmal wöchentlich und die Mitarbeiterschaft zweimal wöchentlich per Schnelltest getestet", erklärt Thomas Seifert, der Betriebsleiter des Theodor-Fliedner-Hauses. "Aus Sicht des Gesundheitsamts sind bisher keine erweiterten Maßnahmen erforderlich." Damit geht man mit dem Hinweis des Robert-Koch-Instituts konform, der besagt, dass "vor Verabreichung einer Covid-19-Impfung das Vorliegen einer akuten asymptomatischen oder unerkannt durchgemachten Sars-Cov-2-Infektion labordiagnostisch nicht ausgeschlossen werden" müsse.Die bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamts legen den Schluss nah, dass das Virus vor Weihnachten in die Einrichtung gelangt ist. Wie genau, ist noch nicht bekannt. Besuche können aber stattfinden. "Wir werden kurzfristig für die möglichen Besuche bei Heimbewohner im nicht infizierten Bereich im ersten Obergeschoss als Alternative zum direkten Kontakt ein Besuchszimmer einrichten", sagt Seifert. Dies habe man im Frühjahr schon so gehandhabt. Es verfüge über eine Plexiglasscheibe zwischen Bewohner und Besucher. Zudem müssen Besucher zuvor einen Termin vereinbaren. "Damit möchten wir die in einigen Fällen geäußerten Sorgen von Besuchern aufgreifen, die ihre Angehörigen nicht durch einen Viruseintrag gefährden wollen", so der Betriebsleiter weiter.Das Theodor-Fliedner-Haus gehörte zu den ersten Einrichtungen in Mannheim, in denen die erste Dosis des Corona-Impfstoffs verabreicht wurde. Insgesamt hatten sich 74 der 100 Bewohner impfen lassen. Jetzt warten sie auf die zweite Dosis, die termingerecht am 17. und 18. Januar gespritzt wird. Erst dann ist der Impfschutz komplett.Zwei Tote, 26 neue FälleDem Gesundheitsamt wurden bis Montagnachmittag 26 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8992.Zwei weitere Menschen aus Mannheim starben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Beide Männer waren über 70 Jahre alt, teilt das Gesundheitsamt mit. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 169 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in der Stadt 7489 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1334 akute Fälle.Update: Montag, 11. Januar 2021, 19.45 UhrDrei weitere Todesfälle am Samstag, keine am SonntagMannheim. (RNZ/rl) Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntag, 16 Uhr, 44 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich damit auf insgesamt 8966. Bislang gelten in Mannheim 7382 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1417 akute Fälle.Bis Samstagnachmittag, 16 Uhr, waren insgesamt 80 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet worden.

.Das Gesundheitsamt bestätigte am Samstag zudem drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein über 70 Jahre alter sowie ein über 80 Jahre alter Mann verstarben in einer Mannheimer Klinik. Eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 167 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 7266 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1489 akute Fälle.Neue Rechtsverordnung des Landes Baden-WürttembergMit Beschluss vom 8. Januar hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten größtenteils am kommenden Montag, 11. Januar 2021, in Kraft.Update: Sonntag, 10. Januar 2021, 17.30 Uhr75 Neuinfektionen und zwei ToteMannheim. (RNZ/rl) 75 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden dem Gesundheitsamt bis Freitagnachmittag, 16 Uhr, gemeldet. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf 8842.Das Gesundheitsamt bestätigte zudem zwei weitere Corona-Todesfälle: Eine über 90 Jahre alte Frau starb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung, ein über 80 Jahre alter Mann in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt starben in Mannheim seit Beginn der Pandemie 164 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Bislang gelten in Mannheim 7234 Personen als genesen, 1444 Fälle gelten als "akut".Aktuelle ImpfzahlenZwischen dem 2. und 8. Januar wurden in Mannheim seit Beginn der Impfungen am 27. Dezember 5631 Menschen gegen Corona geimpft (Stand Freitag, 16 Uhr). Davon im Impfzentrum 2291 Menschen, von den mobilen Impfteams 3340 Menschen.KinderbetreuungNach Mitteilung des Kultusministeriums Baden-Württemberg bleiben die Kitas sowie die Angebote der Kindertagespflege bis zum 17. Januar geschlossen. Es soll eine Notbetreuung eingerichtet werden.Anspruch auf eine solche haben: Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als beruflich unabkömmlich gelten oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze ebenso wie für Home-Office-Arbeitsplätze" sowie Kinder, bei denen der Besuch der Einrichtung zum Schutz des Kindes erforderlich ist oder sonstige schwerwiegende Gründe.Die Landesregierung entscheidet in der kommenden Woche auf der Grundlage des Infektionsgeschehens, inwiefern eine Notbetreuung über den 17. Januar hinaus angeboten wird oder es eine Rückkehr zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen geben kann.Notbetreuung in den städtischen KitasAlle