Berlin Nachrichten Corona-Ticker Region Heidelberg: (Update) Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die neuesten Corona-Entwicklungen in der Region rund um Heidelberg.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Region Heidelberg: (Update) Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die neuesten Corona-Entwicklungen in der Region rund um Heidelberg.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Region Heidelberg: (Update) Deutsch Nachrichten
19 Februar 2021 - 20:45

Aktuelle Nachrichten ! Dieser Artikel wird stetig aktualisiertRegion Heidelberg. (bmi) Zehn Neuinfektionen verteilt auf zehn Orte: Das Coronavirus ist in der Region rund um Heidelberg weiter fast flächendeckend verbreitet. In den 17 Orten rund um Heidelberg ist nur in Wiesenbach und Gaiberg seit ein paar Tagen kein aktiver Fall mehr bekannt. Zumindest ist aktuell aber auch kein größerer Ausbruch in einer Gemeinde erkennbar. Weil es aber zehn Genesene mehr gibt, gelten wie schon am Donnerstag weiter 92 Personen als aktuell infiziert, wie die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße am Freitag meldeten. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.                    Alle Fälle      Aktive Fälle> Bammental     207  ( 0) 2  (-2)> Dossenheim     224  ( 0) 4  (-1)> Eppelheim      424  (+1) 6  (+1)> Gaiberg      40  ( 0) 0  ( 0)> Heiligkreuzst.      51  (+1) 7  (+1)> Leimen      905  (+1) 10  (-2)> Lobbach       53  ( 0) 3  ( 0)> Mauer      102  (+1) 10  ( 0)> Meckesheim      119  (+1) 7  (+1)> Neckargemünd    344  (+1) 6  (-1)> Neckarsteinach    78  ( 0) 3  ( 0)> Nußloch       240  (+1) 4  (+1)> Sandhausen       399  ( 0) 13  (-1)> Schönau       91  (+1) 4  (+1)> Spechbach       39  (+1) 3  (+1)> Wiesenbach       50  ( 0) 0  ( 0)> Wilhelmsfeld       75  (+1) 10  (+1)> Insgesamt          3441 (+10) 92  ( 0)Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 580 (-3), im Kreis Bergstraße 463 (-5) und in der Stadt Heidelberg 75 (+3) Infizierte bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 18Update: Freitag, 19. Februar 2021, 20.37 UhrCorona-Zahlen steigen wieder Region Heidelberg. (cm) Zum zweiten Mal in Folge sind die Corona-Zahlen für die Region am Donnerstag angestiegen – erneut um neun aktive Fälle wie schon am Mittwoch. Nun gelten 92 Personen als aktuell infiziert. Die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße meldeten am Donnerstag für die 17 Orte rund um Heidelberg zehn Neuinfektionen – alleine vier in Heiligkreuzsteinach. Laut Gemeinde handelt es sich um Einzelpersonen, eine Einrichtung wie zum Beispiel der Kindergarten sei nicht betroffen. Ob ein Fall aus einem Test im örtlichen Testzentrum resultiert, blieb unklar. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental     207  ( 0) 4  ( 0)> Dossenheim     224  (+2) 5  (+2)> Eppelheim      423  ( 0) 5  ( 0)> Gaiberg      40  ( 0) 0  ( 0)> Heiligkreuzst.      50  (+4) 6  (+4)> Leimen      904  (+1) 12  ( 0)> Lobbach       53  ( 0) 3  ( 0)> Mauer      101  (+1) 10  (+1)> Meckesheim      118  (+1) 6  (+1)> Neckargemünd    343  (+1) 7  (+1)> Neckarsteinach    78  ( 0) 3  ( 0)> Nußloch       239  ( 0) 3  ( 0)> Sandhausen       399  ( 0) 14  ( 0)> Schönau       90  ( 0) 3  ( 0)> Spechbach       38  ( 0) 2  ( 0)> Wiesenbach       50  ( 0) 0  ( 0)> Wilhelmsfeld       74  ( 0) 9  ( 0)> Insgesamt          3431 (+10) 92  (+9)Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 583 (+29), im Kreis Bergstraße 468 (-7) und in der Stadt Heidelberg 72 (+8) Infizierte bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 18Update: Donnerstag, 18. Februar 2021, 20.17 UhrAnstieg in der RegionRegion Heidelberg. (cm) Nach mehreren Tagen ohne große Bewegung sind die Corona-Fallzahlen für die Region am Mittwoch wieder leicht angestiegen. Die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des Kreises Bergstraße meldeten 13 Neuinfektionen für die 17 Orte rund um Heidelberg. Die Zahl der aktiven Fälle stieg um neun auf 83. Positiv: In Wiesenbach ist kein Fall mehr bekannt. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 207 (+1) / 4 (0)> Dossenheim: 222 (0) / 3 (0)> Eppelheim:  423 (0) / 5 (0)> Gaiberg: 40 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 46 (0) / 2 (0)> Leimen: 903 (+2) / 12 (+3)> Lobbach: 53 ( 0) / 3 (0)> Mauer: 100 (+3) / 9 (+3)> Meckesheim: 117 (+4) / 5 (+4)> Neckargemünd: 342 (0) / 6 (0)> Neckarsteinach: 78 (0) / 3 (0)> Nußloch: 239 (0) / 3 (-1)> Sandhausen: 399 (+1) / 14 (+1)> Schönau: 90 (0) / 3 (0)> Spechbach: 38 (0) / 2 (0)> Wiesenbach: 50 (0) / 0 (-1)> Wilhelmsfeld: 74 (+2) / 9 (0)> Insgesamt: 3421 (+13) / 83 (+9)Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 554 (+10), im Kreis Bergstraße 475 (-23) und in der Stadt Heidelberg 64 (+3) Infizierte bekannt. Update: Mittwoch, 17. Februar 2021, 20.30 UhrLage verbessert sich – Nur noch zwei NeuinfektionenRegion Heidelberg. (cm) In der Region rund um Heidelberg sind derzeit nur noch so wenige Menschen mit dem Coronavirus infiziert wie zuletzt Mitte Oktober. Am gestrigen Dienstag ging die Zahl der aktiven Fälle in der Region um fünf auf nun 74 zurück. Denn die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße registrierten für die 17 Orte rund um Heidelberg lediglich zwei Neuinfektionen – jeweils eine in Neckargemünd und in Sandhausen, gleichzeitig aber mehrere frisch genesene Personen.Die meisten aktiven Fälle gibt es derzeit in Sandhausen mit 13, gefolgt von Leimen und Wilhelmsfeld mit jeweils neun. Die Null steht weiter nur in Gaiberg. Wiesenbach und Meckesheim sind kurz davor, als "Corona-frei" zu gelten. In Heiligkreuzsteinach, Neckarsteinach und Schönau wurden seit über einer Woche keine Neuinfektionen verzeichnet. Die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen auf 100 000 Einwohner hochgerechnet, also die Inzidenz, liegt in Lobbach, Mauer, Spechbach und Wilhelmsfeld noch zwischen 150 und 177, ansonsten zwischen acht und 32.Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 206 (0) / 4 (0)> Dossenheim: 222 (0) / 3 (-1)> Eppelheim: 423 (0) / 5 (-1)> Gaiberg: 40 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 46 (0) / 2 (0)> Leimen: 901 (0) / 9 (0)> Lobbach: 53 (0) / 3 (0)> Mauer: 97 (0) / 6 (-1)> Meckesheim: 113 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 342 (+1) / 6 (+1)> Neckarsteinach: 78 (0) / 3 (0)> Nußloch: 239 (0) / 4 (0)> Sandhausen: 398 (+1) / 13 (+1)> Schönau: 90 (0) / 3 (-1)> Spechbach: 38 (0) / 2 (-2)> Wiesenbach: 50 (0) / 1 (0)> Wilhelmsfeld: 72 (0) / 9 (-1)> Insgesamt: 3408 (+2) / 74 (-5)Im Rhein-Neckar-Kreis sind momentan 544 (-34) und im hessischen Kreis Bergstraße 498 (-60) bekannt. Im Heidelberger Stadtgebiet sind 61 (-2) Infizierte bekannt. Update: Dienstag, 16. Februar 2021, 21.30 UhrFallzahlen pendeln sich ein – Neuinfektionen auf niedrigem Niveau (Update)Region Heidelberg. (cm) Das Infektionsgeschehen im Heidelberger Umland ist zwar nicht mehr "dynamisch", dennoch werden immer wieder vereinzelt Neuinfektionen registriert. Seit Anfang Februar hat sich die Zahl der aktiven Fälle in der Region bei etwa 80 eingependelt. Am gestrigen Montag meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg sechs Neuinfektionen. Die Zahl der aktiven Fälle stieg – dank genesener Personen – nur von 78 auf 79.Von null auf vier ging es in fünf Tagen in Spechbach. Bürgermeister Werner Braun sagte auf RNZ-Anfrage, dass es sich um Infektionen im familiären Umfeld handle. Es seien keine Einrichtungen wie Kindergarten, Schule oder Seniorenheim betroffen. "Es war schön, dass wir immerhin einen Tag bei null waren", so Braun. Das ist derzeit nur Gaiberg seit einigen Tagen. Aber auch in Neckarsteinach und Schönau gab es seit etwa einer Woche keine Neuinfektionen mehr.Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 206 (+1) / 4 (+1)> Dossenheim: 222 (+1) / 4 (+1)> Eppelheim: 423 (0) / 6 (0)> Gaiberg: 40 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 46 (0) / 2 (0)> Leimen: 901 (+1) / 9 (-2)> Lobbach: 53 (+1) / 3 (+1)> Mauer: 97 (0) / 7 (0)> Meckesheim: 113 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 341 (0) / 5 (0)> Neckarsteinach: 78 (0) / 3 (0)> Nußloch: 239 (+1) / 4 (+1)> Sandhausen: 397 (0) / 12 (0)> Schönau: 90 (0) / 4 (-1)> Spechbach: 38 (+1) / 4 (+1)> Wiesenbach: 50 (0) / 1 (0)> Wilhelmsfeld: 72 (0) / 10 (-1)> Insgesamt: 3406 (+6) / 79 (+1)Im Rhein-Neckar-Kreis sind momentan 578, im hessischen Kreis Bergstraße 558 und in Heidelberg 63 Infizierte bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 18Update: Montag, 15. Februar 2021, 20 Uhr78 Infizierte sind der Tiefstwert in diesem Jahr Region Heidelberg. (luw) Die Zahl der gemeldeten aktiven Corona-Fälle in den 17 Kommunen rund um Heidelberg ist gegenüber Freitag um acht gesunken. Damit sind aktuell 78 Infizierte bekannt, was einen Tiefstwert in diesem Jahr darstellt: Niedriger war diese Zahl zuletzt am 13. Oktober, ebenfalls 78 betrug sie am vergangenen Montag. Vor einer Woche war die Zahl der aktiven Fälle übers Wochenende auf 84 gesunken, ehe sie bis Freitag wieder auf 86 anstieg. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen betrug am gestrigen Sonntag genau 3400: Das sind 14 mehr als am Freitag.Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zu Freitag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 205 (+1) / 3 (-2)> Dossenheim: 221 (0) / 3 (-1)> Eppelheim:  423 (+2) / 6 (0)> Gaiberg: 40 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 46 (0) / 2 (0)> Leimen: 900 (+3) / 11 (+1)> Lobbach: 52 (0) / 2 (-2)> Mauer: 97 (+2) / 7 (0)> Meckesheim: 113 (+1) / 1 (0)> Neckargemünd: 341 (0) / 5 (0)> Neckarsteinach: 78 (0) / 3 (0)> Nußloch: 238 (+1) / 3 (+1)> Sandhausen: 397 (0) / 12 (-7)> Schönau: 90 (0) / 5 (-1)> Spechbach: 37 (+1) / 3 (+1)> Wiesenbach: 50 (+1) / 1 (+1)> Wilhelmsfeld: 72 (+2) / 11 (+1)> Insgesamt: 3400 (+14) / 78 (-8)Im Rhein-Neckar-Kreis sind momentan 554, im hessischen Kreis Bergstraße 597 und im Heidelberger Stadtgebiet 57 Infizierte bekannt. Update: Sonntag, 14. Februar 2021, 20 UhrWeiter 86 Corona-Infizierte - die meisten in SandhausenRegion Heidelberg. (lesa) Sieben Menschen im Heidelberger Umland haben sich seit Donnerstag neu mit dem Coronavirus angesteckt. Ebenso viele gelten aber auch seit Donnerstag nicht mehr als infiziert, sodass die Zahl der aktiven Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands nach wie vor 86 beträgt. Mit 19 aktiven Fällen die meisten Infizierten gibt es in Sandhausen, wo laut Ordnungsamt jedoch außer den Fällen im Pflegeheim "Domizil am Leimbach" kein zusammenhängendes Infektionsgeschehen bekannt ist.Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 204 (0) / 5 (-1)> Dossenheim: 221 (0) / 4 (-1)> Eppelheim:  421 (+2) / 6 (+2)> Gaiberg: 40 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 46  (0) / 2 (-1)> Leimen: 897 (0) / 10 (-1)> Lobbach: 52 (+2) / 4 (+2)> Mauer: 95 (+1) / 7 (0)> Meckesheim: 112 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 341 (+1) / 5 (0)> Neckarsteinach: 78 (0) / 3 (0)> Nußloch: 237 (0) / 2 (0)> Sandhausen: 397 (+1) / 19 (0)> Schönau: 90 (0) / 6 (0)> Spechbach: 36 (0) / 2 (0)> Wiesenbach: 49 (0) / 0 (0)> Wilhelmsfeld: 70 (0) / 10 (0)> Insgesamt: 3386 (+7) / 86 (0)Im Rhein-Neckar-Kreis sind momentan 589, im hessischen Kreis Bergstraße 597 und im Heidelberger Stadtgebiet 59 Infizierte bekannt.Update: Freitag, 12. Februar 2021, 19.52 Uhr86 Menschen im Heidelberger Umland gelten als InfizierteRegion Heidelberg. (lesa) Zum dritten Mal in Folge ist die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten rund um Heidelberg gestiegen und liegt nun bei 86 aktiven Fällen. Eine zweistellige Anzahl an Infizierten weist nun Wilhelmsfeld auf. Sechs der zehn aktiven Fälle stehen laut Bürgermeister Christoph Oeldorf miteinander in Verbindung. Die Infektionen seien nachvollziehbar, ein Verstoß liege nicht vor. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle /Aktive Fälle> Bammental      204  ( 0)⋌6  ( 0)> Dossenheim      221  ( 0)⋌5  (-1)> Eppelheim       419  ( 0)⋌4  (-1)> Gaiberg       40  ( 0)⋌0  (-1)> Heiligkreuzst.      46  ( 0)⋌3  ( 0)> Leimen       897  ( 0)⋌11  (-1)> Lobbach        50  (+1)⋌2  (+1)> Mauer        94  (+3)⋌7  (+3)> Meckesheim       112  ( 0)⋌1  ( 0)> Neckargemünd    340  ( 0)⋌5  (-2)> Neckarsteinach    78  ( 0)⋌3  ( 0)> Nußloch       237  ( 0)⋌2  ( 0)> Sandhausen        396  (+1)⋌19  (+1)> Schönau       90  ( 0)⋌6  (-1)> Spechbach       36  (+1)⋌2  (+1)> Wiesenbach        49  ( 0)⋌0  ( 0)> Wilhelmsfeld        70  (+2)⋌10  (+3)> Insgesamt          3379  (+8)⋌86  (+2)Im Rhein-Neckar-Kreis sind 573, im Kreis Bergstraße 612, in Heidelberg 61 Infizierte bekannt.Update: Donnerstag, 11. Februar 2021, 20.30 Uhr84 Fälle in der RegionRegion Heidelberg. (lesa) Die "Null" ist gewandert: War bis dato Spechbach der einzige Ort der Region Heidelberg ohne aktiven Corona-Fall, übernimmt nun Wiesenbach dieses Alleinstellungsmerkmal unter den 17 Orten rund um Heidelberg. Dort gilt seit dem gestrigen Mittwoch die bis dahin einzige infizierte Person nicht mehr als aktiver Fall, im gleichen Zeitraum verzeichnete Spechbach eine Neuinfektion. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 204 (+2) / 6 (+2)> Dossenheim: 221 (-1) / 6 (0)> Eppelheim:  419 (0) / 5 (0)> Gaiberg: 40 (0) / 1 (0)> Heiligkreuzst.: 46 (+1) / 3 (0)> Leimen: 897 (+2) / 12 (+1)> Lobbach: 49 (0) / 1 (0)> Mauer: 91 (0) / 4 (0)> Meckesheim: 112 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 340 (+2) / 7 (0)> Neckarsteinach: 78 (0) / 3 (0)> Nußloch: 237 (+1) / 2 (+1)> Sandhausen: 395 (+1) / 18 (-2)> Schönau: 90 (0) / 7 (0)> Spechbach: 35 (+1) / 1 (+1)> Wiesenbach: 49 (0) / 0 (-1)> Wilhelmsfeld: 68 (+2) / 7 (+2)> Insgesamt: 3371 (+11) / 84 (+4)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von Dienstag auf Mittwoch von 579 auf 589 gestiegen, im hessischen Kreis Bergstraße sank sie von 644 auf 626. Auch im Heidelberger Stadtgebiet ist die Zahl der aktiven Fälle zurückgegangen: von 69 auf 65.Update: Mittwoch, 10. Februar 2021, 19.45 Uhr79 Infizierte sind aktuell bekanntRegion Heidelberg. (lesa) Eine Neuinfektion, keine Genesenen: Das sind die Veränderungen der Corona-Situation in den 17 Orten des Heidelberger Umlands von Montag auf Dienstag. Die Zahl der Infizierten liegt entsprechend um einen Fall höher als zum Auftakt der Woche: nämlich bei 79 aktiven Fällen. Die Infizierten verteilen sich dabei auf 16 Orte der Region Heidelberg. Lediglich in Spechbach ist aktuell kein aktiver Fall bekannt. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 202 (0) / 4 (0)> Dossenheim: 222 (0) / 6 (0)> Eppelheim: 419 (-1) / 5 (0)> Gaiberg: 40 (0) / 1 (0)> Heiligkreuzsteinach: 45 (0) / 3 (0)> Leimen: 895 (0) / 11 (0)> Lobbach: 49 (0) / 1 (0)> Mauer: 91 (+1) / 4 (+1)> Meckesheim: 112 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 338 (0) / 7 (0)> Neckarsteinach: 78 (+1) / 3 (+1)> Nußloch: 236 (0) / 1 (0)> Sandhausen: 394 (0) / 20 (0)> Schönau: 90 (0) / 7 (0)> Spechbach: 34 (0) / 0 (0)> Wiesenbach: 49 (0) / 1 (0)> Wilhelmsfeld: 66 (0) / 5 (0)> Insgesamt: 3360 (+1) / 80 (+2)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 579 infizierte Bürger bekannt, im benachbarten hessischen Kreis Bergstraße gelten 644 Menschen als Corona-positiv. Im Heidelberger Stadtgebiet liegt die Zahl der aktiven Corona-Fälle derzeit bei 69.Update: Dienstag, 9. Februar 2021, 18.45 Uhr78 Infizierte in der RegionRegion Heidelberg. (lesa) Es geht weiter bergab – im positiven Sinne: Denn erneut ist die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten rund um Heidelberg gesunken. 78 Menschen gelten laut den Landratsämtern von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße als Corona-positiv; am Sonntag waren es noch 84. Im selben Zeitraum wurden neun Personen als genesen gemeldet, neu angesteckt haben sich drei. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Freitag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      202  (-1)⋌4  ( 0)> Dossenheim      222  (+1)⋌6  (+1)> Eppelheim       420  ( 0)⋌5  (-1)> Gaiberg       40  ( 0)⋌1  (-1)> Heiligkreuzst.      45  ( 0)⋌3  (-1)> Leimen       895  (+2)⋌11  (+1)> Lobbach        49  ( 0)⋌1  (-1)> Mauer        90  ( 0)⋌3  ( 0)> Meckesheim       112  ( 0)⋌1  ( 0)> Neckargemünd    338  ( 0)⋌7  (-1)> Neckarsteinach    77  ( 0)⋌2  ( 0)> Nußloch       236  (+1)⋌1  ( 0)> Sandhausen        394  ( 0)⋌20  (-1)> Schönau       90  ( 0)⋌7  ( 0)> Spechbach       34  ( 0)⋌0  (-1)> Wiesenbach        49  ( 0)⋌1  ( 0)> Wilhelmsfeld        66  ( 0)⋌5  (-1)> Insgesamt          3359  (+3)⋌78  (-6)Im Rhein-Neckar-Kreis liegt die Zahl der Infizierten derzeit bei 568, im hessischen Kreis Bergstraße bei 651. In Heidelberg sind aktuell 69 aktive Corona-Fälle bekannt. Update: Montag, 8. Februar 2021, 20.11 Uhr83 Infizierte in der RegionRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Zahlen für das Heidelberger Umland gehen weiter zurück – wenn auch etwas langsamer. Über das Wochenende ist die Zahl der aktiven Fälle in den 17 Orten rund um Heidelberg von 87 auf 83 gesunken. Zwar verzeichneten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße 14 Neuinfektionen, aber noch mehr Personen wurden für genesen erklärt. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Freitag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      203  ( 0)⋌4  (-1)> Dossenheim      221  ( 0)⋌5  (-1)> Eppelheim       420  ( 0)⋌6  (-6)> Gaiberg       40  ( 0)⋌2  ( 0)> Heiligkreuzst.      45  ( 0)⋌4  ( 0)> Leimen       893  (+4)⋌10  (+1)> Lobbach        49  (+1)⋌2  (+1)> Mauer        90  (+2)⋌3  (+2)> Meckesheim       112  (+1)⋌1  (+1)> Neckargemünd    338  ( 0)⋌8  (-2)> Neckarsteinach    77  ( 0)⋌2  ( 0)> Nußloch       235  ( 0)⋌1  (-2)> Sandhausen        394  (+1)⋌21  ( 0)> Schönau       90  (+3)⋌7  (+3)> Spechbach       34  ( 0)⋌1  (-1)> Wiesenbach        49  ( 0)⋌1  ( 0)> Wilhelmsfeld        66  (+2)⋌6  (+2)> Insgesamt          3356 (+14)⋌84 (-3)Im Rhein-Neckar-Kreis liegt die Zahl der Infizierten derzeit bei 567. In Heidelberg sind aktuell 71 aktive Corona-Fälle bekann.Update: Sonntag, 7. Februar 2021, 20.28 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Erneut ist die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten der Region Heidelberg gesunken. Ein Fall weniger als am Donnerstag und damit insgesamt 87 Einwohner des Heidelberger Umlands gelten laut den Landratsämtern von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße aktuell als Corona-positiv. Außerdem vermeldeten die Behörden 14 Neuinfektionen. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      203 (+3)⋌5 (+2)> Dossenheim      221 (0)⋌6 (-1)> Eppelheim       420 (+1)⋌12 (-2)> Gaiberg       40 (0)⋌2 (0)> Heiligkreuzst.      45 (+1)⋌4 (+1)> Leimen       889 (0)⋌9 (-1)> Lobbach        48 (0)⋌1 (0)> Mauer        88 (0)⋌1 (0)> Meckesheim       111 (0)⋌0 (0)> Neckargemünd    338 (+1)⋌10 (0)> Neckarsteinach    77 (+1)⋌2 (+1)> Nußloch       235 (0)⋌3 (-1)> Sandhausen        393 (+6)⋌21 (+3)> Schönau       87 (+1)⋌4 (-3)> Spechbach       34 (0)⋌2 (0)> Wiesenbach        49 (0)⋌1 (0)> Wilhelmsfeld        64 (0)⋌4 (0)> Insgesamt          3342 (+14)⋌87 (-1)Im Rhein-Neckar-Kreis liegt die Zahl der Infizierten derzeit bei 567, im hessischen Kreis Bergstraße bei 773. Im Heidelberger Stadtgebiet sind momentan 83 aktive Fälle bekannt.Update: Freitag, 5. Februar 2021, 19.58 UhrPositiver Fall in Bammentaler KindergartenBammental. (bmi) "Corona ist heute leider auch in der Kindertagesbetreuung in Bammental angekommen" – so kommentierte Bürgermeister Holger Karl am Donnerstag im sozialen Netzwerk Facebook den Covid-19-Fall im Regenbogenkindergarten. Ein Kind sei positiv getestet werden, die Gruppe entsprechend geschlossen. Der Vater hatte Symptome gezeigt, am Mittwoch wurde die ganze Familie dann laut Karl getestet: die Eltern und ein Sohn eben positiv.Im Regenbogenkindergarten sind für diese Woche laut dem Rathauschef 46 der insgesamt rund 120 Kinder für die Notbetreuung angemeldet. Sie erfolgt in sechs Gruppen, nur für die betroffene wird die Betreuung eingestellt. "Insgesamt acht Kinder, drei Erzieherinnen und eine weitere Mitarbeiterin sind nun in Quarantäne", berichtete Karl. Die übrigen fünf Gruppen laufen vorerst normal weiter. "Es gab keinerlei Kontakt zwischen den Kindern und Erzieherinnen der unterschiedlichen Gruppen", betonte der Bürgermeister. Dennoch werde bei allen Erzieherinnen als Vorsichtsmaßnahme am heutigen Freitag ein Corona-Schnelltest durchgeführt.Den hat Karl am Donnerstag ebenfalls hinter sich gebracht – denn seine Tochter besucht auch just die betroffene Kita-Gruppe. "Er ist negativ ausgefallen und ich habe keine Symptome", erklärte er. Somit habe er auch am Abend an der Gemeinderatssitzung teilnehmen können. Am morgigen Samstag steht indes der zweite Teil der Haushaltsklausur an – und für Karl zuvor wieder ein Schnelltest. "Ich will auf Nummer sicher gehen und niemanden gefährden", so der Rathauschef.Rund um Heidelberg gelten noch 88 Menschen als Corona-positivRegion Heidelberg. (lesa) Das sind gute Neuigkeiten für die Region Heidelberg: Erstmals seit 21. Oktober liegt die Zahl der Corona-Infizierten wieder unter 100. 88 Infizierte und damit 30 weniger als noch am Mittwoch vermeldeten die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße für die 17 Orte des Heidelberger Umlands. Maßgeblich für den deutlichen Rückgang verantwortlich ist eine erfreuliche Meldung aus Sandhausen. "Die Quarantäne für Bewohner eines Pflegeheims wurde aufgehoben", erklärte Ordnungsamtsleiter Peter Schmitt auf RNZ-Anfrage. Bei dem Heim handelt es sich um das "Domizil am Leimbach", das vom Arbeiter-Samariter-Bund betrieben wird. Dort hatten sich 19 Bewohner und elf Mitarbeiter infiziert. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      200  (+1)⋌3  (+1)> Dossenheim      221  (+1)⋌7  (-1)> Eppelheim       419  (+2)⋌14  (-5)> Gaiberg       40  ( 0)⋌2  ( 0)> Heiligkreuzst.      44  ( 0)⋌3  (-2)> Leimen       889  ( 0)⋌10 (-10)> Lobbach        48  ( 0)⋌1  (-2)> Mauer        88  (+1)⋌1  (+1)> Meckesheim       111  ( 0)⋌0  (-1)> Neckargemünd    337  (+1)⋌10  (-1)> Neckarsteinach    76  ( 0)⋌1  (-1)> Nußloch       235  ( 0)⋌4  ( 0)> Sandhausen        387  (+4)⋌18 (-10)> Schönau       86  (+2)⋌7  (+2)> Spechbach       34  ( 0)⋌2  (-1)> Wiesenbach        49  (+1)⋌1  ( 0)> Wilhelmsfeld        64  ( 0)⋌4  ( 0)> Insgesamt          3328 (+13)⋌88 (-30)Auch über die Region hinaus ist die Zahl der Infizierten teils gesunken: im Rhein-Neckar-Kreis von 717 auf 588 sowie im Heidelberger Stadtgebiet von 115 auf 89. Im hessischen Kreis Bergstraße stieg die Zahl der aktiven Fälle dagegen von 770 auf 778.Update: Donnerstag, 4. Februar 2021, 19.51 UhrWieder mehr Infizierte in der Region118 aktive Corona-Fälle sind im Heidelberger Umland bekanntRegion Heidelberg. (lesa) Die tägliche Corona-Statistik der Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße ließ in den vergangenen Tagen Hoffnung zu: Nämlich darauf, dass die Zahl der Infizierten in den 17 Orten rund um Heidelberg unter die 100er-Marke sinken könnte. Diese Hoffnung ist vorerst beendet; von Dienstag auf Mittwoch stieg die Zahl der aktiven Fälle um neun auf aktuell 118. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      199  ( 0)⋌2  ( 0)> Dossenheim      220  (+1)⋌8  (+1)> Eppelheim       417  ( 0)⋌19  (+2)> Gaiberg       40  (+1)⋌2  (+1)> Heiligkreuzst.      44  ( 0)⋌5  ( 0)> Leimen       889  (+3)⋌20  (+3)> Lobbach        48  ( 0)⋌3  ( 0)> Mauer        87  ( 0)⋌0  ( 0)> Meckesheim       111  ( 0)⋌1  ( 0)> Neckargemünd    336  (+1)⋌11  (+1)> Neckarsteinach    76  ( 0)⋌2  (-2)> Nußloch       235  ( 0)⋌4  (-1)> Sandhausen        383  (+3)⋌28  (+3)> Schönau       84  ( 0)⋌5  ( 0)> Spechbach       34  ( 0)⋌3  ( 0)> Wiesenbach        48  ( 0)⋌1  ( 0)> Wilhelmsfeld        64  (+1)⋌4  (+1)> Insgesamt          3315 (+10)⋌118  (+9)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten 717 Menschen als Corona-positiv, im hessischen Kreis Bergstraße 770. Im Heidelberger Stadtgebiet sind 115 Infizierte bekannt. Update: Mittwoch, 3. Februar 2021, 19.51 UhrDie Zahl der "aktiven Fälle" ist leicht gesunken109 Infizierte sind in der Region bekanntRegion Heidelberg. (lesa) Die Corona-Zahlen entwickeln sich weiter in eine gute Richtung: nämlich abwärts. 109 Infizierte sind derzeit in den 17 Orten rund um Heidelberg bekannt. Gegenüber Sonntag bedeutet das einen Rückgang um zehn aktive Fälle. Der Vergleich zum Sonntag liegt indes daran, dass am Montag aufgrund von "laborseitigen Unstimmigkeiten" keine aktuellen Daten aus dem hessischen Kreis Bergstraße gemeldet wurden. Diese wurden am gestrigen Dienstag nachgereicht. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      199  ( 0)⋌2  (-1)> Dossenheim      219  ( 0)⋌7  ( 0)> Eppelheim       417  ( 0)⋌17  ( 0)> Gaiberg       39  ( 0)⋌1  ( 0)> Heiligkreuzst.      44  ( 0)⋌5  ( 0)> Leimen       886  (+3)⋌17  ( 0)> Lobbach        48  ( 0)⋌3  ( 0)> Mauer        87  ( 0)⋌0  ( 0)> Meckesheim       111  ( 0)⋌1  ( 0)> Neckargemünd    335  ( 0)⋌10  (+1)> Neckarsteinach    76  ( 0)⋌4  ( 0)> Nußloch       235  ( 0)⋌5  (-1)> Sandhausen        380  (-1)⋌25  (-2)> Schönau       84  ( 0)⋌5  (-1)> Spechbach       34  ( 0)⋌3  ( 0)> Wiesenbach        48  ( 0)⋌1  ( 0)> Wilhelmsfeld        63  (+1)⋌3  (+1)> Insgesamt          3305  (+3)⋌109  (-3)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 704 infizierte Personen bekannt. Im Heidelberger Stadtgebiet gelten derzeit 107 Menschen als mit dem Virus infiziert.Update: Dienstag, 2. Februar 2021, 19.59 UhrZahl der aktiven Fälle steigt um zweiRegion Heidelberg. (lesa) Die ersten Corona-Zahlen der Woche warten mit guten Nachrichten auf: Keine einzige Neuinfektion meldete der Rhein-Neckar-Kreis für die 16 badischen Orte der Region Heidelberg. Eine Situation, die so lange nicht mehr da war: Keine einzige Neuinfektion gab es zuletzt vor einem knappen halben Jahr. Damals betrug die Gesamtzahl der Infizierten am Montag, 20. Juli, ebenso wie am Donnerstag, 23. Juli, 219 Fälle. Zu diesem Zeitpunkt informierten die Landratsämter noch zweimal wöchentlich über die aktuellen Fallzahlen. Aus dem hessischen Kreis Bergstraße blieb die Meldung nun allerdings aus: "Aufgrund von laborseitigen Unstimmigkeiten bei der Übermittlung von Testergebnissen kann der Kreis Bergstraße heute keine Angaben bezüglich der Neuinfektionen machen", teilte das Landratsamt gestern mit.Insgesamt gelten in den baden-württembergischen Orten der Region Heidelberg aktuell 108 Menschen als Corona-positiv. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 199 (0) / 3 (-2)> Dossenheim: 219 (0) / 7 (0)> Eppelheim: 417 (0) / 17 (-2)> Gaiberg: 39 (0) / 1 (0)> Heiligkreuzsteinach: 44 (0) / 5 (0)> Leimen: 883 (0) / 17 (-2)> Lobbach: 48 (0) / 3 (0)> Mauer: 87 (0) / 0 (0)> Meckesheim: 111 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 335 (0) / 9 (0)> Nußloch: 235 (0) / 6 (-1)> Sandhausen: 381 (0) / 27 (0)> Schönau: 84 (0) / 6 (0)> Spechbach: 34 (0) / 3 (0)> Wiesenbach: 48 (0) / 1 (0)> Wilhelmsfeld: 62 (0) / 2 (0)> Insgesamt : 3226 (0) / 108 (-11)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 758 Infizierte bekannt, in Heidelberg gelten 116 Menschen als Corona-positiv. Update: Montag, 1. Februar 2021, 19.45 UhrGrößter Anstieg in Sandhausen – Deutlicher Rückgang in LeimenRegion Heidelberg. (lew) Zwei Infizierte mehr als noch am Freitag und damit insgesamt 119 aktive Corona-Fälle – diese Nachricht vermelden die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße aktuell für die 17 Orte des Heidelberger Umlands. Während die Lage bei den aktiven Fällen in Meckesheim, Neckarsteinach, Nußloch, Schönau, Spechbach, Wiesenbach und Wilhelmsfeld seit Freitag unverändert ist, ist die Zahl der aktiven Fälle im selben Zeitraum in Sandhausen um sieben gestiegen. Die Großstadt Leimen hingegen verzeichnet seit Freitag acht aktive Fälle weniger. Mit Ausnahme von Eppelheim (-3) und Mauer (-1) ging die Zahl der aktiven Fälle in den restlichen Gemeinden jeweils im niedrigstelligen Bereich nach oben. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      199  (+1)⋌5  (+1)> Dossenheim      219  (+1)⋌7  (+1)> Eppelheim       417  (+2)⋌19  (-3)> Gaiberg       39  (+1)⋌1  (+1)> Heiligkreuzst.      44  (+2)⋌5  (+2)> Leimen       883  (+2)⋌19  (-8)> Lobbach        48  (+1)⋌3  (+1)> Mauer        87  (+1)⋌0  (-1)> Meckesheim       111  ( 0)⋌1  ( 0)> Neckargemünd    335  (+4)⋌9  (+1)> Neckarsteinach    76  ( 0)⋌ 4  ( 0)> Nußloch       235  (+2)⋌7  ( 0)> Sandhausen        381  (+8)⋌27  (+7)> Schönau       84  (+1)⋌6  ( 0)> Spechbach       34  ( 0)⋌3  ( 0)> Wiesenbach        48  ( 0)⋌1  ( 0)> Wilhelmsfeld        62  ( 0)⋌2  ( 0)> Insgesamt          3302  (+26)⋌119  (+2)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der aktiven Fälle nach dem zwischenzeitlichen Rückgang Ende der Woche wieder gestiegen: nämlich von 742 am Freitag auf aktuell 798. Im Heidelberger Stadtgebiet sank die Zahl der aktiven Fälle hingegen im gleichen Zeitraum von 122 auf 116. Im hessischen Kreis Bergstraße lag die Zahl der aktiven Fälle am Freitag bei 756. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 10Update: Sonntag, 31. Januar 2021, 20.43 Uhr117 Infizierte in der Region – Vier "aktive Fälle" wenigerRegion Heidelberg. (lesa) Vier Infizierte weniger als noch am Donnerstag und damit insgesamt 117 aktive Corona-Fälle – diese Nachricht vermelden die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße aktuell für die 17 Orte des Heidelberger Umlands. Während 13 bis dato als Corona-positiv geltende Personen nun nicht mehr als als aktive Fälle geführt werden, erkrankten neun Menschen neu am Coronavirus. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 198 (0) / 4 (0)> Dossenheim: 218 (0) / 6 (0)> Eppelheim: 415 (+3) / 22 (-2)> Gaiberg: 38 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 42 (+1) / 3 (+2)> Leimen: 881 (0) / 27 (-5)> Lobbach: 47 (0) / 2 (-1)> Mauer: 86 (0) / 1 (0)> Meckesheim: 111 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 331 (+1) / 8 (+1)> Neckarsteinach: 76 (0) / 4 (0)> Nußloch: 233 (+1) / 7 (0)> Sandhausen: 373 (+1) / 20 (0)> Schönau: 83 (0) / 6 (0)> Spechbach: 34 (+2) / 3 (+1)> Wiesenbach: 48 (0) / 1 (0)> Wilhelmsfeld: 62 (0) / 2 (0)> Insgesamt: 3276 (+9) / 117 (-4)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der aktiven Fälle nach dem zwischenzeitlichen Anstieg wieder gesunken: nämlich von 764 am Donnerstag auf aktuell 742. Im Heidelberger Stadtgebiet sank sie im gleichen Zeitraum von 134 auf 122. Im hessischen Kreis Bergstraße ging sie ebenfalls leicht zurück: von 759 auf 756.Update: Freitag, 29. Januar 2021, 20 UhrInfektionszahlen stagnierenRegion Heidelberg. (lesa) Auf den Sinkflug folgt der Stillstand: Ebenso wie am Mittwoch vermeldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis 121 aktive Corona-Fälle in den 17 Orten rund um Heidelberg. Ganz ohne Veränderungen blieb die Statistik aber nicht. Elf Neuinfizierte wurden bekannt. Leicht angestiegen ist die Zahl der Infizierten in Eppelheim, Sandhausen und Wilhelmsfeld. In Leimen und Mauer sank sie. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental: 198 (0) / 4 (0)> Dossenheim: 218 (+2) / 6 (0)> Eppelheim: 412 (+2) / 24 (+1)> Gaiberg: 38 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 41 (0) / 1 (0)> Leimen: 881 (+3) / 32 (-1)> Lobbach: 47 (0) / 3 (0)> Mauer: 86 (0) / 1 (-2)> Meckesheim: 111 (0) / 1 (0)> Neckargemünd: 330 (+1) / 7 (0)> Neckarsteinach: 76 (0) / 4 (0)> Nußloch: 232 (0) / 7 (0)> Sandhausen: 372 (+1) / 20 (+1)> Schönau: 83 (0) / 6 (0)> Spechbach: 32 (0) / 2 (0)> Wiesenbach: 48 (0) / 1 (0)> Wilhelmsfeld: 62 (+2) / 2 (+1)> Insgesamt: 3267 (+11) / 121 (0)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der aktiven Fälle von Dienstag auf Mittwoch von 738 auf 764 gestiegen, im hessischen Kreis Bergstraße von 753 auf 759. . Im Heidelberger Stadtgebiet ging sie dagegen leicht zurück: nämlich von 138 auf 134.Update: Donnerstag, 28. Januar 2021, 20.15 UhrInfektionszahlen sinken weiter (URegion Heidelberg. (lesa) Der Sinkflug geht weiter. Nach dem deutlichen Rückgang um 25 aktive Fälle von Montag auf Dienstag ist die Zahl der Infizierten in den 17 Orten der Region Heidelberg noch einmal um sechs gefallen. 121 Menschen gelten nach Informationen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis aktuell noch als Corona-positiv. Doch trotz leichter Abwärts-Tendenz stecken sich nach wie vor Menschen neu mit dem Virus an – von Dienstag auf Mittwoch insgesamt zwölf Personen. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental      198 (+1) 4 (0)> Dossenheim      216 (+2) 6 (0)> Eppelheim       410 (+4) 23 (+4)> Gaiberg       38 (0) 0 (0)> Heiligkreuzst.      41 (0) 1 (-1)> Leimen       878 (0) 33 (-5)> Lobbach        47 (+1) 3 (+1)> Mauer        86 (0) 3 (0)> Meckesheim       111 (0) 1 (-1)> Neckargemünd    329 (+1) 7 (+1)> Neckarsteinach    76 (0) 4 (-1)> Nußloch       232 (0) 7 (-1)> Sandhausen        371 (+2) 19 (-3)> Schönau       83 (0) 6 (-1)> Spechbach       32 (+1) 2 (+1)> Wiesenbach        48 (0) 1 (0)> Wilhelmsfeld        60 (0) 1 (0)> Insgesamt          3256 (+12) 121 (-6)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der aktiven Fälle von Dienstag auf Mittwoch von 710 auf 738 gestiegen, im Heidelberger Stadtgebiet von 129 auf 138. Auch der hessische Kreis Bergstraße verzeichnet gegenüber Dienstag einen Anstieg der Infiziertenzahl: Nämlich von 746 auf 753. Update: Donnerstag, 28. Januar 2021, 15.04 UhrZahlen auf Oktober-NiveauRegion Heidelberg. (lesa) Das ist ein kräftiger Rückgang: Mit 25 Fällen weniger als noch am Montag ist die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten der Region Heidelberg erstmals seit 28. Oktober unter die Marke von 150 aktiven Fällen gesunken. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 197 (-1) / 4 (-1)> Dossenheim: 214 (0) / 6 (-1)> Eppelheim: 406 (0) / 19 (-7)> Gaiberg: 38 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 41 (0) / 2 (0)> Leimen: 878 (+2) / 38 (-7)> Lobbach: 46 (0) / 2 (0)> Mauer: 86 (0) / 3 (0)> Meckesheim: 111 (0) / 2 (-1)> Neckargemünd: 328 (+2) / 6 (-1)> Neckarsteinach: 76 (0) / 5 (0)> Nußloch: 232 (+1) / 8 (-1)> Sandhausen: 369 (+1) / 22 (-2)> Schönau: 83 (0) / 7 (0)> Spechbach: 31 (0) / 1 ( 0)> Wiesenbach: 48 (0) / 1 (-4)> Wilhelmsfeld: 60 (0) / 1 (0)> Insgesamt: 3244 (+5) / 127 (-25)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten nun noch 710 und im Heidelberger Stadtgebiet 129 Personen als Corona-positiv. Im hessischen Kreis Bergstraße liegt die Zahl der Infizierten derweil aktuell bei noch 746.Update: Dienstag, 26. Januar 2021, 20.30 UhrCorona-Zahlen nähern sich der 150er-MarkeRegion Heidelberg. (lesa) Die gute Nachricht: Nur noch in drei der 17 Orte der Region Heidelberg liegt die Zahl der Corona-Infizierten im zweistelligen Bereich – nämlich in Leimen mit 45, Eppelheim mit 26 und Sandhausen mit 24 aktiven Fällen. Die schlechte: Die Zahl der Orte ohne bekannten Corona-Fall ist durch die neue Infektion eines Einwohners von Wilhelmsfeld auf nur noch einen gesunken. Insgesamt ging die Zahl der Corona-Infektionen gegenüber Sonntag bei sieben Neuinfektionen um 15 aktive Fälle zurück und liegt damit bei 152. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 198 (0) 5 / (-1)> Dossenheim: 214 (0) / 7 (-1)> Eppelheim: 406 (+1) / 26 (0)> Gaiberg: 38 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 41 (0) / 2 (-1)> Leimen: 876 (+4) / 45 (0)> Lobbach: 46 (0) / 2 (0)> Mauer: 86 (0) / 3 (-1)> Meckesheim: 111 (0) / 3 (-1)> Neckargemünd: 326 (0) / 7 (-5)> Neckarsteinach: 76: (0) / 5 (-1)> Nußloch: 231 (+1) / 9 (-1)> Sandhausen: 368 (0) / 24 (-3)> Schönau: 83 (0) / 7 (0)> Spechbach: 31 (0) / 1 (0)> Wiesenbach: 48 (0) / 5 (-1)> Wilhelmsfeld: 60 (+1) / 1 (+1)> Insgesamt: 3239 (+7) / 152 (-15)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Corona-Infizierten gegenüber Sonntag von 832 auf 786 gesunken, im Heidelberger Stadtgebiet von 144 auf 138. Im hessischen Kreis Bergstraße gelten aktuell 788 Menschen als Corona-positiv. Am Freitag – dem bis dato letzten Stand der Dinge – waren es 823. Update: Montag, 25. Januar 2021, 21.45 UhrFünf Fälle mehr am Wochenende Region Heidelberg. (lesa) Fünf Fälle mehr als am Freitag und damit aktuell 167 Corona-Infizierte sind derzeit in den 17 Orten rund um Heidelberg bekannt. Das geht aus Daten der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis vom Sonntag hervor. Dass nun auch zum Wochenbeginn aktuelle Informationen zur Corona-Entwicklung zur Verfügung stehen, ist einer Neuerung beim Rhein-Neckar-Kreis zu verdanken: Dieser veröffentlicht nun auch am Wochenende aktuelle Daten. Bisher war das werktäglich der Fall. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Freitag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental      198 (+3) 6 (+3)> Dossenheim      214 (+3) 8 (+3)> Eppelheim       405 (+3) 26 (-1)> Gaiberg       38 (0) 0 (0)> Heiligkreuzst.      41 (0) 3 (0)> Leimen       872 (+10) 45 (+6)> Lobbach        46 (0) 2 (-1)> Mauer        86 (+2) 4 (-2)> Meckesheim       111 (+1) 4 (+1)> Neckargemünd    326 (0) 12 (-3)> Neckarsteinach    76 (0) 6 (0)> Nußloch       230 (+1) 10 (0)> Sandhausen        368 (0) 27 (-1)> Schönau       83 (+1) 7 (0)> Spechbach       31 (0) 1 (0)> Wiesenbach        48 (0) 6 (0)> Wilhelmsfeld        59 (0) 0 (0)> Insgesamt          3232 (+24) 167 (+5)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der aktiven Fälle von 845 am Freitag auf 832 gesunken. Im Heidelberger Stadtgebiet gelten nun 144 statt der zuvor 166 Menschen als infiziert. Update: Sonntag, 24. Januar 2021, 19.46 Uhr162 Menschen in der Region gelten als Corona-infiziertRegion Heidelberg. (lesa) Fast um 100 Infizierte ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands innerhalb einer Woche gesunken. Am Freitag, 15. Januar, lag sie noch bei 257, am gestrigen Freitag gaben die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis sie mit 162 an. Besonders erfreulich: Neben Wilhelmsfeld, wo bereits am Donnerstag kein Infizierter mehr bekannt war, ist nach der Genesung des bis dato einzigen Falls nun auch in Gaiberg kein aktiver Corona-Fall mehr registriert. "Außerdem steht aktuell niemand mehr auf der Quarantäne-Liste", freut sich Bürgermeisterin Petra Müller-Vogel über die guten Nachrichten und fügt an: "Hoffen wir, dass es eine Weile so bleibt." Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 195 (0) / 3 (-4)> Dossenheim: 211 (+2) / 5 (+1)> Eppelheim: 402 (+1) / 27 (-3)> Gaiberg: 38 (0) / 0 (-1)> Heiligkreuzst.: 41 (+1) / 3 (+1)> Leimen: 862 (+7) / 39 (+2)> Lobbach: 46 (0) / 3 (-1)> Mauer: 84 (0) / 6 (0)> Meckesheim: 110 (0) / 3 (-1)> Neckargemünd: 326 (+2) / 15 (-4)> Neckarsteinach: 76 (0) / 6 (-2)> Nußloch: 229 (+1) / 10 (-4)> Sandhausen: 368 (+6) / 28 (+3)> Schönau: 82 (+1) / 7 (+1)> Spechbach: 31 (0) / 1 (-1)> Wiesenbach: 48 (0) / 6 (0)> Wilhelmsfeld: 59 (0) / 0 (0)> Insgesamt: 3208 (+21) / 162 (-13)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 845, im Heidelberger Stadtgebiet 166 und im hessischen Kreis Bergstraße 823 Corona-Infizierte bekannt.Update: Freitag, 22. Januar 2021, 20.30 Uhr175 akute Fälle Region Heidelberg. (lesa) Trotz 31 Neuinfektionen liegt die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Heidelberger Umland mit 175 noch immer unter der 200er-Marke. Auffällig: In Wiesenbach vermerkten die Behörden keine neuen Ansteckungen, aber einen Anstieg der aktiven Fälle. Dabei handele es sich um zwei Personen, die nach der Quarantäne automatisch als genesen galten. "Im Nachgang hat sich allerdings gezeigt, dass sie noch nicht symptomfrei waren", erklärt ein Amtssprecher. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.                              Alle Fälle               Aktive Fälle> Bammental           195  ( 0)              7  ( 0)> Dossenheim          209  (+4)             4  ( 0)> Eppelheim             401  (+5)             30  (+4)> Gaiberg                38  ( 0)                1  ( 0)> Heiligkreuzst.       40  (+1)                2  (+1)> Leimen                  855  (+7)             37  (-2)> Lobbach                46  (+1)               4  (+1)> Mauer                   84  ( 0)                6  (-1)> Meckesheim          110  ( 0)               4  ( 0)> Neckargemünd      324  (+2)             19  (+1)> Neckarsteinach    76  (+2)                8  (+2)> Nußloch                228  (+5)              14  (+2)> Sandhausen          362  (+3)               25  (-1)> Schönau              81  ( 0)                  6  ( 0)> Spechbach           31  (+1)                 2  (+1)> Wiesenbach         48  ( 0)                   6  (+2)> Wilhelmsfeld        59  ( 0)                   0  (-1)> Insgesamt            3187 (+31)              175 (+9)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten 852, im Heidelberger Stadtgebiet 180 und im hessischen Kreis Bergstraße 874 Menschen als infiziert. aktive Fälle bekannt.Update: Donnerstag, 21. Januar 2021, 19.45 UhrZahl der Quarantäne-Fälle auf November-NiveauRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Fallzahlen für die Region befinden sich weiter auf Talfahrt. Am Mittwoch meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg lediglich 13 neue Infektionen. Da im Gegenzug zahlreiche Personen als frisch genesen gelten, sank die Zahl der aktiven Fälle auf 166 – das waren 39 weniger als am Dienstag und damit so wenige wie seit Mitte November nicht mehr. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.                                Alle Fälle                 Aktive Fälle> Bammental             195  (+1)              7  (-7)> Dossenheim            205  ( 0)              4  (-5)> Eppelheim               396  (+4)             26  (-1)> Gaiberg                  38  ( 0)                 1  ( 0)> Heiligkreuzst.         39  ( 0)                 1  ( 0)> Leimen                   848  (+4)              39  (-6)> Lobbach                  45  ( 0)                3  ( 0)> Mauer                     84  (+1                7  ( 0)> Meckesheim            110  ( 0)              4  (-2)> Neckargemünd        322  (+1)             18  (-4)> Neckarsteinach       74  ( 0)                6  ( 0)> Nußloch                   223  ( 0)             12  (-3)> Sandhausen             359  (+1)             26  (-5)> Schönau                 81  (+1)               6  (-1)> Spechbach              30  ( 0)                1  (-1)> Wiesenbach            48  ( 0)                 4  (-1)> Wilhelmsfeld           59  ( 0)                 1  (-3)> Insgesamt               3156 (+13)             166 (-39)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten momentan noch 808 (-78) und im Heidelberger Stadtgebiet 199 (-27) Menschen als Corona-infiziert. Im hessischen Kreis Bergstraße sind 855 (-19) aktive Fälle bekannt.Update: Mittwoch, 20. Januar 2021, 19.50 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Während die letzte Woche noch von Schwankungen in beide Richtungen geprägt war, zeichnet sich nun ein leichter Trend bei den Corona-Zahlen in den 17 Orten der Region Heidelberg ab. Und er geht nach unten: Nach dem Absinken um 32 aktive Fälle übers Wochenende sank die Zahl der gemeldeten Infizierten von Montag auf Dienstag noch einmal um 20 auf aktuell 205. Am deutlichsten ging die Zahl der als positiv geltenden Bürger in Bammental zurück: Nun beträgt sie 14. Am Montag waren es noch 41 gewesen. Hier liegt aber keineswegs ein Zahlendreher vor, vielmehr gibt es gute Nachrichten aus dem Pflegeheim Anna-Scherer-Haus: "Dort wurden 20 Bewohner aus der Quarantäne entlassen, die jetzt aus der Statistik fallen", erklärte Bürgermeister Holger Karl, der Stand gestern Abend noch einen Rückgang um weitere neun Fälle ankündigte. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.                                 Alle Fälle           Aktive Fälle> Bammental              194  ( 0)         14 (-27)> Dossenheim             205  ( 0)         9  ( 0)> Eppelheim                392  (+1)        27  (+1)> Gaiberg                   38  ( 0)           1  ( 0)> Heiligkreuzst.           39  ( 0)          1 ( 0)> Leimen                     844  (+2)        45  (+3)> Lobbach                    45  ( 0)          3  ( 0)> Mauer                      83  (+1)           7  (+1)> Meckesheim             110  ( 0)          6  ( 0)> Neckargemünd         321  (+2)         22  (+2)> Neckarsteinach        74  (+1)           6  (+1)> Nußloch                    223  (+1)         15  (+2)> Sandhausen               358  ( 0)         31  (-3)> Schönau                   80  ( 0)           7  ( 0)> Spechbach               30  ( 0)            2  ( 0)> Wiesenbach              48  ( 0)            5  ( 0)> Wilhelmsfeld             59  ( 0)            4  ( 0)> Insgesamt                 3143  (+8)       205 (-20)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten momentan 886 und im Heidelberger Stadtgebiet 226 Menschen als Corona-infiziert. Im hessischen Kreis Bergstraße sind 874 aktive Fälle bekannt.Update: Dienstag, 19. Januar 2021, 19.46 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten der Region Heidelberg ist über das Wochenende hinweg beträchtlich gesunken. 32 weniger als am Freitag und somit insgesamt 225 aktive Fälle vermelden die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße derzeit. Anstiege der Infiziertenzahl gab es derweil nur in Eppelheim und Heiligkreuzsteinach; letzteres war zuletzt ohne aktiven Fall. In Eppelheim liegt nach Auskunft von Bürgermeisterin Patricia Rebmann trotz 14 neuer Ansteckungen kein größeres Ausbruchsgeschehen vor. Auch ein Zusammenhang mit der Familienzusammenkunft von 45 Personen, die vergangenen Montag von der Polizei aufgelöst wurde, bestehe nicht. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Freitag.                                     Alle Fälle         Aktive Fälle> Bammental                  194  (-1)        41  (-2)> Dossenheim                 205  (+2)      9  (-5)> Eppelheim                    391 (+14)      26  (+4)> Gaiberg                       38  ( 0)         1  (-3)> Heiligkreuzst.              39  (+1)        1  (+1)> Leimen                        842 (+12)       42 (-11)> Lobbach                      45  (+1)          3  (-1)> Mauer                         82  (+2)          6  (-3)> Meckesheim                 110  (+2)        6  (-1)> Neckargemünd            319  (+7)         20  (-3)> Neckarsteinach           73  (+1)          5  ( 0)> Nußloch                      222  (+3)         13  (-1)> Sandhausen                 358  (+2) 3      4  (-2)> Schönau                     80  (+2)           7  ( 0)> Spechbach                  30  ( 0)            2  (-1)> Wiesenbach                48  (+2)            5  (-1)> Wilhelmsfeld               59  ( 0)             4  (-3)> Insgesamt                    3135 (+50)       225 (-32)Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 873 und im Heidelberger Stadtgebiet 217 aktive Corona-Fälle bekannt. Im hessischen Kreis Bergstraße gelten 939 Menschen als infiziert.Update: Montag, 18. Januar 2021, 19.43 UhrIn Nußloch hat sich eine siebenköpfige Familie angestecktRegion Heidelberg. (lesa) Genau zwei aktive Corona-Fälle mehr als am Donnerstag sind aktuell in den 17 Orten des Heidelberger Umlands bekannt. Damit gelten in der Region 257 Menschen als infiziert. Über fünf Neuinfizierte gab es laut Informationen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis unter den 17 Gemeinden nur in Nußloch. Bei den sieben Neuinfizierten handelt es sich Bürgermeister Joachim Förster zufolge um Mitglieder einer Familie. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      195  (+2)⋌43  (-2)> Dossenheim      203  (+1)⋌14  ( 0)> Eppelheim       377  (+1)⋌22  (-1)> Gaiberg       38  ( 0)⋌4  (-1)> Heiligkreuzst.      38  ( 0)⋌0  ( 0)> Leimen       830  (+3)⋌53  (-2)> Lobbach        44  ( 0)⋌4  ( 0)> Mauer        80  (+3)⋌9  (+1)> Meckesheim       108  (+2)⋌7  (+1)> Neckargemünd    312  (+5)⋌23  ( 0)> Neckarsteinach    72  ( 0)⋌ 5  ( 0)> Nußloch       219  (+7)⋌14  (+6)> Sandhausen        356  (+2)⋌36  (+1)> Schönau       78  (+1)⋌7  (+1)> Spechbach       30  ( 0)⋌3  (-2)> Wiesenbach        46  ( 0)⋌6  ( 0)> Wilhelmsfeld        59  ( 0)⋌7  ( 0)> Insgesamt          3085 (+27)⋌257  (+2)Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 971 und im Heidelberger Stadtgebiet 231 aktive Corona-Fälle bekannt. Im hessischen Kreis Bergstraße gelten 924 Menschen als infiziert. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 12Update: Freitag, 15. Januar 2021, 19.48 UhrInfektionszahl steigt leichtRegion Heidelberg. (lesa) Seit Beginn des Jahres scheinen die Corona-Zahlen in den 17 Orten rund um Heidelberg zwischen 240 und 260 aktiven Fällen einzupendeln. So auch laut den jüngsten Mitteilungen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis: Demgemäß gelten in der Region Heidelberg aktuell 255 Menschen als Corona-infiziert, also vier mehr als noch am Mittwoch.Seit 4. Januar vermerkten die Behörden zwar mal Zu- und mal Abnahmen der infizierten Personen. Über zehn Fälle Unterschied zum Vortag gab es aber seit Silvester nicht mehr. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      193  ( 0)⋌45  (-2)> Dossenheim      202  ( 0)⋌14  (-1)> Eppelheim       376  (+2)⋌23  (+3)> Gaiberg       38  ( 0)⋌5  ( 0)> Heiligkreuzst.      38  ( 0)⋌0  ( 0)> Leimen       827 (+14)⋌55  (+4)> Lobbach        44  ( 0)⋌4  ( 0)> Mauer        77  (+3)⋌8  (+1)> Meckesheim       106  ( 0)⋌6  (-1)> Neckargemünd    307  (+5)⋌23  (+4)> Neckarsteinach    72  ( 0)⋌ 5  (-1)> Nußloch       212  ( 0)⋌8  (-1)> Sandhausen        354  (+3)⋌35  (-3)> Schönau       77  (+1)⋌6  (+1)> Spechbach       30  ( 0)⋌5  ( 0)> Wiesenbach        46  ( 0)⋌6  ( 0)> Wilhelmsfeld        59  ( 0)⋌7  ( 0)> Insgesamt          3058 (+28)⋌255  (+5)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 926 auf 991 gestiegen, im Menschen als infiziert. Im benachbarten hessischen Kreis Bergstraße sank sie von 997 auf 945 und auch im Heidelberger Stadtgebiet ging die Zahl der aktiven Fälle leicht zurück: von 244 auf 241. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 16Update: Donnerstag, 14. Januar 2021, 19.54 UhrIn Heiligkreuzsteinach ist der bis dato einzige Infizierte genesenRegion Heidelberg. (lesa) Auf den Anstieg folgte unmittelbar der erneute Abstieg: Die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten des Heidelberger Umlands ist von Dienstag auf Mittwoch gesunken. Sieben aktive Fälle weniger verzeichneten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis gegenüber dem Vortag. Besonders erfreulich: Nach der Genesung des bis dato einzigen Infizierten ist Heiligkreuzsteinach wieder ohne bekannten Fall. "Ich habe gejubelt heute Morgen", sagte Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl auf RNZ-Anfrage: "Diesen Zustand würde ich gerne lange beibehalten." Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 193 (+3) / 47 (+2)> Dossenheim: 202 (0) / 15 (-4)> Eppelheim: 374 (+5) / 20 (+2)> Gaiberg: 38 (+2) / 5 (+1)> Heiligkreuzst.: 38 (0) / 0 (-1)> Leimen: 813  (+5) / 51 (-5)> Lobbach: 44  (+1) / 4 (+1)> Mauer: 74 (0) / 7 (-2)> Meckesheim: 106 (+1) / 7 (-4)> Neckargemünd: 302 (+4) / 19 (0)> Neckarsteinach: 72 (0) / 6 (-1)> Nußloch: 212 (+2) / 9 (0)> Sandhausen: 351 (+4) / 38 / (0)> Schönau: 76 (0) / 5 (-3)> Spechbach: 30 (+2) / 5 (+2)> Wiesenbach: 46 (+3) / 6 (+3)> Wilhelmsfeld: 59 (+2) / 7 (+2)> Insgesamt: 3030 (+34) / 251 (-7)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten nun 926 Menschen als infiziert, im hessischen Kreis Bergstraße 997. Im Heidelberger Stadtgebiet sind 244 aktive Fälle bekannt.Update: Mittwoch, 13. Januar 2021, 19.30 UhrAbwärtstrend vorerst beendetRegion Heidelberg. (cm) Der leichte Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen für das Heidelberger Umland scheint vorerst beendet. Am Dienstag meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße wieder mehr Neuinfektionen als genesene Personen. Damit stieg die Zahl der aktiven Fälle, also der derzeit erkrankten Personen, in den 17 Orten rund um Heidelberg von 250 auf 258. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 190 (0) / 45 (-1)> Dossenheim: 202 (+1) / 19 (0)> Eppelheim: 369 (+3) / 18 (+4)> Gaiberg: 36 (0) / 4 (0)> Heiligkreuzst.: 38 (0) / 1 (0)> Leimen: 808 (+2) / 56 (-9)> Lobbach: 43 (0) / 3 (0)> Mauer: 74 (+1) / 9 (+1)> Meckesheim: 105 (0) / 11 (0)> Neckargemünd: 298 (+5) / 19 (+4)> Neckarsteinach: 72 (+1) / 7 (+1)> Nußloch: 210 (+2) / 9 (+2)> Sandhausen: 347 (+5) / 38 (+3)> Schönau: 76 (0) / 8 (+1)> Spechbach: 28 (+1) / 3 (+1)> Wiesenbach: 43 (0) / 3 (0)> Wilhelmsfeld: 57 (+1) / 5 (+1)> Insgesamt: 2996 (+22) / 258 (+8)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten aktuell 938 Menschen als Corona-positiv, im hessischen Kreis Bergstraße sind es 999 Personen und im Heidelberger Stadtgebiet 232Update: Dienstag, 12. Januar 2021, 20 UhrWieder weniger Infizierte - 30 Fälle in Sandhäuser Pflegeheim Sandhausen. (luw) Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle im Pflegeheim "Domizil am Leimbach" ist von 28 auf 30 gestiegen. Seit Freitag seien zwei weitere positive Testergebnisse von Mitarbeitern eingegangen, berichtete am gestrigen Montag auf RNZ-Nachfrage Susanne Uhrig, Pressesprecherin des Rhein-Neckar-Kreises. Damit gelten in der vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) getragenen Einrichtung nun elf Mitarbeiter und 19 Bewohner als infiziert. Laut ASB-Pressesprecher Herwin Hadameck traten alle Fälle im selben Wohnbereich auf.Zwar sei aktuell niemand der positiv Getesteten im Krankenhaus oder habe einen schwereren Verlauf zu beklagen, hatte Hadameck bereits am Freitag gesagt. Doch inzwischen wurde bekannt: Ein über 90 Jahre alter Bewohner war in der Nacht vom 2. auf den 3. Januar Corona-infiziert und mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus gebracht worden. Am vergangenen Freitag verstarb er in der Klinik.Zahl der "aktiven Fälle" in der Region sinkt von 255 auf 250Region Heidelberg. (lesa) Die neue Woche beginnt, wie die gerade vergangene aufgehört hat: Mit einem leichten Absinken der aktuellen Infiziertenzahl in den 17 Orten rund um Heidelberg. Diese fiel gegenüber Freitag um fünf Personen und steht damit aktuell bei 250 bekannten aktiven Fällen. Eine gemessen an der Einwohnerzahl hohe Zahl weist mit acht aktiven Fällen aktuell Mauer auf. "Insgesamt sind fünf Familien betroffen", sagte Bürgermeister John Ehret auf RNZ-Anfrage. "Zwischen den Infektionen besteht kein Zusammenhang." Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Freitag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 190 (+9) / 46 (+3)> Dossenheim: 201 (+9) / 19 (+3)> Eppelheim: 366 (+7) / 14 (0)> Gaiberg: 36 (+2) / 4 (+2)> Heiligkreuzst.: 38 ( 0) / 1 (-5)> Leimen: 806 (+12) / 65 (-13)> Lobbach: 43 (+1) / 3 (+1)> Mauer: 73 (+3) / 8 (+2)> Meckesheim: 105 (+7) / 11 (+8)> Neckargemünd: 293 (+9) / 15 (0)> Neckarsteinach: 71 (+1) / 6 (-2)> Nußloch: 208 (+4) / 7 (+3)> Sandhausen: 342 (+1) / 35 (-12)> Schönau: 76 (+5) / 7 (+2)> Spechbach: 27 (0) / 2 (-1)> Wiesenbach: 43 (+2) / 3 (+2)> Wilhelmsfeld: 56 (+2) / 4 (+2)> Insgesamt: 2974 (+74) / 250 (-5)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten aktuell 930 Menschen als Corona-positiv, im hessischen Kreis Bergstraße 1047 und im Heidelberger Stadtgebiet 227. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 18Update: Montag, 11. Januar 2021, 20.15 Uhr28 Personen in Sandhäuser Altenheim infiziertSandhausen. (RNZ) In einer Sandhäuser Alten- und Pflegeeinrichtung wurden nach aktuellem Stand der Ermittlungen 28 Personen (19 Bewohnende und 9 Mitarbeitende) positiv auf das Coronavirus getestet, teilt das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises mit. Die Fälle verteilen sich momentan auf verschiedene Wohnbereiche der Einrichtung.Nach vereinzelten positiven Testergebnissen bei Bewohnern hatte das Gesundheitsamt vor Ort am 5. Januar  alle betroffenen Wohnbereiche abgestrichen. Die Mitarbeitenden wurden teilweise über die Hausärzte oder in den Testcentern des Kreises getestet. Hier ist der abschließende Ergebnisrücklauf noch abzuwarten. In Absprache zwischen Gesundheitsamt und der Heimleitung wurde ein Aufnahmestopp und Besuchsverbot verhängt.Zahlen fallen zum WochenendeRegion Heidelberg. (lesa) Die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten des Heidelberger Umlands ist zum Ende der Woche leicht gesunken. Galten am Donnerstag noch 257 Menschen als Corona-positiv, sind es nach Angaben der Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße nun 255. Die meisten Fälle gibt es nun neben Leimen in Sandhausen, wo nun der Ausbruch des Virus im Pflegeheim "Domizil am Leimbach" bekannt wurde (vgl. Seite 3). Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 181 (+1) 43 (-2)> Dossenheim: 192 (+1) 16 (-5)> Eppelheim: 359 (+2) 14 (-8)> Gaiberg: 34 (+1) 2 (-2)> Heiligkreuzst.: 38 (+1) 6 (0)> Leimen: 794 (+20) 78 (+5)> Lobbach: 42 (0) 2 (0)> Mauer: 70 (+4) 6 (+2)> Meckesheim: 98 (+1) 3 (0)> Neckargemünd: 284 (+5) 15 (+3)> Neckarsteinach: 70 (+1) 8 (0)> Nußloch: 204 (+1) 4 (+1)> Sandhausen: 341 (+15) 47 (+8)> Schönau: 71 (0) 5 (-2)> Spechbach: 27 (0) 3 (-2)> Wiesenbach: 41 (0) 1 (0)> Wilhelmsfeld: 54 (0) 2 (0)> Insgesamt: 2900 (+53) 255 (-2)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 1044 auf 1006 gesunken, im Heidelberger Stadtgebiet von 226 auf 224. Im hessischen Kreis Bergstraße stiegen die aktiven Fälle von 1018 auf 1060. Update: Freitag, 8. Januar 2021, 19.13 Uhr57 neue InfizierteRegion Heidelberg. (lesa) Ein geringer Anstieg der aktiven Fälle, dafür eine gehörige Anzahl an Neuinfektionen seit Dienstag haben die Behörden am gestrigen Donnerstag für die 17 Orte rund um Heidelberg gemeldet. Mit 21 neuen Ansteckungen gehen die meisten aufs Konto von Leimen, wo man im Ordnungsamt jedoch keinen neuen Hotspot ausmacht. "Eine Erklärung für den Anstieg wäre, dass über die Feiertage weniger ermittelt wurde", so Amtsleiter Frank Kucs. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Dienstag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental     180 (+9) 45 (+7)> Dossenheim      191 (+4) 21 (-4)> Eppelheim       357 (+4) 22 (0)> Gaiberg       33 (0) 4 (-1)> Heiligkreuzst.      37 (+3) 6 (0)> Leimen       774 (+21) 73 (+10)> Lobbach        42 (+1) 2 (+1)> Mauer        66 (0) 4 (0)> Meckesheim        97 (+1) 3 (+1)> Neckargemünd    279 (+7) 12 (-2)> Neckarsteinach    69 (0) 8 (-1)> Nußloch       203 (0) 3 (-2)> Sandhausen        326 (+5) 39 (-1)> Schönau       71 (+1) 7 (+1)> Spechbach       27 (+1) 5 (+1)> Wiesenbach        41 (0) 1 (0)> Wilhelmsfeld        54 (0) 2 (-1)> Insgesamt  2847 (+57) 257 (+9)Im Rhein-Neckar-Kreis sind 1044 Infizierte bekannt, im Kreis Bergstraße 1018 und im Heidelberger Stadtgebiet 226. Update: Donnerstag, 7. Januar 2021, 19.36 Uhr248 Infizierte im Heidelberger Umland Region Heidelberg. (lesa) Es bleibt ein Auf und Ab: Ist die Zahl der Corona-Infizierten über das Wochenende hinweg stark gesunken, geht es den jüngsten Informationen zufolge nun – wenn auch zaghaft – wieder nach oben. Die neueste Statistik für die 16 zum Rhein-Neckar-Kreis zugehörigen Orte der Region Heidelberg stammen vom Dienstag, 5. Januar. Darin sind 30 Neuinfektionen und ein Anstieg um neun aktive Fälle verzeichnet. Im zum hessischen Kreis Bergstraße gehörigen Neckarsteinach wurde – ebenfalls am Dienstag – eine neue Infektion bekannt. Seit Montag sind in der Vierburgenstadt aber auch drei Menschen von ihrer Infektion genesen. Die RNZ fasst die neuen Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Montag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental      171 (+1) 38 (-2)> Dossenheim      187 (+1) 25 (+1)> Eppelheim       353 (+2) 22 (-1)> Gaiberg       33 (0) 5 (0)> Heiligkreuzst.      