städtischen Kitas bieten weiterhin eine Notbetreuung bis zum 17. Janaur und bleiben hierfür geöffnet. Für die Frage, inwiefern die Kindertageseinrichtungen ab dem 18. Januar wieder in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren können, muss die Entscheidung des Landes abgewartet werden.Kinder, die die oben genannten Kriterien erfüllen, werden weiterhin in ihrer Gruppe betreut. Die Notbetreuung wird weitgehend im zeitlichen Umfang wie bisher angeboten, lediglich die Betreuung in den Randzeiten wird in allen Kitas um jeweils eine Stunde am Tag eingeschränkt. Die Öffnungszeiten sind somit von 7.30 bis 16 Uhr oder 8 bis 16.30 Uhr, freitags: 7.30 Uhr oder 8 bis 16 Uhr.Kinder, die den Hort in einer städtischen Tageseinrichtung besuchen, können während der Schulzeit die Notbetreuung in der Zeit von 12 bis 16 Uhr bzw. bis 16.30 Uhr (je nach Ende der Betreuungszeit in der Einrichtung) besuchen, sofern die genannten Kriterien für die Notbetreuung erfüllt sind.Bei Fragen rund um die Notbetreuung steht eine Hotline unter der Telefonnummer 0621/293-5656 werktags von 8 bis 13 Uhr zur Verfügung. Auch die jeweilige Einrichtungsleitung steht gerne unterstützend zur Seite.Anmeldung und Nachweis zur NotbetreuungEltern, die für ihre Kinder bereits einen Notbetreuungsplatz in Anspruch nehmen, müssen diese nicht erneut anmelden. Eine Antragstellung ist lediglich für eine Neuanmeldung zur Notbetreuung ab dem 11. Januar notwendig. Eltern, die die Kriterien zur Notbetreuung erfüllen und ihr Kind neu anmelden möchten, können ihren Bedarf ab sofort telefonisch oder per Mail bei der jeweiligen Kita anmelden. Sie reichen dazu eine Arbeitgeberbescheinigung der Unabkömmlichkeit bis spätestens Mittwoch, 13. Januar, ein. Das Formular steht als Download auf der Homepage der Stadt Mannheim bereit.Die kirchlichen freien Träger haben angekündigt, analog zu verfahren. Die Regelungen der kleinen freien Träger sind in der jeweiligen Einrichtung selbst zu erfragen.Notbetreuung in der KindertagespflegeEbenso kann in den Angeboten der Kindertagespflege, in Abstimmung mit den Kindertagespflegepersonen/Festanstellungsträgern, eine Notbetreuung im Zeitraum bis aktuell einschließlich 17. Januar stattfinden. Die Notbetreuung soll nur dann in Anspruch genommen werden, wenn sie zwingend erforderlich ist. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass der Erziehungsberechtigte/n tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht. Zusätzlich können nun auch Studenten und Schüler, die wegen der Prüfungsvorbereitung an der Betreuung ihrer Kinder gehindert sind, die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Aufgrund der Kurzfristigkeit der Bekanntmachungen kann die Arbeitgeberbescheinigung  nachgereicht werden.Update: Freitag, 8. Januar 2021, 18.36 UhrSieben "teilgeimpfte" Senioren infiziertMannheim. (oka) Sieben Bewohner eines Mannheimer Pflegeheims, die bereits geimpft wurden, haben sich laut einer Meldung des SWR mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Insgesamt sind in der Einrichtung elf Bewohner und zwei Mitarbeiterinnen erkrankt. 74 der 100 Heimbewohner hatten am 27. und 28. Dezember ihre erste Impfdosis erhalten. Laut Experten ist der Impfschutz erst nach zwei Impfungen gewährleistet. Die zweite Impfung der Bewohner war für den 17. und 18. Januar geplant, wie der SWR weiter berichtet.Update: Donnerstag, 7. Januar 2021, 19.40 UhrMannheim. (RNZ) 95 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden am Donnerstag gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich laut Stadt auf insgesamt 8767.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau, ein über 80 Jahre alter Mann und ein über 70 Jahre alter Mann sind in Mannheimer Krankenhäusern verstorben. Eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeirichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 162 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 7226 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1379 akute Fälle.Update: Donnerstag, 7. Januar 2021, 17.18 Uhr63 neue Infektionen und ein weiterer ToterMannheim. (RNZ) 63 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden am Mittwoch gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8672.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 60 Jahre alter Mann ist in einem Krankenhaus außerhalb Mannheims verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 158 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 7121 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1393 akute Fälle.Update: Mittwoch, 6. Januar 2021, 16.39 Uhr104 Neuinfektionen - 2 weitere TodesfälleMannheim. (RNZ) 104 weitere Fälle einer nachgewiesenen Corona-Infektion meldet das Gesundheitsamt am Dienstag. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8609.Das Gesundheitsamt bestätigt zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 70 Jahre alte und eine über 50 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Krankenhäusern. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 157 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 7012 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1440 akute Fälle.Update: Dienstag, 5. Januar 2021, 18.12 Uhr44 neue Infektionen, drei Tote - Impfzentrum in BetriebMannheim. (RNZ) 44 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden am Montag gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich laut Stadtverwaltung auf insgesamt 8505.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte und eine über 50 Jahre alte Frau sowie ein über 70 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Krankenhäusern. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 155 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 6838 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1512 akute Fälle.Die ersten Bürger wurden derweil im Impfzentrum Mannheim auf dem Maimarktgelände geimpft. Aufgrund der momentanen Verfügbarkeit des Impfstoffs wurden zunächst fünf Impfstraßen mit einer Gesamtkapazität von 420 Impfungen pro Tag geöffnet. Insgesamt können bis zu zehn Impfstraßen mit einer Kapazität von 120 Impfungen pro Stunde geöffnet werden.Aktuell wird im Einschichtbetrieb von 8 Uhr bis 15 Uhr geimpft. Bei Vollauslastung läuft das Impfzentrum im Zweischichtbetrieb, sieben Tage die Woche von 7 Uhr bis 21 Uhr. Geplant ist der Betrieb des Zentrums zunächst bis mindestens zum 30. April.Anspruch auf eine Covid-19-Schutzimpfung haben derzeit nach der entsprechenden Verordnung des Bundes vor allem Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Über die Impftermin-Servicehotline des Landes, die über die Rufnummer 116 117 zu erreichen ist, können Termine für das Impfzentrum Mannheim gebucht werden. Zudem besteht auf der bundesweiten Website www.impfterminservice.de die Möglichkeit, einen Termin zu buchen.Update: Montag, 4. Januar 2021, 17.29 Uhr78 Neuinfektionen am Wochenende Mannheim. (RNZ/lyd) Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntagnachmittag 45 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8461.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte und eine über 80 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 152 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 6656 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1653 akute Fälle.33 Neuinfektionen am SamstagDem Gesundheitsamt wurden bis Samstagnachmittag 33 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8416.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70 Jahre alter Mann verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 150 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 6434 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1832 akute Fälle.Update: Sonntag, 3. Januar 2021, 16.40 Uhr54 Neuinfektionen am Neujahrstag festgestelltMannheim. (RNZ/lyd) Dem Gesundheitsamt wurden bis Freitagnachmittag, 14 Uhr, 54 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8383.Bislang gelten in Mannheim 6395 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1839 akute Fälle.Update: Freitag, 1. Januar 2021, 15.24 Uhr54 Neuinfektionen, ein TodesfallMannheim. (RNZ) In Mannheim haben sich weitere 54 Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt. Das teilt die Stadt mit. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich damit auf insgesamt 8329. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigte heute zudem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein über achtzigjähriger Mann verstarb in einer Mannheimer Klinik.Bislang gelten in Mannheim 6367 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1813 akute Fälle.Update: Donnerstag, 31. Dezember 2020, 15.47 UhrWeniger Neuinfektionen, vier weitere ToteMannheim. (RNZ) Mit 84 weiteren Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gibt es am Mittwoch weniger Infizierte als die Tage zuvor. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8275, wie die Stadt mitteilt.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80jähriger Mann und eine über 90jährige Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Zwei über 90jährige Frauen verstarben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 148 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 6208 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1919 akute Fälle.Update: Mittwoch, 30. Dezember 2020, 16.38 Uhr132 neue Fälle, sieben weitere ToteMannheim. (RNZ) 132 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden am Dienstag gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8191, teilt die Stadt mit.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 60jähriger Mann und eine über 70jährige Frau verstarben in auswärtigen Kliniken. Zwei über 80jährige Männer und eine über 80jährige Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Eine über 80jährige Frau und eine über 90jährige Frau verstarben in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 144 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 6075 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1972 akute Fälle.Update: Dienstag, 29. Dezember 2020, 17.00 UhrStrenge Corona-Regeln gelten auch für die Silvester-Nacht Mannheim. (RNZ) Aufgrund der nach wie vor hohen Corona-Fallzahlen sieht das Land, anders als zu Weihnachten, für die diesjährige Silvesternacht keine Lockerungen der Regelungen vor. So gelten auch in Mannheim in der letzten Nacht des Jahres die strengen Corona-Regeln, wie die Stadt mitteilt.Folgende Regelungen müssen an Silvester beachtet werden:> Ausgang: Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen gelten in der Silvesternacht ohne Ausnahme. In der Zeit von 20 bis 5 Uhr am Folgetag ist es nicht gestattet, sich ohne triftigen Grund im Freien aufzuhalten. Damit sollen die Infektionszahlen gesenkt und die Gesundheit der Menschen geschützt werden.> Kontakte: Zu Silvester gelten die Kontaktbeschränkungen der Corona-Verordnung ausnahmslos. Dies bedeutet konkret: Private Feiern und Treffen sind lediglich mit Personen aus einem weiteren Haushalt möglich sowie mit Verwandten in gerader Linie, einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnern oder Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft – jedoch insgesamt nicht mehr als fünf Personen. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht zu dieser Begrenzung.> Alkoholkonsum: Ebenfalls weiterhin untersagt ist der Ausschank und Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum. Die Abgabe von alkoholhaltigen Getränken ist nur in verschlossenen Behältnissen erlaubt.> Böllern: Mit der Corona-Verordnung vom 15. Dezember hat die baden-württembergische Landesregierung ein Verbot zum Abbrennen von Pyrotechnik im öffentlichen Raum erlassen. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu teils schweren Verletzungen durch Feuerwerkskörper und eine damit verbundene hohe Auslastung in Krankenhäusern. Da durch die Corona-Pandemie bereits viele Notaufnahmen überlastet sind, soll diese Maßnahme einer zusätzlichen Belastung entgegenwirken.Auch der Verkauf von Feuerwerk der Kategorie 2 – dazu zählen unter anderem Raketen, Böller und ähnliches – ist in diesem Jahr verboten.Vor diesem Hintergrund lautet der Appell, keine Feuerwerkskörper und Böller aus den Vorjahren zu verwenden. Diese könnten zum Beispiel durch falsche Lagerung beschädigt sein, wodurch eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht.Das Einhalten der Regelungen in der Silvesternacht wird durch den städtischen Ordnungsdienst und die Polizei kontrolliert werden.123 neue Fälle, 2 Tote123 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion meldet die Stadt am Montag. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8059.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90jährige Frau und eine über 80jährige Frau starben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 137 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 5922 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2000 akute Fälle.Update: Montag, 28. Dezember 2020, 16.30 Uhr23 neue Fälle, sieben weitere Tote - Impfungen gestartetMannheim. (RNZ) Am Sonntag wurden 23 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7936.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70-jähriger Mann, drei über 80-jährige Männer und eine über 80-jährige Frau starben in Mannheimer Kliniken. In Mannheimer Pflegeeinrichtungen verstarben zwei über 80-jährige Männer.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 135 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 5775 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2026 akute Fälle.In Mannheim wurde mit den "Mobilen Impfteams" die Impfungen gegen das Coronavirus begonnen. Als erstes wurde eine Bewohnerin des Theodor-Fliedner-Haus geimpft. Oberbürgermeister Peter Kurz war zum Start der Impfteams auf dem Maimarkt ebenfalls vorort.Ab 4. Januar beginnen die Impfungen im SIZ Mannheim auf dem Maimarktsgelände. Hier sind in der ersten Phase nur Personen über 80 Jahre sowie Beschäftigte in der Altenpflege, ausgewählten Bereichen der Krankenhäuser und bei den Rettungsdiensten zur Impfung zugelassen. Die Berechtigung wird vor Ort überprüft.Update: Sonntag, 27. Dezember 2020, 18.01 UhrAcht Corona-Tote am Zweiten WeihnachtsfeiertagMannheim. (RNZ/rl) Acht weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim bestätigte das Gesundheitsamt der Stadt am heutigen Samstag. Dabei starben ein über 70 Jahre Mann und zwei über 80 alte Männer in Mannheimer Kliniken. Eine über 90 Jahre alte Frau, ein über 90 Jahre alter Mann, eine über 80 Jahre alte Frau, ein über 80 Jahre alter Mann und ein über 70 Jahre alter Mann starben in Mannheimer Pflegeeinrichtungen. Insgesamt habe es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 128 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bis Samstagnachmittag um 14 Uhr wurden zudem 63 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich damit auf insgesamt 7913.Bislang gelten in Mannheim 5599 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2186 akute Fälle.Die aktuelle Inzidenzzahl für den Stadtkreis Mannheim gibt es unter www.mannheim.de/inzidenzzahl.Update: Samstag, 26. Dezember 2020, 15 Uhr70 Neuinfektionen und ein Todesfall am Ersten WeihnachtsfeiertagMannheim. (RNZ) 70 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden dem Mannheimer Gesundheitsamt bis zum Nachmittag des 25. Dezember, 14 Uhr, gemeldet. Am Vortag waren es noch 55 gewesen. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7850. Zudem wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim bestätigt. Eine über 70 Jahre alter Mann ist in einer Mannheimer Klinik verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 120 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 5560 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2170 akute Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 209,6.Quarantänepflicht für Tagesausflügler in GrenzregionenAufgrund der Infektionslage sowohl in Baden-Württemberg als auch in den Grenzregionen hat das Land die Einreiseregelungen verschärft. Gemäß der neuen Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne ist die quarantänefreie Einreise nach einem bis zu 24-stündigen Aufenthalt in einer Grenzregion nur gestattet, sofern die Rückreise nicht überwiegend aus touristischen Gründen oder zu Zwecken des Einkaufs erfolgt. Die bisherige Verordnung sah im Rahmen der 24-Stunden-Regelung keinerlei Einschränkungen vor. Für diejenigen, die aber mit ihrem Tagesausflug touristische Zwecke verfolgen oder lediglich einkaufen wollen, besteht nun eine anschließende Quarantänepflicht. Weitere Infos sowie die Verordnung gibt es unter www.mannheim.de/reiserueckkehrer.Update: Freitag, 25. Dezember 2020, 15.15 Uhr55 neue Infektionen gemeldetMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Donnerstagmittag 55 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7780.Zudem wurde auch der Tod eines weiteren Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt: Eine über 80 Jahre alter Mann ist in einer Mannheimer Klinik verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 119 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 5521 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2140 akute Fälle.Update: Donnerstag, 24. Dezember 2020, 14.26 Uhr168 neue Fälle, vier weitere ToteMannheim. (RNZ) 168 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurden am Mittwoch von der Stadt gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7725.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 60 Jahre alte Frau ist in einer Mannheimer Klinik verstorben. Außerdem verstarb ein über 80 Jahre alter Mann, ein über 70 Jahre alter Mann und eine über 70 alte Frau in Mannheimer Pflegeeinrichtungen.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 118 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 5426 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2181 akute Fälle.Update: Mittwoch, 23. Dezember 2020, 17.49 UhrFünf Todesfälle - Frau über 40 stirbt in KlinikMannheim. (RNZ) Weitere fünf Todesfälle meldet die Stadt am Dienstag. Außerdem gibt es 110 Neuinfektionen. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7557.Zwei über 80 Jahre alter Männer und eine über 40 Jahre alte Frau sind in Mannheimer Kliniken verstorben. Außerdem verstarb ein über 70 Jahre alter Mann und eine über 70 Jahre alte Frau in Mannheimer Pflegeeinrichtungen.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 114 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 5312 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2131 akute Fälle.In Mannheim dürfen Alten- und Pflegeheime nur besucht werden, wenn sowohl eine FFP2-Maske getragen als auch vor Ort ein negativ ausfallender Antigentest durchgeführt wird. Dies ist durch Einzelverfügungen an die jeweiligen Einrichtungen geregelt. Ausnahmen von dieser Regelung sind nur zulässig, wenn eine Einrichtung die Forderungen zum Beispiel aufgrund von Personalnotstand nicht erfüllen kann und einen entsprechenden Antrag gestellt hat.Update: Dienstag, 22. Dezember 2020, 17.27 Uhr119 neue Fälle, aber keine weiteren TotenMannheim. (RNZ) 119 neue Infektionen gibt es am Montag in Mannheim. Das teilt die Stadt mit.Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich demnach auf insgesamt 7447. Neue Todesfälle gibt es nicht. Bislang gelten in Mannheim 5201 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2137 akute Fälle.Update: Montag, 21. Dezember 2020, 16.44 Uhr74 Neuinfektionen und zwei weitere TodesfälleMannheim. (RNZ/lyd) Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntagnachmittag 74 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7328.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem 2 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70 Jahre alter Mann ist in einer Mannheimer Klinik verstorben. Außerdem verstarb ein über 80 Jahre alter Mann. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 109 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 5081 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2138 akute Fälle.Update: Sonntag, 20. Dezember 2020, 16.25 Uhr57 Neuinfektionen und drei weitere TodesfälleMannheim. (RNZ/lyd) Dem Gesundheitsamt wurden bis Samstagnachmittag 57 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7254.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt zudem 3 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 50 Jahre alte Frau, eine über 80 Jahre alte Frau sowie eine über 90 Jahre alte Frau sind in Mannheimer Kliniken verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 107 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 4932 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2215 akute Fälle.Update: Sonntag, 20. Dezember 2020, 16.15 Uhr135 neue Fälle, vier ToteMannheim. (RNZ) Am Freitag meldete die Stadt 135 weitere Corona-Fälle. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7197.Das Gesundheitsamt bestätigte zudem vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau und eine über 80 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Eine über 60 Jahre alte Frau verstarb in einer Klinik außerhalb Mannheims. Eine weitere über 80 Jahre alte Frau verstarb außerhalb Mannheims.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 104 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 4908 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2185 akute Fälle.Update: Freitag, 18. Dezember 2020, 16.40 UhrNeun Corona-Tote am Donnerstag gemeldetMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Donnerstagnachmittag, 17. Dezember, 16 Uhr, insgesamt 159 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7062.Zudem bestätigt das Amt neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alter Mann, eine über 90 Jahre alte Frau, ein über 80 Jahre alte Frau, ein über 70 Jahre alter Mann und sind in Mannheimer Pflegeeinrichtungen verstorben. Zwei über 80 Jahre alte Männer, ein über 70 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Kliniken. Ein über 50 Jahre alter Mann verstarb in einer auswärtigen Klinik. Ebenfalls verstarb ein über 60 Jahre alter Mann. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 100 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 4882 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2080 akute Fälle.Update: Donnerstag, 17. Dezember 2020, 17.30 Uhr166 neue Corona-Fälle, vier weitere ToteMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Mittwochnachmittag 166 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6903.Vier weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim:  Eine über 80 Jahre alte Frau, ein über 70 Jahre alter Mann und eine über 70 Jahre alte Frau sind in Mannheimer Pflegeeinrichtungen verstorben, eine über 70 Jahre alter Mann verstarb ebenfalls. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 91 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang gelten in Mannheim 4767 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2045 akute Fälle.Die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamtes bei 306,4.Update: Mittwoch, 16. Dezember 2020, 18.38 Uhr158 neue Corona-Fälle, fünf weitere TodesfälleMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt Mannheim wurden bis zum heutigen Dienstagnachmittag, 16 Uhr, 158 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6737.Das Gesundheitsamt bestätigt zudem heute fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau, ein über 80 Jahre alter Mann und ein über 70 Jahre alter Mann sind in Mannheimer Krankenhäusern gestorben, eine über 90 Jahre und eine über 80 Jahre alte Frau sind in Mannheimer Pflegeeinrichtungen verstorben und wurden heute dem Gesundheitsamt mitgeteilt.Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 87 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 4667 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1983 akute Fälle.Update: Dienstag, 15. Dezember 2020, 17.15 Uhr158 Neu-Infektionen, sechs weitere ToteMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Montagnachmittag 158 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6579. Sechs weitere Menschen sind an und mit Covid-19 gestorben: Ein über 80jähriger Mann ist in einem Mannheimer Krankenhaus gestorben, zwei über 90 Jahre alte Männer, eine über 90 Jahre alte Frau sowie ein Mann und eine Frau über 80 Jahre sind in den letzten Tagen in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung gestorben und wurden heute dem Gesundheitsamt mitgeteilt. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 82 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 4574 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1923 akute Fälle.Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Landesgeunsdheitsamtes derzeit bei 268,8.Update: Montag, 14. Dezember 2020, 19.16 UhrOB will noch vor Jahresende langfristige Corona-Strategie - Drei weitere TodesfälleMannheim. (RNZ) Der Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz hat den von Bund und Ländern am Sonntag beschlossenen harten Lockdown bis zum 10. Januar begrüßt. "Der Lockdown ist zwingend und zeitlich richtig bemessen", erklärte Kurz, der auch Präsident des Städtetags Baden-Württemberg ist. Angesichts der bundesweiten Dynamik des Geschehens sei eine rasche Umsetzung unvermeidlich."Sehr zu begrüßen sind die Entscheidungen zu weiteren wirtschaftlichen Hilfen", so der Mannheimer OB. Um die Infektionen in den nächsten vier Wochen so weit wie möglich zu reduzieren, richtete er einen Appell an alle nicht betroffenen Institutionen und Unternehmen. Sie sollten prüfen, inwieweit sie Tätigkeiten, bei denen sich Menschen begegnen, in dieser Zeit reduzieren und anpassen könnten.Zu spät ist aus seiner Sicht das nächste Treffen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten am 5. Januar. "Die durch die Maßnahmen zu erzielenden Ergebnisse können wissenschaftliche Einrichtungen modellieren. Auf dieser Basis und aufgrund erster Erfahrungen sollten bereits Ende des Jahres Planungen dazu vorgestellt werden, welche Regeln ab dem 11. Januar gelten sollen", sagte Kurz.Der Lockdown solle auch dazu dienen, die Strategie zu ändern und Optionen vorher zu planen. "Psychologisch und ökonomisch ist Orientierung notwendig, wie die nächsten drei Monate gestaltet werden sollen", betonte der Verwaltungschef. "Dass Anpassungen und Änderungen immer möglich sein müssen, ist kein Argument, um auf ein Planszenario zu verzichten."Drei weitere Todesfälle in MannheimDem Gesundheitsamt wurden bis zum Sonntagnachmittag, 16 Uhr, 83 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6421.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt am Sonntag zudem drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau und zwei über 90 Jahre alte Männer sind in Mannheimer Krankenhäusern gestorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 76 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 4431 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1914 akute Fälle.Sobald das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg die Inzidenz für den Stadtkreis Mannheim veröffentlicht, ist sie unter www.mannheim.de/inzidenzzahl einzusehen.Update: Sonntag, 13. Dezember 2020, 19 Uhr84 weitere Corona-FälleMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Samstagnachmittag, 16 Uhr, 84 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6338.Bislang seien in Mannheim 4311 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben, teilte das Gesundheitsamt mit. Damit gebe es in Mannheim 1994 akute Fälle.Aufgrund der am 12. Dezember in Kraft getretenen, geänderten Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg hebt die Stadt Mannheim die Ziffer 1 (Ausgangsbeschränkung) ihrer Allgemeinverfügung vom 7. Dezember auf. Stattdessen gelten die Regelungen der Landesverordnung. Die sonstigen Regelungen der Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim haben weiterhin Bestand.Weitere Informationen gibt es unter sozialministerium.baden-wuerttemberg.de und www.mannheim.deUpdate: Sonntag, 13. Dezember 2020, 10.30 UhrInfektionszahlen steigen - Drei weitere ToteMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Freitagnachmittag 117 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6254.Eine über 70 Jahre alte Frau ist in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung gestorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 73 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 4303 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1878 akute Fälle.Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesgesundheitsamt bei 246,3. Update: Freitag, 11. Dezember 2020, 18.20 UhrMannheim. (RNZ) 163 weitere Corona-Fälle und damit 60 mehr als am Vortag gab es am Donnerstag Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6137, wie die Stadt mitteilt.Das Gesundheitsamt bestätigt zudem drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau und zwei über 70 Jahre alte Männer sind in Mannheimer Krankenhäusern gestorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 72 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 4232 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1833 akute Fälle.Update: Donnerstag, 10. Dezember 2020, 17.28 Uhr104 Neu-Infektionen wurden bekanntMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden bis Mittwochnachmittag 104 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5974.Bislang sind in Mannheim 4127 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1778 akute Fälle, die sich in Quarantäne befinden.Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamtes bei 244,0.Update: Mittwoch, 9. Dezember 2020, 16.41 UhrMannheim. (RNZ) 106 weitere Croona-Fälle meldet die Stadt am Dienstag. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5870.