34 (+1) 6 (+1)> Leimen       753 (+12) 63 (+10)> Lobbach        41 (0) 1 (0)> Mauer        66 (+1) 4 (-1)> Meckesheim        96 (+1) 2 (-1)> Neckargemünd    272 (+3) 14 (+1)> Neckarsteinach    69 (+1) 9 (-2)> Nußloch       203 (+1) 5 (0)> Sandhausen        321 (+7) 40 (+3)> Schönau       70 (0) 6 (-2)> Spechbach       26 (0) 4 (0)> Wiesenbach        41 (0) 1  (0)> Wilhelmsfeld        54 (0) 3 (0)> Insgesamt  2790 (+31) 248 (+7)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 1053 Corona-Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 1007. Im Heidelberger Stadtgebiet gelten 210 Menschen als Corona-positiv. Update: Mittwoch, 6. Januar 2021, 19.40 UhrKeine Ausgangssperre mehr in HessenNeckarsteinach. (cm) Wie aussagekräftig sind die Corona-Zahlen der vergangenen Tage? Da wegen der Feiertage weniger Tests durchgeführt wurden, ist auch die Zahl der Neuinfektionen stark zurückgegangen. Das gilt auch für den hessischen Kreis Bergstraße, zu dem Neckarsteinach als südlichste Kommune des Bundeslandes gehört. Deshalb wurde hier die nächtliche Ausgangssperre am Montag wieder aufgehoben. In den baden-württembergischen Kommunen der Region brauchen die Einwohner allerdings weiter einen triftigen Grund, wenn sie von 20 bis 5 Uhr noch auf der Straße sind.Die nächtliche Ausgangsbeschränkung im Kreis Bergstraße von 21 bis 5 Uhr hatte seit dem 21. Dezember gegolten, da die Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen pro 100 000 Einwohnern – im Kreis drei Tage in Folge den Wert von 200 überschritten hatte. Die Maßnahme folgte den Vorgaben des hessischen Eskalationskonzepts und sollte wieder aufgehoben werden, wenn die Inzidenz fünf Tage in Folge unter 200 lag. Ausgenommen davon waren die Feiertage und die Zeit zwischen den Jahren, da dann die niedrigen Fallzahlen als wenig aussagekräftig galten.Auch im Kreis Bergstraße war die Inzidenz über die Feiertage deutlich gesunken. Bereits an Heiligabend lag sie wieder unter 200 und erreichte nach den Feiertagen am 29. Dezember ihren Tiefstwert mit 107,58. Erst seit der Wiederaufnahme der Tests am 28. Dezember waren laut dem Landratsamt in Heppenheim "realistischere Fallzahlen" erkennbar. Dennoch wurde mit der derzeitigen Anzahl der Neuinfektionen im Kreis Bergstraße die Inzidenz von 200 in einem fünftägigen Zeitraum nicht mehr erreicht. Am Sonntag lag sie bei 133,15.Angesichts dieser aktuellen Lage im Kreis Bergstraße hat Landrat Christian Engelhardt die nächtliche Ausgangsbeschränkung wieder aufgehoben. Gemäß den Vorgaben des hessischen Eskalationskonzept sei es geboten, die Ausgangsbeschränkung wieder aufzuheben, so Engelhardt: "Das ist nicht zwingend eine Entscheidung auf Dauer, denn niemand kann ausschließen, dass die Infektionszahlen auch wieder ansteigen."Der Landrat appelliert deshalb weiterhin an die Bevölkerung, Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren und damit der Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken. Engelhardt dankt zugleich allen, die sich verantwortungsbewusst verhalten und die Regeln einhalten.Über 60 Infizierte weniger in der Region HeidelbergRegion Heidelberg. (lesa) Fast schon traditionell ist die Zahl der Corona-Infizierten im Heidelberger Umland auch übers erste Wochenende des neuen Jahres deutlich zurückgegangen. 67 Fälle weniger als am Neujahrstag und damit 241 aktive Corona-Fälle meldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis am gestrigen Montag. Rückgänge verzeichneten zwölf der 17 Orte. Darunter sind auch die Gemeinden mit den meisten Corona-Infektionen: In Bammental sank die Zahl der Infizierten von 52 auf 40 und in Leimen von 70 auf 53. Die RNZ fasst die neuen Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Freitag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      170  (+8)⋌40 (-12)> Dossenheim      186  (+8)⋌24  (+3)> Eppelheim       351  (+9)⋌23  (-7)> Gaiberg       33  (+4)⋌5  (+2)> Heiligkreuzst.      33  (+2)⋌5  (+2)> Leimen       741 (+12)⋌53 (-17)> Lobbach        41  ( 0)⋌1  (-3)> Mauer        65  (+1)⋌5  (-3)> Meckesheim        95  (+2)⋌3  (-9)> Neckargemünd    269  (+9)⋌13  (-9)> Neckarsteinach    68  (+1)⋌ 11  (-4)> Nußloch       202  (+3)⋌5  (-4)> Sandhausen        314 (+11)⋌37  (-8)> Schönau       70  (+5)⋌8  (+3)> Spechbach       26  (+2)⋌4  (+1)> Wiesenbach        41  ( 0)⋌1  (-1)> Wilhelmsfeld        54  ( 0)⋌3  (-1)> Insgesamt ⋌ 2759 (+77)⋌241 (-67)Im Rhein-Neckar-Kreis gelten aktuell 1061 Menschen als Corona-positiv, im hessischen Kreis Bergstraße 967. Im Heidelberger Stadtgebiet sind derzeit 220 aktive Corona-Fälle bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 18Update: Montag, 4. Januar 2021, 19.48 UhrZahl der aktiven Corona-Fälle auf 308 gestiegenRegion Heidelberg. (luw) Nach zwischenzeitlichem Absinken ist die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen rund um Heidelberg zum zweiten Mal in Folge wieder gestiegen. Am Donnerstag, 31. Dezember, verzeichnete das Landratsamt Rhein-Neckar 307 aktive Fälle; der hessische Kreis Bergstraße meldete auch gestern neue Zahlen; demnach gilt gegenüber Mittwoch in Neckarsteinach eine weitere Person als infiziert. Insgesamt sind nun 308 aktive Fälle bekannt; das sind 31 mehr als am Mittwoch.Die RNZ fasst die neuen Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zu Mittwoch.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      162  (+6)⋌52  (+3)> Dossenheim      178  (+4)⋌21  (+4)> Eppelheim       342  (+8)⋌30  (+5)> Gaiberg       29  ( 0)⋌3  ( 0)> Heiligkreuzst.      31  (+2)⋌3  (+2)> Leimen       729 (+15)⋌70  (+9)> Lobbach        41  (+1)⋌4  (+1)> Mauer        64  (+3)⋌8  (+3)> Meckesheim        93  (+5)⋌12  (+4)> Neckargemünd    260  (+1)⋌22  (-1)> Neckarsteinach    67  (+1)⋌ 15  (+1)> Nußloch       199  ( 0)⋌9  (-5)> Sandhausen        303  (+6)⋌45  (+4)> Schönau       65  (+2)⋌5  (+2)> Spechbach       24  ( 0)⋌3  ( 0)> Wiesenbach        41  ( 0)⋌2  (-1)> Wilhelmsfeld        54  (+1)⋌4  (0)> Insgesamt ⋌ 2682 (+55)⋌308 (+31)Die jüngsten Zahlen für den Rhein-Neckar-Kreis stammen vom gestrigen Freitag: Demnach sind 1192 aktive Fälle bekannt, am Vortag waren es 1275. Im Heidelberger Stadtgebiet sank die Zahl von 299 auf 267. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 22Update: Freitag, 1. Januar 2021, 20.06 UhrInfektionszahlen steigen wiederRegion Heidelberg. (lesa) Zwei Tage lang ist die Zahl der Corona-Infizierten gesunken, jetzt verzeichneten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis aber wieder eine Zunahme der aktiven Fälle: 278 Menschen in den 17 Orten rund um Heidelberg gelten nun als Corona-positiv, was einen Anstieg um elf Infizierte gegenüber Dienstag bedeutet. 47 neue Infektionen meldeten die Behörden im selben Zeitraum in der Region: Den Höchstwert an Neuansteckungen verzeichnet mit 14 neuen Infektionen Leimen – gleichzeitig größte Stadt im Heidelberger Umland. Dem folgen Dossenheim mit sieben sowie Eppelheim und Bammental mit jeweils sechs neuen Infektionen.Ohne aktiven Corona-Fall war zwei Tage lang Heiligkreuzsteinach, die kurze Phase ist jedoch vorbei. Wie gestern bekannt wurde, gibt es eine neue Infektion in der Odenwaldgemeinde. Die RNZ fasst die neuen Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern jeweils die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental      156 (+6) 49 (+6)> Dossenheim      174 (+7) 17 (+3)> Eppelheim       334 (+6) 25 (+2)> Gaiberg       29 (+1) 3 (0)> Heiligkreuzst.      29 (+1) 1 (+1)> Leimen       714 (+14) 61 (+1)> Lobbach        40 (0) 3 (-2)> Mauer        61 (+6) 5 (+1)> Meckesheim        88 (+1) 8 (-1)> Neckargemünd    259 (+3) 23 (-1)> Neckarsteinach    66 (0) 15 (0)> Nußloch       199 (0) 14 (-1)> Sandhausen        297 (+5) 41 (-1)> Schönau       63 (0) 3 (0)> Spechbach       24 (+2) 3 (+2)> Wiesenbach        41 (0) 3 (0)> Wilhelmsfeld        53 (0) 4 (+1)> Insgesamt  2627 (+47) 278 (+11)Auch im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Corona-Infizierten angewachsen. 1167 aktive Fälle sind dort aktuell bekannt. Am Dienstag waren es 1127. Gleiches gilt für das Heidelberger Stadtgebiet: Dort ist die Zahl der Infizierten gegenüber Dienstag um 20 Fälle auf 280 gestiegen. Im hessischen Kreis Bergstraße ging die Zahl der Infizierten dagegen hauchdünn zurück: Von 1030 sank sie auf 1028. Update: Mittwoch, 30. Dezember 2020, 19.54 UhrErster Todesfall in NeckarsteinachRegion Heidelberg. (lesa) In Neckarsteinach ist eine 50-jährige Person im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Es ist der erste bekannte Todesfall eines Corona-Infizierten in der Vierburgenstadt seit Beginn der Pandemie.In den 17 Orten des Heidelberger Umlands ist die Zahl der behördlich bekannten Infizierten gegenüber Montag erneut gesunken. 267 aktive Fälle verzeichneten die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße am Dienstag; am Montag waren es noch 293. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental      150 (0) 43 (-4)> Dossenheim      167 (0) 14 (-3)> Eppelheim       328 (+4) 23 (-2)> Gaiberg       28 (+2 3 (+2)> Heiligkreuzst.      28 (0) 0 (0)> Leimen       700 (+5) 60 (-6)> Lobbach        40 (+4) 5 (+3)> Mauer        60 (+2) 4 (+1)> Meckesheim        87 (+1) 9 (+1)> Neckargemünd    256 (+3) 24 (-9)> Neckarsteinach    66 (+1) 15 (-3)> Nußloch       199 (+1) 15 (-1)> Sandhausen        292 (+1) 42 (-4)> Schönau       63 (0) 3 (-1)> Spechbach       22 (0) 1 (0)> Wiesenbach        41 (+1) 3 (0)> Wilhelmsfeld        53 (0) 3 (0)> Insgesamt  2580 (+25) 267 (-26)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 1215 auf 1127 gesunken, im hessischen Kreis Bergstraße von 1030 auf 990 und im Heidelberger Stadtgebiet von 269 auf 260.Update: Dienstag, 29. Dezember 2020, 19.36 UhrZahl der Infizierten sinkt stark Region Heidelberg. (lesa) Die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten des Heidelberger Umlands ist über die Feiertage stark gesunken. 293 aktive Fälle und damit 86 weniger als noch am Mittwoch meldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis. Am stärksten nahm die Zahl der Infizierten aufgrund des Corona-Ausbruchs im Anna-Scherer-Haus in Bammental zu. Daneben gibt es laut Auskunft des Landratsamtes kein "weiteres größeres Ausbruchsgeschehen" in der Elsenztalgemeinde. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Mittwoch.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 150 (+39) / 47 (+31)> Dossenheim: 167 (+10) / 17 (-2)> Eppelheim: 324 (+11) / 25 (-8)> Gaiberg: 26 (+1) / 1 (0)> Heiligkreuzst.: 28 (0) / 0 (-2)> Leimen: 695 (+32) / 66 (-56)> Lobbach: 36 (+3) / 2 (0)> Mauer: 58 (+4) / 3 (-4)> Meckesheim: 86 (+8) / 8 (-6)> Neckargemünd: 253 (+9) / 33 (-9)> Neckarsteinach: 65 (+2) / 18 (+2)> Nußloch: 198 (+14) / 16 (-5)> Sandhausen: 291 (+19) / 46 (-20)> Schönau: 63 (+1) / 4 (0)> Spechbach: 22 (0) / 1 (-1)> Wiesenbach: 40 (+2) / 3 (-2)> Wilhelmsfeld: 53 (+1) / 3 (-4)> Insgesamt: 2555 (+156) / 293 (-86)Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 1215, im hessischen Kreis Bergstraße 1030 und in Heidelberg 269 Infizierte bekannt. Update: Montag, 28. Dezember 2020Erneut großer Corona-Ausbruch in Bammentaler Anna-Scherer-HausBammental. (RNZ) In Bammental gab es im Anna-Scherer-Haus über die Weihnachtstage bei insgesamt 24 Personen (19 Bewohnende und 5 Mitarbeiter) einen Virusnachweis. Das teilt das Landratsamt mit.Die Mitarbeiter wurden teilweise über die Hausärzte oder in den Testcentern getestet. Hier ist der abschließende Ergebnisrücklauf oftmals noch abzuwarten. Das Gesundheitsamt ermittelt in allen Fällen die Kontaktpersonen und entscheidet gemeinsam mit den Heimleitungen über die weiteren Maßnahmen wie Quarantäne oder Besuchsverbot und Aufnahmestopp für die Einrichtung oder einzelne Wohnbereiche.Fallzahlen erreichen HöchstwertRegion Heidelberg. (lesa) Von einem Weihnachtsfest unter Pandemie-Bedingungen sind in diesem Jahr zwar alle betroffen, einige jedoch besonders: 52 neue Infektionen mit dem Coronavirus verzeichneten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis gegenüber Dienstag. Ihnen steht nun ein Fest in Quarantäne bevor. Insgesamt vermeldeten die Behörden für die 17 Orte rund um Heidelberg am Mittwoch 379 aktive Corona-Fälle – das ist der höchste Wert in der Region seit Beginn der Pandemie.Weitere Fälle im AltenheimIm Anna-Scherer-Haus haben sich zwei weitere Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilte Jörn Fuchs, Geschäftsführer des Heimbetreibers "Paritätische Sozialdienste", am Mittwoch auf RNZ-Anfrage mit. Dies kam bei Schnelltests heraus. "Die Testergebnisse der Bewohner stehen noch aus", so Fuchs. Silke Hartmann, Sprecherin des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises, berichtete, dass die sogenannte Flächentestung der Bewohner mit PCR-Tests am Dienstag stattfand, weshalb es "noch keinen validierten Rücklauf der Testergebnisse" gab.Bereits Anfang der Woche waren zwei Mitarbeiter sowie eine Bewohnerin positiv getestet worden. Elf Bewohner hatten Symptome. Betroffen ist dieses Mal Haus 1 der Einrichtung, nachdem das Virus vor wenigen Wochen in Haus 2 grassierte. Bei dem großen Corona-Ausbruch mit über 50 Infizierten starben mehrere Bewohner.Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental      111 (+3) 16 (+2)> Dossenheim      157 (+1) 19 (-2)> Eppelheim       313 (+10) 33 (+9)> Gaiberg       25 (0) 1 (0)> Heiligkreuzst.      28 (0) 2 (0)> Leimen       663 (+15) 122 (+2)> Lobbach        33 (0) 2 (-1)> Mauer        54 (0) 7 (-1)> Meckesheim        78 (+3) 14 (+3)> Neckargemünd    244 (+5) 42 (+5)> Neckarsteinach    63 (+1) 16 (0)> Nußloch       184 (+3) 21 (0)> Sandhausen        272 (+11) 66 (+9)> Schönau       62 (0) 4 (0)> Spechbach       22 (0) 2 (0)> Wiesenbach        38 (0) 5 (0)> Wilhelmsfeld        52 (0) 7 (0)> Insgesamt  2399 (+52) 379 (+26)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 1526 auf 1579 angestiegen, im hessischen Kreis Bergstraße von 1065 auf 1095 und in Heidelberg von 260 auf 280. Update: Mittwoch, 23. Dezember 2020, 19.45 UhrWieder über 350 aktive Fälle - 24 Infizierte mehr in der Region Region Heidelberg. (lesa) Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen ist die Zahl der Infizierten in den 17 Orten des Heidelberger Umlands um 24 aktive Fälle auf 353 gestiegen. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      108  (+3)⋌14  (+1)> Dossenheim      156  (+4)⋌21  (+1)> Eppelheim       303  (+4)⋌24  (-1)> Gaiberg       25  ( 0)⋌1  ( 0)> Heiligkreuzst.      28  ( 0)⋌2  ( 0)> Leimen       648 (+20)⋌120 (+15)> Lobbach        33  ( 0)⋌3  (-1)> Mauer        54  ( 0)⋌8  (-2)> Meckesheim        75  (+3)⋌11  (+1)> Neckargemünd    239 (+10)⋌37  (+7)> Neckarsteinach    62  ( 0)⋌ 16  (-1)> Nußloch       181  (+4)⋌21  (-2)> Sandhausen        261  (+5)⋌57  (+1)> Schönau       62  (+1)⋌4  (+1)> Spechbach       22  ( 0)⋌2  ( 0)> Wiesenbach        38  (+2)⋌5  (+2)> Wilhelmsfeld        52  ( 0)⋌7  (+2)> Insgesamt ⋌ 2347(+56)⋌353 (+24)Im Rhein-Neckar-Kreis sind 1526 aktive Fälle bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 1065 und in Heidelberg 260. Neue Fälle im Pflegeheim - Elf Bewohner in QuarantäneLeimen. (lesa) Die Zahl der Menschen, die sich im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch in einem Wohnbereich des Dr.-Ulla-Schirmer-Hauses mit dem Virus infiziert haben, ist auf 15 angewachsen. Zwölf Bewohner und drei Mitarbeiter sind laut Auskünften von Landratsamt und Heimleitung betroffen. "Von den zwölf Bewohnern ist aber eine Person wieder genesen und aus der Quarantäne entlassen", erklärt Hausdirektorin Petra Koch. Damit ist der genesene Bewohner nicht alleine. Auch vier Bewohner, die bis dato als Kontaktpersonen galten, stehen nicht mehr unter Quarantäne.Unter den akut Infizierten ist nach Angaben der Evangelischen Heimstiftung, die Träger des Leimener Hauses ist, kein kritischer Fall. Ihnen steht nun aber ein Weihnachtsfest in Quarantäne bevor: "Sie sind derzeit in ihren Zimmern isoliert und werden es wohl auch über Weihnachten bleiben", so Sprecherin Alexandra Heizereder. In dieser Zeit ist der Kontakt zu Angehörigen für sie nur über das Telefon möglich; Mitarbeiter des Heims betreten die Zimmer in Schutzausrüstung. "Die Kollegen des Hauses geben sich aber größte Mühe, die Bewohner nicht alleine zu lassen", so Heizereder. So bringen die Mitarbeiter an Heiligabend Geschenke und auch ein besonderes Essen ist laut Heizereder geplant.Für die aus der Quarantäne entlassenen Bewohner gab es gestern indes eine kleine Weihnachtsfeier im Wohnbereich. "Das war noch emotionaler als sonst", berichtet Hausdirektorin Petra Koch. "Am Ende waren alle zu Tränen gerührt."Update: Dienstag, 22. Dezember 2020, 19.46 Uhr15 Personen in Leimener Altenheim infiziertRegion Heidelberg. (RNZ) 15 Personen in einer Leimener Alten- und Pflegeeinrichtung haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt mit.12 Bewohnende und 3 Mitarbeiter seien betroffen. Die Fälle verteilen sich momentan auf einen Wohnbereich der Einrichtung. Nach dem positiven Schnelltest einer Person hatte das Gesundheitsamt vor Ort alle Bewohner des betroffenen Wohnbereichs abgestrichen. Die Mitarbeiter wurden teilweise über die Hausärzte oder in den Testcentern getestet. Hier ist der abschließende Ergebnisrücklauf noch abzuwarten.Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen und entscheidet gemeinsam mit der Heimleitung über die weiteren Maßnahmen wie Quarantäne, Aufnahmestopp und Besuchsverbot.Update: Dienstag, 22. Dezember 2020, 15.46 UhrCorona-Zahlen gehen zurück - 327 Infizierte in der RegionRegion Heidelberg. (lesa) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands ist gesunken. 27 Infizierte weniger als vor dem Wochenende und damit 329 Infizierte zählen die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis in der Region Heidelberg. Den deutlichsten Rückgang gab es in Neckargemünd. Inwieweit der Ausbruch in einer Flüchtlingsunterkunft Auswirkungen auf die Corona-Zahlen hat, ist noch offen. Wie Fachbereichsleiter Mario Horvath von der Stadtverwaltung mitteilte, werden die Ergebnisse für den heutigen Dienstag erwartet. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental      105  (+7)⋌13  (+4)> Dossenheim      152  (+3)⋌20  (-4)> Eppelheim       299  (+5)⋌25  (-5)> Gaiberg       25  ( 0)⋌1  (-2)> Heiligkreuzst.      28  (+1)⋌2  (-1)> Leimen       628 (+40)⋌105  (+2)> Lobbach        33  (+3)⋌4  (+1)> Mauer        54  (+4)⋌10  (+1)> Meckesheim        72  (+4)⋌10  (-2)> Neckargemünd    229  (+4)⋌30  (-9)> Neckarsteinach    62  (+2)⋌ 17  (+2)> Nußloch       177  (+9)⋌23  (-2)> Sandhausen        256 (+18)⋌56  (+2)> Schönau       61  (+1)⋌3  ( 0)> Spechbach       22  (+2)⋌2  (-2)> Wiesenbach        36  ( 0)⋌3  (-4)> Wilhelmsfeld        52  (+2)⋌5  (-8)> Insgesamt ⋌ 2291(+105)⋌329 (-27)Im Rhein-Neckar-Kreis sind 1495, im hessischen Kreis Bergstraße 1057 und im Heidelberger Stadtgebiet 262 Infizierte bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 12Update: Montag, 21. Dezember 2020, 19.52 UhrLeichter Anstieg der InfiziertenRegion Heidelberg. (lesa) Vor dem Wochenende ist die Zahl der Infizierten wieder leicht gestiegen. Von 346 auf 356 erhöhte sich die Zahl der aktiven Fälle. Zudem wurden 52 Neuinfektionen bekannt.Ins Auge fällt der Rückgang der Gesamtzahl in Bammental, die Kreissprecher Ralph Adameit wie folgt erklärt: "Eine Person war fälschlicherweise der Gemeinde Bammental zugeordnet worden, die aber woanders gemeldet ist. Das wurde nun bemerkt und korrigiert." Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.                          Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental      98  (-1) 9  (-1)> Dossenheim     149  (+3) 24  (+3)> Eppelheim      294  (+3) 30  (-3)> Gaiberg      25  (+1) 3  (-1)> Heiligkreuzst.      27  ( 0) 3  (-1)> Leimen      588 (+12) 103  (-2)> Lobbach       30  ( 0) 3  (-1)> Mauer       50  (+5) 9  (+3)> Meckesheim       68  (+5) 12  (+3)> Neckargemünd    225  (+2) 39  (+2)> Neckarsteinach    60  (+4) 15  (+4)> Nußloch       168  (+4) 25  ( 0)> Sandhausen       238 (+11) 54  (+6)> Schönau       60  ( 0) 3  ( 0)> Spechbach       20  ( 0) 4  (-1)> Wiesenbach       36  (+3) 7  (+3)> Wilhelmsfeld       50  ( 0) 13  (-4)> Insgesamt  2186 (+52) 356 (+10)Im Rhein-Neckar-Kreis sind 1660, im hessischen Kreis Bergstraße 1059 und im Heidelberger Stadtgebiet 285 Infizierte bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 12Update: Freitag, 18. Dezember 2020, 19.41 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Am Mittwoch fiel die 300er-Marke, nun bewegt sich die Zahl der gemeldeten Corona-Infizierten straff auf die 350 zu: 346 aktive Fälle gibt es laut Mitteilung der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis aktuell in den 17 Orten der Region Heidelberg. Die meisten davon leben in der größten dieser Kommunen: 105 Infizierte sind es aktuell in Leimen. Zwischen den 22 jüngsten Neuinfektionen in der Großen Kreisstadt ist laut Stadtverwaltung indes kein Zusammenhang erkennbar. "Die Fälle verteilen sich über das Stadtgebiet", so Stadtsprecher Michael Ullrich. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental 99 (+1) / 10 (0)> Dossenheim 146 (+5) / 21 (+5)> Eppelheim 291 (+9) / 33 (+5)> Gaiberg 24 (0) / 4 (0)> Heiligkreuzst. 27 (+1) / 4 (+1)> Leimen: 576 (+22) / 105 (+10)> Lobbach: 30  (0) / 4 (-1)> Mauer: 45  (0) / 6 (-1)> Meckesheim: 63  (+1) / 9 (+1)> Neckargemünd: 223  (+6) / 37 (+5)> Neckarsteinach: 56  (+3) / 11 (+3)> Nußloch: 164  (+3) / 25 (-5)> Sandhausen: 227  (+7) / 48 (+4)> Schönau: 60  (0) / 3 (0)> Spechbach: 20  (+2) / 5 (+2)> Wiesenbach: 33  (0) / 4 (-3)> Wilhelmsfeld: 50  (+2) / 17 (-1)> Insgesamt: 2134 (+62) / 346 (+25)Im Rhein-Neckar-Kreis sind 1579, im Heidelberger Stadtgebiet sind 280 Infizierte bekannt. Im hessischen Kreis Bergstraße 957. Update: Donnerstag, 17. Dezember 2020, 19.55 UhrErneut mehr als 300 Infizierte in der RegionRegion Heidelberg. (lesa) Zum ersten Mal in diesem Monat gibt es wieder mehr als 300 Corona-Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands. Zuletzt war diese Marke am 27. November übertroffen worden. Die Zahl der Infizierten liegt nach jüngsten Informationen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis bei 321. Von Dienstag auf Mittwoch stieg die Zahl der aktiven Fälle damit um 27 Fälle. In elf Orten wurden dabei Neuinfektionen vermeldet. Insgesamt steckten sich 38 Menschen frisch mit dem Coronavirus an. Ohne neue Fälle blieben dagegen sechs Orte: Dossenheim, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Schönau und Spechbach. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Anzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die Zahl der derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental 98 (+2) / 10 (+2)> Dossenheim 141 (0) / 16 (-2)> Eppelheim 282 (+2) / 28 (+1)> Gaiberg 24 (0) / 4 (0)> Heiligkreuzst. 26 (0) / 3 (0)> Leimen 554 (+17) / 95(+13)> Lobbach 30 (0) / 5 (0)> Mauer 45 (+1) / 7 (0)> Meckesheim 62 (+2) / 8 (+2)> Neckargemünd 217 (+4) / 32 (+3)> Neckarsteinach 53 (+3) / 8 (+3)> Nußloch 161 (+4) / 30 (+2)> Sandhausen 220 (+3) / 44 (+2)> Schönau 60 (0) / 3 (0)> Spechbach 18 (0) / 3 (-1)> Wiesenbach 33 (+2) / 7 (+1)> Wilhelmsfeld 48 (+1) / 18 (+1)> Insgesamt 2072 (+41) / 321 (+27)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 1357 auf 1457 gestiegen. In Heidelberg sank sie minimal von 255 auf 254 Infizierte. Im Kreis Bergstraße ging die Zahl der Infizierten ebenfalls nach oben. Von 788 aktiven Fällen am Dienstag stieg sie auf 872.Update: Mittwoch, 16. Dezember 2020, 19.45 Uhr294 Infizierte im Heidelberger UmlandRegion Heidelberg. (lesa) Kurz vor dem "harten Lockdown" ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands gegenüber Montag um sechs Fälle auf 294 gestiegen. Gleichzeitig vermerkten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis 47 Neuinfektionen in der Region. Gemessen an der Einwohnerzahl verzeichnet Wilhelmsfeld mittlerweile viele Corona-Fälle. 17 der knapp über 3000 Luftkurort-Bewohner gelten aktuell als infiziert. "Einen Hotspot gibt es nicht", sagte Bürgermeister Christoph Oeldorf auf RNZ-Nachfrage. Bei den jüngsten Ansteckungen handele es sich um Infektionen von bereits unter Quarantäne stehenden Kontaktpersonen. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 96 (+2) / 8 (+1)> Dossenheim: 141 (+1) / 18 (-2)> Eppelheim: 280 (+3) / 27 (-1)> Gaiberg: 24 (0) / 4 (0)> Heiligkreuzst.: 26 (0) / 3 (-1)> Leimen: 537 (+10) / 82 (-2)> Lobbach: 30 (+1) / 5 (+1)> Mauer: 44 (+3) / 7 (+1)> Meckesheim: 60 (+1) / 6 (-2)> Neckargemünd: 213 (+2) / 29 (+1)> Neckarsteinach: 50 (0) / 5 (0)> Nußloch: 157 (+6) / 28 (+3)> Sandhausen: 217 (+13) / 42 (+6)> Schönau: 60 (0) / 3 (-1)> Spechbach: 18 (0) / 4 (0)> Wiesenbach: 31 (0) / 6 (0)> Wilhelmsfeld: 47 (+5) / 17 (+2)> Insgesamt: 2031 (+47) / 294 (+6)Im Rhein-Neckar-Kreis sind 1357, in Heidelberg 255 Infizierte bekannt. Im Kreis Bergstraße berichten die Behörden von 788 aktiven Fällen.Update: Dienstag, 15. Dezember 2020, 19 Uhr100 Neuinfizierte seit FreitagRegion Heidelberg. (lesa) Die gute Nachricht: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten der Region Heidelberg ist übers Wochenende leicht von 296 auf 288 gesunken. Die schlechte Nachricht: 100 Menschen haben sich nach Informationen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis im gleichen Zeitraum neu mit dem Virus infiziert. Die meisten gehen auf das Konto der größten Kommune unter den 17: 33 Personen steckten sich in Leimen frisch an. "Die Infektionen gehen quer durch die Bevölkerung. Ein Zusammenhang lässt sich nicht ablesen", sagt Stadtsprecher Michael Ullrich. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 94 (+3) / 7 ( 0)> Dossenheim: 140 (+6) / 20 (-2)> Eppelheim: 277 (+10) / 28 (+1)> Gaiberg: 24 (+1) / 4 (+1)> Heiligkreuzst.: 26 (+1) / 4 ( 0)> Leimen:  527 (+33) / 84 (+3)> Lobbach: 29 (+2) / 4 (-4)> Mauer: 41 (+3) / 6 (+1)> Meckesheim: 59 (+4) / 8 (+1)> Neckargemünd: 211 (+2) / 28 (-9)> Neckarsteinach: 50 ( 0) / 5 ( 0)> Nußloch: 151 (+11) / 25 (+8)> Sandhausen: 204 (+12) / 36 (-11)> Schönau: 60 (+1) / 4 ( 0)> Spechbach: 18 (+3) / 4 (-1)> Wiesenbach: 31 (+2) / 6 (+1)> Wilhelmsfeld: 42 (+6) / 15 (+3)> Insgesamt: 1984 (+100) / 288 (-8)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 1481 am Freitag auf aktuell 1292 gesunken, in Heidelberg von 355 auf 247. Im Kreis Bergstraße sind 785 aktive Fälle bekannt.Update: Montag, 14. Dezember 2020, 19.36 Uhr47 Neuinfektionen seit DonnerstagRegion Heidelberg. (lesa) Zum Beginn des Wochenendes nähert sich die Zahl der Corona-Infizierten in den 17 Orten des Heidelberger Umlands der 300er-Marke. 296 aktive Fälle zählten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis am Freitag. In 13 Orten wurden Neuinfektionen bekannt. Insgesamt gelten 47 Personen mehr als noch am Donnerstag als Corona-positiv. Zu den vom Infektionsgeschehen betroffenen Schulen zählt auch die Neckarsteinacher Freiherr-vom-Stein-Schule. Wie sehr, teilten weder Landratsamt noch Schule auf RNZ-Nachfrage mit. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.                               Alle Fälle         Aktive Fälle> Bammental           91  (+1)          7  ( 0)> Dossenheim          134  (+1)        22  (-2)> Eppelheim             267  (+4)        27  (+3)> Gaiberg                23  ( 0)           3  ( 0)> Heiligkreuzst.       25  (+3)          4  (+3)> Leimen                 494 (+13)        81  (+1)> Lobbach               27  (+4)           8  (+4)> Mauer                  38  ( 0)            5  (-1)> Meckesheim          55  (+2)          7  (+2)> Neckargemünd      209  (+3)        37  (+2)> Neckarsteinach    50  (+1)           5  ( 0)> Nußloch                140  (+2)         17  (-1)> Sandhausen          192  (+8)          47  (+2)> Schönau              59  ( 0)             4  (-2)> Spechbach           15  ( 0)             5  ( 0)> Wiesenbach          29  (+2)            5  (+2)> Wilhelmsfeld         36  (+3)            12  (+2)> Insgesamt           1884 (+47)         296 (+15)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 1481, im Kreis Bergstraße 717 und in Heidelberg 355 Infizierte bekannt.  Update: Freitag, 11. Dezember 2020, 19.54 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Nach kurzem Sinkflug schlägt das Infektionsgeschehen im Heidelberger Umland um: 29 Neuinfektionen verzeichneten die Gesundheitsämter in der Region Heidelberg am Donnerstag. Die Zahl der aktiven Fälle stieg gegenüber Mittwoch von 257 auf 281. Unter den Neuinfektionen sticht Leimen mit elf Neuerkrankten hervor. "Ein Zusammenhang ist nicht zu erkennen", ordnet Stadtsprecher Michael Ullrich diese ein. Zudem wurde ein Fall an der Neckarsteinacher Freiherr-vom-Stein-Schule bekannt; nähere Informationen lagen zum Redaktionsschluss jedoch noch nicht vor. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.                                Alle Fälle     Aktive Fälle> Bammental           90  (+1)       7  (+1)> Dossenheim          133  (+3)     24  (+2)> Eppelheim             263  (+1)     24  (+2)> Gaiberg               23  (+2)       3  (+2)> Heiligkreuzst.       22  ( 0)        1  ( 0)> Leimen                 481 (+11)     80 (+11)> Lobbach               23  ( 0)        4  ( 0)> Mauer                  38  (+1)       6  (+1)> Meckesheim         53  ( 0)        5  ( 0)> Neckargemünd    206  (+2)      35  (+2) > Neckarsteinach   49  (+1)        5  (-2)> Nußloch              138  ( 0)       18  ( 0)> Sandhausen        184  (+2)       45  ( 0)> Schönau             59  (+1)       6  (+1)> Spechbach         15  (+1)        5  (+1)> Wiesenbach        27  (+1)        3  (+1)> Wilhelmsfeld       33  (+2)       10  (+2)> Insgesamt        1837 (+29)    281 (+24)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 1460, im Kreis Bergstraße 689 und in Heidelberg 371 Infizierte bekannt. Update: Donnerstag, 10. Dezember 2020, 19.55 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Die Zahl der Infizierten in der Region Heidelberg ist am Mittwoch wieder gesunken. Zwölf Fälle weniger als am Dienstag vermelden die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße. Insgesamt 21 neue Infektionen verteilt auf sechs Orte wurden bekannt, in zehn Orten dagegen traten keine Ansteckungen auf. Gar um einen Fall zurück ging die Gesamtzahl der jemals bestätigten Fälle in Bammental. Wie das sein kann? "Eine Person war fälschlicherweise der Gemeinde Bammental zugeordnet worden, die aber woanders gemeldet ist", erläuterte Kreissprecher Ralph Adameit auf Nachfrage, "das wurde nun bemerkt und korrigiert."Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.                               Alle Fälle        Aktive Fälle> Bammental            89  (-1)          6  (-1)> Dossenheim           130  (+7)       22  (+6)> Eppelheim              262  (+1)       22  (-4)> Gaiberg                 21  ( 0)          1  ( 0)> Heiligkreuzst.        22  ( 0)          1  ( 0)> Leimen                  470  (+8)        69  (-7)> Lobbach                23  ( 0)           4  ( 0)> Mauer                   37  ( 0)           5  ( 0)> Meckesheim          53  ( 0)            5  ( 0)> Neckargemünd      204  (+2)        33  (-6)> Neckarsteinach    47  ( 0)            8  (-2)> Nußloch                138  ( 0)          18  (-1)> Sandhausen          182  (+2)         45  ( 0)> Schönau              58  ( 0)            5  ( 0)> Spechbach           14  ( 0)            4  ( 0)> Wiesenbach          26  ( 0)            2  (-1)> Wilhelmsfeld         31  (+2)           8  (+2)> Insgesamt          1807 (+21)        258 (-12)Im Rhein-Neckar-Kreis liegt die Zahl der Infizierten bei 1255, in Heidelberg bei 336.Update: Mittwoch, 9. Dezember 2020, 18.29 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Nach dem zaghaften Rückgang übers Wochenende ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten der Region Heidelberg von Montag auf Dienstag vergleichsweise deutlich gesunken. 20 Fälle weniger als am Montag verzeichnet die aktuelle Statistik der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis. In neun Orten sind Neuinfektionen bekannt, die meisten davon in Nußloch. "Die acht neuen Infektionen stehen in familiärem Zusammenhang", sagt Ordnungsamtsleiter Patric Henze. Der Corona-Fall an der Nußlocher Lindenschule (vgl. Seite 3) ist indes in der Statistik noch nicht enthalten. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.                                  Alle Fälle           Aktive Fälle> Bammental             90  (+1)             7  ( 0)> Dossenheim            123  ( 0)            16  (-2)> Eppelheim               261  ( 0)            26  (-6)> Gaiberg                  21  ( 0)              1  (-1)> Heiligkreuzst.         22  ( 0)               1  ( 0)> Leimen                   462  (+2)            76 (-14)> Lobbach                 23  ( 0)               4  ( 0)> Mauer                     37  (+1)              5  (-1)> Meckesheim            53  (+2)              5  ( 0)> Neckargemünd       202  (+1)             39  (-4)> Neckarsteinach     47  ( 0)                8  (-2)> Nußloch                 138  (+8)             19  ( 6)> Sandhausen           180  (+4)              45  (+4)> Schönau               58  ( 0)                  5  (-1)> Spechbach             14  ( 0)                 4  ( 0)> Wiesenbach            26  (+1)                3  ( 0)> Wilhelmsfeld           29  (+1)                6  (+1)> Insgesamt            1786 (+21)             270 (-20)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 1282 am Montag auf derzeit 1235 gesunken, in Heidelberg von 376 auf 355. Im Kreis Bergstraße stieg sie von 777 auf 790.Update: Dienstag, 8. Dezember 2020, 19.55 UhrEppelheim. (RNZ) Im Kindergarten Friedrich-Fröbel wurde ein Kind positiv auf das Corona-Virus getestet. Das teilen die Stadt und die evangelische Kirche als Träger mit.Aus diesem Grund müssen zwei Kindergarten-Gruppen vorübergehend geschlossen werden. Betroffen sind 43 Kinder und deren Erzieherinnen (acht Personen). Alle Kinder und Erzieherinnen, die als Kontaktperson Kategorie 1 zählen, befinden sich in häuslicher Quarantäne bis einschließlich 11. Dezember und werden getestet.Sollten die Testungen negativ ausfallen, kann eventuell die Betreuung zeitnah wiederaufgenommen werden. Diese Entscheidung liegt beim Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises.Update: Dienstag, 8. Dezember 2020, 13.40 UhrLeichter Rückgang am WochenendeRegion Heidelberg. (lesa) Das Wochenende hat sich positiv auf die Corona-Zahlen ausgewirkt: Wie auch in der Vorwoche ist die Zahl der aktuell Infizierten in den 17 Orten des Heidelberger Umlands von Freitag auf Montag leicht gesunken. 290 aktive Fälle sind derzeit in der Region bekannt; zwei weniger als vor dem Wochenende. Die meisten neuen Infektionen – insgesamt 26 – verzeichnete Leimen. Auf einen konkreten Ausbruch führt die Stadtverwaltung die Zahl jedoch nicht zurück. "Die Neuinfektionen verteilen sich über das Stadtgebiet auf unterschiedliche Personen", sagt Stadtsprecher Michael Ullrich auf RNZ-Anfrage. "Von daher können wir keine Clusterbildung sehen." Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.                                   Alle Fälle          Aktive Fälle> Bammental              89  (+3)            7  (+3)> Dossenheim             123  (+2)          18  (-6)> Eppelheim                261  (+7)          32  (-8)> Gaiberg                   21  ( 0)             2  (-1)> Heiligkreuzst.          22  (+1)             1  (-1)> Leimen                    460 (+26)           90  (-4)> Lobbach                  23  (+3)             4  (+3)> Mauer                      36  (+4)             6  (+1)> Meckesheim             51  (+1)             5  (-1)> Neckargemünd        201 (+10)           43  (+6)> Neckarsteinach       47  (+2)             10  (+1)> Nußloch                  130  (+2)            13  (-4)> Sandhausen             176 (+14)           41  (+8)> Schönau                 58  (+2)              6  ( 0)> Spechbach             14  (+4)               4  (+2)> Wiesenbach            25  (+1)               3  ( 0)> Wilhelmsfeld           28  (+2)               5  (-1)> Insgesamt            1765 (+84)           290  (-2)Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 1282 aktive Fälle bekannt, im Kreis Bergstraße 777. In Heidelberg gelten 376 Personen als infiziert. Update: Montag, 7. Dezember 2020, 20.06 UhrRegion Heidelberg. (cm) Keine gute Nachricht zum Wochenende: Zum dritten Mal in Folge sind am Freitag die Corona-Zahlen für das Heidelberger Umland gestiegen. Die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße meldeten für die 17 Orte rund um Heidelberg 30 Neuinfektionen. Wegen mehrerer genesener Personen stieg die Zahl der aktiven Fälle aber "nur" um 14 auf 292. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental       86 (+1) 4  (0)> Dossenheim      121 (+1) 24 (0)> Eppelheim       254 (+2) 40 (0)> Gaiberg       21 (0) 3 (0)> Heiligkreuzst.      21 (0) 2 (-1)> Leimen       434 (+4) 94 (0)> Lobbach        20 (+1) 1 (+1)> Mauer        32 (0) 5 (-1)> Meckesheim        50 (0) 6 (0)> Neckargemünd    191 (+3) 37 (+2)> Neckarsteinach    45 (0) 9 (0)> Nußloch       128 (+3) 17 (0)> Sandhausen        162 (+14) 33 (+13)> Schönau       56  (+1)⋌6  (+1)> Spechbach       10 (0) 2 (0)> Wiesenbach        24 (0) 3 (-1)> Wilhelmsfeld        26 (0) 6 (0)> Insgesamt 1681 (+30) 292 (+14)Auffällig sind 14 Neuinfektionen in Sandhausen. Das Gesundheitsamt stellte hier jedoch "kein größeres Ausbruchsgeschehen" fest. Im Rhein-Neckar-Kreis gelten aktuell 1236 Personen als infiziert, im hessischen Kreis Bergstraße 741. In Heidelberg sind 349 aktive Fälle bekannt.Update: Freitag, 4. Dezember 2020, 19.44 UhrInfektionen nehmen leicht zuRegion Heidelberg. (cm) Ist der jüngste Rückgang der Corona-Zahlen im direkten Heidelberger Umland schon wieder beendet? Zum zweiten Mal in Folge sind am Donnerstag die Fallzahlen wieder leicht gestiegen. Die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße meldeten für die 17 Städte und Gemeinden rund um Heidelberg 30 Neuinfektionen. Da aber auch Personen für genesen erklärt wurden, stieg die Zahl der aktiven Fälle lediglich um acht auf 278. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental       85 (+1) 4 (0)> Dossenheim      120 (0) 24 (0)> Eppelheim       252 (+4) 40 (+2)> Gaiberg       21 (0) 3 (0)> Heiligkreuzst.      21 (0) 3 (0)> Leimen       430 (+15) 94 (+8)> Lobbach        19 (0) 0 (0)> Mauer        32 (+1) 6 (+1)> Meckesheim        50 (+1) 6 (+1)> Neckargemünd    188 (+1) 35 (-2)> Neckarsteinach    45 (0) 9 (-1)> Nußloch       125 (+2) 17 (-2)> Sandhausen       148 (+4) 20 (0)> Schönau       55 (+1) 5 (+1)> Spechbach       10 (0) 2 (0)> Wiesenbach        24 (0) 4 (0)> Wilhelmsfeld        26 (0) 6 (0)> Insgesamt ⋌  1651 (+30) 278 (+8)Im Rhein-Neckar-Kreis beträgt die Zahl der Infizierten aktuell 1148 und im hessischen Landkreis Bergstraße sind es derzeit 759. Im Heidelberger Stadtgebiet sind derweil 326 aktive Corona-Fälle bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 16Update: Donnerstag, 3. Dezember 2020, 19.41 UhrAbwärtstrend geht nicht weiterRegion Heidelberg. (cm) Der Abwärtstrend bei den Corona-Fallzahlen für die Region scheint zumindest vorerst unterbrochen zu sein. Am Mittwoch meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg wieder einen Anstieg. Dieser resultiert daraus, dass es wieder mehr Neuinfektionen gab, nämlich 30. Gleichzeitig wurden nicht mehr so viele Personen als genesen erklärt, sodass die Zahl der aktiven Fälle um drei auf 270 stieg. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental       84 (0) 4 (0)> Dossenheim      120 (+5) 24 (+5)> Eppelheim       248 (0) 38 (-3)> Gaiberg       21 (0) 3 (0)> Heiligkreuzst.      21 (0) 3 (-1)> Leimen       415 (+8) 86 (-5)> Lobbach        19 (0) 0 (0)> Mauer        31 (+4) 5 (+3)> Meckesheim        49 (0) 5 (0)> Neckargemünd    187 (+4) 37 (+3)> Neckarsteinach    45 (0) 10 (-2)> Nußloch       123 (+6) 19 (+5)> Sandhausen       144 (+2) 20 ( 0)> Schönau       54 (+1) 4 (-2)> Spechbach       10 (0) 2 (0)> Wiesenbach        24 (0) 4 (0)> Wilhelmsfeld        26 (0) 6 (0)> Insgesamt ⋌  1621 (+30) 270 (+3)Im Rhein-Neckar-Kreis beträgt die Zahl der Infizierten aktuell 1093 und im hessischen Landkreis Bergstraße sind es derzeit 760. Im Heidelberger Stadtgebiet sind derweil 299 aktive Corona-Fälle bekannt. Update: Mittwoch, 2. Dezember 2020, 19.54 UhrZahlen fallen fast in jeden OrtNeckargemünd. Im Zusammenhang mit dem größten Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim der Region ist die Zahl der Todesfälle seit Donnerstag um fünf gestiegen: Insgesamt 13 infizierte Bewohner des Neckargemünder Hofs sind tot. Mehr dazu lesen Sie hier.Der Rückgang bei den Corona-Zahlen im direkten Heidelberger Umland setzt sich trotzdem fort. Zwar meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg am Dienstag 18 Neuinfektionen, doch das waren viel weniger als an den Tagen zuvor. Da deutlich mehr erkrankte Personen für genesen erklärt wurden, sank die Zahl der aktiven Fälle erneut – im Vergleich zu Montag um 31 auf nun noch 267. In fast jedem Ort steht ein Minus oder zumindest eine Null, nur in Spechbach wurde ein aktiver Fall mehr verzeichnet. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental       84 (0) 4 (0)> Dossenheim      115 (+2) 19 (0)> Eppelheim       248 (+3) 41 (-4)> Gaiberg       21 (0) 3 (-1)> Heiligkreuzst.      21 (0) 4 (-1)> Leimen       407 (+2) 91 (-5)> Lobbach        19 (0) 0 (0)> Mauer        27 (+1) 2 (0)> Meckesheim        49 (0) 5 (-1)> Neckargemünd    183 (+3) 34 (-8)> Neckarsteinach    45 (0) 12 (-2)> Nußloch       117 (+1) 14 (-2)> Sandhausen       142 (+3) 20 (-4)> Schönau       53 (+1) 6 (-2)> Spechbach       10 (+1) 2 (+1)> Wiesenbach        24 (+1) 4 (-1)> Wilhelmsfeld        26 (0) 6 (-1)> Insgesamt ⋌    1591 (+18) 267 (-31)Im Rhein-Neckar-Kreis beträgt die Zahl der Infizierten aktuell 1063 und im hessischen Landkreis Bergstraße sind es derzeit 746. Im Heidelberger Stadtgebiet sind derweil 284 aktive Corona-Fälle bekannt.Update: Dienstag, 1. Dezember 2020, 19.37 UhrWieder unter 300 FälleRegion Heidelberg. (cm) Zeigt der neuerliche Teil-Lockdown nun auch im direkten Heidelberger Umland Wirkung? Nach wochenlangen Anstiegen sind die Corona-Zahlen über das vergangene Wochenende wieder zurückgegangen. Zwar meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Landkreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg wieder 69 Neuinfektionen.Da aber viel mehr Personen für genesen erklärt wurden – unter anderem zahlreiche Bewohner des Pflegeheims Neckargemünder Hof – ging die Zahl der aktiven Fälle um 56 auf 298 und damit unter 300 zurück. Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental       84 (+1) 4 (0)> Dossenheim      113 (+3) 19 (-5)> Eppelheim       245 (+10) 45 (-1)> Gaiberg       21 (+3) 4 (-2)> Heiligkreuzst.      21 (+1) 5 (-1)> Leimen       405 (+24) 96 (-4)> Lobbach        19 (0) 0 (0)> Mauer        26 (+1) 2 (-2)> Meckesheim        49 (+2) 6 (+1)> Neckargemünd    180 (+5) 42 (-44)> Neckarsteinach    45 (+1) 14 (+1)> Nußloch       116 (+6) 16 (0)> Sandhausen       139 (+3) 24 (-3)> Schönau       52 (+3) 8 (-1)> Spechbach        9 (+1) 1 (+1)> Wiesenbach        23 (0) 5 (0)> Wilhelmsfeld        26 (+5) 7 (+4)> Insgesamt     1573 (+69) 298 (-56)Im Rhein-Neckar-Kreis beträgt die Zahl der Infizierten aktuell 1118 und im hessischen Landkreis Bergstraße sind es derzeit 793. Im Heidelberger Stadtgebiet sind derweil 279 aktive Corona-Fälle bekannt.Positiver Test in Eppelheimer KindergartenEppelheim. (RNZ/mare) Im Kindergarten Sonnenblume in Eppelheim wurde eine Erzieherin positiv auf das Corona-Virus getestet. Das teilen die Stadt und die evangelische Kirche als Träger mit.Eine Kindergarten-Gruppe muss daher vorübergehend geschlossen werden. Betroffen sind 19 Kinder und fünf Erzieherinnen. Alle Kinder und Erzieherinnen, die als Kontaktperson Kategorie 1 zählen, befinden sich bis einschließlich 7. Dezember in häuslicher Quarantäne.Update: Montag, 30. November 2020, 15.05 Uhr354 Infizierte - Zwei Orte ohne aktiven Corona-FallRegion Heidelberg. (lesa) Auch beinahe vier Wochen Tage nach Inkrafttreten des "Lockdown Light" ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands von Donnerstag auf Freitag gestiegen. 354 Infizierte meldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis für die Region Heidelberg – sieben mehr als am Donnerstag. Spitzenreiter in Sachen aktiver Fälle ist nach wie vor Leimen mit nunmehr 100 bekannten Infizierten, gefolgt von Neckargemünd mit 86. Ohne Fall sind Lobbach und Spechbach.Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Donnerstag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 83 (0) / 4 (+1)> Dossenheim: 110 (+1) / 24 (0)> Eppelheim: 235 (+7) / 46 (+4)> Gaiberg: 18 (0) / 6 (0)> Heiligkreuzsteinach: 20 (+2) / 6 (+2)> Leimen: 381 (+6) / 100 (-1)> Lobbach: 19 (0) / 0 (0)> Mauer: 25 (0) / 4 (0)> Meckesheim: 47 (0) / 5 (-1)> Neckargemünd: 175 (+2) / 86 (-1)> Neckarsteinach: 44 (+1) / 13 (+1)> Nußloch: 110 (+2) / 16 (0)> Sandhausen: 136 (+4) / 27 (+1)> Schönau: 49 (0) / 9 (0)> Spechbach: 8 (0) / 0 (0)> Wiesenbach: 23 (0) / 5 (0)> Wilhelmsfeld: 21 (+1) / 3 (+1)> Insgesamt: 1504 (+26) / 354 (+7)Im Rhein-Neckar-Kreis beträgt die Zahl der Infizierten aktuell 1257, im Kreis Bergstraße 776. In Heidelberg sind 291 aktive Fälle bekannt. Update: Freitag, 27. November 2020, 19.48 UhrVier Fälle in Wilhelmsfelder SeniorenheimWilhelmsfeld. (luw) Vier Corona-Fälle im Seniorenheim Erlbrunner Höhe sind am Freitagmittag bekannt geworden. Die Geschäftsführerin der zuständigen Altenhilfe der evangelischen Stadtmission Heidelberg, Heidi Farrenkopf, erklärte auf RNZ-Nachfrage, dass nach aktuellem Stand zwei Mitarbeiter und zwei Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden seien. Noch ständen aber zahlreiche Testergebnisse aus. Foto: privatMitte der Woche waren demnach bei einem Bewohner im Rahmen einer täglichen "Abfrage" Symptome bekannt geworden. Danach seien Schnelltests bei Bewohnern und Mitarbeitern eingesetzt worden, sofort darauf seien alle dabei positiv Getesteten mit Unterstützung von Haus- und Betriebsärzten PCR-Tests unterzogen worden. Insgesamt sind laut Farrenkopf in der Einrichtung aktuell rund 45 Senioren untergebracht.Update: Freitag, 27. November 2020, 13.32 UhrIn Leimen nun über 100 InfizierteRegion Heidelberg. (lesa) Erstmals hat einer der 17 Orte der Region Heidelberg bei den aktiven Corona-Fällen die 100er-Marke überschritten. In Leimen sind nun 101 Infizierte bekannt. "Es handelt sich zumeist um Einzelpersonen beziehungsweise Paare unterschiedlichen Alters", sagte Stadtsprecher Michael Ullrich auf Anfrage. "Daher können wir keinen Zusammenhang feststellen." Von Corona-Fällen betroffen seien zudem die Ludwig-Uhland-Krippe sowie die Turmschule, die Otto-Graf-Realschule und die Geschwister-Scholl-Schule. Dabei handle es sich um "Einzelfälle in verschiedenen Klassen". Die RNZ fasst die Entwicklungen zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Mittwoch.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental       83  ( 0)⋌3  (-3)> Dossenheim      109  (+1)⋌24  (+1)> Eppelheim       228  (+5)⋌42  (+2)> Gaiberg       18  ( 0)⋌6  ( 0)> Heiligkreuzst.      18  ( 0)⋌4  ( 0)> Leimen       375 (+19)⋌101 (+12)> Lobbach        19  ( 0)⋌0  (-2)> Mauer        25  (+1)⋌4  (+1)> Meckesheim        47  ( 0)⋌6  (-1)> Neckargemünd    173  (+3)⋌87  (+1)> Neckarsteinach    43  (+3)⋌ 12  (+3)> Nußloch       108  (+1)⋌16  (-1)> Sandhausen       132  (+1)⋌26  ( 0)> Schönau       49  (+3)⋌9  (+1)> Spechbach        8  ( 0)⋌0  ( 0)> Wiesenbach        23  (+1)⋌5  (+1)> Wilhelmsfeld        20  ( 0)⋌2  ( 0)> Insgesamt ⋌    1478 (+38)⋌347 (+15)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 1237 aktive Corona-Fälle bekannt, in Heidelberg 269. Im Kreis Bergstraße sind derzeit 775 Menschen mit dem Virus infiziert. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 16Update: Donnerstag, 26. November 2020, 20.05 UhrNeun Infizierte mehr - Jetzt 332 aktive FälleRegion Heidelberg. (lesa) Der kurze Rückgang war nicht von langer Dauer. Von Dienstag auf Mittwoch ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten rund um Heidelberg um neun Infizierte auf 332 angestiegen. Die größte Zunahme geht diesmal auf das Konto von Dossenheim: Von 17 auf 23 ist hier die Zahl der aktiven Fälle gestiegen; acht Personen infizierten sich neu. "Ein gemeinsamer Ursprung der Infektionen ist uns nicht bekannt", sagte Gemeindesprecherin Mareike de Raaf auf Anfrage der RNZ. Gleiches gelte auch für aktuelle Fälle in öffentlichen Einrichtungen. Nähere Details zum Infektionsgeschehen in Dossenheim konnte sie mit Verweis auf den Datenschutz nicht nennen. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Dienstag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental       83  (+1)⋌6  (+1)> Dossenheim      108  (+8)⋌23  (+6)> Eppelheim       223  (+4)⋌40  ( 0)> Gaiberg       18  ( 0)⋌6  (-1)> Heiligkreuzst.      18  ( 0)⋌4  ( 0)> Leimen       356 (+10)⋌89  (+3)> Lobbach        19  ( 0)⋌2  ( 0)> Mauer        24  ( 0)⋌3  ( 0)> Meckesheim        47  ( 0)⋌7  ( 0)> Neckargemünd    170  (+4)⋌86  (+4)> Neckarsteinach    40  ( 0)⋌ 9  (-1)> Nußloch       107  ( 0)⋌17  (-2)> Sandhausen       131  (+3)⋌26  ( 0)> Schönau       46  ( 0)⋌8  ( 0)> Spechbach        8  ( 0)⋌0  ( 0)> Wiesenbach        22  ( 0)⋌4  (-1)> Wilhelmsfeld        20  ( 0)⋌2  ( 0)> Insgesamt ⋌    1440 (+30)⋌332  (+9)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle von 1197 am Dienstag auf nun 1202 bekannte Infizierte angestiegen. In Heidelberg zeigt die Statistik dagegen keine Änderung. Wie auch am Vortag weist sie 261 aktive Corona-Fälle in der Universitätsstadt aus. Zwei Infizierte mehr als am Dienstag meldet der hessische Kreis Bergstraße: 747 aktive Fälle sind dort nun bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 18Update: Mittwoch, 25. November 2020, 19.46 UhrZahl der Infizierten sinkt minimalRegion Heidelberg. (lesa) 15 Neuinfektionen verteilt auf vier Orte, auf der anderen Seite ein Rückgang der aktiven Corona-Fälle in fünf Orten: Nach dem deutlichen Anstieg der Fallzahl im Zuge des Corona-Ausbruchs im Neckargemünder Pflegeheim "Neckargemünder Hof" übers Wochenende fällt die jüngste Corona-Statistik der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis gemäßigter aus. Zwar liegt die Zahl der aktiven Fälle mit 323 immer noch deutlich über der 300-Marke, gegenüber Montag sind in den 17 Orten um Heidelberg aber zwei Infizierte weniger bekannt. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Montag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental       82  ( 0)⋌5  ( 0)> Dossenheim      100  ( 0)⋌17  (+1)> Eppelheim       219  (-1)⋌40  (-1)> Gaiberg       18  ( 0)⋌7  (-1)> Heiligkreuzst.      18  ( 0)⋌4  (-1)> Leimen       346  (+7)⋌86  (+3)> Lobbach        19  ( 0)⋌2  ( 0)> Mauer        24  ( 0)⋌3  ( 0)> Meckesheim        47  ( 0)⋌7  ( 0)> Neckargemünd    166  (+6)⋌82  (+1)> Neckarsteinach    40  (+1)⋌ 10  ( 0)> Nußloch       107  ( 0)⋌19  (-3)> Sandhausen       128  (+2)⋌26  ( 0)> Schönau       46  ( 0)⋌8  ( 0)> Spechbach        8  ( 0)⋌0  ( 0)> Wiesenbach        22  ( 0)⋌5  ( 0)> Wilhelmsfeld        20  ( 0)⋌2  (-1)> Insgesamt ⋌    1410 (+15)⋌323  (-2)Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 1197 aktive Corona-Fälle bekannt, in Heidelberg 261. Im Kreis Bergstraße sind derzeit 745 Menschen mit dem Virus infiziert.Update: Dienstag, 24. November 2020, 19.44 UhrNeuer Höchstwert: Nun über 300 Corona-FälleRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Zahlen für das Heidelberger Umland haben einen neuen Höchstwert erreicht: Die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße kennen für die 17 Orte rund um Heidelberg nun 325 aktive Fälle – 48 mehr als am Freitag. Der Großteil entfällt auf das Pflegeheim "Neckargemünder Hof" in der Stadt am Neckar (siehe Seite 3). Die Zahlen in der Tabelle stammen vom Montagmittag. Insgesamt wurden über das Wochenende 129 Neuinfektionen gemeldet, aber auch viele frisch genesene Infizierte. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.Alle Fälle ⋌Aktive Fälle> Bammental       82  ( 0)⋌5  (-2)> Dossenheim      100  (+8)⋌16  (+3)> Eppelheim       220 (+17)⋌41  (+6)> Gaiberg       18  (+2)⋌8  (-1)> Heiligkreuzst.      18  (+1)⋌5  ( 0)> Leimen       339 (+36)⋌83  (+7)> Lobbach        19  ( 0)⋌2  ( 0)> Mauer        24  (+1)⋌3  ( 0)> Meckesheim        47  (+1)⋌7  ( 0)> Neckargemünd    160 (+39)⋌81 (+33)> Neckarsteinach    39  (+1)⋌ 10  ( 0)> Nußloch       107  (+7)⋌22  (-3)> Sandhausen       126 (+11)⋌26  (+6)> Schönau       46  (+4)⋌8  (+2)> Spechbach        8  ( 0)⋌0  (-1)> Wiesenbach        22  (+1)⋌5  (-1)> Wilhelmsfeld        20  ( 0)⋌3  (-1)> Insgesamt ⋌    1395 (+129)⋌325 (+48)Laut den Behörden besteht zwischen den vielen Neuinfektionen in Leimen und Eppelheim kein Zusammenhang. Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es nun 1227 aktive Fälle, in Heidelberg 276 und im Kreis Bergstraße 833.Update: Montag, 23. November 2020, 19.44 UhrZwei weitere Infizierte in Neckargemünder Seniorenheim gestorbenNeckargemünd. (luw) Im Seniorenheim Neckargemünder Hof sind seit Freitagabend zwei weitere positiv auf Corona getestete Bewohner gestorben. Zudem stieg die Gesamtzahl der Infizierten in der Einrichtung übers Wochenende von 81 auf 90. Darunter sind 73 Bewohner und 17 Mitarbeiter. >>> MehrUpdate: Montag, 23. November 2020, 16.35 Uhr81 Personen in Neckargemünder Seniorenheim infiziert - Zwei ToteNeckargemünd. (luw) Nach dem Corona-Ausbruch im Seniorenheim Neckargemünder Hof sind zwei infizierte Bewohner verstorben. Das teilte die Geschäftsführung der zuständigen Betreibergruppe "inter pares" auf RNZ-Nachfrage mit. Hier wurden in dieser woche 81 Personen positiv getestet. Es ist der größte Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim der Region. >>>Mehr dazu lesen Sie hier<<<Kein Fall mehr im Anna-Scherer Haus in BammentalAnders als beim "Neckargemünder Hof" gilt der Corona-Ausbruch am Anna-Scherer-Haus in Bammental nach etwa einem Monat als überstanden. Wie Ralph Adameit, Sprecher des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreis, am Freitag auf RNZ-Anfrage mitteilte, steht kein Bewohner mehr unter Quarantäne. Ob die Quarantänezeit für die Bewohner abgelaufen ist oder ob diese negativ getestet wurden, ist unklar. Klar ist aber: Sie gelten inzwischen als genesen. Zuletzt mussten sich noch elf Bewohner dauerhaft in ihren Zimmern aufhalten.Seit dem Corona-Ausbruch hatten sich 53 Personen infiziert – darunter 36 der ursprünglich 48 Bewohner im betroffenen Haus II. Sechs davon sind verstorben, wobei aber nach Angaben der "Paritätischen Sozialdienste" als Betreiber der Einrichtung nur zwei von ihnen leichte Corona-Symptome zeigten. Nun soll über die Aufhebung des Besuchsverbots entschieden werden.Ausbruch lässt Zahlen steigenDer Corona-Ausbruch im Alten- und Pflegeheim "Neckargemünder Hof" drückt indes der Corona-Statistik des Heidelberger Umlands deutlich seinen Stempel auf. Am Freitagmittag waren den Behörden erst 28 neue Fälle in Neckargemünd bekannt – und insgesamt 277 in den 17 Orten um Heidelberg. Das waren 34 mehr als am Donnerstag. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Donnerstag. Alle Fälle Aktive Fälle> Bammental   82 (0)   7 (-1) > Dossenheim   92 (+3)   13 (+2)> Eppelheim   203 (+5)   35 (-1)> Gaiberg   16 (0)   9 (0)> Heiligkreuzsteinach   17 (0)   5 (0)> Leimen   303 (+6)   76 (+5)> Lobbach   19 (0)   2 (0)> Mauer   23 (+1)   3 (+1)> Meckesheim    46 (+1)   7 (+1)> Neckargemünd   121 (+29)   48 (+28)> Neckarsteinach   38 (+1)   10 (-1)> Nußloch   100 (+2)   25 (+2)> Sandhausen   115 (+2)   20 (-3)> Schönau   42 (0)   6 (0)> Spechbach   8 (0)   1 (0)> Wiesenbach   21 (0)   6 (0)> Wilhelmsfeld   20 (+1)   4 (+1)> Insgesamt   1266 (+51)   277 (+34)Im Rhein-Neckar-Kreis kamen gegenüber Donnerstag fast 100 aktive Fälle mehr hinzu. Von 1134 stieg die Zahl der Infizierten dort auf 1229, im Heidelberger Stadtgebiet von 300 auf 316. Im hessischen Kreis Bergstraße sind die Zahlen ebenfalls wieder geklettert: von 773 auf 805. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 20Update: Freitag, 20. November 2020, 20.01 UhrWeiterer Positiver Covid19-Fall in Eppelheimer RealschuleEppelheim. (RNZ) In der Humboldt-Realschule wurde am gestrigen Donnerstag in einer sechsten Klasse ein Kind positiv auf das Corona-Virus getestet, teilt die Stadt Eppelheim mit. Die gesamte Klasse - 29 Kinder - sind seit Freitag in einer durch das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises angeordneten häuslichen Quarantäne.Die Lehrer in dieser Klasse gelten als Kontaktperson der Kategorie 2 und haben daher keine Anordnung des Gesundheitsamtes erhalten. Die Quarantänepflicht, für die Schulklasse gilt bis 2. Dezember 2020, für diese Zeit hat die Schule den Kindern Aufgaben für zu Hause ausgegeben.Andere Klassen sind nicht betroffen und der Schulbetrieb kann weitergeführt werden. Die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsamt, der Humboldt-Realschule, betroffenen Personen und der Stadt Eppelheim funktioniert reibungslos.Update: Freitag, 20. November 2020, 10.52 UhrWieder steigt die Zahl der Neu-InfiziertenRegion Heidelberg. (lesa) Erneut ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Heidelberger Umland angestiegen. 243 Infizierte und damit acht aktive Fälle mehr als noch am Mittwoch registrierten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis am gestrigen Donnerstag. Die Neuinfektionen traten in acht von 17 Orten der Region Heidelberg auf. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Mittwoch.                                  Alle Fälle     Aktive Fälle> Bammental             82  ( 0)        8  (-1)> Dossenheim            89  ( 0)        11  (-1)> Eppelheim                198  (+9)     36  (+7)> Gaiberg                  16  ( 0)        9  ( 0)> Heiligkreuzst.         17  ( 0)        5  ( 0)> Leimen                    297  (+6)     71  (-4)> Lobbach                  19  ( 0)         2  ( 0)> Mauer                      22  ( 0)        2  ( 0)> Meckesheim             45  (+2)        6  (+1)> Neckargemünd         92  (+4)       20  (+3)> Neckarsteinach        37  (+2)       11 (+2)> Nußloch                   98  (+3)        23  ( 0)> Sandhausen             113  (+3)       23  ( 0)> Schönau                  42  (+1)        6  (+1)> Spechbach               8  ( 0)          1  ( 0)> Wiesenbach              21  ( 0)         6  ( 0)> Wilhelmsfeld             19  ( 0)         3  ( 0)> Insgesamt               1215 (+30)    243  (+8)Im Rhein-Neckar-Kreis ist der zwischenzeitliche Abwärtstrend der Infiziertenzahl beendet. Sie stieg von 1047 auf 1134 aktive Fälle. Auch in Heidelberg kletterte die Zahl: von 292 auf 300. Im Kreis Bergstraße sind derzeit 773 Corona-positive Bürger bekannt. Am Mittwoch waren es noch 778 gewesen.  Update: Donnerstag, 19. November 2020, 19.40 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Sowohl eine gute, als auch eine schlechte Nachricht hat die aktuelle Corona-Statistik von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis für die 17 Orte der Region Heidelberg parat. Die Gute: Die Zahl der aktiven Fälle ist gegenüber Dienstag nur moderat um neun Fälle gestiegen: 235 Infizierte sind im Heidelberger Umland bekannt. Die Schlechte: Mit Spechbach hat der zwischenzeitlich einzige Ort ohne bekannten Corona-Fall wieder einen Infizierten. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Dienstag.                                  Alle Fälle         Aktive Fälle> Bammental              82  ( 0)           9  ( 0)> Dossenheim             89  ( 0)           12  (-1)> Eppelheim                189  (+3)         29  (-2)> Gaiberg                   16  (+4)           9  (+4)> Heiligkreuzst.          17  (+1)           5  (+1)> Leimen                     291 (+10)        75  (+4)> Lobbach                   19  ( 0)           2  (-2)> Mauer                      22  (+1)          2  ( 0)> Meckesheim             43  (+1)          5  (+1)> Neckargemünd        88  (+3)           17  (+1)> Neckarsteinach       35  (+1)           9 (+1)> Nußloch                   95  (+2)          23  (-1)> Sandhausen             110  (+2)         23  (-2)> Schönau                  41  (+3)           5  (+3)> Spechbach               8  (+1)            1  (+1)> Wiesenbach              21  ( 0)           6  ( 0)> Wilhelmsfeld            19  ( 0)            3  (-1)> Insgesamt              1185 (+32)       235  (+7)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl aktiver Fälle gegenüber Montag von 1050 auf 1047 gesunken. Im Kreis Bergstraße sank sie von 848 auf778. Im Heidelberger Stadtgebiet ist dagegen mit 291 Corona-positiven ein Infizierter mehr als noch am Dienstag bekannt. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 16Covid-19-Fall in Eppelheimer RealschuleEppelheim. (lesa) Jetzt reiht sich auch die Humboldt-Realschule in die Quarantäne-Liste ein: Am Dienstag wurde ein Fünftklässler positiv auf das Corona-Virus getestet. "Ihm geht es gut, er ist symptomfrei", sagt Konrektor Christian Fesler auf RNZ-Nachfrage. Entsprechend steht nun aber die 22-köpfige Klasse des Elfjährigen bis einschließlich Sonntag, 22. November, unter Quarantäne.Nicht einmal eine Woche Quarantäne? Das ist kein Irrtum. Denn sie dauert laut Kreissprecher Ralph Adameit nach dem "letzten Kontakt zum nachgewiesenen positiven Fall" 14 Tage. "Der Junge war zuletzt am 9. November, in der Schule", klärt Fesler auf, "In der Familie des Schülers gab es einen Corona-Fall." Als Kontaktperson habe sich der Elfjährige in Quarantäne begeben und sei am Dienstag, 10. November, getestet worden. Das Ergebnis kam laut Fesler am Freitag: "Der Test war fraglich positiv." Ein solches Ergebnis sei durch Abweichungen bei der technischen Durchführung des Tests entstanden. Die Klasse sei dennoch am Freitag von der Schule in Quarantäne geschickt worden. Der Test des Schülers wurde wiederholt und fiel positiv aus. Das zog erst die offizielle Anordnung der Quarantäne seitens des Gesundheitsamts nach sich.Allerdings nur für die Schulklasse, nicht für die unterrichtenden Lehrer. Diese gelten nämlich als Kontaktpersonen der Kategorie 2, die Mitschüler des positiven Kindes werden aber der Kategorie 1 zugeordnet. Den Unterschied macht laut Fesler der Sportunterricht, beziehungsweise dessen Vorbereitung: "Wir können die Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass in den Umkleiden die Masken getragen wurden", erklärt der Konrektor. Da diese Räume nicht von den Lehrern genutzt würden und im Unterricht Maskenpflicht gelte und auf Abstandsvorgaben geachtet würde, fallen nur die Mitschüler in die von der Quarantäne betroffene Kategorie. Die Lehrer unterrichten weiter. "Wenn jemand aber nur einen Hauch von Schnupfen zeigt, reagieren wir natürlich", betont Fesler.Für die betroffene Klasse ist nun Fernlernen angesagt. Weitere Schüler sind nicht betroffen; laut Fesler auch nicht von neuen Corona-Maßnahmen im Schulalltag: "Wir haben ein gutes Hygienekonzept und der Kontakt zu Gesundheitsamt und Stadt funktioniert."Update: Mittwoch, 18. November 2020, 13.43 Uhr18 "aktive Fälle" mehrRegion Heidelberg. (lesa) Der Anstieg der Corona-Zahlen reißt weiterhin nicht ab. 18 "aktive Fälle" mehr als noch am Montag vermeldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis am Dienstag für die 17 Orte des Heidelberger Umlands. Derzeit gelten 228 Menschen in der Region Heidelberg als Corona-positiv. Die insgesamt 30 Neuinfektionen verteilen sich auf zehn Orte. Ohne bekannten Corona-Fall ist aktuell lediglich Spechbach. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit Beginn der Pandemie im März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Montag.                                   Alle Fälle       Aktive Fälle> Bammental               82  (+1)        9  (+1)> Dossenheim              89  (+4)        13  (+4)> Eppelheim                 186  (+5)      31  (+2)> Gaiberg                    12  ( 0)         5  ( 0)> Heiligkreuzst.           16  ( 0)         4  ( 0)> Leimen                      281  (+8)      71  (+5)> Lobbach                    19  ( 0)         4  ( 0)> Mauer                       21  ( 0)         2  ( 0)> Meckesheim              42  (+1)         4  ( 0)> Neckargemünd          85  (+2)        16  (+2)> Neckarsteinach         34  ( 0)         8  (-1)> Nußloch                     93  (+2)        24  (+1)> Sandhausen               108  (+6)       25  (+3)> Schönau                    38  ( 0)         2  ( 0)> Spechbach                 7  ( 0)          0  ( 0)> Wiesenbach                21  (+1)        6  (+1)> Wilhelmsfeld               19  ( 0)         4  ( 0)> Insgesamt                1153 (+30)     228 (+18)Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl aktiver Fälle gegenüber Montag von 1007 auf 1050 gestiegen. Im Kreis Bergstraße sank sie dagegen von 894 auf 848. Auch im Heidelberger Stadtgebiet ist die Zahl der Infizierten leicht zurückgegangen: von 292 auf 290. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 18Update: Dienstag, 17. November 2020, 19.36 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Die Zahlen der aktiven Corona-Fälle im Heidelberger Umland sind über das Wochenende hinweg angestiegen. 210 aktive Fälle sind es nun; 61 Neuinfektionen verzeichneten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis von Freitag auf Montag. Die meisten davon – nämlich 22 – wurden in Leimen bekannt. Einen großen Infektionsherd gibt es in der Großen Kreisstadt laut Informationen von Ordnungsamtsleiter Frank Kucs jedoch nicht. "Die Zahlen steigen an, aber sie lassen sich nicht auf einen gemeinsamen Hotspot zurückführen", sagt Kucs. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.                                  Alle Fälle       Aktive Fälle> Bammental              81  (-1)         8  (-2)> Dossenheim             85  (+3)        9  (+3)> Eppelheim               181  (+7)       29  (+3)> Gaiberg                   12  (+3)        5  (+3)> Heiligkreuzst.          16  (+3)        4  (+1)> Leimen                     273 (+22)     66 (+10)> Lobbach                   19  ( 0)        4  ( 0)> Mauer                      21  ( 0)        2  ( 0)> Meckesheim             41  ( 0)        4  ( 0)> Neckargemünd        83  (+4)       14  ( 0)> Neckarsteinach       34  (+1)       9 (-1)> Nußloch                   91 (+11)      23  (+5)> Sandhausen             102  (+2)     22  (-1)> Schönau                  38  (+1)      2  (-1)> Spechbach               7  ( 0)        0  ( 0)> Wiesenbach              20  (+4)      5  (+3)> Wilhelmsfeld             19  (+1)      4  ( 0)> Insgesamt              1123 (+61)   210 (+23)Im Rhein-Neckar-Kreis sind nun 1007 aktive Corona-Fälle bekannt, im Kreis Bergstraße 894 und in Heidelberg 292.Update: Montag, 16. November 2020, 19.54 UhrRegion Heidelberg. (cm) Gute Nachrichten vor dem Wochenende: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im direkten Heidelberger Umland ist – entgegen dem Trend der Vortage – am Freitag kaum gestiegen. Zwar meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg wieder 32 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiven Fälle stieg jedoch dank mehrerer genesener Personen "nur" von 185 auf 187.Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive FälleBammental: 82 (+1) / 10 (+1)Dossenheim: 82 (+2) / 6 (-1)Eppelheim: 174 (+4) / 26 (-2)Gaiberg: 9 (+2) / 2 (+1)Heiligkreuzst.: 13 (0) / 3 (0)Leimen: 251 (+12) / 56 ( 0)Lobbach: 19 (0) / 4 (0)Mauer: 21 (0) / 2 (0)Meckesheim: 41 (0) / 4 (-2)Neckargemünd: 79 (0) / 14 (-1)Neckarsteinach: 33 (+1) / 10 (+1)Nußloch: 80 (+3) / 18 (+1)Sandhausen: 100 (+6) / 23 (+4)Schönau: 37 (0) / (-1)Spechbach: 7 (0) / (0)Wiesenbach: 16 (0) / 2 (0)Wilhelmsfeld: 18 (+1) / 4 (+1)Insgesamt: 1062 (+32) / 187 (+2)Auffällig sind zwölf Neuinfektionen in Leimen. "Es gibt kein größeres Ausbruchgeschehen in Leimen", betonte jedoch Silke Hartmann, Sprecherin des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises. "Es handelt sich bei den Fällen um reine familiäre Zusammenhänge." Im Rhein-Neckar-Kreis sind nun 871 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 906 und in Heidelberg 268.Update: Freitag, 13. November 2020, 19.30 Uhr25 Neuinfektionen - Sieben aktive Fälle mehrRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Fallzahlen im direkten Heidelberger Umland steigen weiter, allerdings nicht so sehr wie zuletzt. Zwar meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg auch am Donnerstag wieder 25 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiven Fälle stieg jedoch dank mehrerer genesener Personen "nur" um sieben auf nun 185. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.                             Alle Fälle       Aktive Fälle> Bammental          81  (+3)       9  (-4)> Dossenheim         80  (+2)       7  ( 0)> Eppelheim           170  (+2)      28  (+1)> Gaiberg               7  ( 0)         1  ( 0)> Heiligkreuzst.     13  ( 0)         3  ( 0)> Leimen                239  (+7)     56  (+3)> Lobbach              19  ( 0)        4  ( 0)> Mauer                 21  (+1)       2  (+1)> Meckesheim        41  (+1)       6  (+1)> Neckargemünd    79  (+2)       15  (+1)> Neckarsteinach   32  (+1)       9  ( 0)> Nußloch              77  (+2)       17  (+2)> Sandhausen        94  (+4)       19  (+3)> Schönau             37  (-1)        4  (-2)> Spechbach          7  ( 0)         0  ( 0)> Wiesenbach         16  ( 0)       2  ( 0)> Wilhelmsfeld       17  (+1)       3  (+1)> Insgesamt        1030 (+25)    185  (+7)Im Rhein-Neckar-Kreis sind nun 917 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 888 und in Heidelberg 291. Update: Donnerstag, 12. November 2020, 19.30 UhrRegion Heidelberg. (bmi) Die schlechte Nachricht zuerst: Die Zahl der Corona-Fälle im direkten Heidelberger Umland ist wieder gestiegen. Am Mittwoch meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg 25 Neuinfektionen bei gleichzeitig 20 genesenen Personen. Damit ist die Zahl der "aktiven" Fälle wieder um vier auf 178 gestiegen.Die gute Nachricht: Der dynamische Zuwachs der vergangenen Wochen scheint dennoch gestoppt. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 78 (0) / 13 (0)> Dossenheim: 78 (0) / 7 (-2)> Eppelheim: 168 (+7) / 27 (+2)> Gaiberg: 7 (0) / 1 (0)> Heiligkreuzsteinach: 13 (0) / 3 (0)> Leimen: 232 (+8) / 53 (+4)> Lobbach: 19 (0) / 4 (+1)> Mauer: 20 (0) / 1 (0)> Meckesheim: 40 (0) / 5 (-1)> Neckargemünd: 77 (+4) / 14 (+2)> Neckarsteinach: 30 (0) / 9 (-1)> Nußloch: 75 (+1) / 15 (-1)> Sandhausen: 90 (+2) / 16 (+1)> Schönau: 38 (+2) / 6 (0)> Spechbach: 7 (+1) / 0 (0)> Wiesenbach: 16 (0) / 2 (0)> Wilhelmsfeld: 16 (0) / 2 (-1)> Insgesamt: 1005 (+25) / 178 (+4)Beim weiter starken Anstieg der Fälle in Leimen (8 neue Fälle) und Eppelheim (7) sind "außer innerfamiliär keine weiteren Zusammenhänge zwischen den jeweiligen Fällen zu erkennen", wie eine Sprecherin des Landratsamtes sagte. Sie erklärte auch zwei Kuriositäten: In Spechbach ist ein neu gemeldeter Fall bereits nicht mehr aktiv, da er nachgemeldet wurde. Und in Lobbach gibt es zwar keine Neuinfektion, aber doch einen aktuell Erkrankten mehr, da ein Fall aufgrund anhaltender Symptome wieder auf "aktiv" gesetzt wurde. Im Rhein-Neckar-Kreis sind nun 863 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 872 und in Heidelberg 279.Update: Mittwoch, 11. November 2020, 19.42 UhrRegion Heidelberg. (cm) Nun ist fast kein Ort im direkten Heidelberger Umland mehr ohne aktiven Corona-Fall – auch Gaiberg nicht, wo zuletzt lange die Null stand. Diese steht nun nur noch in Spechbach. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Am Dienstag meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg "nur" 18 Neuinfektionen – deutlich weniger als in den Tagen zuvor. Da mehr Personen für genesen erklärt wurden, sank die Zahl der "aktiven" Fälle sogar um fünf auf 174. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.                    Alle Fälle         Aktive Fälle> Bammental      78  (-1)    13  (-1)> Dossenheim     78  (+1)    9  (-2)> Eppelheim        161  (+4)  25  (+3)> Gaiberg           7  (+1)     1  (+1)> Heiligkreuzst.  13  ( 0)     3  ( 0)> Leimen             224  (+3)  49  (-6)> Lobbach           19  (+1)    3  (+1)> Mauer              20  (+1)    1  (+1)> Meckesheim      40  ( 0)     6  (-1)> Neckargemünd 73  (+1)   12  (-5)> Neckarsteinach 30  (+1)  10  (+1)> Nußloch           74  ( 0)     16  ( 0)> Sandhausen     88  (+6)    15  (+5)> Schönau          36  ( 0)     6  ( 0)> Spechbach       6  ( 0)       0  ( 0)> Wiesenbach      16  ( 0)     2  ( 0)> Wilhelmsfeld     16  ( 0)     3  (-2)> Insgesamt        980 (+18) 174  (-5)Im Rhein-Neckar-Kreis sind nun 801 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 919 und in Heidelberg 266.Update: Dienstag, 10. November 2020, 19.36 UhrRegion Heidelberg. (cm) Ein neuer Fall in Eppelheim betrifft ein Kind im Kindergarten "Friedrich Fröbel". Dies teilten die Stadt und die Evangelische Kirche als Betreiber mit. Das Kind war am Wochenende positiv getestet worden.Da nicht nur die Gruppe des betroffenen Kindes, sondern noch eine weitere Gruppe zum Beispiel Waschräume gemeinsam nutzen und es Überschneidungen beim Betreuungspersonal gibt, müssen nun beide in Quarantäne. Dies erklärte Stadtsprecher Christoph Horsch auf RNZ-Nachfrage.Betroffen sind 40 Kinder und acht Betreuerinnen. Sie werden getestet. Sollten die Tests negativ ausfallen, könne die Betreuung eventuell zeitnah wieder aufgenommen werden. Diese Entscheidung liege beim Gesundheitsamt."Die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsamt, der Evangelischen Kirche als Träger der Einrichtung, betroffenen Personen und der Stadt Eppelheim funktioniert reibungslos", hieß es. Im Rhein-Neckar-Kreis sind nun 770 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 935 und in Heidelberg 247.Mauer wieder "coronafrei"Zwar meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße über das Wochenende für die 17 Orte rund um Heidelberg 69 Neuinfektionen. Da aber auch viele Infizierte für genesen erklärt wurden, stieg die Zahl der "aktiven" Fälle lediglich um zwölf auf 179. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 79 (+1) / 14 (+1)> Dossenheim: 77 (+2) / 11 (-5)> Eppelheim: 157 (+11) / 22 (+1)> Gaiberg: 6 (0) / 0 ( )> Heiligkreuzsteinach: 13 (+2) / 3 (+2)> Leimen: 221 (+20) / 55 (+8)> Lobbach: 18 (+2) / 2 (0)> Mauer: 19 (0) / 0 (-1)> Meckesheim: 40 (+2) / 7 (-5)> Neckargemünd: 72 (+8) / 17 (+5)> Neckarsteinach: 30 (+1) / 9 (-2)> Nußloch: 74 (+9) / 16 (+4)> Sandhausen: 82 (+5) / 10 (0)> Schönau: 36 (+4) / 6 (+3)> Spechbach: 6 (0) / 0 (0)> Wiesenbach: 16 (0) / 2 (0)> Wilhelmsfeld: 16 (+2) / 5 (+1)> Insgesamt: 962 (+69) / 179 (+12)Update: Dienstag, 10. November 2020, 6 UhrCorona-Fallzahlen steigt nach der Daten-Panne wiederRegion Heidelberg. (cm) Eine Daten-Panne beim Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises hat dafür gesorgt, dass die Corona-Fallzahlen für die Region von Mittwoch auf Donnerstag von 253 auf 156 "korrigiert" werden mussten. Am Freitag war der Rückgang allerdings schon wieder beendet. Die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße meldeten 30 Neuinfektionen in den 17 Orten rund um Heidelberg. Da auch mehrere Personen genesen sind, stieg die Zahl der aktiven Fälle "nur" um 11 auf 167.Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 78 (+7) / 13 (+5)> Dossenheim: 75 (+4) / 16 (+3)> Eppelheim: 146 (+3) / 21 (0)> Gaiberg: 6 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 11 (0) / 1 (0)> Leimen: 201 (+4) / 47 (-4)> Lobbach: 16 (0) / 2 (0)> Mauer: 19 (0) / 1 (0)> Meckesheim: 38 (+3) / 12 (+3)> Neckargemünd: 64 (+2) / 12 (+1)> Neckarsteinach: 29 (0) / 11 (-1)> Nußloch: 65 (+3) / 12 (+3)> Sandhausen: 77 (+1) / 10 (-2)> Schönau: 32 (+1) / 3 (+1)> Spechbach: 6 (0) / 0 (0)> Wiesenbach: 16 (0) / 2 (0)> Wilhelmsfeld: 14 (+2) / 4 (+2)> Insgesamt: 893 (+30) / 167 (+11)Die Neuinfektionen verteilen sich auf die Orte, einziger Ausreißer ist Bammental. Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 736 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 984 und in Heidelberg 222.Update: Freitag, 6. November 2020, 20.30 UhrPanne lässt Corona-Fallzahl stark sinkenRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Fallzahlen für die Region sind am Donnerstag stark gesunken. Zu verdanken ist dies aber nicht einer plötzlichen Genesung von zahlreichen Infizierten, sondern einer Panne beim Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises. So wurden am Donnerstag in den 17 Orten rund um Heidelberg 130 Personen für genesen erklärt. Da gleichzeitig "nur" 33 Neuinfektionen – was aber vergleichsweise viele sind – vermeldet wurden, sank die Zahl der "aktiven" Fälle von um 98 auf 155. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 71 (+1) / 8 (-29)> Dossenheim: 71 (+4) / 13 (-7)> Eppelheim: 143 (+2) / 21 (-11)> Gaiberg: 6 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzsteinach: 11 (0) / 1 (-2)> Leimen: 197 (+15) / 51 (-3)> Lobbach: 16 (+1) / 2 (0)> Mauer: 19 (0) / 1 (-5)> Meckesheim: 35 (0) / 9 (-10)> Neckargemünd: 62 (+5) / 11 (-5)> Neckarsteinach: 29 (0) / 12 (0)> Nußloch: 62 (+1) / 9 (-9)> Sandhausen: 76 (+4) / 12 (-4)> Schönau: 31 (0) / 2 (-3)> Spechbach: 6 (0) / 0 (-2)> Wiesenbach: 16 (0) / 2 (-5)> Wilhelmsfeld: 12 (0) / 2 (-2)> Insgesamt: 863 (+33) / 155 (-98)Aus der Auflistung geht hervor, dass die Zahl der derzeit Erkrankten durch die "Korrektur" in allen Orten gesunken oder zumindest gleich geblieben ist. Am stärksten war der Rückgang in Bammental, wo Bewohner des Anna-Scherer-Hauses aus der Quarantäne entlassen wurden. Hier war es zu einem Corona-Ausbruch gekommen.Auffällig bei der Zahl der Neuinfektionen ist erneut Leimen. Es sei aber weiter kein Zusammenhang zwischen Fällen zu erkennen, so Ordnungsamtsleiter Frank Kucs. Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 655 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 964 und in Heidelberg 200.Update: Donnerstag, 5. November 2020, 21.30 UhrNur noch 17 NeuinfektionenRegion Heidelberg. (cm) Der sprunghafte Anstieg der Corona-Fallzahlen in der Region scheint zumindest vorerst etwas gebremst. Am Mittwoch meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg "nur" noch 17 Neuinfektionen. Zuletzt waren es meist um die 30. Die Gesamtzahl stieg auf 830 Infizierte, wovon 253 "aktive" Fälle sind. Das sind dank einiger neu genesener Erkrankter nur 9 mehr als am Mittwoch. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 710 (-1) / 37 (-1)> Dossenheim: 67 (+2) / 20 (0)> Eppelheim: 141 (+5) / 32 (+3)> Gaiberg: 6 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzsteinach: 11 (0) / 3 (0)> Leimen: 182 (+9) / 54 (+9)> Lobbach: 15 (0) / 2 (0)> Mauer: 19 (0) / 6 (-1)> Meckesheim: 35 (0) / 19 (0)> Neckargemünd: 57 (+1) / 16 (+1)> Neckarsteinach: 29 (0) / 12 (0)> Nußloch: 61 (0) / 18 ( 0)> Sandhausen: 72 (0) / 16 (-1)> Schönau: 31 (0) / 5 (-1)> Spechbach: 6 (0) / 2 (0)> Wiesenbach: 16 (0) / 7 (0)> Wilhelmsfeld: 12 (+1) / 4 (0)> Insgesamt: 830 (+17) / 253 (+9)Auffällig sind erneut die Anstiege in Leimen, wo sich in den vergangenen sieben Tagen rund 40 Personen infizierten, und in Eppelheim. Dort waren es im selben Zeitraum etwa 30. Gute Nachrichten kommen derweil von zwei Kindergärten: So wurde die Quarantäne für die elfköpfige Hasengruppe des katholischen Kindergartens St. Hedwig im Meckesheimer Ortsteil Mönchzell aufgehoben. Hier war ein dreijähriges Mädchen infiziert. Seit Mittwoch läuft die Betreuung nun wieder normal. Ab Donnerstag ist dies in der evangelischen Kindertagesstätte "Am Kronenburger Hof" in Dossenheim der Fall. Hier war ein über dreijähriges Kind infiziert. Eine der fünf Gruppen – die Marienkäfergruppe mit zwölf Kindern – stand unter Quarantäne. Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 963 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 947 und in Heidelberg 279. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 19Update: Mittwoch, 4. November 2020, 21.44 UhrMehr als 250 Corona-Fälle in der RegionRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Fallzahlen steigen im direkten Heidelberger Umland weiter stark an. Am Dienstag meldeten die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße für die 17 Orte rund um Heidelberg 32 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der "aktiven" Fälle stieg dank einigen genesenen Infizierten "nur" um 24 auf 244. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.Ort: Alle Fälle / Aktive Fälle> Bammental: 71 (+1) / 38 (-1)> Dossenheim: 65 (+3) / 20 (+2)> Eppelheim: 136 (+7) / 29 (+7)> Gaiberg: 6 (0) / 0 (0)> Heiligkreuzst.: 11 (0) / 3 (0)> Leimen: 173 (+10) / 45 (+10)> Lobbach: 15 (+1) / 2 (+1)> Mauer: 19 (0) 7 / (0)> Meckesheim: 35 (+1) / 19 (+1)> Neckargemünd: 56 (+1) / 15 (-1)> Neckarsteinach: 29 (0) / 12 (0)> Nußloch: 61 (+3) / 18 (+3)> Sandhausen: 72 (+3) / 17 (+1)> Schönau: 31 (0) / 6 (-1)> Spechbach: 6 (0) / 2 (0)> Wiesenbach: 16 (+1) / 7 (+1)> Wilhelmsfeld: 11 (+1) / 4 (+1)> Insgesamt: 813 (+32) / 244 (+24)Die meisten Neuinfektionen verzeichneten erneut Leimen und Eppelheim. Leimens Ordnungsamtschef Frank Kucs berichtete, dass der Stadt nicht bekannt sei, ob oder wie die Fälle in einem Zusammenhang stehen. "Aus den Daten selbst ist auch absolut nichts zu erkennen", so Kucs. Eppelheims Stadtsprecher Christoph Horsch betonte, dass es auch weiterhin keinen Zusammenhang beim Anstieg der Corona-Fälle in Eppelheim gebe. Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 893 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 898 und in Heidelberg 248.Update: Dienstag, 3. November 2020, 19.45 UhrNun über 200 Corona-Fälle in der RegionRegion Heidelberg. (cm) 46 Neuinfektionen, 34 neue "aktive" Fälle: Das ist die Corona-Bilanz für die Region vom Wochenende. Die Gesundheitsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des Kreises Bergstraße kennen nun 220 derzeit Infizierte rund um Heidelberg. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Freitag.Ort: Alle Fälle / Aktive FälleBammental: 70 (+2) / 39 (0)Dossenheim: 62 (+4) / 18 (+4)Eppelheim: 129 (+9) / 22 (+7)Gaiberg: 6 (0) / 0 (0)Heiligkreuzst.: 11 (+1) / 3 (-1)Leimen: 163 (+14) / 35 (+11)Lobbach: 14 (0) / 1 (0)Mauer: 19 (-1) / 7 (-2)Meckesheim: 34 (+4) / 18 (+3)Neckargemünd: 55 (+5) / 16 (+4)Neckarsteinach: 29 (+3) / 12 (+3)Nußloch: 58 (+4) / 15 (+4)Sandhausen: 69 (+4) / 16 (+2)Schönau: 31 (0) / 7 (-1)Spechbach: 6 (0) / 2 ( 0)Wiesenbach: 15 (+2) / 6 (0)Wilhelmsfeld: 10 (0) / 3 (0)Insgesamt: 781 (+49) / 220 (+34)Auffällig sind die Anstiege in Leimen und Eppelheim. Leimens Ordnungsamtschef Frank Kucs und Eppelheims neuer Stadtsprecher Christoph Horsch erklärten, dass keine Verbindungen zwischen den Fällen zu erkennen seien. Meckesheims Bürgermeister Maik Brandt teilte mit, dass die Tests von Mitbewohnern eines Flüchtlings in der Anschlussunterbringung negativ ausfielen. "Die Infektionskette in diesem Bereich konnte gestoppt werden", so Brandt. Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 786 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 878 und in Heidelberg 215.Update: Montag, 2. November 2020, 19.45 UhrAnzahl der aktiven Fälle nähert sich der 200er-Marke Region Heidelberg. (lew/lesa) Die gute Nachricht: Acht Personen sind von ihrer Infektion mit dem Coronavirus genesen. Die schlechte: 24 Neuinfizierte wurden seit Donnerstag bekannt, womit die Zahl der aktiven Fälle im Heidelberger Umland auf 186 steigt. Die RNZ fasst die Entwicklungen tabellarisch zusammen: "Alle Fälle" beschreibt die Personen, die sich seit März infiziert haben, "aktive Fälle" die derzeit Infizierten – in Klammern die Änderung zum Vortag.> Bammental      Alle Fälle: 68  ( 0) Aktive Fälle: 39  (-2)> Dossenheim      Alle Fälle: 58  (+2) Aktive Fälle: 14  (+2)> Eppelheim      Alle Fälle: 120  (+2) Aktive Fälle: 15  (+2)> Gaiberg       Alle Fälle: 6  ( 0) Aktive Fälle: 0  ( 0)> Heiligkreuzst.      Alle Fälle: 10  ( 0) Aktive Fälle: 4  ( 0)> Leimen      Alle Fälle: 149  (+5) Aktive Fälle: 24  (+4)> Lobbach       Alle Fälle: 14  (+1) Aktive Fälle: 1  (+1)> Mauer       Alle Fälle: 20  (+2) Aktive Fälle: 9  (+2)> Meckesheim       Alle Fälle: 30  (+1) Aktive Fälle: 15  (+1)> Neckargemünd     Alle Fälle: 50  (+2) Aktive Fälle: 12  (+1)> Neckarsteinach    Alle Fälle: 26  (+4) Aktive Fälle: 9  (+2)> Nußloch        Alle Fälle: 54  (+3) Aktive Fälle: 11  (+2)> Sandhausen       Alle Fälle: 65  ( 0) Aktive Fälle: 14  ( 0)> Schönau       Alle Fälle: 31  ( 0) Aktive Fälle: 8  (-1)> Spechbach        Alle Fälle: 6  ( 0) Aktive Fälle: 2  ( 0)> Wiesenbach       Alle Fälle: 15  (+2) Aktive Fälle: 6  (+2)> Wilhelmsfeld       Alle Fälle: 10  ( 0) Aktive Fälle: 3  ( 0)> Insgesamt     Alle Fälle: 732 (+24) Aktive Fälle: 186 (+16)Der neue positive Fall in Meckesheim ist nicht auf die unter Quarantäne stehende Anschlussunterbringung zurückzuführen. Laut Susanne Uhrig, Sprecherin des Rhein-Neckar-Kreises, liegen die Testergebnisse noch nicht vor. Bürgermeister Maik Brandt gab indes bekannt, dass die Tests der Erzieher im Kindergarten negativ ausfielen, sodass wieder eine Betreuung für alle Gruppen sichergestellt ist. Im Rhein-Neckar-Kreis sind aktuell 628 Infizierte bekannt, im hessischen Kreis Bergstraße 741. Im Heidelberger Stadtgebiet liegt die Zahl der aktiven Fälle bei 175.Update: Freitag, 30. Oktober 2020, 20.14 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands liegt nun bei 105. Maßgeblichen Anteil daran hat der Ausbruch im Bammentaler Anna-Scherer-Haus: Von 29 Bammentaler Fällen gehen 25 auf Neuinfektionen in dem Pflegeheim zurück, in dem sich insgesamt 30 Bewohner infizierten. Die Differenz erklärt Ralph Adameit, Sprecher des Rhein-Neckar-Kreises damit, dass zum Beispiel nicht alle Mitarbeiter in Bammental wohnen oder Bewohner, etwa in der Kurzzeitpflege, nicht dort gemeldet sind.Nach sieben Neuinfektionen am Mittwoch wurden in Leimen erneut vier frische Fälle bekannt (nun 19). "Die Fälle hängen nicht mit gemeinsam besuchten Einrichtungen oder Veranstaltungen zusammen", betonte Adameit jedoch. Zwei neu infizierte und eine genesene Person vermeldete Eppelheim (nun 8). In Nußloch wurden drei Bürger als gesund gemeldet, gleichzeitig aber drei als infiziert, sodass es bei acht Fällen bleibt. Sandhausen hat zwei frisch genesene Bürger, zugleich aber auch einen neuen Fall und damit sechs aktive Fälle. Zwei neue Infektionen gab es in Schönau (nun 10) sowie jeweils eine in Dossenheim (nun 5), Neckarsteinach (nun 6) und Neckargemünd (nun 7). In Lobbach ist dank der Genesung eines Bürgers nur noch eine Infektion bekannt. In den übrigen Orten gab es keine Veränderung.Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 233, im Kreis Bergstraße 416 und in Heidelberg 88 aktive Fälle bekannt. Neckargemünd verschärft RegelnNeckargemünd. (cm) Die steigenden Corona-Zahlen haben in Neckargemünd die erste Stufe des städtischen Pandemie-Konzeptes erreicht. Wie die Stadt mitteilte, treten damit erste lokale Maßnahmen ein. So gilt seit Donnerstag für das Stadtgebiet, dass Wettkämpfe in Sporthallen nur noch ohne Zuschauer stattfinden dürfen. Außerdem dürfen sich auf öffentlichen Spielplätzen gleichzeitig nur noch höchstens zehn Kinder aufhalten. Dies gilt bis auf Widerruf und mindestens sieben Tage. Bereits bekannt war, dass ab dem kommenden Montag Rathaus und Ortsverwaltungen nur noch mit Termin besucht werden können. Die Maßnahmen gelten ergänzend zu landesweiten Regelungen. Das Neckargemünder Konzept richtet sich nach einer "bereinigten Fallzahl" für das Stadtgebiet, bei der Fälle innerhalb eines Haushaltes zusammengefasst werden. Derzeit gibt es in der Stadt sieben erkrankte Personen, was fünf "bereinigten Fällen" und der ersten Stufe entspricht. Bei sieben "bereinigten Fällen" wären weitere Maßnahmen möglich.Auch Meckesheim sagt Weihnachtsmärkte abMeckesheim. (lew) Länger als in anderen Gemeinden im Heidelberger Umland wurde in Meckesheim mit der Frage gerungen, ob die beiden Advents- beziehungsweise Weihnachtsmärkte im Hauptort sowie im Ortsteil Mönchzell stattfinden können – in welcher Form auch immer. Doch in der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend erklärte Bürgermeister Maik Brandt alle Überlegungen in dieser Richtung für beendet. Wenn man sich die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen im Rhein-Neckar-Kreis anschaue, könne man als vernünftiger Mensch zu keinem anderen Schluss kommen als dem, dass die beiden beliebten Märkte in der Vorweihnachtszeit ausfallen müssen. Die Ungewissheit, ob im Winter Veranstaltungen in diesem Umfang durchgeführt werden können, sei einfach zu groß. Alle bisherigen Teilnehmer seien persönlich informiert worden. Die Absage stieß Brandt zufolge bei der überwiegenden Mehrheit auf Verständnis.Update: Donnerstag, 22. Oktober 2020, 20 UhrFallzahlen in der Region steigen wieder anRegion Heidelberg. (lesa) Nach einem deutlichen Rückgang im Heidelberger Umland steigt die Zahl der aktiven Fälle nun wieder an. Für Aufsehen sorgte der Corona-Ausbruch im Bammentaler Anna-Scherer-Hauses – daneben sind nun 72 Infizierte rund um Heidelberg bekannt.Neben den Fällen im Pflegeheim gibt es in Bammental derzeit vier aktive Fälle und damit einen weniger als am Dienstag.

. Ebenfalls mehr neu Infizierte (3) als Genesene (1) verzeichnet Neckargemünd (nun 6). Zwei Neuinfektionen gab es in Sandhausen (nun 7) und drei in Schönau (nun 8). In Nußloch glichen sich jeweils eine Neuinfektion und eine Genesung aus – in Summe bleibt es bei acht aktiven Fällen.Mehr Genesene (2) als Neuinfizierte (1) gab es in Eppelheim (nun 7). Keine neuen Fälle, dafür zwei Genesungen verzeichnete Lobbach (nun 2). Unverändert blieb die Lage in Neckarsteinach (5), Dossenheim (4), Spechbach (2) Heiligkreuzsteinach, Mauer, Meckesheim und Wilhelmsfeld (1).Im Rhein-Neckar-Kreis stieg die Fallzahl von 195 auf 203, In Heidelberg von 79 auf 84. Im Kreis Bergstraße sind 361 Infizierte bekannt. Update: Mittwoch, 21. Oktober 2020, 20.10 Uhr21 Corona-Fälle wenigerRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Fallzahlen für das Heidelberger Umland sind deutlich zurückgegangen. Zwar gab es vier Neuinfektionen, doch seit Dienstag gelten 25 Infizierte als genesen. Die Zahl der derzeit Erkrankten sank somit den zweiten Tag in Folge: von 84 auf 63. Die meisten Infizierten wurden in Eppelheim aus der Quarantäne entlassen, nämlich 19 – darunter Flüchtlinge. Hier gab es noch acht Infizierte. Zwei Infizierte wurden in Leimen für gesund erklärt. Da es hier aber auch eine Neuinfektion gab, ging die Zahl der "aktiven" Fälle lediglich von zehn auf neun zurück. Ein Rückgang um je einen Fall wurde in Dossenheim (noch vier Fälle), Sandhausen (noch fünf) und Wilhelmsfeld (noch ein Fall) registriert. In Nußloch blieb es bei acht Fällen, da ein Erkrankter genesen ist, aber auch eine Neuinfektion hinzukam. Je eine Neuinfektion gab’s in Meckesheim (nun ein Fall) und Schönau (nun fünf Infizierte). Keine Veränderungen gab’s in Bammental (5), Neckarsteinach (5), Lobbach (4), Neckargemünd (4), Spechbach (2), Heiligkreuzsteinach (1), Mauer (1), Gaiberg (0) und Wiesenbach (0). Im Rhein-Neckar-Kreis sank die Zahl der aktiven Fälle von 211 auf 195, in Heidelberg von 84 auf 79. Update: Dienstag, 20. Oktober 2020, 21.15 UhrCorona sorgt für AbsagenRegion Heidelberg. (cm) Als im Frühjahr die Infektionszahlen auch in der Region stark anstiegen, war das öffentliche Leben stark beeinträchtigt. So ist es nun wieder. Die aktuellen Entwicklungen:> Kreis Bergstraße verschärft Maßnahmen: Auch im hessischen Neckarsteinach gelten nun schärfere Corona-Regeln. So dürfen sich nur noch höchstens zehn Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Gaststätten müssen um 23 Uhr schließen. Zudem gilt ein Verbot von Kontaktsport wie Fußball. Ausgenommen sind Mannschaften, die in einer Liga spielen. Gesundheitsdezernentin Diana Stolz sagte, dass nur noch bei etwa der Hälfte der Infizierten im Landkreis bekannt sei, wo diese sich angesteckt haben. Dies sei besorgniserregend.> Hamsterkäufe im Supermarkt: Toilettenpapier ist wieder ein Verkaufsrenner. In vielen Märkten sind die Regale leer – so zum Beispiel am Samstag in einem Drogeriemarkt in Neckargemünd.> Neckargemünd sagt Gemeinderatssitzung ab: Die für den heutigen Dienstag geplante Zusammenkunft des Gemeinderates darf nicht im Schulzentrum stattfinden. Die Nutzung für nichtschulische Veranstaltungen ist nach der neuen Corona-Verordnung verboten. Die Sitzung soll am 10. November in der Mückenlocher Kirchberghalle stattfinden.> Maskenpflicht auf Wochenmarkt: Die Stadt Neckargemünd hat gestern bekanntgegeben, dass ab sofort auf dem Wochenmarkt mittwochs und samstags Maskenpflicht gilt. Außerdem dürfen sich auf öffentlichen Spielplätzen gleichzeitig höchstens zehn Personen aufhalten.> Meckesheim macht Bücherei dicht: Bis auf Weiteres geschlossen ist seit gestern die Bücherei der Elsenztalgemeinde. Der Grund: Sie ist Teil des Schulgebäudes. Bücher gelten bis zur Wiedereröffnung als "automatisch verlängert".> Nur noch mit Termin ins Rathaus: Neckargemünd und Wiesenbach gaben gestern bekannt, dass ab der kommenden Woche Termine für den Besuch im Rathaus vereinbart werden müssen – wie im Frühjahr. In Neckargemünd sind auch die Ortsverwaltungen betroffen. So sollen Wartezeiten und Menschenansammlungen vermieden werden. Zudem gilt eine Maskenpflicht in den Rathäusern.> Bohrermarkt wird "ultralight": Dass der Bohrermarkt in Neckargemünd nicht wie gewohnt stattfinden kann, stand schon fest. Eigentlich sollte es eine abgespeckte Version mit Ständen in der Altstadt als "Bohrermarkt light" geben. Gestern teilte die Stadt mit, dass nun lediglich der Wochenmarkt am 7. November um einen Süßigkeitenstand erweitert wird, der auch "Bohrermarkt-to-go-Tüten" verkauft. Abends gibt’s Livemusik im Internet.> Kein Blues in Dossenheim: Die für den heutigen Dienstag geplante Blues-Session in der Museumsscheuer ist abgesagt.Update: Montag, 19. Oktober 2020, 20 UhrNun doch Maske im Unterricht im Kreis BergstraßeNeckarsteinach. (cm) Nun also doch: Am Freitag hatte es noch so ausgesehen, dass die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule im hessischen Neckarsteinach auch am heutigen Montag weiter keine Maske während des Unterrichts tragen müssen – anders als Schüler im benachbarten Baden-Württemberg. Dort gilt ab sofort eine Maskenpflicht für Schüler ab der fünften Klasse auch während des Unterrichts. Weil aber die Infektionszahlen im hessischen Kreis Bergstraße stark ansteigen, führt auch dieser nun eine vergleichbare Regelung ein. Wie das Landratsamt in Heppenheim am Sonntag mitteilte, haben sich im Kreis Bergstraße in den vergangenen sieben Tagen 69,13 von 100.000 Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert. Damit sei man nicht mehr weit vom Grenzwert 75 entfernt, ab dem die fünfte und höchste Stufe des hessischen "Eskalationskonzepts zur Eindämmung des Coronavirus" erreicht werde. Deshalb wurde die Maskenpflicht auf die Sekundarstufe I, also ab Klasse fünf, ausgeweitet.Update: Sonntag, 18. Oktober 2020, 20.30 UhrNun sind es 89 aktive FälleRegion Heidelberg. (lesa) Der Anstieg der Corona-Zahlen geht weiter: Vermeldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis am Donnerstag noch neun Neuinfizierte in den 17 Orten der Region Heidelberg, waren es gestern zwölf. Bei sieben Genesenen steigt die Zahl der aktiven Fälle von 84 auf 89.Die größte Zunahme gab es in Leimen, wo fünf Neuinfizierte und ein Genesener registriert wurden. Damit gibt es dort nun neun aktive Fälle. Zwei neue Fälle vermeldeten die Behörden für Eppelheim; bei gleichzeitiger Genesung eines Einwohners steigt die Zahl der Infizierten von 32 auf 33. Je um einen Fall reicher sind Bammental (nun zwei aktive Fälle), Neckargemünd (nun ein aktiver Fall) und Nußloch (nun sieben aktive Fälle).In Sandhausen ist ein Bürger neu infiziert und ein anderer genesen; insgesamt bleibt es bei sechs aktiven Fällen. Einen genesenen Bürger gibt es in Dossenheim (nun acht aktive Fälle). In Schönau sinkt die Fallzahl mit einer Neuinfektion und zwei Genesenen von acht auf sieben. Konstant blieben die Zahlen in Gaiberg (null Fälle), Heiligkreuzsteinach (zwei Fälle), Lobbach (fünf Fälle), Neckarsteinach (vier Fälle), Wilhelmsfeld (zwei Fälle), Mauer, Meckesheim und Spechbach (je ein Fall). Wieder Corona-frei ist nach der Genesung des einzigen infizierten Bürgers Wiesenbach.Nur eine Richtung – nach oben – kennt die Entwicklung der Zahlen in den Landkreisen: Hier stieg die Zahl der Infizierten von 189 auf 195, in Heidelberg von 64 auf 75. Im hessischen Kreis Bergstraße sind momentan 223 Infizierte bekannt. Update: Freitag, 16. Oktober 2020, 20.01 UhrRegion Heidelberg. (lesa) So viele Corona-Infizierte gab es seit April nicht mehr: 84 aktive Fälle vermeldeten die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße am Donnerstag in den 17 Orten des Heidelberger Umlands. Neun Neuinfektionen sorgten für den Anstieg: Drei davon wurden in Nußloch bekannt (nun sechs Fälle). Jeweils einen neuen Infizierten gibt es in Heiligkreuzsteinach (nun zwei Fälle), Neckarsteinach (nun vier Fälle), Sandhausen (nun sechs Fälle), Schönau (nun acht Fälle) und Spechbach (nun ein Fall). Ebenfalls einen frischen Fall vermeldete Leimen, wo gleichzeitig eine Person genesen ist und die Fallzahl damit bei fünf bleibt. Jeweils eine Person ist zudem in Dossenheim (nun neun Fälle) und Eppelheim (nun 32 Fälle) genesen. In den übrigen Orten blieb die Zahl der Infizierten unverändert. Ohne aktiven Corona-Fall sind momentan nur Neckargemünd und Gaiberg. Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der Infizierten von 186 auf 189, in Heidelberg von 63 auf 64 gestiegen.Update: Donnerstag, 15. Oktober 2020, 19.48 UhrRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Zahlen in der Region steigen weiter. Am Mittwoch meldeten die Behörden acht Neuinfektionen im Heidelberger Umland: vier davon in Lobbach, wo es nun fünf aktive Fälle gibt. Zwei Neuinfektionen wurden für Eppelheim registriert. Da hier aber eine erkrankte Person als genesen gilt, kletterte die Zahl der aktuell Infizierten von 32 auf 33 – darunter viele Flüchtlinge in einer Unterkunft. Jeweils eine Person steckte sich in Dossenheim (nun zehn Fälle) und in Mauer an (nun ein Fall). Gaiberg gilt wieder als Corona-frei, da die hier erkrankte Person genesen ist. Konstant blieb die Fallzahl in Schönau (7), Leimen (5), Sandhausen (5), Nußloch (3), Neckarsteinach (3), Wilhelmsfeld (2), Bammental (1), Heiligkreuzsteinach (1), Meckesheim (1) und Wiesenbach (1). Im Rhein-Neckar-Kreis stieg die Zahl der aktiven Fälle von 177 auf 186, in Heidelberg von 59 auf 63.Update: Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20.01 UhrRegion Heidelberg. (lesa/bmi) Nach 28 Neuinfektionen übers Wochenende reißt der Anstieg der Corona-Fälle nicht ab. Von 64 auf 72 kletterte die Zahl der Infizierten von Montag auf Dienstag. Die RNZ fasst die aktuellen Entwicklungen zusammen: > An der Elsenztalschule Bammental gibt es einen Corona-Fall und damit wie zuvor an der Dossenheimer Kurpfalzschule von Quarantäne betroffene Klassen, für die es nun Fernunterricht gibt. An der SRH Viktor-Lenel-Schule in Neckargemünd gab es einen vermuteten Infektionsfall, der laut SRH-Geschäftsführer Tobias Böcker als Vorsichtsmaßnahme die eintägige Quarantäne einer Klasse zur Folge hatte. > In Eppelheimliegen die Corona-Zahlen mit vier neuen und aktuell 32 aktiven Fällen am höchsten. Die 18 Neuinfizierten seit 6. Oktober haben die Sieben-Tage-Inzidenz in der 15.000-Einwohner-Stadt auf 120 steigen lassen. "Die Infektionsketten sind in den meisten Fällen nachvollziehbar, hängen in Eppelheim jedoch nach heutiger Ermittlung nicht zusammen", berichtet eine Sprecherin des Rhein-Neckar-Kreises. Einschränkungen für das öffentliche Leben gibt es laut Bürgermeisterin Patricia Rebmann keine. "Wir würden reagieren, wenn wir Hinweise darauf hätten, wo." So ist etwa gestern die Theatersaison in der Wild-Halle gestartet und auch der Wochenmarkt findet weiter mittwochs auf dem Hof der Theodor-Heuss-Schule statt.> In Dossenheim, Heiligkreuzsteinach, Neckarsteinach, Sandhausen und Wilhelmsfeld sind die Zahlen gestiegen: In Dossenheim von acht auf neun, in Sandhausen von vier auf fünf. Zwei neue Fälle traten in Wilhelmsfeld auf. Da dort eine Person als nicht mehr infiziert gilt, gibt es dort nun zwei aktive Fälle. Zusätzlich zum bereits bekannten Fall gibt es zwei neue Infizierte in Neckarsteinach. Einen neuen Fall verzeichnet Heiligkreuzsteinach. > In Schönau ist die Zahl der Infizierten erstmals seit dem Corona-Ausbruch auf einer Hochzeit gesunken: Nun gibt es sieben aktive Fälle; am Montag waren es neun. > In Leimen, Nußloch, Bammental, Gaiberg, Lobbach, Meckesheim und Wiesenbach blieb die Fallzahl gleich. In Leimen sind fünf, in Nußloch drei und in den übrigen Orten je ein Infizierter bekannt. > Spechbach, Mauer und Neckargemünd bleiben ohne bekannten Fall.Update: Dienstag, 13. Oktober 2020, 20.33 UhrRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Fallzahlen in der Region sind über das Wochenende sprunghaft angestiegen. Für das direkte Heidelberger Umland wurden 28 Neuinfektionen gemeldet. Da gleichzeitig auch zwölf Erkrankte für genesen erklärt wurden, stieg die Zahl der aktiven Fälle um 16 auf 64 – so viele wie zuletzt Mitte April.Besonders betroffen sind drei Orte: In Eppelheim kletterte die Zahl der aktiven Fälle um acht auf 28, da neben den zehn Neuinfektionen zwei bisherige Patienten genesen sind. In Dossenheim stieg die Zahl der Fälle durch drei Neuinfektionen auf acht. In Schönau gelten weiter neun Personen als erkrankt, da drei Neuinfektionen durch drei gesundete Personen ausgeglichen wurden.Aber auch in anderen Orten gab es Neuinfektionen: drei in Nußloch, wo es zuletzt keinen Fall gab, und drei in Leimen, wo aber gleichzeitig auch vier Personen für geheilt erklärt wurden, sodass die Zahl der aktiven Fälle hier sogar von sechs auf fünf zurückging. Zwei Neuinfektionen und eine genesene Person gab es in Sandhausen, sodass die Fallzahl von drei auf vier stieg. Jeweils eine Neuinfektion registrierten Lobbach, Meckesheim und Neckarsteinach, wo es zuletzt keine aktiven Fälle gab. In Bammental wurde eine Neuinfektion durch eine gesundete Person ausgeglichen, sodass es bei einem aktiven Fall blieb. In Wiesenbach sank die Fallzahl dank einer genesenen Person von zwei auf eins. Hier gab es ebenfalls wie in Gaiberg und Wilhelmsfeld (jeweils weiter ein Fall) keine Neuinfektion. Als Corona-frei gelten nun nur noch Heiligkreuzsteinach, Mauer, Neckargemünd und Spechbach.Im ganzen Rhein-Neckar-Kreis stieg die Zahl der aktiven Fälle von 119 auf 167, im Heidelberger Stadtgebiet von 42 auf 55.Update: Montag, 12. Oktober 2020, 21.18 UhrDossenheim. (lew/lesa) Nun hat es nach Eppelheim auch Dossenheim getroffen: Wie das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Freitagnachmittag mitteilte, haben sich zwei Bewohner der Kreisunterkunft für Flüchtlinge im ehemaligen Hotel Bären in der Daimlerstraße mit dem Coronavirus infiziert. Genau wie in Eppelheim entschied das Gesundheitsamt, dass wegen der unklaren Kontaktlage alle 36 Bewohner in Quarantäne müssen.Wie Otto Essig vom Asylkreis berichtet, hatten zwei Bewohner des "Bären" Kontakt mit Bewohnern der Eppelheimer Unterkunft, ehe diese in Quarantäne geschickt wurden. Nach Angaben des Landratsamtes wurden daraufhin alle "Bären"-Bewohner getestet, davon zwei positiv. Bei ihnen handelt es sich Essig zufolge allerdings nicht um diejenigen, die Kontakt mit den Eppelheimer Flüchtlingen hatten. Das heißt: Wie das Virus in die Unterkunft nach Dossenheim kam, ist derzeit unklar.Alle 36 Bewohner dürfen die Unterkunft im Rahmen der behördlich angeordneten Quarantäne nun für 14 Tage nicht verlassen. Für ihre Versorgung wurde ebenso wie in Eppelheim eine Cateringfirma beauftragt. Ein Sicherheitsdienst überwacht den Ein- und Ausgang. "Wir haben unsere Ehrenamtlichen für die neue Situation sensibilisiert", berichtete Dossenheims Bürgermeister David Faulhaber auf Nachfrage. Für alle weiteren Fragen zum "Bären" verwies Faulhaber auf die Zuständigkeit des Rhein-Neckar-Kreises, der jedoch am Freitag zu keiner Stellungnahme mehr zu erreichen war.Der Bürgermeister bemerkte, dass es ausgehend vom "Bären" keine Auswirkungen auf Schulen und Kindergärten gebe. Die Schließung einer Gruppe der Kinderkrippe "Purzelzwerge" am Freitag habe andere Gründe. "Wir hatten nicht genügend Personal", erklärte "Purzelzwerge"-Justitiarin Corinna Buchholz. Zwei Erzieherinnen seien krankgeschrieben, jedoch nicht wegen Corona. Eine weitere sei als Kontaktperson in Quarantäne. "Wegen der Pandemie fragen wir keine Vertretungskräfte an und durchmischen die Gruppen nicht. Deshalb haben wir so reagiert", erläuterte Buchholz. Am Montag rechne sie mit einer Entspannung.Neue Fälle in fünf OrtenDie Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten ist im Heidelberger Umland gegenüber Donnerstag von 45 auf 48 gestiegen. Je einen neuen Fall verzeichnen dabei nach Informationen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis Leimen, Eppelheim, Schönau, Wiesenbach und Dossenheim (siehe auch Seite 3). In der Bergstraßengemeinde steigt die Zahl der aktiven Fälle damit von vier auf fünf, in Eppelheim durch zwei gleichzeitig Genesene von 19 auf 20. Ebenfalls genesen sind zwei Leimener, wodurch trotz Neuinfektion in der Großen Kreisstadt derzeit sechs Fälle bekannt sind. Auf neun Infizierte klettert die Zahl der aktiven Fälle in Schönau, auf zwei in Wiesenbach.Im Landkreis sind nun 119 Infizierte bekannt, im Heidelberger Stadtgebiet 42. Am Donnerstag waren es noch 106, beziehungsweise 37 gewesen. > Mehr Corona-Zahlen, Politik S. 20Update: Freitag, 9. Oktober 2020, 16.16 UhrSchönau. (lesa) Im Zusammenhang mit der Familienfeier in Schönau, bei der sich mehrere Gäste mit dem Coronavirus infiziert haben, stehen Stand Donnerstag noch 19 Testergebnisse aus. Das teilte Silke Hartmann, Sprecherin des Rhein-Neckar-Kreises, auf Nachfrage mit. Bei der Feier habe es sich um eine Hochzeit gehandelt.Wie bereits berichtet stehen aktuell neun infizierte Hochzeitsgäste unter Quarantäne, davon acht Schönauer. Gleiches gilt laut Hartmann für 28 Kontaktpersonen. "Sie befinden sich allerdings aufgrund ihres persönlichen Kontaktes zu den Indexfällen in Quarantäne, nicht aufgrund des Besuchs der Hochzeit", betont sie. Als "Indexfälle" werden Personen bezeichnet, von denen die Verbreitung einer Erkrankung ausgeht. Die Kontaktpersonen bleiben laut Hartmann auch nach einem negativen Test in Quarantäne. Die positiv Getesteten würden frühestens zehn Tage nach Test oder Symptombeginn sowie 48 Stunden Symptomfreiheit entlassen. "Die Entlassung erfolgt nicht automatisiert, sondern nach einem Gespräch mit unserem ,Entlassungsteam’", ergänzt die Sprecherin. Unter den Infizierten befinde sich indes auch ein Schüler, der eine Bildungseinrichtung außerhalb Schönaus besucht: "Dieser war aber im infektiösen Zeitraum nicht in der Schule", weiß Hartmann. Insofern habe der Fall keine direkten Folgen.Konsequenzen hat der Ausbruch für die am Sonntag in der Stadthalle geplante Theatervorstellung "Ungeheuer Heiss". Mit Verweis auf die "steigende Zahl der Covid-19-Infizierten" sagte die Stadtverwaltung die Veranstaltung ab.45 Menschen sind infiziertFünf genesene Bürger und vier Neuinfektionen – so lautet die Bilanz der aktuellen Corona-Zahlen für die 17 Orte rund um Heidelberg. Nach Informationen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis sind damit 45 Bürger der Region Heidelberg mit dem Coronavirus infiziert – einer weniger als am Mittwoch.Trotz eines genesenen Einwohners führt Eppelheim mit insgesamt 19 Infizierten die Statistik an – über die Hälfte davon geht auf den Corona-Ausbruch in einer Flüchtlingsunterkunft zurück. Danach folgt Schönau, wo derzeit acht aktive Fälle bekannt sind. Unverändert sieben Infizierte gibt es in Leimen. In Dossenheim wurden gegenüber Mittwoch zwei Neuinfizierte bekannt, womit die Zahl der aktiven Fälle auf vier steigt. In Sandhausen infizierte sich ein Bürger, während eine Person von ihrer Infektion genesen ist. Damit bleibt es in der Hopfengemeinde bei drei bekannten Infizierten. Zum ersten Mal seit Mai vermeldete Gaiberg wieder einen Infizierten. Unverändert bei einem aktiven Fall bleibt es in Bammental, Wiesenbach und Wilhelmsfeld. Der bis dato infizierte Meckesheimer sowie die beiden infizierten Neckargemünder gelten indes als genesen. Beide Orte sind damit Corona-frei.Im Rhein-Neckar-Kreis sind derzeit 106 Corona-Infizierte bekannt. Im Heidelberger Stadtgebiet gibt es nach Informationen der Behörden aktuell 37 aktive Fälle. Update: Donnerstag, 8. Oktober 2020, 19.55 UhrVon Nicolas Lewe und Sabrina LehrRegion Heidelberg. In den 17 Orten rund um Heidelberg ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen zuletzt angestiegen. Eine deutliche Zunahme gab es aufgrund des Corona-Ausbruchs in der Kreisunterkunft für Flüchtlinge in der Eppelheimer Lilienthalstraße. Zehn Personen waren hier positiv getestet worden, alle 37 Bewohner befinden sich seit Freitag in Quarantäne. Am Dienstag wurde zudem bekannt, dass sich bei einer Familienfeier in Schönau mehrere Gäste angesteckt haben. Hier die neuesten Entwicklungen im Überblick:> In Eppelheim waren wie berichtet am Montagmorgen weitere 79 Flüchtlinge auf Corona getestet worden. Sie alle sind Bewohner der drei kommunalen Anschlussunterbringungen. Das Ergebnis der Flächentestung ergab am Mittwoch: Zwei weitere Bewohner sind Corona-positiv. Bei ihnen handelt es sich, wie Bürgermeisterin Patricia Rebmann auf Nachfrage erklärte, um einen Mann aus der Unterkunft in der Wasserturmstraße sowie um eine Frau aus der Rudolf-Diesel-Straße. Ob sie sich bei einem der zehn Infizierten in der Kreisunterkunft angesteckt haben, ist nicht bekannt. Kein Geheimnis hingegen sei, dass die beiden Neuinfizierten sich kennen und nahe stehen. Eine gemeinsame Quarantäne in der Rudolf-Diesel-Straße mache daher Sinn. Alle anderen Bewohner der dortigen Unterkunft dürfen aufatmen: Sie müssen laut Rebmann nicht in Quarantäne. Sie begründet dies damit, dass es dort abgeschlossene Wohneinheiten gibt. Anders als in der Wasserturmstraße: Da abgeschlossene Wohneinheiten dort nicht gegeben sind, bestehe die Gefahr, dass die Bewohner – wenn auch negativ getestet – Kontakt zu den Infizierten hatten. Sie alle müssen für zwei Wochen in Quarantäne. "Wir sind sehr erleichtert, dass es nur so wenige Neuinfizierte sind", sah Rebmann das Ergebnis der Flächentestung dennoch positiv. Erfreulich sei, dass sich unter den nun zwölf bekannten Fällen keine Kinder befinden: "Kindergärten und Schulen können normal geöffnet bleiben."> In Schönau ist die Zahl der Menschen, die sich auf der Feier am 25. September mit dem Coronavirus infiziert haben, auf acht angestiegen. Nach Informationen von Bürgermeister Matthias Frick stehen jedoch noch "ein paar" Testergebnisse aus. Doch auch er hat gute Nachrichten : "Mehr als zwei Drittel der 35 Gäste sind negativ getestet worden." Ob inzwischen alle Kontaktpersonen ermittelt seien, wisse er nicht. "Das Problem ist, dass viele spät getestet wurden", so Frick. Infizierte hätten knapp eineinhalb Wochen Zeit gehabt, um andere anzustecken. "Bisher sind aber nur wenige Kontaktpersonen bekannt, sodass ich bei meiner Aussage bleibe", sagt Frick. Am Dienstagabend hatte er prognostiziert, dass das "Gröbste bis zum Wochenende hinter uns liegen dürfte". Dann werden auch die Ersten aus der Quarantäne entlassen: diejenigen mit symptomfreiem Infektionsverlauf nach Ablauf der 14-Tages-Frist und diejenigen mit Symptomen laut Frick nach einem negativen Test.> In den übrigen Orten des Heidelberger Umlands hat sich ein Leimener neu infiziert. Außerdem sind jeweils ein Einwohner von Eppelheim sowie ein Sandhäuser Bürger genesen. Insgesamt sind nun 46 aktive Corona-Fälle bekannt.Update: Mittwoch, 7. Oktober 2020, 20.10 UhrSchönau. (lesa) Eine Familienfeier, die am 25. September in Schönau stattgefunden hat, ist zum Corona-Hotspot geworden: Am Montag wurden drei Personen bekannt, die sich dort mit dem Coronavirus angesteckt hatten, vier weitere Einwohner des Klosterstädtchens kamen nach Informationen des Rhein-Neckar-Kreises am Dienstagabend hinzu. Die Testergebnisse weiterer Gäste standen noch aus."35 Personen waren bei der Feier", sagte Schönaus Bürgermeister Matthias Frick auf RNZ-Nachfrage. Am Mittwoch vergangener Woche seien erste Symptome bei einem Gast der Feier aufgetreten. Der daraufhin vom Hausarzt durchgeführte Coronatest fiel positiv aus, ebenso wie die Tests einiger Kontaktpersonen, die ebenfalls auf der Feier waren. "Schließlich wurde die Familienfeier als Punkt eingegrenzt, an dem sich die Leute infiziert hatten", so Frick. Alle Teilnehmer – teils stammen sie laut Frick auch aus Orten außerhalb Schönaus – seien umgehend informiert und teils bereits getestet worden. Wer der Patient ist, der auf der Familienfeier die übrigen Teilnehmer infizierte und damit gewissermaßen der "Patient null" ist, ist indes nicht bekannt.Unter den Getesteten sind auch Kinder, die die Schönauer Carl-Freudenberg-Schule besuchen. "Ihre Testergebnisse sind aber negativ ausgefallen", weiß der Bürgermeister. Zudem befinde sich von den bislang bekannten Infizierten Stand Dienstagabend keiner in kritischem Zustand: "Meines Wissens sind alle symptomfrei oder haben leichte Symptome." Wie groß die Folgen der Familienfeier letztlich ausfallen, könne man allerdings erst im Laufe der Woche sehen, wenn alle Testergebnisse vorliegen und auch mögliche weitere Kontaktpersonen ermittelt und deren Testergebnisse bekannt seien."Wir haben den Hotspot schon so weit wie möglich in den Griff bekommen", bewertet der Bürgermeister die Lage. Da bislang noch keine weiteren Infizierten bekannt geworden seien, gehe er davon aus, dass die Hygienemaßnahmen wirken und hofft: "Bis zum Wochenende dürften wir das Gröbste hinter uns haben."Mit den vier neuen Schönauer Fällen steigt die Gesamtzahl der aktiven Fälle in den 17 Orten des Heidelberger Umlands von 40 auf 44. Einen neuen Fall verzeichnet Wiesenbach, ein Eppelheimer ist von seiner Infektion genesen.Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikel stand, dass unter den Infizierten auch Kinder aus einer Schönauer Schule seien. Das war ein Missverständnis. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.Update: Dienstag, 6. Oktober 2020, 20.13 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Der Corona-Ausbruch in einer Eppelheimer Flüchtlingsunterkunft treibt auch die Corona-Statistik der 17 Orte rund um Heidelberg nach oben: Gegenüber Daten von Freitag verdoppelte sich die Zahl der aktiven Fälle auf 40. Die meisten Infizierten gibt es mit 20 aktiven Fällen in Eppelheim – am Freitag waren es sieben. Zwei Fälle mehr als vergangene Woche und damit aktuell sechs Infizierte verzeichnet Leimen. In drei bisher Corona-freien Orten wurden Neuinfizierte bekannt: drei in Schönau sowie je ein neuer Fall in Bammental und Dossenheim. In Wilhelmsfeld und Meckesheim ist wie auch am Freitag jeweils eine Person in Quarantäne; in Neckargemünd gibt es zwei und in Sandhausen vier aktive Fälle. Auch im Rhein-Neckar-Kreis steigen die Infektionszahlen gegenüber Freitag an: Im Landkreis von 98 auf 134, in Heidelberg von 22 auf 25.Update: Montag, 5. Oktober 2020, 19.47 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Die Entwicklung der Corona-Zahlen im Heidelberger Umland gleicht einer Achterbahnfahrt. Nachdem die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis am Montag noch steigende Zahlen vermeldeten, sanken sie nun wieder von 17 auf 15 Infizierte. Genesen ist jeweils ein Einwohner von Heiligkreuzsteinach (nun ein Fall) sowie ein Bürger von Sandhausen (nun drei Fälle). Weiterhin fünf Fälle gibt es in Eppelheim, drei in Leimen und zwei in Dossenheim. Ein Infizierter ist zudem in Nußloch bekannt.Im Rhein-Neckar-Kreis sank die Zahl der Infizierten ebenfalls: Gegenüber Montag von 102 auf 92. Bergab ging es für die Infektionszahlen auch in Heidelberg. Hier sind es nun 25 bekannte Fälle gegenüber 29 zu Wochenbeginn. Update: Dienstag, 29. September 2020, 19.44 UhrRegion Heidelberg. (cm) Auch zum Ende der Woche kannten die Corona-Zahlen für das Heidelberger Umland nur eine Richtung: nach unten. Statt 17 Personen wie noch am Donnerstag waren gestern nur noch 14 Personen akut erkrankt. Neckargemünd gilt seit gestern wieder als Corona-frei, am Donnerstag waren es noch zwei Fälle. Auch in Meckesheim gibt’s keinen aktiven Fall mehr. In Leimen wurde eine Person für genesen erklärt, sodass es hier noch drei Fälle gibt. In Dossenheim blieb es bei zwei Erkrankten, da eine Neuinfektion durch eine genesene Person ausgeglichen wurde. Wegen einer Neuinfektion hat Sandhausen nun drei Fälle. Konstant blieb die Fallzahl in Eppelheim und Heiligkreuzsteinach (je 2) sowie in Bammental und Nußloch (je 1).Update: Freitag, 25. September 2020, 19.57 UhrTiefststand seit einem MonatRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Fallzahlen im Heidelberger Umland entwickeln sich entgegen dem Bundestrend: Der leichte Abwärtstrend in der Region hat sich gestern bestätigt. Am Mittwoch galten rund um Heidelberg noch 19 Personen als akut erkrankt – vier weniger als am Dienstag und so wenige wie seit einem Monat. In Leimen blieb die Zahl der aktiven Fälle mit vier gleich: Eine Neuinfektion wurde durch eine gesunde Person ausgeglichen. Zwei Personen sind in Eppelheim genesen (noch 2 Fälle), jeweils eine Person geheilt ist in Sandhausen (noch 3) und Neckarsteinach (kein Fall mehr). Unverändert blieb die Zahl der aktiven Fälle in Dossenheim (4) und Heiligkreuzsteinach (2) sowie Bammental, Meckesheim, Nußloch und Neckarsteinach (jeweils 1). Als Corona-frei gelten Gaiberg, Lobbach, Mauer, Schönau, Spechbach, Wiesenbach und Wilhelmsfeld. Im Rhein-Neckar-Kreis blieb die Zahl der aktiven Fälle bei 76, in Heidelberg ist sie von 39 auf 35 gesunken.Update: Mittwoch, 23. September 2020, 19.44 UhrInfektionszahlen steigen wiederRegion Heidelberg. (lesa) Der zwischenzeitliche Sinkflug ist vorbei. Gegenüber Mittwoch vermeldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis wieder einen Anstieg der aktiven Corona-Infektionen in den 17 Orten des Heidelberger Umlands. Um zwei Fälle stieg die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen. Insgesamt sind es 26.Während in Bammental einer der bis dato zwei Infizierten von seiner Erkrankung genesen ist und entsprechend noch ein aktiver Fall bleibt, werden andernorts neue Infektionen vermeldet: In Mauer gelten zwei Einwohner nun Corona-positiv, in Nußloch und Sandhausen jeweils einer. Dank einem genesen Sandhäuser bleibt es insgesamt dennoch bei drei aktiven Fällen. Die Neuinfektionen in Nußloch und Mauer sind jeweils auch die einzigen aktiven Infektionen der Gemeinde. Weiterhin sieben Infizierte gibt es in Eppelheim, sechs in Leimen, zwei in Wilhelmsfeld und jeweils einen in Dossenheim, Neckargemünd, Schönau und Neckarsteinach.Im Rhein-Neckar-Kreis wie auch im Heidelberger Stadtgebiet sind zwei aktive Fälle weniger als am Mittwoch bekannt. Im Landkreis sind aktuell 72 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, in der Universitätsstadt 37. Am Mittwoch waren es noch 74, beziehungsweise 39.Update: Donnerstag, 10. September 2020, 19.45 UhrZahl der aktiven Fälle sinkt weiterRegion Heidelberg. (lesa) Die aktiven Fallzahlen befinden sich weiterhin im Sinkflug. Bereits den fünften Tag in Folge reduziert sich die Zahl der aufgrund einer Corona-Infektion in Quarantäne befindlichen Menschen in den 17 Orten des Heidelberger Umlands. Gemäß dem Stand des gestrigen Tages sind in der Region Heidelberg derzeit 23 Personen infiziert.Dabei hat sich gegenüber Dienstag lediglich eine Person frisch mit dem Coronavirus angesteckt: Diese ist in Sandhausen gemeldet, womit dort die Anzahl der aktiven Infektionen auf drei ansteigt. Über jeweils einen genesenen Einwohner freut man sich dagegen in Eppelheim, Leimen und Wilhelmsfeld. Damit reduziert sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle in der ehemaligen Maurergemeinde von acht auf sieben, in der großen Kreisstadt von sieben auf sechs und in der Odenwaldgemeinde von drei auf zwei. Unverändert gibt es zwei aktive Corona-Fälle in Bammental sowie jeweils eine bekannte Infektion in Dossenheim, Neckargemünd und Schönau. In Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Mauer, Meckesheim, Nußloch, Spechbach und Wiesenbach ist aktuell kein aktiver Corona-Fall bekannt.Hin zu sinkenden Fallzahlen geht auch der Trend im Rhein-Neckar-Kreis: Hier ist die Zahl der aktiven Fälle gegenüber Dienstag von 80 auf 74 gesunken. Im Heidelberger Stadtgebiet gibt es dagegen keine Veränderung. Hier beträgt die Zahl der aktuell bekannten Infektionen wie auch am Dienstag 39.Update: Mittwoch, 9. September 2020, 17 UhrZahl der Infizierten sinkt: 25 Fälle bei 5 NeuinfektionenRegion Heidelberg. (lesa) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in den 17 Orten rund um Heidelberg sinkt weiterhin leicht: Die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße vermeldeten am Dienstag mit 25 aktiven Fällen einen weniger als am Montag.Dennoch gibt es weiterhin neue Infektionen: Jeweils eine wurde in Dossenheim, Eppelheim und Schönau bekannt. Da dort ebenso viele infizierte Einwohner genesen sind, bleibt die Zahl der aktiven Fälle unverändert. In Leimen gelten seit Dienstag zwei der bislang Infizierten als Corona-negativ. Dort verbleiben nun noch sieben aktive Fälle. Meckesheim ist nun ohne bekannten Corona-Fall, wohingegen Sandhausen nach dreieinhalb Wochen ohne Neuinfektion zwei aktive Fälle vermeldete. In Bammental sind weiterhin zwei und in Wilhelmsfeld drei Personen Corona-positiv, in Schönau und Neckargemünd jeweils eine Person.Im Landkreis sinkt die Zahl der aktiven Fälle von 88 auf 80, in Heidelberg steigt sie von 32 auf 39.Update: Dienstag, 8. September 2020, 19.55 UhrDrei aktive Fälle wenigerRegion Heidelberg. (lesa) 27 Corona-Fälle gibt es im Heidelberger Umland und damit drei weniger als am Donnerstag. Jeweils in Leimen, Meckesheim und Nußloch ist die Zahl der Infektionen um je einen Fall gesunken. In letzteren beträgt sie eins, in der Großen Kreisstadt zehn. In Bammental sind noch zwei Infektionen bekannt, in Eppelheim acht. Dossenheim, Neckargemünd und Schönau haben jeweils einen infizierten Einwohner, Wilhelmsfeld zwei. Im Landkreis fällt die Zahl der aktiven Fälle von 105 auf 100, in Heidelberg von 35 auf 31.Update: Freitag, 4. September 2020, 19.38 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Ein genesener Bammentaler, zwei neu infizierte Eppelheimer und ein Leimener: Insgesamt gibt es den Landratsämtern von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis zufolge in den 17 Orten rund um Heidelberg nun 30 aktive Corona-Fälle – zwei mehr als am Mittwoch. Davon entfallen je zwei auf Bammental, Meckesheim, Nußloch und Wilhelmsfeld.Je einen Fall gibt es in Schönau, Neckargemünd und Dossenheim. Leimen bringt es auf elf, Eppelheim auf acht aktive Fälle. Im Rhein-Neckar-Kreis waren am Donnerstag 105 aktive Fälle bekannt, in Heidelberg 31. Update: Donnerstag, 3. September 2020, 19.43 UhrRegion Heidelberg. (lesa) 28 aktive Fälle: Die Anzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen in den 17 Orten rund um Heidelberg ist gegenüber Dienstag um eine Infektion zurückgegangen. In Leimen sind zwei Personen genesen – es bleiben zehn aktive Fälle. Auch Neckarsteinacher Fall gilt mittlerweile als geheilt. In der Vierburgenstadt ist damit miderzeit keine Corona-Infektion bekannt. In Eppelheim kam hingegen eine Infektion zu den bisher fünf bekannten Fällen hinzu. Dort erhöht sich die Anzahl der aktiven Fälle auf sechs. Ebenfalls einen neuen Fall gibt es in Schönau. Es ist die erste bekannte Corona-Infektion im Klosterstädtchen seit Mai.In den übrigen Orten ist alles beim Alten geblieben: Bammental hat noch immer drei Corona-positive Einwohner. In Wilhelmsfeld, Nußloch und Meckesheim bleibt es bei zwei bekannten Infizierten. In Dossenheim und Neckargemünd wissen die Behörden von einem aktiven Fall. Im Rhein-Neckar-Kreis stieg die Anzahl der aktiven Fälle von 105 auf 106 Infizierte. Im Heidelberger Stadtgebiet sind fünf Fälle mehr als am Dienstagmittag bekannt: Dort sind derzeit 33 Corona-Infizierte aktenkundig. Update: Mittwoch, 2. September 2020, 20.11 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Nach dem starken Anstieg der Neuinfektionen im Heidelberger Umland übers Wochenende verlief der Wochenbeginn ruhiger: Von Montag auf Dienstag registrierten die Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße zwei Neuinfektionen: Eine davon in Neckargemünd, wo nun ein aktiver Fall bekannt ist, sowie eine in Wilhelmsfeld. Dort sind nun zwei aktive Fälle gemeldet. Genesen sind drei Bammentaler, damit fällt die Zahl der aktiven Fälle von sechs auf drei.In Nußloch und Neckarsteinach sind es zwei beziehungsweise ein aktiver Fall – denn jeweils ein Einwohner gilt nun als gesund. In Dossenheim gibt es weiterhin einen, in Eppelheim fünf, in Meckesheim zwei sowie in Leimen zwölf bekannte Fälle. In den 17 Orten der Region Heidelberg sinkt die Anzahl der aktiven Fälle damit von 32 auf 29. Im Rhein-Neckar-Kreis bleibt es bei 106 Fällen, in Heidelberg sank die Zahl von 32 auf 28.Update: Dienstag, 1. September 2020, 19.42 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Der zwischenzeitliche Sinkflug ist vorbei. Über das Wochenende ist die Zahl der Corona-Infektionen in den 17 Orten des Heidelberger Umlands gestiegen. 15 aktive Fälle gibt es nun laut Informationen der Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis in der Region. Am vergangenen Donnerstag waren es noch fünf.Die meisten Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis gibt es nun in Eppelheim. Dort ist die Fallzahl von zwei auf sieben gestiegen. Laut Susanne Uhrig, Sprecherin des Rhein-Neckar-Kreises, handelt es sich bei drei der fünf Neuinfektionen um einen Familienverbund. "Die übrigen Fälle gelten als Reiserückkehrer", so die Sprecherin. Letztere seien direkt nach ihrer Rückkehr positiv getestet worden. In einem ausgewiesenen Risikogebiet hätten sie sich nicht aufgehalten.Auch andernorts gibt es neue Corona-Fälle: In Dossenheim, Leimen, Neckarsteinach und Neckargemünd ist nun jeweils eine aktive Infektion bekannt. In Sandhausen steigt die Fallzahl von zwei auf drei. In Meckesheim bleibt es wie am vorigen Donnerstag bei einem Infizierten.Im Rhein-Neckar-Kreis ist die Zahl der bekannten Fälle übers Wochenende von 26 auf 47 angestiegen. Im Heidelberger Stadtgebiet bleiben die Werte dagegen stabil: Noch immer sind dort zwölf Infizierte bekannt.Update: Montag, 17. August 2020, 19.50 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Zehn neue Infektionen rund um Heidelberg seit vergangenem Donnerstag: Das ist die Bilanz der aktuellen Corona-Statistik der Landratsämter von Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße. 16 aktive Fälle zählen sie nun in Summe in den 17 Kommunen rund um die Universitätsstadt.Dabei entfällt je eine neue Infektion auf Spechbach und Meckesheim. In Lobbach und Neckargemünd vermelden die Behörden zwei neue Fälle. In Nußloch kommt zum bereits bekannten infizierten Einwohner noch ein weiterer hinzu. In Leimen und Eppelheim gibt es keine Neuinfektionen. Nach wie vor ist dort jeweils ein Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten aktiven Corona-Infektionen in der Region sind nun in Sandhausen bekannt. Seit dem Wochenende ist die Zahl der aktiven Fälle in der Hopfengemeinde von zwei auf sechs gestiegen."Fünf der sechs Infizierten aus Sandhausen gehören einem gemeinsamen Familienverbund an", sagt Bürgermeister Georg Kletti auf Nachfrage der RNZ. Nach Informationen Klettis wurde die Familie nach einem gemeinsamen Auslandsaufenthalt positiv auf den SARS-CoV-2-Erreger getestet. Sechs Fälle markieren in Sandhausen den zwischenzeitlichen Höchststand in diesem Halbjahr. Zuletzt hatte es dort Anfang April mehr als fünf aktive Fälle gegeben.Auch im gesamten Rhein-Neckar-Kreis sind die Infektionszahlen seit Donnerstag von 32 auf 44 gestiegen. Sechs statt vorher drei Infektionen vermeldeten die Behörden im Stadtgebiet von Heidelberg. Update: Montag, 3. August 2020, 20.02 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Seit vergangenem Montag haben sich laut Informationen der Landratsämter keine weiteren Personen in den Kommunen rund um Heidelberg mit dem Coronavirus infiziert. Es bleibt also bei drei infizierten Bürgern – je einer in Eppelheim, Leimen und Sandhausen. Im gesamten Rhein-Neckar-Kreis sind seit Montag acht Personen von ihrer Infektion genesen. Derzeit verzeichnet der Landkreis 35 Corona-positive Personen, davon fünf im Heidelberger Stadtgebiet. Zum Wochenbeginn waren es noch 43 gewesen.Update: Donnerstag, 23. Juli 2020, 19.30 UhrWeiter kein Corona-FallRegion Heidelberg. (lesa) Während im Rhein-Neckar-Kreis und im Kreis Bergstraße die Infektionszahlen merklich ansteigen, hält sich das Heidelberger Umland tapfer: Am Donnerstag vermeldeten die Behörden keinen neuen Infektionsfall in einer der 17 Kommunen – die Region rund um Heidelberg ist noch immer Corona-frei. Im Heidelberger Stadtgebiet hat sich dagegen die Zahl der Infizierten seit Montag von zwei auf vier Personen verdoppelt. Im Rhein-Neckar-Kreis stiegen die aktiven Infektionen im gleichen Zeitraum von 23 auf 31.Update: Donnerstag, 16. Juli 2020, 19.30 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Die Null steht wie die sprichwörtliche Eins. Zweieinhalb Wochen nachdem die letzte am Coronavirus erkrankte Person genesen ist, macht das Virus einen Bogen um die Region Heidelberg. Weder der hessische Kreis Bergstraße, noch der baden-württembergische Rhein-Neckar-Kreis vermeldeten eine neue Infektion in den siebzehn Kommunen rund um die Universitätsstadt. Während andernorts die Infektionszahlen steigen, bleibt die Luft in der Region rein. > mehr Corona-Zahlen siehe PolitikUpdate: Montag, 13. Juli 2020, 19 UhrRegion Heidelberg. (lesa) Selten ist die Bedeutung von "negativ" so positiv: Seit nunmehr acht Tagen melden die Behörden der 17 Kommunen rund um Heidelberg in Bezug auf das Coronavirus "negativ". Will heißen: Die Region um Heidelberg bleibt Corona-frei. Eine Woche nachdem die Zahl der Infizierten erstmals seit Ausbruch der Pandemie auf Null fiel, vermelden die Landratsämter des hessischen Kreis Bergstraße sowie des badischen Rhein-Neckar-Kreises weiterhin keine Neuinfektionen.Update: Dienstag, 7. Juli 2020, 19.45 UhrDie Region bleibt Corona-freiRegion Heidelberg. (lesa) Die Luft im Heidelberger Umland ist weiterhin rein. Zumindest was die Verbreitung des Coronavirus’ angeht: Nachdem die Kommunen der Region Heidelberg seit Montag offiziell Corona-frei sind, fällt der jüngste Bericht der Behörden positiv aus: Keine Neuinfektionen wurden gemeldet, alle bekannten infizierten Personen sind genesen. Seit dem 22. März waren es insgesamt 216 Personen, deren Test auf das Virus positiv ausfiel. Die meisten Infizierten gab es in Leimen, gefolgt von Eppelheim. In der Großen Kreisstadt Leimen trugen insgesamt 60 Menschen den SARS-CoV-2-Erreger in sich, in der ehemaligen Maurergemeinde Eppelheim waren es 29. Dort konnten die Behörden schon Mitte Juni Entwarnung geben: Seit fünf beziehungsweise sieben Wochen ist dort Corona-freie Zone.Update: Donnerstag, 2. Juli 2020, 19.45 UhrNur noch zwei Corona-FälleRegion Heidelberg. (cm) Erstmals seit die Corona-Pandemie die Region erreicht hat, gilt in der Großen Kreisstadt Leimen keine Person mehr als erkrankt. 60 Infizierte sind genesen, zuletzt hatte es noch einen "aktiven" Fall geben. Ein noch deutlicherer Rückgang wurde in Neckarsteinach registriert: Hier ist nur noch eine Person akut erkrankt, Anfang der Woche waren es noch drei. Weiter einen "aktiven" Fall zählt Neckargemünd. Da die Behörden keine Neuinfektionen meldeten, gibt es nur noch zwei akut erkrankte Personen im direkten Heidelberger Umland. Außer Neckargemünd und Neckarsteinach gelten alle Orte als Corona-frei.Update: Donnerstag, 18. Juni 2020, 19.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Die Zahl der Corona-Fälle im direkten Heidelberger Umland bleibt trotz zwischenzeitlicher Anstiege und Rückgänge auf einem erfreulich niedrigen Niveau: Über das Wochenende meldeten die Behörden lediglich eine neu infizierte Person in Neckarsteinach, wo es nun insgesamt drei akute Corona-Fälle gibt. Konstant geblieben ist deren Zahl in Leimen und Neckargemünd, wo die Behörden jeweils noch einen "aktiven" Fall kennen. Damit gelten in der Region nun noch fünf von insgesamt 216 infizierten Personen als akut erkrankt. In allen anderen Orten der Region rund um Heidelberg gelten die infizierten Personen inzwischen als genesen. Update: Montag, 15. Juni 2020, 19.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Der Anstieg der Corona-Zahlen in der Region über das vergangene Wochenende war zum Glück nur von kurzer Dauer: Im Laufe dieser Woche ist die Zahl der "aktiven" Fälle im direkten Heidelberger Umland wieder zurückgegangen – und zwar deutlich: Mit gerade einmal noch vier Fällen ist ein Tiefststand seit dem März erreicht. Seit Anfang der Woche wurden keine Neuinfektionen registriert (insgesamt weiter 215), dafür sind drei weitere Personen genesen (nun 211). Somit ging auch die Zahl der "aktiven" Fälle um drei zurück.Den deutlichsten Rückgang gab es in Eppelheim: Da zwei weitere Personen geheilt sind, gibt es hier nun keinen einzigen bekannten Fall mehr – so wie zuletzt schon Mitte Mai. Ebenfalls als Corona-frei gilt nun Dossenheim, wo der seit Ende April bestehende Fall nicht mehr "aktiv" ist.Weiterhin zwei Fälle sind derweil im hessischen Neckarsteinach bekannt und jeweils eine Person ist noch in Leimen sowie in Neckargemünd erkrankt. In allen anderen Städten und Gemeinden rund um Heidelberg kennen die Behörden derzeit keine "aktiven" Fälle mehr.Update: Freitag, 12. Juni 2020, 19.30 UhrRegion Heidelberg. (cm) Am 2. April waren die Corona-Zahlen für das direkte Heidelberger Umland letztmals gestiegen, seither ging die Zahl der "aktiven" Fälle immer weiter zurück. Zwar gab es auch weiterhin Neuinfektionen, doch die Zahl der frisch geheilten Personen war entweder höher oder zumindest gleich. Bis gestern. Da meldeten die Behörden für die Region rund um Heidelberg drei Neuinfektionen (nun insgesamt 215). Da nur eine weitere Person genesen ist (nun insgesamt 208), gelten nun sieben Personen als akut infiziert. Mitte der vergangenen Woche waren es nur fünf.Jeweils eine Neuinfektion gab es in Leimen, Neckargemünd und Neckarsteinach. Da in Leimen gleichzeitig eine Person frisch genesen ist, blieb es in der Großen Kreisstadt bei einem "aktiven" Fall. Nach Wochen ohne Fall ist nun Neckargemünd nicht mehr Corona-frei. Und in Neckarsteinach gibt es nun wieder zwei "aktive" Fälle. Deren Zahl ist in Eppelheim (2) und Dossenheim (1) konstant geblieben. In allen anderen Orten in der Region sind keine "aktiven" Fälle bekannt.Update: Montag, 8. Juni 2020, 19.15 UhrDie Zahl der Neuinfektionen ist weiter auf TalfahrtRegion Heidelberg. (cm) Kaum noch neue Infektionen mit dem Coronavirus, immer mehr geheilte Erkrankte und somit immer weniger "aktive" Fälle: Dieser Trend hält auch für das direkte Heidelberger Umland seit Wochen an. Gestern hat die Zahl der "aktiven" Fälle rund um Heidelberg einen neuen Tiefstand erreicht: Den Behörden sind nur noch fünf akut erkrankte Personen bekannt. Seit dem Höchststand Anfang April mit 102 gleichzeitig erkrankten Personen ist dieser Wert kontinuierlich gesunken. Von 212 infizierten Personen gelten inzwischen 207 als geheilt.Seit dem Pfingstwochenende ist die Zahl der "aktiven" Fälle noch einmal um drei zurückgegangen: Jeweils eine weitere Person genesen ist in Eppelheim (nun noch zwei Erkrankte) sowie in Leimen und Neckarsteinach (jeweils nur noch ein Erkrankter). Keine Veränderung gab es übrigens in Dossenheim, wo weiterhin eine Person als akut infiziert gilt.Doch wie werden die Fälle den Orten zugeordnet? Der RNZ wurde von einem Fall berichtet, bei dem zwei in Wilhelmsfeld gemeldete Personen in einem Pflegeheim in einem anderen Ort des Rhein-Neckar-Kreises untergebracht und dort auch erkrankt waren. Wie Stefan Kramer vom Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises und der Stadt Heidelberg auf RNZ-Anfrage berichtet, ist nicht die offizielle Meldeadresse, sondern der Aufenthaltsort entscheidend: "Wir überprüfen nicht das Melderegister." Bei etwa fünf Fällen sei aber aufgefallen, dass die Infizieren nicht an dem Ort gemeldet waren, wo sie auch erkrankten. Dies sei zum Beispiel bei Studenten der Fall gewesen, die zwar in der Region leben, aber nicht hier gemeldet sind. In solchen Fällen "einigen" sich die Gesundheitsämter dann, wo der Fall geführt wird.Update: Mittwoch, 3. Juni 2020, 19.38 UhrZwei weitere Orte sind Corona-freiRegion Heidelberg. (cm) Zunächst die gute Nachricht: Nußloch und Spechbach gelten seit gestern wieder als Corona-frei. Hier kennen die Behörden keine "aktiven" Fälle mehr – zuletzt gab es noch jeweils einen Erkrankten. Die schlechte: In Eppelheim ist die Zahl der akut Infizierten in anderthalb Wochen von null auf drei gestiegen. Ende vergangener Woche waren es noch zwei. Insgesamt ging die Zahl der "aktiven" Fälle rund um Heidelberg von neun auf acht zurück. Weitere "aktive" Fälle gibt es derzeit noch in Leimen und Neckarsteinach (jeweils 2) sowie in Dossenheim (1). Alle anderen Orte rund um Heidelberg sind derzeit offiziell ohne Fall.Update: Mittwoch, 27. Mai 2020, 20.20 UhrEppelheim steigt, Leimen fällt - Corona-Zahlen bleiben niedrigRegion Heidelberg. (bmi) Genau 200 Menschen haben im direkten Heidelberger Umland eine Erkrankung mit Covid-19 überstanden. Das geht aus den Corona-Zahlen vom Sonntag hervor.Seit Mittwoch gilt eine Person mehr aus Leimen als genesen, gleichzeitig gibt es aber auch eine Neuinfektion: Eppelheim hat einen weiteren Corona-Erkrankten und damit aktuell zwei "aktive" Fälle. Weil in Leimen dagegen statt drei nur noch zwei Personen als infiziert gemeldet sind, gelten in der Region weiter neun Personen als derzeit an Covid-19 erkrankt.Konstant geblieben sind die Fallzahlen in Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Nußloch und Spechbach (jeweils 1). "Corona-frei" sind derzeit Bammental, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: Sonntag, 24. Mai 2020, 19.15 UhrNeuer Fall in Eppelheim, keiner mehr in MauerRegion Heidelberg. (cm) Im direkten Heidelberger Umland gelten weiter neun Personen als derzeit an Covid-19 erkrankt. Das geht aus den aktuellen Corona-Zahlen hervor. Zwar gab es in der Region seit dem vergangenen Sonntag eine Neuinfektion (nun insgesamt 208 Infizierte), gleichzeitig ist aber eine weitere Person genesen (nun insgesamt 199).Durch die Neuinfektion hat die Stadt Eppelheim nun wieder einen "aktiven" Fall. Erst am vergangenen Sonntag war sie für "Corona-frei" erklärt worden. Dafür gibt es nun keinen "aktiven" Fall mehr in Mauer. Konstant geblieben sind die Fallzahlen in Leimen (3), Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Nußloch und Spechbach (jeweils 1). Keine Fälle sind derzeit in den Gemeinden Bammental, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld bekannt.Auffällig ist, dass es im hessischen Neckarsteinach seit Ende April konstant zwei "aktive" Fälle gibt. Cornelia von Poser, die Sprecherin des zuständigen Landratsamtes des Kreises Bergstraße in Heppenheim, kann wegen des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen nicht auf die konkreten Fälle eingehen. Grundsätzlich aber könne der Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Coronavirus von Person zu Person zeitlich sehr variieren und sich höchst unterschiedlich gestalten. "Insbesondere in den Fällen, in denen sich ein Covid-19-Patient in stationäre Behandlung begeben muss, liegt üblicherweise ein längerer Infektionsverlauf vor", erklärt von Poser.Der Kreis Bergstraße weise eine Person nach einer Infektion mit dem Coronavirus erst dann als genesen aus, wenn dieser von der Behörde der schriftliche Bescheid der Aufhebung sämtlicher angeordneter Maßnahmen ausgestellt wurde. "Bei medizinischem Fachpersonal erfolgt dies beispielsweise erst, nachdem diese Person zwei Mal negativ auf das Coronavirus getestet wurde", erläutert die Sprecherin des Landratsamtes.Update: Donnerstag, 21. Mai 2020, 19.40 UhrRegion Heidelberg. (cm) Da sich die Corona-Fallzahlen zuletzt kaum noch verändert haben, teilt das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises in Heidelberg die Zahlen für die einzelnen Orte nur noch mittwochs und sonntags mit. Vier Tage waren also seit der letzten Mitteilung bis zum gestrigen Sonntag vergangen – und doch blieben die Veränderungen in der Region gering. Gut: Es kam zu keinem einzigen neuen Fall im direkten Heidelberger Umland. Noch besser: Da immer mehr Erkrankte als genesen gelten, ging die Zahl der "aktiven" Fälle in der Region weiter zurück – und zwar um drei auf nun nur noch neun.So gilt zum Beispiel Heidelbergs Nachbarstadt Eppelheim inzwischen wieder als Corona-frei. Bürgermeisterin Patricia Rebmann teilte gestern mit, dass alle 26 Infizierten nun genesen sind. Gleiches gilt für das Klosterstädtchen Schönau, wo beide Infizierten als geheilt gelten. Ebenfalls einen "aktiven" Fall weniger gibt es nun in Leimen (nun noch 3). Konstant blieb die Zahl der derzeit Infizierten in Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Mauer, Nußloch und Spechbach (jeweils 1). Ohnehin schon ohne Corona-Fall waren Bammental, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: Sonntag, 17. Mai 2020, 20.22 UhrCorona-Zahlen leicht gestiegenRegion Heidelberg. (cm) Ist die Talsohle für das Heidelberger Umland erreicht? Erstmals seit Anfang April stieg die Zahl der "aktiven" Corona-Fälle wieder – nämlich von elf auf zwölf, da es in Leimen nun vier statt drei Fälle gibt. Konstant blieb die Fallzahl in Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Eppelheim, Mauer, Nußloch, Schönau und Spechbach (jeweils 1). Die anderen Orten gelten als Corona-frei. Künftig teilt das Landratsamt die Zahlen wegen der geringen Veränderungen nicht mehr täglich, sondern nur noch mittwochs und sonntags mit.Update: Mittwoch, 13. Mai 2020, 19.45 UhrFallzahlen weiter auf niedrigem NiveauRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Zahlen für das direkte Heidelberger Umland stagnieren weiter – und zwar auf niedrigem Niveau. Wie die Landratsämter des badischen Rhein-Neckar-Kreises und hessischen Kreises Bergstraße gestern mitteilten, gab es rund um Heidelberg weder eine Neuinfektion noch wurde ein Patient für genesen erklärt. Damit blieb es bei elf "aktiven" Fällen. Diese verteilen sich auf Leimen (3) und Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Eppelheim, Mauer, Nußloch, Schönau und Spechbach (jeweils 1). Keine Fälle bekannt sind aktuell in Bammental, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: Dienstag, 12. Mai 2020, 19.30 UhrNur noch elf "aktive" Corona-FälleRegion Heidelberg. (cm) Schon seit anderthalb Wochen haben die Behörden für das direkte Heidelberger Umland keine Neuinfektion mit dem Coronavirus registriert. Gleichzeitig gelten rund um Heidelberg seither aber 7 weitere Personen als genesen, sodass von den insgesamt 206 infizierten Personen zuletzt nur noch 12 als "aktiv erkrankt" galten.Am heutigen Montag waren es dann nur noch 11. Denn für Leimen meldete das zuständige Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Montag nur noch 3 statt 4 "aktive" Fälle.Zur Einordnung: Anfang April zählte die Große Kreisstadt noch 35 "aktive" Fälle. Konstant ist deren Zahl weiterhin in Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Eppelheim, Mauer, Nußloch, Schönau und Spechbach (jeweils 1). Die meisten Erkrankten gibt es damit – bezogen auf die Einwohnerzahl – mit 0,59 pro 1000 Einwohner in Spechbach und mit 0,51 pro 1000 Bürger in Neckarsteinach.Aktuell keine Corona-Fälle bekannt sind den Behörden in Bammental, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: Montag, 11. Mai 2020, 19.45 UhrZahl der Corona-Fälle weiter stabilRegion Heidelberg. (bmi) Keine Neuinfektionen, aber auch keine neu Genesenen: Bei den Corona-Zahlen für das direkte Heidelberger Umland gab es über das Wochenende keinerlei Veränderungen. Somit haben sich in der Region laut Behördenangaben insgesamt 206 Personen infiziert, 194 gelten als genesen, sodass noch zwölf "aktive Fälle" übrig bleiben. Diese verteilen sich auf Leimen (4) und Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Eppelheim, Mauer, Nußloch, Schönau und Spechbach (je 1). Als Corona-frei gelten aktuell Bammental, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: Sonntag, 10. Mai 2020, 19.45 UhrEs blieb in der Region vor dem Wochenende bei zwölf InfiziertenRegion Heidelberg. (cm) Wenn von "stagnieren" die Rede ist, bedeutet das oft nichts Gutes. Doch in diesem Fall ist es wirklich gut: Denn die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im direkten Heidelberger Umland bewegt sich weiter auf einem niedrigen Niveau und veränderte sich vor dem Wochenende nicht.In der Region gelten weiter von den insgesamt 206 infizierten Personen 194 als genesen, sodass die Behörden noch 12 "aktive Fälle" kennen. Diese verteilen sich auf Leimen (4) und Neckarsteinach (2) sowie Dossenheim, Eppelheim, Mauer, Nußloch, Schönau und Spechbach.In Bammental, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld ist derzeit kein Corona-Fall bekannt.Update: Freitag, 8. Mai 2020, 20 UhrKein Corona-Fall mehr in GaibergRegion Heidelberg. (cm) Auch am Mittwoch hat sich der Trend der vergangenen Tage fortgesetzt: Die Corona-Zahlen für das direkte Heidelberger Umland stagnieren auf einem niedrigen Niveau.Es gab lediglich eine Veränderung – und zwar in Gaiberg: Am Dienstag galt hier noch eine Person als erkrankt, am gestrigen Mittwoch meldeten die Behörden dann eine "Null". Es gibt also keinen "aktiven Fall" mehr. Insgesamt waren dort fünf Personen infiziert.Konstant blieb die Zahl der derzeit Erkrankten derweil in Leimen (4), Eppelheim (2), Schönau (2), Neckarsteinach (2), Dossenheim (1), Lobbach (1), Mauer (1), Nußloch (1) und Spechbach (1).Kein Fall bekannt ist derzeit weiter in Bammental, Heiligkreuzsteinach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Von insgesamt 206 mit dem Coronavirus infizierten Personen gelten somit noch 15 als akut erkrankt.Update: 6. Mai 2020, 20 UhrCorona-Zahlen bleiben konstant Region Heidelberg. (cm) Das gab es seit Beginn der Coronakrise zuvor erst einmal: Die Fallzahlen für das direkte Heidelberger Umland haben sich von Sonntag auf den gestrigen Montag nicht verändert. Es gab weder eine Neuinfektion noch eine weitere genesene Person. Damit gelten in der Region weiter 189 von 206 erkrankten Personen als geheilt, es gibt also noch 17 "aktive Fälle". Diese verteilen sich auf Leimen (5), Eppelheim (2), Schönau (2), Neckarsteinach (2), Dossenheim (1), Gaiberg (1), Lobbach (1), Mauer (1), Nußloch (1) und Spechbach (1). Keine Fälle bekannt sind derzeit in Bammental, Heiligkreuzsteinach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: 4. Mai 2020, 20.50 UhrJetzt hat Schönau schon zwei FälleRegion Heidelberg. (cm) Lange Zeit war das 4400-Seelen-Städtchen Schönau im Odenwald ohne einen einzigen Corona-Fall. Auch als in den umliegenden Orten immer mehr Infektionen registriert wurden, stand bei Schönau noch die Null. Bis zum vergangenen Mittwoch. Da tauchte in der Statistik des Landratsamtes der erste Fall auf. Bürgermeister Matthias Frick hoffte damals, dass es bei diesem bleibt. Diese Hoffnung hat sich zerschlagen.Denn am Wochenende meldete die Behörde den zweiten Fall. Damit hat Schönau im Heidelberger Umland – bezogen auf die Einwohnerzahl – aktuell die drittmeisten Fälle. 0,45 von 1000 Bürgern sind erkrankt. Nur in Neckarsteinach (zwei Fälle – 0,51 pro 1000 Einwohner) und Spechbach (ein Fall – 0,59 pro 1000 Einwohner) sind es mehr.Der Schönauer Fall war der einzige, den die Behörden am Wochenende für die Region neu meldeten. Da es in Leimen einen Erkrankten weniger gibt (nun noch 5), blieb die Zahl der "aktiven Fälle" bei 17. Von 206 erkrankten Personen gelten somit 189 als genesen. Konstant blieb die Zahl der derzeit Erkrankten in Eppelheim (2), Neckarsteinach (2), Dossenheim (1), Nußloch (1), Gaiberg (1), Lobbach (1), Mauer (1) und Spechbach (1). Kein "aktiver Fall" ist derzeit bekannt in Bammental, Heiligkreuzsteinach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: 3. Mai 2020, 20.39 UhrKeine neuen Fälle gemeldetRegion Heidelberg. (luw) Die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen in der Region stagniert: In den vergangenen zwei Tagen ist keine weitere Person positiv auf Covid-19 getestet worden. Weil seit Donnerstag auch niemand als genesen gemeldet wurde, bleibt die Zahl der "aktiven Fälle" bei 17.Diese teilen sich also weiterhin wie folgt auf die einzelnen Gemeinden auf: Leimen (6), Eppelheim (2), Neckarsteinach (2), Dossenheim (1) Gaiberg (1), Lobbach (1), Mauer (1), Nußloch (1), Schönau (1) und Spechbach (1). Als Corona-frei gelten Bammental, Heiligkreuzsteinach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: 1. Mai 2020, 18.37 UhrRegion Heidelberg. (cm) "Die letzte Stadt im Rhein-Neckar-Kreis mit einer Null ist gefallen", bedauerte Bürgermeister Matthias Frick am Mittwoch. "Es war eine Frage der Zeit, bis es auch uns erwischt." Und tatsächlich: Bislang hatte sich das 4400-Seelen-Städtchen Schönau im Odenwald wacker gehalten. Keine einzige Corona-Infektion wurde hier registriert – bis Mittwoch. Da meldete das Landratsamt eine "1". Damit ist auch Schönau nicht mehr Corona-frei.Doch das kann nicht über die positive Corona-Entwicklung im direkten Heidelberger Umland hinwegtäuschen: Immer weniger Menschen infizieren sich neu, immer mehr gelten als geheilt. Die Zahl der erkrankten Personen geht somit weiter zurück.Dies war auch am Mittwoch so. Zwar gab es die Neuinfektion in Schönau, dafür ging die Zahl der Erkrankten in Dossenheim (nun noch ein Infizierter) und Leimen (nun noch sechs Infizierte) um jeweils einen Fall zurück. Damit sank die Zahl der "aktiven Fälle" auf nun nur noch 17. Zum Vergleich: Anfang April waren noch über 100 Personen erkrankt.Seither werden es von Tag zu Tag weniger, wie auch die rote Kurve im nebenstehenden Diagramm zeigt. Die Zahl der Gesamtfälle (orangefarbene Kurve) stieg zuletzt nur noch leicht an, am Mittwoch lag sie bei 205. Umso steiler stieg die Zahl der Geheilten bis auf 188. Konstant blieb die Zahl der aktuell Infizierten gestern in Eppelheim (2), Neckarsteinach (2), Gaiberg (1), Lobbach (1), Mauer (1), Nußloch (1) und Spechbach (1). In Bammental, Heiligkreuzsteinach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Wiesenbach und Wilhelmsfeld gelten die zuletzt Infizierten als genesen.In Schönau sieht Bürgermeister Frick keinen Grund zur Panik – auch wenn seit am Mittwoch noch eine weitere Person wegen Kontakts zu einem Infizierten in Quarantäne ist. Die Stadt werde beiden Personen – falls nötig – im Alltag helfen. "Wir hoffen nun, dass es bei einem Fall bleibt", so Frick.Update: Mittwoch, 29. April 2020Wieder ein Infizierter weniger - Mehr Personen genesenRegion Heidelberg. (cm) Für Neckarsteinach haben die Behörden am Dienstagabend den insgesamt neunten Corona-Fall gemeldet. Dies war die einzige Neuinfektion rund um Heidelberg. Dafür ging die Zahl der akut erkrankten Menschen um einen Fall auf nun nur noch 18 zurück. Immer mehr Personen gelten als genesen – etwa in Neckarsteinach sieben, womit es dort aktuell zwei "aktive Fälle" gibt.Diese Zahl ist in Dossenheim und Eppelheim gesunken – dort gelten nun je zwei statt zuvor drei Personen als erkrankt. Weiter sieben Infizierte gibt es in Leimen und jeweils einen in Gaiberg, Lobbach, Mauer, Nußloch und Spechbach.Corona-frei sind Bammental, Heiligkreuzsteinach, Meckesheim, Neckargemünd, Sandhausen, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld.Update: Dienstag, 28. April 2020Nur zwei neue Infektionen - Gesamtzahl aktiver Fälle sinktRegion Heidelberg. (luw) Die Zahl der als Corona-positiv geltenden Personen in der Region rund um Heidelberg ist erneut gesunken. Am gestrigen Sonntag galten nur noch 21 Personen als infiziert, am Freitag waren es noch 25. Die einzigen zwei Neuinfektionen wurden gestern in Lobbach und Neckarsteinach verzeichnet. Zurück gingen die "aktiven Fälle" jeweils um einen in Bammental (nun 0), Dossenheim (4) und Leimen (9); zwei Infizierte weniger wurden in Sandhausen gezählt. Damit gelten nun Bammental und Sandhausen als Corona-frei – ebenso wie Heiligkreuzsteinach, Neckargemünd, Meckesheim, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld. Konstant blieben die Zahlen in Eppelheim (4), Nußloch (1), Mauer (1), Gaiberg (1) und Spechbach (1).Update: Sonntag, 26. April 2020Dritter Tage ohne neue InfektionenRegion Heidelberg. (bmi) 200 scheint eine Grenze zu sein: Bereits am dritten Tag hat sich die Zahl der insgesamt an Corona erkrankten Personen rund um Heidelberg nicht verändert. Auch am Donnerstag meldeten die Behörden für die Orte im Heidelberger Umland keine Neuinfektionen. Dafür ging die Zahl der "aktiven Fälle" um sechs auf nun noch 26 zurück. So gelten in Leimen nur noch neun statt zwölf, in Eppelheim vier statt fünf und in Nußloch eine statt zwei Personen als erkrankt.In Meckesheim ist seit Donnerstag der letzte Corona-Patient genesen, der Ort gilt nun ebenso als Corona-frei wie Neckargemünd, Neckarsteinach, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld. Konstant blieben die Fallzahlen in Dossenheim (5), Sandhausen (3), Bammental, Mauer, Gaiberg und Spechbach (alle 1).Update: Donnerstag, 23. April 2020, 19.34 UhrRegion Heidelberg. (cm) Die Corona-Zahlen für die Region verändern sich kaum noch. So meldeten die Behörden für die Orte im Heidelberger Umland gestern keine Neuinfektion. Die Verdopplungszeit – also die Zeit, in der sich die Fallzahl verzweifacht – liegt nun bei über 130 Tagen. Vor zwei Wochen waren es nur 18 Tage. Seit gestern gibt es keinen Fall mehr in Neckarsteinach – zuletzt war noch ein Erkrankter bekannt. In Leimen ging die Zahl der "aktiven Fälle" um drei auf nun noch zwölf zurück. Konstant blieb diese in Dossenheim (5), Eppelheim (5), Sandhausen (3), Nußloch (2), Bammental (1), Meckesheim (1), Mauer (1), Gaiberg (1) und Spechbach (1). Keine Fälle bekannt sind derzeit in Neckargemünd, Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld. Gestern galten in der Region noch 32 von insgesamt 200 Personen als erkrankt.Update: Mittwoch, 22. April 2020, 19.32 UhrRegion Heidelberg. (cm) Bis Ende März hatte es in Lobbach keinen Corona-Fall gegeben. Dann waren es auf einmal vier Erkrankte und zuletzt registrierten die Behörden noch eine infizierte Person. Seit Dienstag gehört Lobbach zu den Orten ohne Fall, zu denen auch Heiligkreuzsteinach, Neckargemünd, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld zählen. Gleich um vier ging die Zahl der derzeit Erkrankten in Leimen zurück – und zwar von 19 auf 15. Dies liegt auch an einer "Doppelerfassung", wie das Landratsamt auf RNZ-Anfrage mitteilte.Konstant geblieben ist die Zahl der aktuell Infizierten in Eppelheim (5), Dossenheim (5), Sandhausen (3), Nußloch (2), Bammental (1), Gaiberg (1), Meckesheim (1), Spechbach (1) und Neckarsteinach (1). Auch in Mauer blieb es bei einer infizierten Person. Bürgermeister John Ehret teilte mit, dass es sich um eine 81-Jährige handele, die in der stark betroffenen Rehaklinik in Bad Wimpfen positiv getestet wurde und sich nun auch dort in Quarantäne befindet. Von insgesamt 200 Infizierten galten in der Region am Dienstag 164 als genesen, sodass es noch 36 "aktive Fälle" gab. Das waren fünf weniger als am Vortag.Update: Dienstag, 21. April 2020, 19.35 UhrRegion Heidelberg. (cm) Immer mehr Orte in der Region gelten als Corona-frei – seit Montag neben Heiligkreuzsteinach, Schönau, Wiesenbach und Wilhelmsfeld auch wieder Neckargemünd, wo es zuletzt einen "aktiven Fall" gab. Noch Ende März hatte es hier 15 Erkrankte gegeben. In keinem Ort wurde gestern eine Neuinfektion registriert (weiter 201 Fälle). Dafür waren fünf Erkrankte mehr genesen (nun 160). Neben der Person in Neckargemünd sind zwei Erkrankte in Leimen wieder gesund (nun noch 19 "aktive Fälle") und in Mauer sowie in Neckarsteinach ist jeweils eine Person genesen (jeweils nun noch 1).Konstant blieb die Zahl der "aktuell Infizierten" in Eppelheim (5), Dossenheim (5), Sandhausen (3), Nußloch (2), Bammental (1), Meckesheim (1), Gaiberg (1), Lobbach (1) und Spechbach (1). Damit waren noch 41 Personen erkrankt.Update: Montag, 20. April 2020, 19.41 UhrRegion Heidelberg. (cm) Seit dem Wochenende gilt auch der höchstgelegene Ort der Region, der Luftkurort Wilhelmsfeld, wieder als Corona-frei. Noch am Freitag hatte das Landratsamt einen "aktiven Fall" gemeldet. Damit gibt es nun in vier Orten rund um Heidelberg keine Infektionen mehr: Neben Wilhelmsfeld sind dies Heiligkreuzsteinach, Wiesenbach und Schönau, wo noch keine Infektion registriert wurde.Über das Wochenende haben sich die Corona-Zahlen der Region aber nur leicht verbessert. Dies liegt vor allem daran, dass aus Dossenheim vier neue Fälle gemeldet wurden. Damit sind dort nun fünf Personen erkrankt. Ein Infizierter mehr wurde in Mauer gemeldet (nun 2), drei Erkrankte weniger waren es in Leimen (nun 21). Jeweils einen Rückgang um einen Infizierten gab es in Sandhausen (nun 3), Neckargemünd (nun 1) und Bammental (nun 1). Konstant blieb die Zahl der Erkrankten in Eppelheim (5), Nußloch (2), Neckarsteinach (2), Meckesheim (1), Gaiberg (1), Lobbach (1) und Spechbach (1). Da die Gesamtzahl der Infektionen zwar um fünf stieg (nun 201), aber die Zahl der genesenen Personen um sieben zunahm (nun 155), galten am Sonntag zwei Personen weniger als "derzeit erkrankt" (nun 46).Update: Sonntag, 19. April 2020, 20.02 UhrRegion Heidelberg. (cm) Nicht nur Schönau und Wiesenbach sind Corona-frei, sondern seit gestern ist es auch Heiligkreuzsteinach. Dort hatte es am Donnerstag noch einen "aktiven Fall" gegeben, am Freitag wurde dieser nicht mehr aufgeführt. Auch gestern meldeten die Behörden für die Orte rund um Heidelberg keine neuen Fälle – dafür sieben Geheilte mehr (nun 148 von 196 Infizierten insgesamt): Den größten Rückgang der Zahl der derzeit Infizierten gab es in Neckarsteinach um drei auf nun noch zwei Personen. Jeweils ein Erkrankter mehr genesen ist in Leimen (nun noch 25 derzeit Infizierte), Eppelheim (5) und Lobbach (1). Gleich geblieben ist die Zahl der Erkrankten in Sandhausen (4), Bammental (2), Neckargemünd (2), Nußloch (2), Dossenheim (1), Gaiberg (1), Mauer (1), Meckesheim (1), Spechbach (1) und Wilhelmsfeld (1).Update: Freitag, 17. April 2020, 19.45 UhrSchönau und Wiesenbach sind Corona-freiRegion Heidelberg. (cm) Im direkten Heidelberger Umland sind derzeit nur noch 55 Personen an Corona erkrankt. Dies geht aus den Zahlen hervor, die das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises gestern veröffentlichte. Dabei gab es eine Änderung: Bisher teilte die Behörde die Gesamtzahl der Infektionen und die Zahl der genesenen Personen mit – in der Differenz waren die derzeit erkrankten Personen, aber auch die Todesfälle enthalten. Nun wird die Zahl der "aktiven Fälle" direkt genannt. Eine Vergleichbarkeit mit dem Vortag ist somit nicht gegeben.Als derzeit erkrankt galten am Donnerstag in Leimen 25, in Eppelheim 6 und in Sandhausen 4 Personen. Jeweils 2 Fälle gab es in Neckargemünd, Nußloch, Bammental sowie Lobbach und jeweils 1 Fall in Dossenheim, Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Mauer, Meckesheim, Spechbach und Wilhelmsfeld. Nicht mehr nur Schönau, sondern auch Wiesenbach ist nun Corona-frei. In Neckarsteinach wurden laut Kreis Bergstraße bis zum heutigen Donnerstag 7 Personen infiziert, 2 davon gelten schon als genesen.Update: Donnerstag, 16. April 2020, 19.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Das gab es seit drei Wochen nicht mehr: Am  Mittwoch meldeten die Behörden keinen einzigen Fall einer Neuinfektion mit dem Coronavirus in den 17 Orten rund um Heidelberg. Stattdessen wurden weitere Erkrankte für geheilt erklärt. Damit setzt sich der positive Trend der vergangenen Tage fort. In immer mehr Orten im direkten Heidelberger Umland gibt es nur noch wenige Personen, die als "aktuell infiziert" gelten. Manche könnten auch bald wieder "Corona-frei" sein.Die Gesamtzahl der Infektionen in der Region verharrte gestern also bei 192, während die Zahl der genesenen Personen um acht auf nun 132 stieg. Somit galten gestern nur noch 62 statt 70 Personen als erkrankt. Den größten Rückgang gab es in Eppelheim: Hier wurden drei Personen für geheilt erklärt, sechs galten noch als erkrankt. Zwei Fälle weniger waren es in Leimen (nun 26) und einen Rückgang um jeweils einen Fall gab’s in Neckargemünd sowie Nußloch (nun jeweils 4) und in Gaiberg (nun 1). Konstant blieb die Zahl in Neckarsteinach (5), Sandhausen (4), Lobbach (3), Bammental (2), Dossenheim (1), Meckesheim (1), Mauer (1), Heiligkreuzsteinach (1), Wiesenbach (1), Wilhelmsfeld (1), Spechbach (1) und Schönau (0).Update: Mittwoch, 15. April 2020, 20.31 UhrRegion Heidelberg. (cm) Nach der ersten Veröffentlichung der "Corona-Kurven" für das direkte Heidelberger Umland vor etwa zwei Wochen hat es eine erstaunliche Entwicklung gegeben: Die Zahl der täglichen Neuinfektionen wird immer geringer. Deshalb steigt die orangefarbene Kurve im nebenstehenden Diagramm nicht mehr so stark, sondern flacht ab. Es werden zwar weiter Personen positiv auf das Coronavirus getestet, aber es sind pro Tag längst nicht mehr so viele. Gleichzeitig steigt die grüne Kurve, also die Zahl der genesenen Personen, weiter. Diese Kombination führt dazu, dass die Zahl der Personen, die als "aktuell infiziert" gelten, seit zwei Wochen stetig abnimmt. Das zeigt die rote Kurve. Die Zahl hat inzwischen wieder einen Stand von vor drei Wochen erreicht. Damals gaben die für die Orte in der Region zuständigen Landratsämter des Rhein-Neckar-Kreises in Heidelberg und des hessischen Landkreises Bergstraße in Heppenheim auf RNZ-Anfrage erstmals detaillierte Zahlen bekannt. Der Höhepunkt war Anfang April erreicht, als in den 17 Orten der Region 104 Personen als derzeit erkrankt galten. Es sind die "Kurven der Hoffnung".Gestern setzte sich dieser Trend fort, wenn auch abgeschwächt. So meldeten die Behörden zwei Neuinfektionen (nun 194), aber auch drei genesene Personen mehr (nun 124). Damit gab es gestern noch 70 statt 71 Erkrankte. Jeweils eine Person weniger war es in Leimen (nun noch 28), Dossenheim (nun noch 1) und Mauer (nun noch 1). Konstant blieb die Zahl der Infizierten in Neckargemünd (5), Nußloch (5), Neckarsteinach (5), Lobbach (3), Bammental (2), Gaiberg (2), Meckesheim (1), Heiligkreuzsteinach (1), Wiesenbach (1), Wilhelmsfeld (1), Spechbach (1) und Schönau (0). Eine Steigerung um jeweils eine infizierte Person gab es nur in Eppelheim (nun 9) und Sandhausen (nun 4).Update: Dienstag, 14. April 2020, 19.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Schöne Osterüberraschung für die Region rund um Heidelberg: Über die Feiertage haben sich die Corona-Zahlen weiter verbessert. Zwar könnte es sein, dass über Ostern nicht so viele Neuinfektionen wie sonst gemeldet wurden. Dennoch handelt es sich nicht nur um eine Momentaufnahme. Vielmehr setzt sich ein Trend der vergangenen zwei Wochen fort: Es gelten immer mehr Menschen als genesen, während die Zahl der Neuinfektionen zurückgeht.Am gestrigen Ostermontag galten im direkten Heidelberger Umland noch 71 Personen als aktuell erkrankt. Das waren sieben weniger als noch am Karfreitag. Dies liegt daran, dass seither nur sechs weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet wurden (nun 192), während 13 weitere für geheilt erklärt wurden (nun 121).Die größten Rückgänge – nämlich jeweils um zwei infizierte Personen – wurden in Leimen (nun noch 29) und Sandhausen (nun noch 3) registriert. In Leimen gab es zwar drei Neuinfektionen, aber auch fünf frisch Genesene. Jeweils eine infizierte Person weniger gibt es seit gestern in Neckargemünd (nun noch 5), Mauer (nun noch 2) und Meckesheim (nun noch 1). Konstant blieben die Zahlen in Eppelheim (8), Nußloch (5), Neckarsteinach (5), Lobbach (3), Bammental (2), Dossenheim (2), Gaiberg (2), Wiesenbach (1), Wilhelmsfeld (1) und Spechbach (1). Nach wie vor als Corona-frei gilt Schönau. Eine Steigerung gab es in keinem Ort.Update: Montag, 13. April 2020, 20.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Nach Ostern soll darüber entschieden werden, ob die strengen Corona-Verhaltensregeln gelockert werden. Wenn sich die Zahlen überall so gut entwickeln wie in der Region rund um Heidelberg, dann dürften die Chancen nicht schlecht stehen. Denn im direkten Heidelberger Umland ist die Zahl der aktuell infizierten Personen zum siebten Mal in Folge zurückgegangen. Zwar werden auch hier nach wie vor noch Einwohner positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet. Doch seit einer Woche gelten jeden Tag mehr Personen als genesen. Von Mittwoch bis zum gestrigen Karfreitag wurden acht Personen neu infiziert (nun 186), 13 mehr galten jedoch als genesen (nun 108). Somit ging die Zahl der derzeit als erkrankt geltenden Personen erneut zurück – und zwar von 83 auf 78.Den größten Rückgang gab’s von Mittwoch auf Karfreitag in Neckargemünd. Hier wurden keine Neuinfektionen registriert, stattdessen zwei Genesene mehr. Somit gelten noch sechs von einst 15 Personen als infiziert. Jeweils einen Infizierten weniger zeigt die Statistik in Leimen (nun 31), Eppelheim (nun 8) und Wiesenbach (nun 1). Konstant blieb die Zahl der derzeit Erkrankten in Sandhausen (5), Nußloch (5), Neckarsteinach (5), Mauer (3), Lobbach (3), Dossenheim (2) , Bammental (2), Meckesheim (2), Gaiberg (2), Heiligkreuzsteinach (1), Spechbach (1) und Wilhelmsfeld (1). Weiter Corona-frei ist Schönau. Eine Steigerung der aktuell Infizierten gab es in keinem Ort.Update: 10. April 2020, 21.20 UhrRegion Heidelberg. (cm) Als es in den meisten Orten der Region schon Corona-Infektionen gab, stand bei Lobbach noch die Null. Inzwischen gehört das 2400-Seelen-Dorf zu den Orten mit den meisten Infektionen rund um Heidelberg – zumindest im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Zwar gibt es dort aktuell nur drei Erkrankte, doch das macht 1,27 Infizierte pro 1000 Einwohner. Nur in Neckarsteinach ist dieser Wert mit 1,28 Erkrankten pro 1000 Einwohnern etwas höher. Auch in Leimen liegt der Wert über eins – nämlich bei 1,19. Besonders niedrig ist der Anteil der aktuell Erkrankten in Dossenheim und Bammental mit 0,15 und 0,30 je 1000 Einwohner. In den anderen Orten gelten zwischen 0,30 und 0,84 je 1000 Einwohnern als derzeit infiziert.Die Corona-Zahlen von gestern geben weiter Anlass zur Hoffnung. Es wurden nur drei neue Fälle registriert (nun 178), gleichzeitig gelten neun Erkrankte mehr als genesen (nun 95). Die Zahl der aktuell Infizierten ging somit von 89 auf 83 zurück – so wenige wie vor zwei Wochen. Die stärksten Rückgänge um je zwei Personen gab’s in Dossenheim (nun 2), Nußloch und Sandhausen (nun jeweils 5). Einen Fall weniger haben seit gestern Lobbach (nun 3) und Neckarsteinach (nun 5). Gleich blieb die Zahl der Infizierten in Eppelheim (9), Neckargemünd (8), Mauer (3), Bammental (2), Meckesheim (2), Gaiberg (2), Wiesenbach (2), Spechbach (1), Wilhelmsfeld (1) und Schönau (0). Ein Fall mehr wurde in Leimen registriert (nun 32) und in Heiligkreuzsteinach gibt’s wieder einen Infizierten.Meckesheims Bürgermeister Maik Brandt gab derweil bekannt, dass der Zustand des erkrankten 57-Jährigen aus dem Ort wieder stabil sei. Der Mann wurde von der Intensivstation auf eine normale Krankenstation verlegt. Er war beatmet worden.Update: Mittwoch, 8. April 2020, 19.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Als Physikerin kennt sich Angela Merkel mit Zahlen aus. Seit die Bundeskanzlerin vor Kurzem im Zusammenhang mit der Coronakrise von der "Verdopplungszeit" sprach, ist von dieser immer wieder die Rede. Gemeint ist damit die Zeit, in der sich die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus verdoppeln. Anfangs der Krise lag diese bei zwei Tagen. Ziel der Corona-Maßnahmen ist es, diese Verdopplungszeit zu verlängern. Experten gehen davon aus, dass diese über zwölf Tage betragen muss, damit das Gesundheitssystem nicht überfordert wird. In Baden-Württemberg sind es derzeit zehneinhalb Tage. Für die 17 Orte im direkten Heidelberger Umland errechnete die RNZ eine Verdopplungszeit von fast 18 Tagen.Auch gestern ist in der Region zwar die Zahl der Infektionen um drei auf 175 angestiegen. Gleichzeitig gelten seit gestern aber auch zehn Erkrankte mehr wieder als gesund, insgesamt sind es nun 86. Aktuell erkrankt sind somit noch 89 Personen – sieben weniger als am Montag. Diese Zahl geht seit vier Tagen zurück.Die größten Rückgänge um jeweils zwei Erkrankte gab es in Nußloch mit nun noch sieben und in Leimen mit nun noch 31, wobei hier vier Personen mehr genesen und zwei neuerkrankt sind. Jeweils einen Infizierten weniger gab’s in Eppelheim mit nun neun, in Neckargemünd mit nun acht und in Wiesenbach mit nun zwei Personen. Keine Veränderung wurde in Sandhausen (7), Neckarsteinach (6), Dossenheim (4), Lobbach (4), Mauer (3), Meckesheim (2), Bammental (2), Gaiberg (2), Spechbach (1), Wilhelmsfeld (1), Heiligkreuzsteinach (0) und Schönau (0) registriert. In keinem Ort ging die Zahl der aktuell Infizierten gestern nach oben.Update: Dienstag, 7. April 2020, 20.02 UhrRegion Heidelberg. (cm) Es gibt erneut gute Nachrichten, was die Coronakrise im Heidelberger Umland angeht: Die Quarantäne für die Flüchtlings- und Obdachlosenunterkunft in der Güterbahnhofstraße in Neckargemünd ist aufgehoben. Dies teilte Stadtsprecherin Petra Polte auf RNZ-Anfrage mit. Es hätten sich keine weiteren Bewohner mit dem Coronavirus angesteckt. Bekanntlich hatte sich vor etwa zwei Wochen eine in den Containern lebende Person infiziert. Das Gesundheitsamt hatte eine 14-tägige Quarantäne für die knapp 50 Bewohner verfügt. Ein Sicherheitsdienst überwachte die Einhaltung. Die Nachbarschaftshilfe und der Asylkreis übernahmen Einkäufe für die Bewohner. Weil diese in den Gemeinschaftsküchen nicht mehr kochen durften, bekamen sie Essen von örtlichen Restaurants geliefert.Von Sonntag auf Montag ist die Zahl der aktuell infizierten Personen in der Region erneut zurückgegangen – und zwar von 98 auf 96. Die Zahl der Infektionen stieg zwar um zwei auf 172, gleichzeitig kletterte aber auch die Zahl der genesenen Personen um vier auf nun 76. Der größte Rückgang wurde in Eppelheim von zwölf auf zehn Erkrankte registriert. Jeweils eine infizierte Person weniger gab’s in Neckargemünd mit nun neun und in Dossenheim mit nun noch vier. Gleich blieb die Zahl der derzeit Erkrankten in Leimen (33), Sandhausen (7), Neckarsteinach (6), Lobbach (4), Mauer (3), Wiesenbach (3), Meckesheim (2), Gaiberg (2), Spechbach (1) und Wilhelmsfeld (1). "Corona-frei" sind weiter Heiligkreuzsteinach und Schönau. Je einen Fall mehr gab’s nur in Bammental mit nun zwei und Nußloch mit nun neun Erkrankten.Update: Montag, 6. April 2020, 19.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Das Wochenende begann mit einer traurigen Nachricht: Nußlochs Bürgermeister Joachim Förster teilte am Samstagvormittag mit, dass ein zweiter Nußlocher in einem Heidelberger Krankenhaus an dem Coronavirus verstorben ist. Doch das Wochenende ging mit einer guten Nachricht zu Ende: Die Zahl der aktuell infizierten Personen ist rund um Heidelberg von 104 auf 98 zurückgegangen. Es haben sich zwar elf Personen mehr angesteckt (nun 170), aber es sind auch 17 Erkrankte frisch genesen (nun 72).Den größten Rückgang gab es in Dossenheim von acht auf fünf Infizierte. Ein Minus von zwei Erkrankten wurde in Wiesenbach registriert, wo es noch zwei Personen sind. Jeweils einen Infizierten weniger gab’s in Neckargemünd mit nun zehn, in Nußloch mit nun acht, in Sandhausen mit nun sieben und in Meckesheim mit nun noch zwei. Gleich blieb deren Zahl in Leimen (33) – hier gab es zwar vier Neuinfektionen, aber auch vier frisch genesene Personen – in Eppelheim (12), Mauer (3), Gaiberg (2), Bammental (1) und Wilhelmsfeld (1).Jeweils ein Fall wurde in Neckarsteinach mit nun sechs und in Lobbach mit nun vier gezählt. Im Gegensatz zu Heiligkreuzsteinach und Schönau nicht mehr Corona-frei ist Spechbach, wo es nun wieder einen Fall gibt.Update: Sonntag, 5. April 2020, 19.25 UhrRegion Heidelberg. (cm) So langsam ist es nicht mehr nur eine Momentaufnahme, sondern ein Trend: Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen im direkten Heidelberger Umland steigt kaum noch weiter an. Sie bewegt sich seit inzwischen einer Woche um die 100-Personen-Marke. Die Zahl der Neuinfektionen wird meist durch die Zahl der frisch genesenen Personen ausgeglichen. So auch am gestrigen Freitag. Und zwar exakt.Zwar stieg die Zahl der gesamten Neuinfektionen in der Region um sechs auf nun 159 Fälle an, gleichzeitig gab es allerdings auch sechs genesene Personen mehr, nämlich nun 55. Somit blieb die Zahl der aktuell infizierten Personen konstant bei 104.Die Zahl der aktuellen Corona-Erkrankten veränderte sich am Freitag lediglich in fünf der 17 Orte rund um Heidelberg: Der stärkste Rückgang – nämlich von 35 auf 33 Fälle – wurde in Leimen registriert: Hier kam keine Neuinfektion hinzu, dafür gelten seit dem gestrigen Freitag zwei weitere Erkrankte als genesen. Einen Rückgang um einen Fall auf nun zwölf Erkrankte gab es in Eppelheim. Jeweils eine Person mehr positiv auf Corona getestet wurde in Dossenheim mit nun acht und in Wiesenbach mit nun fünf. Seit dem gestrigen Freitag nicht mehr Corona-frei ist Wilhelmsfeld, wo es nun einen Fall gibt. Anders als in Heiligkreuzsteinach und Spechbach, wo die bisherigen Patienten wieder genesen sind, und in Schönau, wo bisher schon immer die "Null" stand. Ebenfalls keine Veränderungen gab es in Neckargemünd (11 Fälle), Nußloch (9), Sandhausen (8), Neckarsteinach (5), Lobbach (3), Mauer (3), Meckesheim (3), Gaiberg (2) und Bammental (1).Update: 3. April 2020, 21.30 UhrWieder mehr als 
100 Corona-Infizierte in der RegionRegion Heidelberg. (cm) "Flatten the curve" lautet das Gebot bei der Ausbreitung des Coronavirus. Durch die Einschränkungen im öffentlichen Leben soll erreicht werden, dass die Kurve mit den Neuinfektionen flacher wird. Im direkten Heidelberger Umland scheint dies zu gelingen, wie ein Blick auf das nebenstehende Diagramm zeigt. Quelle: Rhein-Neckar-Kreis und Kreis Bergstraße, Grafik: RNZ-ReproDie Zahl der Neuinfektionen ist in den vergangenen Tagen in den 17 Orten rund um Heidelberg zwar weiter angestiegen, aber nicht mehr so stark. Gleichzeitig ist fast im Gleichschritt die Kurve mit der Zahl der genesenen Personen nach oben gegangen – wenn auch auf geringerem Niveau. So blieb die Zahl der aktuell erkrankten Personen zuletzt fast gleich. Deren Zahl entsprach übrigens zunächst der Zahl der Gesamtinfektionen, da es erst ab dem 27. März eine nennenswerte Zahl an genesenen Personen gibt. Deshalb beginnen an diesem Tag separate Kurven für die Gesamtzahlen der Infektionen und der "Genesenen". Die Differenz ergibt die Zahl der akut Infizierten.Gab es vor anderthalb Wochen in der Region noch 70 akut erkrankte Personen, so waren es am Donnerstag 104. Damit wurde die 100er-Marke zum zweiten Mal nach dem 26. März überschritten. Insgesamt hatten sich gegenüber Mittwoch neun Personen neu infiziert, dafür galten aber auch drei weitere als genesen, sodass die Zahl der akut Infizierten um sechs stieg.Den größten Sprung nach oben machte am Donnerstag Leimen von 30 auf 35 Fälle. Jeweils einen akuten Fall mehr gab’s in Nußloch mit nun neun, in Neckarsteinach mit nun fünf und in Lobbach mit nun drei. Gleich geblieben ist die Zahl der derzeit Erkrankten in Eppelheim (13), Sandhausen (8), Dossenheim (7), Wiesenbach (4), Mauer (3), Meckesheim (3), Gaiberg (2) und Bammental (1).Einen Rückgang um jeweils einen Fall gab’s in Neckargemünd mit nun elf Infizierten und in Heiligkreuzsteinach, das nun wieder Corona-frei ist. Dies beanspruchen auch Schönau, Spechbach und Wilhelmsfeld weiter für sich.Update: Donnerstag, 2. April 2020, 19.45 UhrDie Zahl der Corona-Infizierten 
bleibt stabilRegion Heidelberg. (cm) Während in Heidelberg, dem Rhein-Neckar-Kreis und in Baden-Württemberg die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen weiter teils stark ansteigt, können sich die Zahlen aus dem direkten Heidelberger Umland wirklich sehen lassen: In den 17 Orten rund um Heidelberg gab es von Dienstag auf Mittwoch gerade einmal fünf Personen mehr, die positiv auf eine Infektion mit dem Virus getestet wurden. Im Gegenzug wurden aber vier Personen für genesen erklärt, sodass die Zahl der derzeit Infizierten nur um eine Person gestiegen ist. Insgesamt haben sich bis gestern in der Region 144 Personen infiziert. Da 46 davon bereits als genesen gelten, lag die Zahl der akut Infizierten bei 98. Zum Vergleich: Vor anderthalb Wochen waren es noch 70 Infizierte, zwischenzeitlich aber auch einmal 102. Zuletzt waren die Schwankungen eher gering ausgefallen.Die meisten Fälle von derzeit infizierten Personen und den größten Anstieg – nämlich um zwei Fälle – gab es in Leimen. Hier galten gestern 30 Personen als akut erkrankt. Jeweils ein Fall mehr wurde in Sandhausen mit nun acht, in Wiesenbach mit nun vier und in Neckarsteinach mit nun ebenfalls vier Infizierten registriert. In vier Orten der Region ist die Zahl der akut Erkrankten jeweils um eine Person zurückgegangen: In Eppelheim sind es nun noch 13, in Nußloch acht, in Gaiberg noch zwei Fälle und in Bammental ist es nur noch eine Person. Gleich geblieben ist die Zahl der Infizierten in Neckargemünd (12), Dossenheim (7), Mauer (3), Meckesheim (3), Lobbach (2) und Heiligkreuzsteinach. Als Corona-frei gilt derzeit wieder Spechbach. In Schönau und Wilhelmsfeld gab es auch bis gestern noch keinen einzigen Fall einer Infektion mit dem neuartigen Virus.Update: Mittwoch, 1. April 2020, 19.45 UhrZwei Orte halten sich Corona-freiRegion Heidelberg. (cm) Es bleibt dabei: Das frühere Klosterstädtchen Schönau und der benachbarte Luftkurort Wilhelmsfeld bleiben Corona-frei. In allen anderen Orten der Region gibt es inzwischen Infektionen mit dem neuartigen Virus. "Vielleicht verdanken wir das unserer Lage", meint Schönaus neuer Bürgermeister Matthias Frick. "Wir sind von Wald umgeben und haben deshalb eine gute Luft." Möglicherweise sei auch die "Widerstandsfähigkeit" der Bewohner größer, da es weniger Umweltgifte gebe. Außerdem würden sich die Schönauer vernünftig und vorbildlich an alle Regeln halten, so Frick. "Wahrscheinlich ist es aber einfach extrem viel Glück."Auch Wilhelmsfelds Bürgermeister Christoph Oeldorf tut sich schwer mit einer Erklärung. "Wir sind um jeden Tag ohne Fall froh", sagt er. "Wenn alle mithelfen, bleibt das hoffentlich noch lange so." Es gelte wie im Fußball: "Die Null muss stehen." Das war zuletzt nicht immer so. Das Gesundheitsamt hatte einen Corona-Fall für den Ort ausgewiesen – ein Fehler, wie sich herausstellte.Gestern stieg die Zahl der derzeit infizierten Personen in den Orten im direkten Heidelberger Umland nur von 96 auf 97. So gab es zwar neun neue Fälle, allerdings kamen auch acht genesene Personen hinzu. Insgesamt haben sich rund um Heidelberg nun 139 Personen angesteckt, 42 davon sind bereits genesen.Die meisten Fälle von derzeit infizierten Personen gibt es weiter in der Großen Kreisstadt Leimen mit 28 (Donnerstag: 27). Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Infizierten in Dossenheim mit 7 (5) und Neckarsteinach mit 3 (2).In Lobbach gab es gestern zwei Fälle, am Montag war es nur einer – und bis dato übrigens gar keiner. Gleich geblieben ist die Zahl der akuten Fälle in Neckargemünd mit zwölf, in Nußloch mit neun, in Gaiberg, Meckesheim, Mauer und Wiesenbach mit jeweils drei sowie in Bammental mit zwei. In Heiligkreuzsteinach gibt es derzeit einen Fall. Keinen akuten Corona-Patienten mehr gibt es in Spechbach, da die bislang einzige infizierte Person bereits genesen ist.Und abschließend zu den guten Nachrichten: In Sandhausen ging die Zahl der aktuellen Corona-Fälle von zehn auf sieben deutlich zurück, da drei Personen nun als genesen gelten. Auch in Eppelheim gab es einen Rückgang: von 15 auf 14.Update: Dientag, 31. März 2020, 19.30 UhrImmer mehr Infizierte sind genesenRegion Heidelberg. (cm) Es ist sicher noch zu früh, um Entwarnung zu geben. Aber die am Freitagveröffentlichten Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus in der Region geben zumindest etwas Anlass zur Hoffnung. Denn die Zahl der aktuell rund um Heidelberg erkrankten Personen ging von 102 auf 89 zurück. Bisher hatte das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises in Heidelberg auf RNZ-Anfrage nur die Zahl der aktuell infizierten Personen in den Orten veröffentlicht. Wie viele Fälle es gab und wie hoch die Zahl der bereits genesenen Personen ist, war nicht bekannt. Bis heute.Nach den neuesten Daten haben sich in den baden-württembergischen Orten der Region bisher insgesamt 108 Personen angesteckt. Die meisten Fälle wurden in Leimen registriert (28), gefolgt von Eppelheim (18), Neckargemünd (17), Nußloch (12), Sandhausen (7) und Mauer (5). Jeweils vier Fälle gab es bisher in Dossenheim, Meckesheim, Wiesenbach und Gaiberg. In Bammental wurden zwei Personen Corona-positiv getestet, in Heiligkreuzsteinach, Spechbach und Wilhelmsfeld gab es jeweils einen Betroffenen. Weiter keinen Fall gibt es in Lobbach und Schönau.Inzwischen sind mehrere Personen schon wieder genesen: In Leimen sind es fünf, in Nußloch vier sowie in Dossenheim, Eppelheim und Neckargemünd jeweils zwei. In Bammental, Mauer, Meckesheim, Spechbach und Wilhelmsfeld gilt je eine Person als geheilt.In Leimen waren am Freitag noch 23 Personen akut erkrankt (Donnerstag: 26), in Eppelheim 16 (17), in Nußloch 8 (12), in Mauer 4 (5), in Meckesheim 3 (4), in Dossenheim 2 (4) und in Bammental war es noch eine Person (2). Als Corona-frei gelten wieder Spechbach und Wilhelmsfeld, wo es bis Donnerstag noch jeweils einen Fall gab. Konstant blieb die Zahl der Infizierten in Neckargemünd (15), Gaiberg (4) und Heiligkreuzsteinach (1). Gestiegen ist sie nur in Sandhausen auf 7 (6), in Wiesenbach auf 4 (3) und im hessischen Neckarsteinach auf 2 (1). Ob hier schon Personen genesen sind, ist unbekannt.Update: Freitag, 27. März 2020, 19.45 UhrRegion Heidelberg. (cm) Im Rhein-Neckar-Kreis ist am Donnerstag eine dritte Person an einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Die schlechten Nachrichten reißen derzeit nicht ab. Doch es gibt auch einen kleinen Lichtblick: Denn im direkten Heidelberger Umland stieg  die Zahl der derzeit Infizierten zwar weiter an, jedoch nur leicht. Galten am Mittwoch noch 92 Menschen als erkrankt, so waren es gestern 102. Es gibt also weiter mehr Menschen, die sich jeden Tag neu infizieren als solche, die genesen. In einigen Orten blieb die Zahl der Erkrankten allerdings stabil.In Leimen stieg die Zahl der Infizierten gestern von 25 auf 26, in Eppelheim von 14 auf 17, in Neckargemünd von 13 auf 15, in Nußloch von elf auf zwölf, in Mauer von drei auf fünf und in Meckesheim von drei auf vier. Stabil blieb die Zahl der Erkrankten in Sandhausen mit sechs, in Dossenheim mit vier, in Gaiberg mit vier, in Bammental mit zwei Personen sowie in Neckarsteinach und Spechbach mit jeweils einer Person. In Heiligkreuzsteinach, Wiesenbach und Wilhelmsfeld gibt es weiter insgesamt fünf Infizierte. Corona-frei waren auch gestern noch Lobbach und Schönau.Und noch eine positive Nachricht: Wie Neckargemünds Stadtsprecherin Petra Polte gestern auf RNZ-Anfrage mitteilte, gibt es keinen weiteren Corona-Fall in der Flüchtlings- und Obdachlosenunterkunft in der Güterbahnhofstraße. Die Tests bei allen Bewohnern und den drei Hausmeistern fielen negativ aus. Vergangenen Freitag war bekannt geworden, dass sich ein Bewohner infiziert hatte. Die Unterkunft war daraufhin unter Quarantäne gestellt worden, die von einem Sicherheitsdienst überwacht wird. Wenn es keine positiven Tests mehr gibt, gilt die Quarantäne bis zum 3. April.⋌Update: Donnerstag, 26. März 2020, 19.41Nußloch/Region Heidelberg. (cm) "Ich war geschockt, als ich das gehört habe", sagte Joachim Försternam Mittwoch auf RNZ-Anfrage. "Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen." Der Nußlocher Bürgermeister kannte den Mann, der an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben ist (siehe Titelseite). "Er war im Vereinsleben aktiv", berichtete Förster. Wo sich der im Jahr 1941 geborene Mann angesteckt hat, ist nicht bekannt. Der Mann befand sich nach RNZ-Informationen wegen einer anderen Erkrankung in Behandlung. Der fast 80-Jährige war am Dienstagabend in einer Heidelberger Klinik verstorben. Ein Test auf das Coronavirus fiel positiv aus."Die Bedrohung durch das Virus kam immer näher – und jetzt ist sie da", meinte Bürgermeister Förster. "Das macht einem Angst und man macht sich sehr viele Gedanken." Auch er verbringe nun viel Zeit im Homeoffice, so Förster, der gerade Vater von Zwillingen wurde.In der Region ist derweil die Zahl der Corona-Fälle laut Gesundheitsamt weiter angestiegen. Insgesamt galten gestern im direkten Heidelberger Umland 92 Personen als derzeit erkrankt. Das sind neun mehr als am Vortrag. Es gab also erneut mehr Personen, die sich neu infiziert haben als solche, die für genesen erklärt wurden. Die größte Steigerung gab’s in Nußloch von sieben auf elf Fälle.Jeweils eine weitere infizierte Person wurde in Leimen mit nun 25, in Sandhausen mit nun sechs, in Dossenheim mit nun vier und in Meckesheim mit nun drei Erkrankten registriert. Meckesheims Bürgermeister Maik Brandt teilte mit, dass die Symptome bei dem betroffenen 57-Jährigen leider stark ausgeprägt seien, sodass dieser intensivmedizinisch betreut und auch beatmet werden müsse.Konstant blieb die Zahl der Fälle in Eppelheim mit 14, in Neckargemünd mit 13, in Gaiberg mit vier, in Mauer mit drei, in Bammental mit zwei sowie in Neckarsteinach und Spechbach mit jeweils einem Fall. In Heiligkreuzsteinach, Wiesenbach und Wilhelsfeld gibt es weiter insgesamt fünf Erkrankte. Noch immer Corona-frei sind Lobbach und Schönau.Update: Mittwoch, 25. März 2020, 19.58 UhrRegion Heidelberg. (cm) Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es die ersten beiden Personen, die an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus verstorben sind. Ein etwa 80-jähriger Mann stammte aus Nußloch und hatte Vorerkrankungen, wegen der er auch in Behandlung gewesen sei, wie der dortige Bürgermeister Joachim Förster erklärte. Der Mann verstarb in einem Krankenhaus in Heidelberg. Bereits am 21. März 2020 ist ein über 70-Jähriger aus dem Rhein-Neckar-Kreis in einer kreiseigenen Klinik verstorben. Inzwischen ist der Leichnam positiv auf das Coronavirus getestet. Woher die zweite Person stammt, war zunächst nicht bekannt. Nach RNZ-Informationen soll diese in einer Klinik in Weinheim verstorben sein.Update: Mittwoch, 25. März 2020, 15.35 UhrRegion Heidelberg. (cm) Der Rückgang der derzeitigen Corona-Erkrankten war nur eine Momentaufnahme. War die Zahl der von Sonntag auf Montag genesenen Personen noch höher als die Zahl der Neuinfizierten, so war es von Montag auf Dienstag wieder umgekehrt. Somit stieg die Zahl der aktuellen Corona-Fälle im direkten Heidelberger Umland wieder an – und zwar um 17 auf nun 83. Dies geht aus den Daten der Gesundheitsämter hervor.Die meisten Fälle gibt es weiter in Leimen. Galten hier am Montag noch 19 Personen als infiziert, so waren es gestern 24. Auch in Neckargemünd stieg die Zahl an: von elf auf 13. Eine deutliche Steigerung gab’s in Nußloch. Hier wurden aus zwei Fällen sieben. Jeweils ein Fall mehr wurde in Sandhausen mit nun vier, in Mauer mit drei und in Meckesheim mit zwei Infizierten gezählt. Konstant blieb die Zahl der derzeit als erkrankt geltenden Personen in Eppelheim mit 14, Dossenheim mit drei und Bammental mit zwei. Auch in Gaiberg und Spechbach, wo die Gemeinden die Fälle öffentlich gemacht hatten, änderte sich nichts: In Gaiberg sind weiter vier Personen infiziert, in Spechbach ist es derzeit eine Person. Und auch in Neckarsteinach blieb es bei einem Fall.Laut Gesundheitsamt ist Wilhelmsfeld nun nicht mehr Corona-frei. Hier sowie in Heiligkreuzsteinach und Wiesenbach wurden insgesamt fünf Fälle registriert. Die genauen Zahlen werden aus Datenschutzgründen nicht mitgeteilt, da die Orte vergleichsweise klein sind. Weiter Corona-frei halten sich Lobbach und Schönau.Update: Dienstag, 24. März 2020, 19.54 UhrRegion Heidelberg. (cm) Wenn das keine gute Nachricht ist: Erstmals seit dem Auftreten des Coronavirus im direkten Heidelberger Umland vor über zwei Wochen ist die Zahl der derzeit infizierten Personen zurückgegangen. Dies geht aus den aktuellen Zahlen der Gesundheitsämter hervor. Galten am Sonntag in der Region noch 70 Personen als erkrankt, so waren es gestern nur noch 65. Der Rückgang ist dadurch zu erklären, dass rund um Heidelberg inzwischen mehr Personen genesen sind als sich neu infiziert haben. Es bleibt abzuwarten, ob es sich nur um eine Momentaufnahme handelt.Die meisten Fälle in der Region gibt es weiter in Leimen. Hier blieb es aber bei 19 Infizierten. In Eppelheim stieg die Zahl der Corona-Fälle von 13 auf 14 und in Sandhausen von eins auf drei. In Neckargemünd waren gestern elf statt zwölf Personen infiziert, in Nußloch zwei statt sechs, in Bammental zwei statt drei und in in Meckesheim galt eine Person als erkrankt – am Sonntag waren es noch zwei Fälle.Konstant blieb die Zahl der Infizierten in Dossenheim mit drei und in Mauer mit zwei. In Neckarsteinach blieb es bei einem Fall. Ebenfalls keine Veränderungen gab es in Gaiberg mit vier Infizierten, wie die Gemeinde gestern mitteilte. In Spechbach blieb es bei dem einen Fall, den Bürgermeister Guntram Zimmermann am Wochenende öffentlich machte. Auch in Heiligkreuzsteinach und Wiesenbach gibt es Fälle – wie viele wollten die Behörden aus Gründen des Datenschutzes nicht mitteilen, da die Orte vergleichsweise klein seien. Weiter "Corona-frei" sind Schönau und Lobbach. Als solches gilt seit gestern auch offiziell wieder Wilhelmsfeld. Und dies nach nur wenigen Tagen. Wie Bürgermeister Christoph Oeldorf sagte, habe es sich um einen Fehler gehandelt. "Es gab bisher keinen Fall bei uns", betonte er.Update: Montag, 23. März 2020, 19.56 UhrRegion Heidelberg. (cm) Auch in der Region steigt die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus weiter. Inzwischen haben sich in den Orten rund um Heidelberg 70 Personen angesteckt. Dies teilten die Landratsämter des Rhein-Neckar-Kreises und des hessischen Kreises Bergstraße gestern auf RNZ-Anfrage mit. Gute Nachrichten gibt es für Lobbach und Schönau: Hier gibt es bisher keinen einzigen Fall. In allen anderen Orten hat sich mindestens eine Person angesteckt.Die meisten Infizierten gibt es weiter in Leimen. Hier wurden bis gestern 19 Personen registriert, am Freitag waren es noch 16. In Eppelheim gibt’s nun 13 Infizierte (Freitag: 10), in Neckargemünd 12 (10) und in Nußloch 6 (5). In Bammental stieg die Zahl der Fälle von zwei auf drei. Keine Steigerung gab es in Dossenheim mit drei Fällen, in Mauer und Meckesheim mit jeweils zwei Fällen sowie Sandhausen und Neckarsteinach mit jeweils einem Fall.Weil die Orte vergleichsweise klein sind, teilte das Landratsamt "aus datenschutzrechtlichen Gründen" nur mit, dass es in Gaiberg, Heiligkreuzsteinach, Wiesenbach und Wilhelmsfeld insgesamt sieben Fälle gibt. Spechbachs Bürgermeister Guntram Zimmermann teilte am Samstag mit, dass es nun einen Fall im Ort gibt. Die Person sei sich in einem europäischen Risikogebiet gewesen, ihr Gesundheitszustand sei nicht besorgniserregend. Damit sind Heiligkreuzsteinach, Spechbach und Wiesenbach nun nicht mehr Corona-frei. Bis Freitag gab es hier keine Fälle.Update: Sonntag, 22. März 2020, 20.09 UhrRegion Heidelberg. (cm) Im direkten Heidelberger Umland haben sich inzwischen über 50 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Dies ergab eine Nachfrage der RNZ beim Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises gestern. Die meisten Infektionen gibt es in Leimen (16), Eppelheim (10), Neckargemünd (9) und Nußloch (5). In Dossenheim wurden bisher drei und in Bammental zwei Fälle gezählt. Inzwischen gibt es auch einen Fall in Sandhausen. "Mehr als eine Person" sind in Gaiberg, Mauer und Meckesheim infiziert. Weil die Orte vergleichsweise klein sind, wollte das Landratsamt aus datenschutzrechtlichen Gründen keine genau Anzahl nennen. Das Gleiche gilt für Wilhelmsfeld. Hier ist lediglich bekannt, dass die Zeit ohne einen Fall vorbei ist. Weiter keine Fälle gibt es in Heiligkreuzsteinach, Lobbach, Schönau, Spechbach und Wiesenbach. Im hessischen Neckarsteinach ist eine Person infiziert. In Neckargemünd wurde gestern Mittag ein zehnter Fall bekannt. Und dieser ist brisant, da die betroffene Person in der Flüchtlings- und Obdachlosenunterkunft in der Güterbahnhofstraße lebt, wie die Stadt mitteilte. Stadtsprecherin Petra Polte sagte auf RNZ-Nachfrage, dass das Gesundheitsamt eine sofortige und 14-tägige Quarantäne für die knapp 50 Bewohner verfügt habe. Ein Sicherheitsdienst sorge dafür, dass diese eingehalten wird. Die Unterkunft am Bahnhof wurde abgesperrt. Freiwillige Helfer der Nachbarschaftshilfe und des Asylkreises übernehmen Einkäufe für die Bewohner. Der Stadt sei nicht bekannt, wo sich die Person angesteckt habe, so Polte. Dieser gehe es aber "nicht sehr schlecht" und sie sei auch nicht in der Klinik. Das Gesundheitsamt testete noch gestern vor Ort alle Bewohner auf den Virus. Ein Ergebnis stand gestern Abend noch aus. Da die Bewohner nun nicht mehr in den Gemeinschaftsküchen kochen dürfen, hat die Stadt alle örtlichen Gastronomen angefragt. Das Ergebnis: Das "Ristorante im Schützenhaus La cucina Italiana" und "Christians Restaurant" versorgen die Bewohner nun mit einer warmen Mahlzeit am Tag. "Wir unterstützen damit diese Betriebe", so Polte. var mapElementMobile = document.getElementById('osm-map-mobile'); var mapMobile = L.map(mapElementMobile); L.tileLayer('http://{s}.tile.osm.org/{z}/{x}/{y}.png', { attribution: '© OpenStreetMap contributors' }).addTo(mapMobile); var target = L.latLng(, ); mapMobile.setView(target, 14); L.marker(target).addTo(mapMobile);

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 37 Treffer empfangen.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Region Heidelberg: (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Region Heidelberg: (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Region Heidelberg: (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Region Heidelberg: (Update) Deutsch Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar
Neueste Nachrichten