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau verstarb in einem Manneimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 69 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 4035 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1766 akute Fälle.Die Mannheimer Krankenhäuser bereiten sich auf weiter steigende Zahlen von Covid-19-Patienten vor. Dazu reduzieren das Diakonissen- und Theresienkrankenhaus, die St. Hedwig-Klinik und das Universitätsklinikum ihre Operationskapazitäten. Mehr dazu lesen Sie hier.Update: Dienstag, 8. Dezember 2020, 17.12 Uhr101 neue Fälle, 3 weitere Tote, Maßnahmen verschärftMannheim. (RNZ) Am Montag gibt es in Mannheim 101 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5764, wie die Stadt mimtteilt.Drei weitere Todesfälle im Zusammenhang gibt es zudem in Mannheim. Zwei über 80 Jahre alten Frauen sind in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Eine über 90 Jahre alte Frau verstarb in einer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 68 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 3922Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1774 akute Fälle.Nachdem die Stadt Mannheim am 4. Dezember mit einer neuen Allgemeinverfügung nächtliche Ausgangsbeschränkungen und Verschärfungen in Alten-und Pflegeheimen angeordnet sowie ein Verbot für Veranstaltungen und Schulsport ausgesprochen hat, passt sie ihre Allgemeinverfügung nun an den neuen Erlass des Sozialministeriums für Corona-Hotspots an.Unverändert bestehen:- eine nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr des Folgetages bis zum 14. Dezember- Schutzmaßnahmen in Alten- und Pflegeeinrichtungen- die Schließung von öffentlichen und privaten Sportstätten auch für den Schulsport - ein Veranstaltungsverbot.Neu werden auf Basis der Vorgaben des Landes angeordnet:- Kontaktbeschränkungen auf zwei Haushalte und maximal fünf Personen – ohne dass für in gerader Linie Verwandte oder Partner aus anderen Haushalten eine Ausnahme besteht,- die Schließung von Friseurbetrieben, Barbershops und Sonnenstudios,- ein Verbot von Verkaufsaktionen und Rabattaktionen im Einzelhandel,- ein Verbot zur Durchführung von Floh- oder Jahrmärkten,- die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Baustellen, auch im Freien.Update: Montag, 7. Dezember 2020, 19.21 Uhr82 weitere Fälle am SonntagMannheim. (RNZ) Am Sonntag wurden 82 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Das teilt die Stadt mit.Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5663. Bislang sind in Mannheim 3763 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1835 akute Fälle.Update: Sonntag, 6. Dezember 2020, 16.49 Uhr121 neue Fälle in der StadtMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag 121 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5493, wie die Stadt mitteilt.Bislang sind in Mannheim 3598 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1832 akute Fälle.Update: Freitag, 4. Dezember 2020, 17.34 Uhr80-jährige Frau in Krankenhaus verstorbenMannheim. (RNZ) Dem Gesundheitsamt wurden aktuell 141 weitere Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5372, wie die Stadt mitteilt.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 63 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 3569 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1740 akute Fälle.Update: Donnerstag, 3. Dezember 2020, 16.57 UhrWieder eine Corona-Tote in der StadtMannheim. (RNZ) 117 weitere Fälle gibt es am Mittwoch. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5231, wie die Stadt mitteilt.Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 62 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.Bislang sind in Mannheim 3400 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1769 akute Fälle.Update: Mittwoch, 2. Dezember 2020, 17.45 UhrKein weiterer Todesfall am DienstagMannheim. (RNZ) 73 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gab es bis Dienstagnachmittag. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 5114, wie die Stadt mitteilt. Einen weiteren Todesfall gibt es demnach nicht.Bislang sind in Mannheim 3343 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1710 akute Fälle.Update: Dienstag, 1. Dezember 2020, 17.07 Uhr>>> Hier geht es zu den Corona-Ticker-Meldungen von März bis November 2020 <<< Grafik: Uniklinik MannheimOrt des Geschehens var mapElementMobile = document.getElementById('osm-map-mobile'); var mapMobile = L.map(mapElementMobile); L.tileLayer('http://{s}.tile.osm.org/{z}/{x}/{y}.png', { attribution: '© OpenStreetMap contributors' }).addTo(mapMobile); var target = L.latLng(49.49207770, 8.48701637); mapMobile.setView(target, 14); L.marker(target).addTo(mapMobile);

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 23 Treffer empfangen.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Mannheim: 17 neue Fälle in der Stadt (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Mannheim: 17 neue Fälle in der Stadt (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Mannheim: 17 neue Fälle in der Stadt (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Mannheim: 17 neue Fälle in der Stadt (Update) Deutsch Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar