Berlin Nachrichten Corona-Ticker Sinsheim: 13 Neuinfektionen am Karfreitag (Update) Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Aktuelle Informationen zur Corona-Krise aus der Region Sinsheim.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Sinsheim: 13 Neuinfektionen am Karfreitag (Update) Deutsch Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Aktuelle Informationen zur Corona-Krise aus der Region Sinsheim.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Sinsheim: 13 Neuinfektionen am Karfreitag (Update) Deutsch Nachrichten
02 April 2021 - 19:00

Aktuelle Nachrichten ! Sinsheim/Kraichgau. (cbe) 13 Neuinfektionen in Sinsheim vermeldet das Gesundheitsamt am Karfreitag. Die Zahl der aktiven Fälle steigt somit auf 139. Auch in mehreren Umlandgemeinden wurden Neuinfektionen registriert: Angelbachtal fünf aktive Fälle (eine Neuinfektion), Epfenbach elf aktive Fälle (zwei Neuinfektionen), Eschelbronn 27 aktive Fälle (keine Neuinfektion), Helmstadt-Bargen 17 aktive Fälle (zwei Neuinfektionen), Neckarbischofsheim zehn aktive Fälle (keine Neuinfektion), Neidenstein elf aktive Fälle (drei Neuinfektionen), Reichartshausen acht aktive Fälle (keine Neuinfektion), Waibstadt 18 aktive Fälle (sechs Neuinfektionen), Zuzenhausen 14 aktive Fälle (fünf Neuinfektionen).Die neuesten Zahlen zur Corona-Lage im Sinsheimer Krankenhaus stammen von Donnerstag, 1. April. Demnach werden zwölf Covid-19-Patienten auf der Isolierstation behandelt, davon elf bestätigte Fälle. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert zwei Covid-19-Patienten in Behandlung, beide werden beatmet.Update: Freitag, 2. April 2021, 18.47 UhrIn Sinsheim steigen Zahlen weiterhinSinsheim/Kraichgau. (cbe) 14 Neuinfektionen vermeldet das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Mittwoch in Sinsheim. Die Zahl der aktiven Fälle im Vergleich zum Dienstag steigt somit von 114 auf 122. In manchen Gemeinden im Sinsheimer Umland gingen die Zahlen hingegen etwas zurück: Angelbachtal unverändert vier aktive Fälle (keine Neuinfektion), aus Epfenbach wird eine Neuinfektion gemeldet, die Zahl der aktiven Fälle stieg von zehn auf elf. Eine Neuinfektion wurde auch in Eschelbronn registriert, die Zahl der aktiven Fälle sank aber von 32 auf 28. In Helmstadt-Bargen waren es am Dienstag 14 aktive Fälle, am Mittwoch waren es noch 13 (keine Neuinfektion). In Neckarbischofsheim stieg die Zahl der aktiven Fälle von elf auf zwölf, in Neidenstein blieb sie trotz einer Neuinfektion unverändert bei neun. In Reichartshausen ging die Zahl der aktiven Fälle von acht auf sechs zurück, in Waibstadt stieg sie von 14 auf 16 (drei Neuinfektionen). In Zuzenhausen liegt die Zahl unverändert bei acht aktiven Fällen (keine Neuinfektion).Ohne große Veränderungen präsentiert sich die Corona-Lage am Sinsheimer Krankenhaus. Auf der Isolierstation werden zwölf Covid-19-Patienten behandelt, eine Kontaktperson der Kategorie 1 sowie elf bestätigte Fälle. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert zwei bestätigte Fälle in Behandlung, beide werden beatmet.Fast überall neue Corona-FälleKraichgau. (guz) Kurz vor Ostern meldet das Gesundheitsamt in nahezu allen Gemeinden des westlichen Landkreises Heilbronn steigende Infektionszahlen. Die meisten positiven Tests wurden in Bad Rappenau vorgenommen. Dort sind inzwischen 41 Menschen nachweislich infiziert, vier mehr als am Dienstag. Denselben Anstieg meldet Kirchardt, wo nun neun Infektionsnachweise vorliegen. Je zwei Fälle mehr gibt es in Eppingen (nun 26) und Gemmingen (acht); um einen Fall auf drei gestiegen sind die Infektionen in Ittlingen, während in Siegelsbach (zwei Fälle) kein neuer Fall bekannt wurde. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Mittwoch von 123,7 auf 115,3 zurückgegangen, liegt aber weiterhin über der 100er-Schwelle.Update: Mittwoch, 31. März 2021, 19.11 UhrMehr Patienten in der KlinikSinsheim/Kraichgau. (cbe) Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle im Sinsheimer Krankenhaus steigt an: Wurde am 18. und 19. März kein einziger bestätigter Fall in der Isolierstation behandelt, waren es am Montag acht, am Dienstag zehn. Dies meldete die GRN am Dienstag, 9.41 Uhr. Hinzu kommen noch drei Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert zwei bestätigte Fälle in Behandlung, beide werden beatmet.Was die Corona-Lage in Sinsheim und den Umlandgemeinden anbelangt, werden Neuinfektionen in fast jedem Ort gemeldet. Da aber gleichzeitig einige Personen als genesen gelten, sinken die Zahlen teilweise. So beispielsweise in Sinsheim: Elf Neuinfektionen vermeldete das Gesundheitsamt am Dienstag. Die Zahl der aktiven Fälle sank jedoch im Vergleich zum Montag von 118 auf 114. Die Zahlen der Umlandgemeinden: Angelbachtal unverändert vier aktive Fälle (eine Neuinfektion), in Epfenbach steigt die Zahl der aktiven Fälle von neun auf zehn (eine Neuinfektion), in Eschelbronn wurde keine Neuinfektion registriert, die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 37 auf 32, Neckarbischofsheim unverändert elf aktive Fälle (keine Neuinfektion), Neidenstein unverändert neun aktive Fälle (drei Neuinfektionen), Reichartshausen unverändert acht aktive Fälle (eine Neuinfektion), Waibstadt 14 aktive Fälle (zwei Neuinfektionen), Zuzenhausen unverändert acht aktive Fälle (eine) Neuinfektion). Update: Dienstag, 30. März 2021, 18.36 UhrCorona-Lage wirkt überschaubarSinsheim/Kraichgau. (tk) Die Zahl der gegenüber dem Vortag neu positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen lag am Montagabend in Angelbachtal und Epfenbach bei einer Person, in Neckarbischofsheim bei vier, in Neidenstein, Zuzenhausen und Waibstadt bei zwei sowie in Sinsheim bei neun Personen. Keine neu positiv getesteten Personen gab es in Eschelbronn, Helmstadt-Bargen und Reichartshausen. Die Zahl der sogenannten aktiven Fälle lag hiermit in Angelbachtal bei vier, in Epfenbach bei neun, in Eschelbronn bei 37, in Helmstadt-Bargen bei zwölf, in Neckarbischofsheim bei elf, in Neidenstein bei neun, in Reichartshausen bei acht, in Waibstadt bei 32 und in Zuzenhausen bei acht Personen. Rund 28.600 Personen leben in den neun Sinsheimer Umlandgemeinden. In der 35 500-Einwohner-Stadt Sinsheim gab es 118 aktive Fälle.Die Zahl der Corona-Fälle auf der Isolierstation der Sinsheimer GRN-Klinik lag zuletzt bei acht bestätigten Fällen und einem Verdachtsfall. Die Kapazität dieser Station liegt derzeit bei 15 Betten. Auf der Intensivstation der Klinik werden zwei bestätigte Covid-19-Fälle behandelt; beide müssen beatmet werden. Die Bettenkapazität auf der Intensivstation gibt das Krankenhaus derzeit mit zwei an. Die GRN-Klinik hat einen Einzugsbereich von Aglasterhausen bis Eppingen und von Bad Rappenau bis Wiesloch.Zuwachs in vielen Kommunen Kraichgau. (fsd) Obwohl die Zahl der aktiven Corona-Fälle landkreisweit zum Wochenstart leicht um fünf auf 672 gefallen ist, vermelden die Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet größtenteils Zuwächse. Das meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update. Im Vergleich zum Vortag war am Montag, Stand 15.30 Uhr, in Bad Rappenau eine Person mehr mit Corona infiziert (38). Gemmingen meldet ein Plus um zwei auf nun sieben aktive Fälle. Drei Neu-Infektionen gibt es hingegen in Eppingen (25). Die Fallzahl verdoppelt hat sich in Ittlingen. Hier sind momentan zwei Menschen Corona-positiv getestet worden. Kirchardt steht weiterhin bei sechs, und Siegelsbach bei zwei aktiven Fällen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das Gesundheitsamt, Stand 16 Uhr, mit 122,2 an. Karlsruhe lockert "Notbremse"Kreis Karlsruhe. (RNZ) Die Stadt Karlsruhe verzeichnete am Freitag, 26. März, eine Sieben-Tage-Inzidenz von 86,8 und unterschritt damit am fünften Tag in Folge den Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Daher konnte die sogenannte "Notbremse", die seit vergangenen Dienstag in Kraft war, aufgrund der rückläufigen Inzidenz wieder zurückgenommen werden. Seit Samstag, 27. März, gelten damit für die Stadt Karlsruhe wieder die Regelungen für Kommunen mit einem Wert unter 100. Damit werden einige Verschärfungen wieder aufgehoben, beispielsweise dürfen sich wieder zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen, und der Einzelhandel darf wieder "Click and Meet" anbieten. Ebenso dürfen Zoos und Museen öffnen.Update: Montag, 29. März 2021, 19 UhrAuf und Ab bei Fallzahlen im KraichgauKraichgau. (fsd) Die Corona-Lage im Landkreis Heilbronn hat sich am zurückliegenden Wochenende kaum verändert. Das geht aus dem täglichen Update des Gesundheitsamts des Landkreises Heilbronn hervor. Im Vergleich zum Freitag sank die Zahl der aktiven Fälle von 698 auf 677. In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet gab es teilweise ein Auf und Ab. So meldete Kirchardt am Samstag zunächst einen Anstieg um zwei Fälle auf sieben. Am Sonntag sank die Zahl auf sechs. In Bad Rappenau sind Stand Sonntag, 15.30 Uhr, im Vergleich zum Freitag vier Fälle hinzugekommen (37). In Eppingen ging es in die andere Richtung. Hier sank die Fallzahl von 27 auf 22. In Gemmingen sind momentan fünf Menschen infiziert (minus ein Fall). Ittlingen, das zuletzt Corona-frei war, meldet nun auch wieder einen Fall. Unverändert ist die Fallzahl in Siegelsbach. Hier sind weiterhin zwei Menschen Corona-positiv.Von Freitag auf Samstag deutlich gestiegen ist die Sieben-Tage-Inzidenz. Lag sie anfangs noch bei 110,3, gab das Gesundheitsamt diesen Wert am Sonntag, 16. Uhr, mit 122,2 an.Update: Sonntag, 28. März 2021, 21.05 UhrZahlen fast überall gestiegen Sinsheim/Kraichgau. (cbe) In Sinsheim sowie in fast allen Umlandgemeinden ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gestiegen. Das ist der Übersicht des Gesundheitsamts am Freitag zu entnehmen. In Sinsheim wurden 19 Neuinfektionen vermeldet, die Zahl der aktiven Fälle steigt im Vergleich zum Donnerstag von 97 auf 102. Auf Nachfrage erklärte Landratsamtssprecher Ralph Adameit, dass "familiäre Zusammenhänge" für die Neuinfektionen verantwortlich sind. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen gebe es keinen Zusammenhang mit einem bekannten Infektionscluster, beispielsweise einem Heim.Die Zahlen der Umlandgemeinden: Angelbachtal unverändert fünf aktive Fälle, in Epfenbach stieg die Zahl von sieben auf neun aktive Fälle, in Eschelbronn von 33 auf 35, in Helmstadt-Bargen von zehn auf 14, in Neckarbischofsheim von zehn auf zwölf. In Neidenstein ging die Zahl der aktiven Fälle von elf auf zehn zurück. In Reichartshausen stiegen die aktiven Fälle von sechs auf neun, in Waibstadt von zwölf auf 14, in Zuzenhausen von drei auf vier.Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Freitag, 10.52 Uhr, zehn Covid-19-Fälle auf der Isolierstation behandelt, sechs bestätigte und vier Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befindet sich ein bestätigter Fall, er wird beatmet. Eine Patientin, die am Donnerstag dort noch behandelt wurde, konnte auf die Isolierstation verlegt werden, teilte Pressesprecherin Sandra Keßler auf Nachfrage mit.Landkreisweit 70 neue FälleWie das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update mitteilt, ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle deutlich gestiegen. Stand Freitag, 15.30 Uhr, sind 698 Menschen mit dem Virus infiziert. Am Donnerstag wurden noch 628 Infizierte gemeldet. In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet ist die Lage aber größtenteils unverändert gewesen. So meldet Bad Rappenau weiterhin 33 aktive Fälle. In Gemmingen sind momentan sechs und in Kirchardt fünf Menschen infiziert. Siegelsbach verzeichnet weiterhin zwei aktive Fälle, und Ittlingen bleibt nach wie vor ohne gemeldeten Corona-Fall. Einen Anstieg gab es nur in Eppingen zu verzeichnen, und zwar um vier Fälle auf nun 27 Menschen, die Corona-positiv getestet wurden. Unveränder blieb derweil die die Sieben-Tage-Inzidenz. Diesen Wert gab das Gesundheitsamt am Freitag bis Redaktionsschluss weiterhin mit 110,3 an.Update: Freitag, 26. März 2021, 18.29 Uhr420 zusätzliche Impfungen – Starke Zunahme in Bad RappenauSinsheim. (cbe/zg) Anfang April können im Kreisimpfzentrum Sinsheim 420 Personen zusätzlich geimpft werden. Dieses Angebot ist vorrangig an Personen über 80 Jahre gerichtet. Die Stadtverwaltung arbeitet dazu mit den in der Stadt tätigen Pflegediensten und Nachbarschaftshilfen zusammen: Deren ambulant betreute Personen über 80 Jahre werden von den Pflegefachkräften angesprochen und in einer Liste erfasst, die an die Stadtverwaltung weitergegeben wird. Sollten danach noch Impftermine frei sein, können die Pflegedienste weitere über 70-jährige betreute Personen nachmelden.Konkret handelt es sich dabei um den Pflegedienst "Mayerhöffer", das Pflege-Team "Flaskamp & Rekort", die Sozialstation sowie die Nachbarschaftshilfen "Von Haus zu Haus" und "Bürger für Bürger". Auf Nachfrage, warum dieser Weg gewählt wurde, erklärt Oberbürgermeister Jörg Albrecht: "Wir konnten diese geringe Zahl an Impfdosen nicht öffentlich ausschreiben." Der Aufwand wäre unverhältnismäßig hoch gewesen.Drei Impftermine mit jeweils 140 Impfdosen stehen für diese Aktion zur Verfügung. Die Organisation der Termine und die Benachrichtigung der zu impfenden Personen übernehmen Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Der zweite Impftermin Anfang Juni wird den Impfberechtigten ebenfalls schon in einem Brief bestätigt.Hintergrund der Aktion ist, dass Bewohner stationärer Alten- und Pflegeeinrichtungen im Rhein-Neckar-Kreis von mobilen Impfteams der Impfzentren mittlerweile vollständig erstgeimpft wurden. Deshalb gibt es nun ein Impfangebot vor Ort in den Städten und Gemeinden für über 80-Jährige. Die Stadtverwaltung hatte das Interesse an einer Impfung vor Ort sofort nach Bekanntwerden dieser Möglichkeit beim Rhein-Neckar-Kreis angemeldet.Zahlen steigen in mehreren GemeindenSinsheim/Kraichgau. (cbe) In Sinsheim kratzt die Zahl der aktiven Corona-Fälle wieder an der 100er-Marke: Laut der Übersicht des Gesundheitsamts vom Donnerstag wurden neun Neuinfektionen registriert. Die Zahl der aktiven Fälle stieg von 92 auf 97. Die Zahlen in den Umlandgemeinden: In Angelbachtal bleibt es trotz einer Neuinfektion bei fünf aktiven Fällen, in Epfenbach (keine Neuinfektionen) werden unverändert fünf aktive Fälle angegeben. Vier Neuinfektionen werden aus Eschelbronn gemeldet, die Zahl der aktiven Fälle steigt von 30 auf 33. In Helmstadt-Bargen (keine Neuinfektion) sinkt die Zahl von elf auf zehn aktive Fälle, in Neckarbischofsheim (zwei Neuinfektionen) steigt sie von acht auf zehn. In Neidenstein (keine Neuinfektion) sinkt die Zahl von zwölf auf elf. In Reichartshausen wurden zwei Neuinfektionen registriert, die Zahl der aktiven Fälle steigt von vier auf sechs. Eine Neuinfektion wird aus Waibstadt vermeldet, trotzdem sinkt die Zahl der aktiven Fälle von 13 auf zwölf. In Zuzenhausen (eine Neuinfektion) steigt die Zahl von zwei auf drei.Im Sinsheimer Krankenhaus ist die Zahl der Covid-19-Patienten etwas gestiegen: Wurden am Mittwoch vier bestätigte Fälle auf der Isolierstation behandelt, sind es am Donnerstag sechs. Hinzu kommen laut GRN-Meldung, Stand Donnerstag, 8.59 Uhr, zwei Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert zwei bestätigte Fälle in Behandlung, beide werden beatmet.Starke Zunahme in Bad Rappenau Kraichgau. (guz) Deutlich erhöht hat sich die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Bad Rappenau. Das Gesundheitsamt meldete am Donnerstag insgesamt 33 aktive Fälle in der Kurstadt – 8 mehr als am Vortag. Dieser Trend zeigt sich, allerdings in deutlich schwächerer Form, auch in den weiteren Gemeinden des westlichen Landkreises Heilbronn. Lediglich in Ittlingen (weiterhin kein bekannter Fall) und in Kirchardt (fünf Fälle) sind die Zahlen unverändert geblieben. In Gemmingen gibt es hingegen drei Infizierte mehr, und somit insgesamt sechs, und leicht um je einen Fall gestiegen sind auch die Zahlen aus Eppingen (23) und Siegelsbach (zwei Fälle).Ebenfalls erheblich ist die Zunahme im gesamten Landkreis: Am Donnerstag wurden 628 positiv Getestete gemeldet, 80 mehr als am Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat die 100er-Marke ebenfalls deutlich überschritten und wird nun mit 110,3 angegeben. Am Mittwoch lag sie noch bei 93,8.Update: Donnerstag, 25. März 2021, 19.45 UhrZahlen steigen in vielen GemeindenSinsheim/Kraichgau. (cbe) In Sinsheim und einigen Umlandgemeinden hat das Gesundheitsamt am Mittwoch Neuinfektionen registriert, die Zahl der aktiven Fälle steigt vielerorts. In Sinsheim wurden elf Neuinfektionen gemeldet, nun werden 92 aktive Fälle in der Liste geführt. Am Dienstag waren es 87. Die Zahlen im Umland: Angelbachtal unverändert fünf aktive Fälle, in Epfenbach wurde eine Neuinfektion registriert, die Zahl der aktiven Fälle steigt von sechs auf sieben. Neun Neuinfektionen werden aus Eschelbronn vermeldet, die Zahl der aktiven Fälle steigt von 21 auf 30. Trotz einer Neuinfektion in Neckarbischofsheim bleibt dort die Zahl der aktiven Fälle unverändert bei acht. Ähnlich ist es in Neidenstein: Auch hier wurde eine Neuinfektion registriert, es bleibt bei zwölf aktiven Fällen. In Reichartshausen sinkt die Zahl der aktiven Fälle von fünf auf vier, in Waibstadt von 15 auf 13. In Zuzenhausen bleibt es bei zwei aktiven Fällen.Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Mittwoch, 8.51 Uhr, vier bestätigte Covid-19-Fälle und ein Verdachtsfall auf der Isolierstation behandelt. Am Dienstag war es ein Verdachtsfall mehr. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert zwei bestätigte Fälle in Behandlung, beide werden beatmet.Infektionslage im Kraichgau bleibt stabilDie Zahl der Neuinfektionen und der als wieder genesen geltenden Corona-Patienten haben sich am Mittwoch im westlichen Landkreis Heilbronn annähend die Waage gehalten. Abnehmende Fallzahlen meldet das Gesundheitsamt für Eppingen (minus drei auf 22) und Gemmingen (minus zwei auf drei), einen Anstieg hingegen für Bad Rappenau (plus drei auf 25) und Siegelsbach (plus ein auf erstmals seit Tagen wieder einen Fall). Unverändert ist die Lage in Kirchardt (fünf bekannte Infektionen) und in der Gemeinde Ittlingen, die weiterhin als Corona-frei gilt. Ebenfalls nicht verändert hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz, die vom Gesundheitsamt mit 93,8 angegeben wird. Dennoch sind von Dienstag auf Mittwoch landkreisweit 48 Neuinfektionen hinzugekommen, womit aktuell 548 Menschen nachgewiesenermaßen mit dem Virus infiziert sind.Update: Mittwoch, 24. März 2021, 17.50 UhrWieder zwei Covid-19-Patienten auf Intensivstation Sinsheim/Kraichgau. (cbe) In einigen Gemeinden im Kraichgau ist die Zahl der aktiven Fälle leicht gestiegen. Neun Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt am Dienstag in Sinsheim. Da dort offenbar einige Personen genesen sind, erhöht sich die Zahl der aktiven Fälle nur leicht von 86 auf 87. Die Zahlen der Umlandgemeinden: Angelbachtal fünf aktive Fälle (eine Neuinfektion), Epfenbach sechs aktive Fälle (eine Neuinfektion), Eschelbronn 21 aktive Fälle (drei Neuinfektionen), Helmstadt-Bargen unverändert sechs aktive Fälle, Neckarbischofsheim unverändert acht aktive Fälle, Neidenstein zwölf aktive Fälle (ein Fall weniger als am Montag), Reichartshausen unverändert fünf aktive Fälle, Waibstadt 15 aktive Fälle (zwei weniger als am Montag), Zuzenhausen zwei aktive Fälle (eine Neuinfektion).Im Sinsheimer Krankenhaus befinden sich laut GRN-Meldung, Stand Dienstag, 9.10 Uhr, wieder zwei bestätigte Covid-19-Patienten auf der Intensivstation in Behandlung. Beide werden beatmet. Auf der Isolierstation werden sechs Patienten behandelt, vier bestätigte und zwei Verdachtsfälle.In Gemmingen erster Todesfall in Zusammenhang mit CoronaKraichgau. (fsd) Landkreisweit ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle zurückgegangen. In seinem täglichen Corona-Update meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn, Stand 15.30 Uhr, 500 Infizierte. Am Montag waren es noch 528. In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet gingen die Fälle stark zurück. Während Bad Rappenau einen Fall und Eppingen zwei Fälle (beide 25) registrierten, sank die Zahl in Kirchardt um vier auf fünf und in Gemmingen um sieben auf ebenfalls fünf aktive Fälle. Allerdings hat Letztere als letzte Kommune im Verbreitungsgebiet nun auch ihren ersten Todesfall in Zusammenhang mit Corona zu verzeichnen. Landkreisweit sind seit Pandemiebeginn 185 Menschen an oder mit dem Virus gestorben. Ittlingen und Siegelsbach sind weiterhin Corona-frei. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100.000 Einwohner, ist um 11,6 auf 93,8 gesunken.Update: Dienstag, 23. März 2021, 18.10 UhrErneut Todesfall in Sinsheimer GRN-KlinikSinsheim/Kraichgau. (cbe) Ein Patient im Alter zwischen 90 und 100 Jahren aus dem Rhein-Neckar-Kreis ist am Samstag im Sinsheimer Krankenhaus im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Dies teilte die Klinik am Montag mit. Covid-19-Patienten auf der Intensivstation gibt es laut GRN-Meldung momentan keine. Auf der Isolierstation werden, Stand Montag, 11.13 Uhr, zwei bestätigte und vier Verdachtsfälle behandelt. Am Freitag befanden sich dort zehn Patienten in Behandlung. Dabei hatte es sich jedoch ausschließlich um Verdachtsfälle gehandelt.Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Sinsheim ist im Vergleich zum Freitag von 73 auf 86 gestiegen. Auch in manchen Umlandgemeinden sind die Zahlen gestiegen: In Epfenbach, das lange Zeit als Corona-frei geführt wurde, sind nun fünf Fälle registriert worden (siehe Bericht auf Seite 5). Und in Eschelbronn stieg die Zahl der aktiven Fälle im Vergleich zum Freitag von neun auf 19 (siehe ebenfalls Seite 5). In Helmstadt-Bargen stieg die Zahl der aktiven Fälle von vier auf sechs, in Neckarbischofsheim von sieben auf acht, in Neidenstein von zwölf auf 13 und in Reichartshausen von drei auf fünf. Gesunken ist die Zahl der aktiven Fälle in Angelbachtal von fünf auf vier und in Waibstadt von 21 auf 17. In Zuzenhausen blieb es unverändert bei einem aktiven Fall.Einige Epfenbacher Schüler 
in QuarantäneEpfenbach. (fro) Einen Anstieg von null auf fünf Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises aus Epfenbach. Laut Bürgermeister Joachim Bösenecker handelt es sich dabei um Fälle, die alle in einer Familie aufgetreten sind. Eines der Kinder war positiv getestet worden, weshalb sich auch einige Mitschüler des Kindes, das die Merianschule besucht, in Quarantäne befinden, wie Schulleiter Tobias Liebig-Cardinale der RNZ bestätigt. Momentan sind zwei Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die gesamte Klasse müsse jedoch nicht in Quarantäne, sagt Liebig-Cardinale. Die betroffenen Schüler erhielten jetzt ein Testangebot vom Gesundheitsamt.Öffnungsschritte im Landkreis Heilbronn werden zurückgenommenKraichgau. (fsd) Weil die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag mit 105,4 am dritten Tag in Folge über dem kritischen Wert von 100 lag, greift im Landkreis Heilbronn ab Mittwoch die in der Corona-Verordnung vorgesehene "Notbremse". Somit wird das "click&meet"-Prinzip im Einzelhandel wieder verboten, "click&collect" bleibt erlaubt. Museen, Galerien und zoologische Gärten müssen schließen. Gleiches gilt für körpernahe Dienstleistungen. Ausgenommen sind Friseurbetriebe Buchhandlungen, Blumengeschäfte sowie Bau- und Gartenmärkte. Auch Schulen und Kitas bleiben geöffnet.In seinem Corona-Update am Montag, Stand 15.30 Uhr, meldete das Gesundheitsamt 528 aktive Fälle im Landkreis. 31 weniger als am Sonntag. Vor allem in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet gingen die Zahlen teils stark zurück. Gemmingen lag am Sonntag noch bei 18 aktiven Fällen. Am Montag waren es noch zwölf. In Kirchardt ging die Zahl von 13 auf neun zurück. Und Eppingen verzeichnet zwei Fälle weniger. Hier sind momentan 27 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Einen neuen Fall hingegen gibt es in Bad Rappenau mit nun 26 aktiven Fällen. Siegelsbach und Ittlingen bleiben weiterhin Corona-frei.Update: Montag, 22. März 2021, 19 Uhr75 neue Fälle im Landkreis HeilbronnKraichgau. (jou) 75 Personen mehr als am Vortag, die im Landkreis Heilbronn positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, verzeichnet das Dashbord des Gesundheitsamtes. In den Gemeinden des RNZ-Verbreitungsgebiets sind die Zahlen weitgehend unverändert. So gab es, Stand Sonntag, 15.30 Uhr, in Bad Rappenau einen aktiven Fall weniger als noch am Freitag. Dort sind derzeit 26 Personen positiv auf das Virus getestet worden. In Eppingen stieg die Zahl um zwei auf nun 29 Fälle.In Gemmingen und Kirchardt liegen die Corona-Zahlen unverändert bei jeweils 19 positiv getesteten Personen. Weiterhin Corona-frei sind die Gemeinden Siegelsbach und Ittlingen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner stieg hingegen um 10,5 auf nun 105,4. Neue Todesfälle gab es aber keine.Update: Sonntag, 21. März 2021, 18.37 UhrFall-Zahlen im Umland steigenSinsheim/Kraichgau. (fro) Eine neue Corona-Infektion aber insgesamt weniger Infizierte: So war die Corona-Lage am Freitag in der Großen Kreisstadt. Dort waren laut Dashboard des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises 73 Personen positiv auf das Virus getestet worden. Am Vortag wurden noch 77 positiv Getestete gemeldet.In den Gemeinden im Sinsheimer Umland sind die Zahlen teilweise deutlicher gestiegen: Gleich sieben Neuinfektionen sind in Neidenstein bekannt (Vortag: sechs), sodass im Burgdorf am Freitag zwölf Menschen positiv getestet wurden. Bürgermeister Frank Gobernatz teilte der RNZ auf Nachfrage mit, dass sich die Fälle auf mehrere Haushalte verteilen; es seien keine Einrichtungen betroffen. Dass die Infektionen auf ein Zusammenkommen zurückzuführen sind, schließt der Bürgermeister ebenfalls aus.21 Fälle wurden aus Waibstadt gemeldet, hier kamen vier Personen hinzu – ebenfalls vier neue Corona-Fälle gibt es in Eschelbronn, dort sind insgesamt neun Menschen Corona-positiv. In Angelbachtal sinkt die Zahl um einen Fall auf fünf. In Helmstadt-Bargen kam eine Person hinzu, hier sind weiterhin vier Corona-Fälle bekannt. Reichartshausen hat drei aktive Corona-Fälle; seit Donnerstag kamen zwei neue hinzu. In Zuzenhausen ist weiterhin eine Person Corona-positiv; Epfenbach ist weiterhin Corona-frei. Die Sieben-Tage-Inzidenz im gesamten Landkreis stieg um 7,9 auf 85,2.Auf der Isolierstation im GRN-Klinikum Sinsheim befinden sich, Stand Freitag, 10.33 Uhr, weiterhin keine bestätigten Covid-19-Fälle. Allerdings liegen dort immer noch drei Personen der Kategorie I. Sieben Personen werden als Verdachtsfall eingeordnet; es kamen vier neue Verdachtsfälle hinzu. Somit sind zehn der 15 Betten auf der Isolierstation belegt. Auf der Intensivstation kam ein bestätigter Covid-19-Fall hinzu – dort sind beide Betten belegt, und eine Person wird beatmet.42 neue Fälle im KraichgauZum vierten Mal in Folge ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn gestiegen. Das geht aus dem täglichen Update des Gesundheitsamts Heilbronn hervor. Stand Freitag, 15.30 Uhr, sind derzeit 527 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Im Vergleich zu Donnerstag ein Zuwachs von 42. Auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet sind die Zahlen mehrheitlich gestiegen. In Bad Rappenau um zwei Fälle auf nun 27 aktive Fälle. Genauso viele Fälle sind auch in Eppingen aktiv. Die Fachwerkstadt verzeichnete ebenfalls ein Plus um zwei Fälle. Je einen neuen Fall beklagen Gemmingen und Kirchardt, die nun bei 19 Infizierten liegen. Gute Nachrichten kommen hingegen aus Siegelsbach und Ittlingen. Während Siegelsbach schon seit Tagen Corona-frei ist, ist Ittlingen dies erstmals seit Oktober. Die Sieben-Tage-Inzidenz blieb am Freitag nahezu unverändert. Das Gesundheitsamt gab den Wert der Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner pro Woche mit 92,9 an.Update: Freitag, 19. März 2021, 18.14 UhrZwei Personen in Sinsheimer Klinik gestorbenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Zwei Patienten sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung am Mittwoch im Sinsheimer Krankenhaus gestorben. Dies teilte die GRN am Donnerstag mit. Es handele sich um zwei Männer aus dem Rhein-Neckar-Kreis, einer sei zwischen 70 und 80 Jahre alt gewesen, einer zwischen 80 und 90. Vor diesem Hintergrund werden, Stand Donnerstag, wenige Covid-19-Patienten dort behandelt. Auf der Isolierstation gibt es erstmals seit langer Zeit keine bestätigten Fälle. Allerdings befinden sich dort sechs Verdachtsfälle in Behandlung. Auf der Intensivstation wird ein bestätigter Fall behandelt, er wird beatmet.Dass die Infektionszahlen steigen, liegt laut Dr. Johannes Berentelg, Chefarzt und Ärztlicher Direktor der GRN-Klinik Sinsheim, "an der Öffnungsstrategie sowie an der Tatsache, dass mittlerweile 75 Prozent der Viren die britische Mutation sind". Diese Variante sei deutlich ansteckender. Es gibt auch erste Daten, die darauf hindeuten, dass die Verläufe schwerer sein können. "Wir selbst haben das allerdings noch nicht festgestellt."Dass vor diesem Hintergrund die Patientenzahlen im Krankenhaus in den vergangenen Wochen und Tagen deutlich zurückgegangen sind, liege daran, dass sich die Folgen der Infektionen erst später im Krankenhaus bemerkbar machten. "Im Krankenhaus werden die Patienten meist sieben bis zehn Tage nach Beginn der Infektion aufgenommen", berichtet Berentelg. Wenn sich die Inzidenz weiter so fortsetzt wie bisher, könne es sein, dass nach Ostern die Anzahl der Covid-19 Patienten im Krankenhaus wieder deutlich steigt.Erfreulich sei, dass fast alle Menschen aus den Altenheimen geimpft sind oder die Infektion bereits durchgemacht haben. "Dies war ein wichtiger Baustein um die Inzidenzkurve und vor allem die schweren Verläufe zu reduzieren", sagt Berentelg. Doch der Ausbruch bei der Lebenshilfe zeige, dass Gruppen mit engem Kontakt weiter gefährdet sind.Laut Roland Bauer, Geschäftsführer der Lebenshilfe, wurden am Donnerstag in der Kraichgau-Werkstatt PCR-Tests vorgenommen, deren Ergebnisse noch nicht vorliegen. Parallel habe man aber auch Schnelltests vorgenommen, die alle negativ ausgefallen seien. Von den 19 positiv Getesteten, denen es am Mittwoch zum Großteil gut ging, verspürten nun weitere Krankheitssymptome.Zum Thema Impfung sagt Berentelg: "Wir haben alle auf die rasche Impfung der gesamten Bevölkerung gehofft." Leider komme dem die Diskussion um den Impfstoff von Astra-Zeneca und der Impfstopp jetzt in die Quere. Der Ärztliche Direktor vertritt die Meinung: "Unser Ziel muss sein, so rasch wie möglich mit hoher Intensität zu impfen. Nur so bekommen wir die Pandemie letztendlich in den Griff."Uneinheitliche Lage: Stellenweise sinken die Zahlen trotz NeuinfektionenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Ein uneinheitliches Bild präsentiert sich beim Blick auf die Corona-Zahlen des Gesundheitsamts am Donnerstag: In Sinsheim und einigen weiteren Umlandgemeinden wurden Neuinfektionen vermeldet. Trotzdem sinkt in einigen Orten die Zahl der aktiven Fälle. Personen, die positiv getestet wurden, nach zehn oder im Falle einer Virus-Mutation nach 14 Tagen aber keine Symptome mehr verspüren, gelten als genesen, werden also nicht mehr als aktive Fälle geführt.So auch in Sinsheim: Dort wurden sieben Neuinfektionen registriert, die Zahl der aktiven Fälle sank von Mittwoch auf Donnerstag aber von 83 auf 77. Bei der Lebenshilfe und der Kraichgau-Werkstatt wurden am Donnerstag keine weiteren Personen positiv getestet.Die Zahlen aus den Umlandgemeinden: Angelbachtal unverändert sechs aktive Fälle (zwei Neuinfektionen), in Epfenbach wurden nach wie vor keine aktiven Fälle registriert, in Eschelbronn wurden drei Neuinfektionen registriert, die Zahl der aktiven Fälle stieg von zwei auf fünf. Eine Neuinfektion wird aus Helmstadt-Bargen gemeldet, die Zahl der aktiven Fälle bleibt unverändert bei vier. Zwei Neuinfektionen wurden in Neckarbischofsheim registriert, die Zahl der aktiven Fälle erhöht sich von sechs auf sieben. In Neidenstein fällt die Zahl der aktiven Fälle von zehn auf sechs. Aus Reichartshausen wird unverändert ein aktiver Fall gemeldet. Trotz zwei Neuinfektionen sinkt die Zahl der aktiven Fälle in Waibstadt von 22 auf 20. In Zuzenhausen sank die Zahl der aktiven Fälle von fünf auf einen Fall. Die Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis wurde auf dem Dashboard des Gesundheitsamts am Donnerstag mit 77,3 angegeben.Die Werte in Gemmingen und Kirchardt nähern sich den StädtenKraichgau. (guz) Die Zunahme der Corona-Fallzahlen hat auch am Donnerstag angehalten, wenn auch in geringem Umfang. Auffallend dabei ist die erneut vergleichsweise hohe Zahl aktiver Fälle in der 5400-Einwohner-Gemeinde Kirchardt – 18 (plus ein Fall) – und in der 4900-Einwohner-Gemeinde Gemmingen – 18 (kein weiterer Fall). Die Werte beider Kommunen nähern sich damit jenen in den beiden viermal so großen Städten Bad Rappenau und Eppingen, die allerdings ebenfalls leicht zugelegt haben: In der Kurstadt waren am Donnerstag 25 aktive Fälle bekannt (plus zwei) und in der Fachwerkstadt ebenfalls 25 (plus ein Fall). Keine Veränderungen im Vergleich zum Vortag gab es in Ittlingen (ein Fall) und Siegelsbach (kein bekannter Fall). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Heilbronn ist von 98,1 leicht auf 93,8 zurückgegangen, liegt weiterhin nur knapp unterhalb der 100er-Marke. Aktuell sind im gesamten Landkreis 485 Menschen infiziert, 45 mehr als am Vortag.Update: Donnerstag, 18. März 2021, 18.30 Uhr21 Neuinfektionen in Sinsheim – Landkreis Heilbronn nähert sich 100er-InzidenzSinsheim/Kraichgau. (cbe) Neuinfektionen in vielen Gemeinden des Kraichgaus meldete das Gesundheitsamt am Dienstag, 21 davon in Sinsheim. "Mehrere dieser Fälle können den Kraichgau-Werkstätten beziehungsweise der Lebenshilfe Sinsheim zugeordnet werden", teilte Kreis-Pressesprecher Ralph Adameit auf Nachfrage mit.Die Zahl der aktiven Fälle in Sinsheim stieg im Vergleich zum Dienstag von 64 auf 83. Was die Zahlen im Sinsheimer Umland anbelangt, sticht Waibstadt heraus: Hier vermeldete das Gesundheitsamt fünf Neuinfektionen, die Zahl der aktiven Fälle stieg von 17 auf 22. "In Waibstadt wird das Infektionsgeschehen durch innerfamiliäre Ansteckungen bestimmt. Nach aktuellem Stand der Ermittlung sind hier keine Cluster zu erkennen", teilt Adameit auf Nachfrage mit.Die Zahlen der weiteren Umlandgemeinden: Angelbachtal sechs aktive Fälle (zwei Neuinfektionen), in Epfenbach wurden nach wie vor keine aktiven Fälle registriert, Eschelbronn zwei aktive Fälle (eine Neuinfektion), Helmstadt-Bargen unverändert vier aktive Fälle, Nekarbischofsheim unverändert sechs aktive Fälle, Neidenstein zehn aktive Fälle (zwei Neuinfektionen), Reichartshausen unverändert ein aktiver Fall, Zuzenhausen unverändert fünf aktive Fälle.Im Sinsheimer Krankenhaus ist die Zahl der Covid-19-Patienten etwas gesunken. Auf der Isolierstation waren laut GRN-Meldung, Stand Mittwoch, 10.16 Uhr, sechs Personen in Behandlung, fünf Verdachtsfälle und ein bestätigter Fall. Auf der Intensivstation befinden sich zwei bestätigte Fälle in Behandlung, beide werden beatmet. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis wurde am Mittwoch auf dem Dashboard des Gesundheitsamts mit 68,9 angegeben.Inzidenz im Landkreises Heilbronn kratzt an der 100er-MarkeKraichgau. (fsd) Ein Auf und Ab bei den Corona-Fallzahlen meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update für die Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet. Stand Mittwoch, 15.30 Uhr, sind in Eppingen 24 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Am Vortag waren es noch 22. Gestiegen ist der Wert auch in Kirchardt, und zwar um einen aktiven Fall auf nun 17 aktive Fälle. Zurückgegangen sind hingegen die Zahlen in Gemmingen und Kirchardt. Während in Gemmingen nun 18 Menschen mit dem Virus infiziert sind, ist in Ittlingen nur noch ein Fall aktiv. Unverändert bleibt die Lage in Bad Rappenau, hier sind momentan weiterhin 23 Menschen infiziert. Und Siegelsbach bleibt nach wie vor Corona-frei.Landkreisweit sind momentan 440 Fälle aktiv. Im Vergleich zum Vortag ein Plus von 50 Fällen. Deutlich gestiegen ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 100.000 Einwohner. Lag der Wert am Dienstag noch bei 86,8, meldete das Gesundheitsamt am Mittwoch eine Inzidenz von 98,1.Update: Mittwoch, 17. März 2021, 18.30 Uhr14 Neuinfektionen in Sinsheim – "Familiäre Zusammenhänge"Sinsheim/Kraichgau. (cbe) 14 Neuinfektionen in Sinsheim meldet das Gesundheitsamt am Dienstag. Diese seien "keinem Cluster zuzuordnen und es bestehen nach aktuellem Stand der Ermittlung nur familiäre Zusammenhänge", erklärte Pressesprecher Ralph Adameit dazu. Die Zahl der aktiven Fälle in Sinsheim liegt nun bei 64.In den Umlandgemeinden wurden laut Gesundheitsamt lediglich zwei Neuinfektionen registriert, eine in Helmstadt-Bargen, eine in Waibstadt. Die Zahlen: Angelbachtal vier aktive Fälle, in Epfenbach gibt es laut Gesundheitsamt weiterhin keine aktiven Fälle, Eschelbronn ein aktiver Fall, Neckarbischofsheim sechs aktive Fälle, Neidenstein acht aktive Fälle, Reichartshausen ein aktiver Fall, Waibstadt 17 aktive Fälle, Zuzenhausen fünf aktive Fälle. Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Dienstag, 9.16 Uhr, sechs Covid-19-Patienten auf der Isolierstation behandelt, einer weniger als am Montag. Davon sind drei bestätigte und drei Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich drei Covid-19-Patienten in Behandlung, zwei bestätigte und ein Verdachtsfall. Alle drei Patienten werden beatmet.Die Sieben-Tage-Inzidenz wird am Dienstagnachmittag mit 63,3 angegeben. Da seit Samstag der Wert von 50 im Rhein-Neckar-Kreis überschritten wurde, treten am Mittwoch wieder Einschränkungen in Kraft. Ladengeschäfte dürfen nur betreten werden, wenn Kunden zuvor einen Einzeltermin vereinbart haben. Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten dürfen ebenfalls nur mit vorheriger Buchung besucht werden. Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport im Freien und in geschlossenen Räumen ist nur noch mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten beziehungsweise Gruppen von maximal 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre erlaubt. Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen müssen ihren Betrieb wieder komplett einstellen. All diese Einschränkungen und Verbote ergeben sich aus der Corona-Verordnung des Landes.Fallzahlen im des Landkreis Heilbronn steigen deutlichKraichgau. (fsd) Einen deutlichen Anstieg der Zahl der aktiven Fälle hat das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update vermeldet. Im Vergleich zum Vortag waren am Dienstag, Stand 15.30 Uhr, zusätzlich 38 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Demnach sind landkreisweit momentan 390 Fälle aktiv.Auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet hat sich im Vergleich zum Vortag einiges getan – sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht. Während Eppingen fünf neue Fälle verzeichnet und damit nun bei 22 Fällen liegt, ging die Zahl in Ittlingen um drei auf nun zwei Fälle zurück. Einen neuen Fall gibt es in Gemmingen (19). Unverändert ist die Lage in Bad Rappenau (23) und Kirchardt (16). Siegelsbach ist weiterhin Corona-frei. Deutlich zugelegt hat laut Gesundheitsamts-Meldung auch die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100 000 Einwohner. Dieser Wert stieg um 7,2 auf nun 86,5.Update: Dienstag, 16. März 2021, 18.30 UhrSechs Kommunen sind Corona-freiKraichgau. (fsd) Zu Wochenbeginn ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn gesunken. Das meldet das Gesundheitsamt des Landkreises in Heilbronn in seinem täglichen Update. Waren am Sonntag noch 370 Fälle aktiv, fiel der Wert, Stand Montag, 15.30 Uhr, um 18 auf 352.Nur leichte Veränderungen gibt es in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet zu verzeichnen. Je einen Fall weniger melden Bad Rappenau und Ittlingen. Hier sind nun 23 beziehungsweise fünf Fälle aktiv. Einen neuen Corona-Fall gibt es hingegen in Kirchardt. In der 6000-Einwohner-Kommune sind momentan 16 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Unverändert blieb zum Wochenstart die Situation in Eppingen (17) und Gemmingen (18). Siegelsbach bleibt nach wie vor Corona-frei und gehört mit Massenbachhausen, Pfaffenhofen, Wüstenrot, Untereisesheim und Eberstadt zu einer der sechs Kommunen ohne aktiven Corona-Fall. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht von 80,1 auf 79,3.Update: Montag, 15. März 2021, 20.05 UhrSinsheimer Zahlen sinken, Inzidenz steigt jedochSinsheim/Kraichgau. (cbe) Trotz zehn Neuinfektionen ist die Zahl der aktiven Fälle auf 56 zurückgegangen. Dies ist der Übersicht des Gesundheitsamts am Sonntag zu entnehmen. Am Freitag lag die Zahl in Sinsheim noch bei 66.Keine oder nur kleinere Veränderungen gibt es in den Umlandgemeinenden: Angelbachtal vier aktive Fälle (am Freitag waren es drei), in Epfenbach wurden nach wie vor keine aktiven Fälle registriert, Eschelbronn unverändert zwei aktive Fälle, Helmstadt-Bargen vier aktive Fälle (am Freitag waren es sieben), Neckarbischofsheim verzeichnet eine Neuinfektion, die Zahl der aktiven Fälle verharrt jedoch bei sechs. Ähnlich ist es in Neidenstein: Auch hier wurde eine Neuinfektion verzeichnet, die Zahl der aktiven Fälle verharrt bei acht. In Reichartshausen wurde seit längerer Zeit wieder ein aktiver Fall registriert. In Waibstadt steigt die Zahl der aktiven Fälle von 16 auf 18, in Zuzenhausen liegt sie unverändert bei acht.Eine Übersicht zu den Corona-Patienten im Sinsheimer Krankenhaus wird am Sonntag nicht veröffentlicht.Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde am Sonntagabend bei 56 angegeben. Sie liegt somit über dem Wert von 50. Wird der Wert drei Tage in Folge überschritten, greifen zusätzliche Einschränkungen, beispielsweise beim Einzelhandel.Händler im Landkreis Heilbronn bitten um bereinigte Inzidenz Kraichgau. (guz) Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 74,6 hat der Landkreis Heilbronn am Sonntag erneut die 50er-Marke klar überschritten – mit der Folge, das die seit Kurzem geltenden Lockerungen ab Dienstag wieder teilweise zurückgenommen werden.In einem Brandbrief hat sich der Eppinger Einzelhandelsverband (HGV) daher an Landrat Detlef Piepenburg und an Dr. Thomas Schell, den Leiter des Gesundheitsamtes, gewandt, und darum gebeten, bei der Berechnung der Inzidenz "die Diffusität des Infektionsgeschehens angemessen zu berücksichtigen". Als Beispiel für ein solches Vorgehen führt HGV-Vorsitzender Steffen Kammerlander in dem Schreiben den Landkreis Calw auf, in dem seit Dienstag alle Geschäfte geöffnet sind, obwohl die Inzidenz höher als 50 ist. Das Landratsamt Calw berufe sich dabei auf eine sogenannte "bereinigte Inzidenz". "Da die Situation in Eppingen sicherlich vergleichbar ist mit der in Calw, wäre das ein gangbarer Weg auch für unsere Stadt", scheibt Kammerlander.Die Zahl der positiven Testergebnisse steigt indes weiter – und in Eppingen besonders stark: von zehn am Freitag auf nun 17 am Sonntag. Auch die Nachbarkommune Gemmingen verzeichnet mit 18 statt zuvor 14 Fällen ebenfalls einen deutlichen Anstieg. In Bad Rappenau und Kirchardt sind die Zahlen der aktiven Fälle hingegen leicht zurückgegangen: in der Kurstadt von 26 auf 24 und in Kirchardt von 16 auf 15. Ittlingen meldete am Sonntag sechs Fälle und damit keine Änderung, und Siegelsbach bleibt weiterhin Corona-frei.Update: Sonntag, 14. März 2021, 20 UhrDie Zahlen im Umland steigen, in Sinsheim bleiben sie konstantSinsheim/Kraichgau. (cbe/fro) Kaum Veränderungen in Sinsheim, aber steigende Zahlen in manchen Umlandgemeinden – so lässt sich die Corona-Lage am Freitag zusammenfassen. Laut den veröffentlichten Zahlen des Gesundheitsamts wurden in Sinsheim vier Neuinfektionen registriert. Die Zahl der aktiven Fälle sank im Vergleich zum Donnerstag aber von 67 auf 66.Die Umlandgemeinden:Angelbachtal unverändert drei aktive Fälle, in Epfenbach wurden nach wie vor keine aktiven Fälle registriert, Eschelbronn unverändert zwei aktive Fälle. Im Schreinerdorf befindet sich momentan eine Gruppe der Kindertagesstätte "Die Holzwürmer" in Quarantäne, nachdem eine Erzieherin positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Dies teilte die Verwaltung auf ihrer Homepage mit.Bislang lägen demnach keine Informationen vor, dass es sich um eine Virus-Mutation handelt. Aufgrund des Hygienekonzepts habe das Gesundheitsamt beschlossen, dass sich nur die betroffene Gruppe sowie zwei weitere Erzieherinnen in Quarantäne begeben müssen.In Helmstadt-Bargen gibt es sieben aktive Fälle (einer mehr als am Donnerstag), Neckarbischofsheim unverändert sechs aktive Fälle, Neidenstein acht aktive Fälle (einer mehr als am Donnerstag), in Reichartshausen wurden nach wie vor keine aktiven Fälle registriert. In Waibstadt stieg die Zahl der aktiven Fälle auf 16, drei mehr als am Donnerstag, an dem sechs Neuinfektionen verzeichnet wurden. Laut RNZ-Informationen ist keine Einrichtung betroffen. In Zuzenhausen meldet das Gesundheitsamt acht aktive Fälle, einen mehr als am Donnerstag.Im Sinsheimer Krankenhaus hat sich die Zahl der Patienten auf der Isolierstation deutlich erhöht: Waren es am Donnerstag acht, sind es laut GRN-Meldung, Stand Freitag, 8.41 Uhr, 15 Patienten. Dabei handelt es sich um neun Verdachts- und sechs bestätigte Fälle. Auf der Intensivstation befindet sich nach wie vor ein Covid-19-Patient, er wird beatmet.Im Landkreis Heilbronn steigen die Zahlen erneutKraichgau. (cbe) Der Trend bei den Infektionszahlen zeigt nach oben: In Bad Rappenau stieg die Zahl der aktiven Fälle am Freitag von 24 auf 26. In Eppingen verdoppelte sich die Zahl von fünf auf zehn. Für Gemmingen meldete das Gesundheitsamt eine Steigerung von 10 auf 14 Fälle. Und auch in Kirchardt wurden weitere Personen positiv getestet: Dort wuchs die Zahl der aktiven Fälle von 12 auf 16. Unverändert ist laut Gesundheitsamt die Lage Ittlingen mit sechs Fällen. Und Siegelsbach gilt weiterhin als Corona-frei.Im gesamten Landkreis Heilbronn ist die Zahl der aktuell Infizierten erneut deutlich gestiegen: Im Vergleich zum Donnerstag sind es 54 Personen mehr, der Gesamtwert liegt nun bei 362. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich stark erhöht. Lag sie am Donnerstag noch knapp unter der 50er-Marke, hat sie diese mit einem wert von 59,2 am Freitag deutlich überschritten. Liegt die Inzidenz drei Tage in Folge bei über 50, folgen automatisch Einschränkungen, beispielsweise im Einzelhandel. Die Zahl der Personen, die an oder mit Corona gestorben sind, liegt unverändert bei 184.Update: Freitag, 12. März 2021, 19.30 UhrKeine Neuinfektionen in SinsheimSinsheim/Kraichgau. (cbe/guz) Keine Neuinfektionen verzeichnet das Gesundheitsamt am Donnerstag für Sinsheim. Die Zahl der aktiven Fälle ist im Vergleich zum Mittwoch von 70 auf 67 gesunken. Auch in vielen Gemeinden im Sinsheimer Umland sind keine Neuinfektionen gemeldet worden: Angelbachtal unverändert drei aktive Fälle, in Epfenbach gibt es nach wie vor keine aktiven Fälle, Eschelbronn unverändert zwei aktive Fälle, Helmstadt-Bargen unverändert sechs aktive Fälle, Neckarbischofsheim sechs aktive Fälle (eine Neuinfektion), Neidenstein sieben aktive Fälle (drei Neuinfektionen), in Reichartshausen gibt es nach wie vor keine aktiven Fälle, Waibstadt 13 aktive Fälle (sechs Neuinfektionen), Zuzenhausen unverändert sieben aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Rhein-Neckar-Kreis wurde vom Gesundheitsamt am Donnerstag mit 38,8 angegeben.Im Sinsheimer Krankenhaus hat sich die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle auf der Isolierstation im Vergleich zum Mittwoch von sechs auf vier reduziert. Dies meldet die GRN, Stand Donnerstag, 12.25 Uhr. Da weitere Verdachtsfälle hinzugekommen sind, bleibt die Zahl der Patienten auf der Isolierstation konstant bei acht. Auf der Intensivstation befindet sich ein bestätigter Covid-19-Fall in Behandlung. Er wird beatmet.Anstieg der Zhalen in Kirchhardt und GemmingenDeutlich gestiegen ist die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten am Donnerstag in Kirchardt und Gemmingen – und zwar jeweils um sechs Fälle. Für Kirchardt meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn nun zwölf Infizierte, für Gemmingen zehn. Ebenfalls erhöht – allerdings nur leicht um je einen Fall – haben sich die Zahlen in Bad Rappenau und Eppingen: In der Kurstadt sind aktuell 24 Menschen nachweislich positiv getestet, in der Fachwerkstadt sind es insgesamt fünf. Keine Veränderungen im Vergleich zum Vortag wurden aus Ittlingen (sechs) und Siegelsbach (null) gemeldet.Im gesamten Landkreis ist die Zahl der aktuell infizierten Menschen am Donnerstag deutlich um 60 auf 308 gestiegen, und die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich mit nun 48,5 wieder der 50er-Marke, ab der wieder mit Einschränkungen gerechnet werden muss. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden indes nicht bekannt – ihre Zahl verharrt bei 184.Update: Donnerstag, 11. März 2021, 19.15 UhrZehn Neuinfektionen in Sinsheim (Update)Sinsheim/Kraichgau. (cbe) Zehn Neuinfektionen in Sinsheim meldet das Gesundheitsamt am Mittwoch. "Die zehn Neuinfektionen in Sinsheim verteilen sich auf eine Familie mit vier Personen, zwei Paare und zwei Einzelpersonen", teilte Ralph Adameit, Pressesprecher des Rhein-Neckar-Kreises, mit. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist in Sinsheim trotzdem im Vergleich zum Dienstag von 74 auf 70 gesunken.Die Zahlen in den Umlandgemeinden lauten wie folgt: Angelbachtal drei aktive Fälle (zwei Neuinfektionen), Epfenbach verzeichnet weiterhin keine aktiven Fälle, Eschelbronn zwei aktive Fälle (eine Neuinfektion), Helmstadt-Bargen sechs aktive Fälle (drei weniger als am Dienstag), Neckarbischofsheim unverändert fünf aktive Fälle, Neidenstein vier aktive Fälle (einer weniger als am Dienstag), Reichartshausen verzeichnet nach wie vor keine aktiven Fälle, Waibstadt sieben aktive Fälle (zwei mehr als am Dienstag), Zuzenhausen sieben aktive Fälle (einer weniger als am Dienstag).Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis wird auf dessen Dashboard am Mittwoch mit 37,4 angegeben. Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Mittwoch, 9.05 Uhr, acht Patienten auf der Isolierstation behandelt, ein Patient weniger als am Dienstag. Dabei handelt es sich um zwei Verdachtsfälle und sechs bestätigte Fälle. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert ein Verdachtsfall und ein bestätigter Covid-19-Fall in Behandlung. Davon wird eine Person beatmet.Fallzahlen im Landkreis Heilbronn teils leicht gestiegenKraichgau. (guz) Gleichbleibende, aber auch leicht steigende Fallzahlen haben das Corona-Lagebild am Mittwoch im Verbreitungsgebiet der RNZ im westlichen Landkreis Heilbronn geprägt. Dabei wurden in Kirchardt zwei weitere aktive Fälle bekannt, sodass deren Zahl nun auf sechs gestiegen ist. Ein weiterer Positivbefund wird aus Gemmingen gemeldet – dort sind aktuell vier Menschen mit dem Virus infiziert. Unveränderte Fallzahlen melden hingegen Bad Rappenau (23), Ittlingen (sechs) Eppingen (fünf) und Siegelsbach (null).Im gesamten Landkreis Heilbronn sind die aktiven Fälle um sechs auf 248 erneut etwas zurückgegangen. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird vom Gesundheitsamt mit 43,8 angegeben, das ist nur ein minimaler Anstieg um 0,1. Ebenfalls positiv: Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus wurde nicht bekannt.Update: Mittwoch, 10. März 2021, 19.15 UhrZwei Fälle auf der IntensivstationSinsheim/Kraichgau. (cbe) Fünf Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt am Dienstag: zwei in Neckarbischofsheim, eine in Neidenstein und zwei in Sinsheim. Die Zahlen lauten: Angelbachtal unverändert ein aktiver Fall, Epfenbach keine aktiven Fälle (zwei weniger als am Vortag), Eschelbronn unverändert ein aktiver Fall, Helmstadt-Bargen unverändert neun aktive Fälle, Neckarbischofsheim fünf aktive Fälle (einer mehr als am Vortag), Neidentstein fünf aktive Fälle (einer mehr als am Vortag), Reichartshausen unverändert keine aktiven Fälle, Sinsheim unverändert 74 aktive Fälle, Waibstadt fünf aktive Fälle (einer weniger als am Vortag), Zuzenhausen unverändert acht aktive Fälle.Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis wird auf dem Dashboard des Kreises am Dienstag mit 37,2 angegeben. Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Dienstag, 9.07 Uhr, unverändert neun Patienten auf der Isolierstation behandelt. Auf der Intensivstation befinden sich ein Covid-19-Verdachtsfall sowie ein bestätigter Fall in Behandlung. Einer davon wird beatmet.Leichtes Plus im KraichgauEin leichtes Plus von drei aktiven Fällen meldet das Gesundheitsamts des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update. Stand Dienstag, 15.30 Uhr, sind momentan 254 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. In Bad Rappenau sind zwei neue Fälle hinzugekommen. Hier sind nun 23 Fälle aktiv. Auch Eppingen verzeichnet einen Anstieg um zwei auf nun fünf Fälle. In Kirchardt ist derweil ein neuer Fall aufgetreten, sodass hier momentan vier Menschen mit dem Virus infiziert sind. Unverändert ist die Lage in Gemmingen (drei) und Ittlingen (sechs). Nun bereits seit einer Woche Corona-frei ist Siegelsbach. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner, wurde am Dienstag allerdings nicht aktualisiert. Am Abend wurde mit dem Vermerk, Stand Montag, 16 Uhr, weiterhin 44,7 als Wert angegeben.Update: Dienstag, 9. März 2021, 18.15 UhrWeiter wenige NeuinfektionenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Drei Neuinfektionen in zehn Gemeinden meldet das Gesundheitsamt am Montag: jeweils eine in Neidenstein, Sinsheim und Zuzenhausen. Dementsprechend hat sich die Zahl der aktiven Fälle kaum verändert. In Sinsheim blieb sie unverändert bei 74. In den Umlandgemeinden ist die Lage wie folgt: Angelbachtal unverändert ein aktiver Fall, Epfenbach zwei aktive Fälle (einer weniger als am Sonntag), Eschelbronn unverändert ein aktiver Fall, Helmstadt-Bargen neun aktive Fälle (einer weniger als am Sonntag), Neckarbischofsheim unverändert vier aktive Fälle, Neidenstein vier aktive Fälle (einer mehr als am Sonntag), Reichartshausen verzeichnet nach wie vor keine aktiven Fälle, Waibstadt unverändert sechs aktive Fälle, Zuzenhausen acht aktive Fälle (einer mehr als am Sonntag). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis wurde vom Gesundheitsamt am Montag mit 39,2 angegeben.Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Montag, 10.55 Uhr, neun Covid-19-Fälle auf der Isolierstation behandelt, ein Verdachtsfall (einer weniger als am Freitag) und unverändert acht bestätigte Fälle. Auf der Intensivstation befinden zwei bestätigte Covid-19-Fälle in Behandlung (einer mehr als am Freitag), einer davon wird beatmet.Ansturm auf FieberambulanzNachdem am Freitag in Eppingen an der Realschule und der Kita "Altstadtzwerge" Virus-Mutationen entdeckt wurden, haben sich am Montag mehr als 180 Personen aus dem Umfeld beider Einrichtungen in der Fieberambulanz testen lassen, in der ein zusätzliches Team unterstützte. Die Ergebnisse werden für diesen Dienstag erwartet. So langen bleiben Schule und Kita mindestens noch geschlossen, teilte die Stadt auf Nachfrage mit. Direkt betroffen sind rund 300 Kinder und Jugendliche aus Schule (9. und 10. Klassen) und Kita, außerdem Schulpersonal, mehrere Lehrer und Erzieherinnen. Für Hunderte weitere Schüler der nicht vor Ort präsenten Klassen kann es eventuell Engpässe beim Homeschooling geben.Das Kreisgesundheitsamt hat die Zahl der aktiven Fälle in der Fachwerkstadt am Montag mit drei angegeben, was einem Rückgang um einen Fall bedeutet. Ebenfalls leicht von vier auf drei verringert hat sich die Fallzahl in Kirchardt. Aus Bad Rappenau und Siegelsbach werden keine Änderungen gemeldet – die Zahl der Infizierten liegt demnach weiter bei 21 beziehungsweise null. Je ein Fall ist in Gemmingen und Ittlingen hinzugekommen, womit dort nun aktuell drei beziehungsweise sechs Menschen infiziert sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Heilbronn blieb am Montag unverändert bei 44,1. Allerdings wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Nun sind im Kreis 184 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.Update: Montag, 8. März 2021, 18 UhrVereinzelte Neuinfektionen – Zahl in Sinsheim gesunken Sinsheim/Kraichgau. (cbe) Vier Neuinfektionen meldete das Gesundsamt in seiner Übersicht am Sonntag für Sinsheim. Doch offenbar gelten einige Corona-Infektionen als abgeschlossen, denn die Zahl der aktiven Fälle sank im Vergleich zum Freitag von 79 auf 74. In den Umlandgemeinden gibt es vereinzelte Neuinfektionen: Angelbachtal unverändert ein aktiver Fall, Epfenbach drei aktive Fälle (zwei weniger), Eschelbronn ein aktiver Fall aufgrund einer Neuinfektion, Helmstadt-Bargen zehn aktive Fälle (zwei mehr als am Freitag), Neckarbischofsheim vier aktive Fälle (einer mehr als am Freitag), Neidenstein drei aktive Fälle (einer weniger als am Freitag), Reichartshausen verzeichnet nach wie vor keine aktiven Fälle, Waibstadt sechs aktive Fälle (eine Neuinfektion), Zuzenhausen sieben aktive Fälle (eine Neuinfektion). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis liegt am Sonntag bei 39,6. Eine Übersicht zu den Corona-Patienten im Krankenhaus Sinsheim wird am Wochenende nicht übermittelt.Inzidenzwert 
fällt im Landkreis Heilbronn deutlichKraichgau. (fsd) Sicherlich auch deshalb, weil am Wochenende weniger getestet wird, ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle deutlich gesunken. Meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update am Freitag noch 307 Fälle, waren es am Sonntag, Stand 15.30 Uhr, nur noch 268.In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet ist die Corona-Lage weitestgehend gleich geblieben. Bad Rappenau vermeldet am Samstag zunächst einen Anstieg um zwei auf 24 aktive Fälle. Am Sonntag sank die Zahl wiederum um drei Fälle. Eppingen hingegen startet mit fünf Fällen ins Wochenende und liegt Stand Sonntag nun bei vier Corona-Infizierten. Den gleichen Wert meldet auch Kirchardt. In Gemmingen liegt die Zahl unverändert bei zwei Fällen. Ittlingen hingegen vermeldet einen neuen Fall, sodass hier momentan fünf Fälle aktiv sind. Weiterhin Corona-frei ist Siegelsbach.Übers Wochenende stark gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100 000 Einwohner. Diesen Wert gab das Gesundheitsamt des Landkreises am Sonntag mit 44,1 an. Am Freitag lag er noch bei 51,7.Update: Sonntag, 7. März 2021, 19 UhrWenige Neu-InfektionenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Nachdem das Gesundheitsamt Fehler in der Datenbank erkannt hatte und die Zahl der aktiven Fälle in Sinsheim somit zuletzt deutlich gesunken war, präsentierte sich die Lage am Freitag mit eher geringen Veränderungen. In Sinsheim wurden laut Gesundheitsamt fünf Neuinfektionen gemeldet, die Zahl der aktiven Fälle wurde mit 79 angegeben.In den Umlandgemeinden sind die Zahlen wie folgt: Angelbachtal unverändert eine Person, Epfenbach unverändert fünf Personen, Eschelbronn unverändert keine aktiven Fälle, Neckarbischofsheim drei Personen (eine Neuinfektion), Neidenstein unverändert vier Personen, Reichartshausen unverändert keine aktiven Fälle, Waibstadt fünf Personen (eine Neuinfektion), Zuzenhausen unverändert sechs Personen.Im Sinsheimer Krankenhaus hat sich laut GRN-Melung, Stand Freitag, 9.37 Uhr, die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle auf der Isolierstation von sechs auf acht erhöht. Hinzu kommen weiterhin zwei Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation ist die Zahl der Covid-19-Patienten von zwei auf eine Person gesunken. Dabei handelt es sich um einen bestätigten Fall, der beatmet wird. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Rhein-Neckar-Kreis lagt am Freitag bei 44,7.Zahlen im Kraichgau stagnierenZum Start des Wochenendes hin zeichnet die Corona-Lage im Landkreis Heilbronn ein ähnliches Bild wie am Donnerstag. In seinem täglichen Corona-Update vermeldet das Gesundheitsamts des Landkreises einen Anstieg um 13 auf nun 307 aktive Fälle. Größtenteils unverändert ist auch die Situation in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet. Lediglich Gemmingen vermeldet Stand Freitag, 15.30 Uhr, einen Fall weniger, sodass hier noch zwei Fälle aktiv sind.In Ittlingen hingegen verdoppelt sich die Zahl der Infizierten von zwei auf vier. Keine Veränderung gibt es in Bad Rappenau (22), Eppingen und Kirchardt (beide fünf Fälle). Siegelsbach ist am vierten Tag in Folge Corona-frei. Unverändert blieb am Freitag auch die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100.000 Einwohner. Dieser Wert liegt weiter bei 51,7.Update: Freitag, 5. März 2021, 17.30 UhrHoher Vortagswert war Datenbankfehler - Fälle deutlich gesunkenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Positive Nachrichten in Sachen Corona-Lage: Die Zahl der aktiven Fälle in Sinsheim ist von Mittwoch auf Donnerstag von 103 auf 75 gesunken. Neuinfektionen wurden keine verzeichnet. Das war der Übersicht des Gesundheitsamts zu entnehmen. Doch offenbar war die hohe Zahl in den vergangenen Tagen nicht korrekt. Auf RNZ-Nachfrage erklärte Kreis-Pressesprecher Ralph Adameit, dass die Datenbank des Gesundheitsamtes momentan so programmiert ist, dass Fälle in Alten- und Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern sowie Fälle mit Virus-Varianten nicht automatisch nach zehn oder 14 Tagen auf den Status "abgeschlossen" gestellt werden. "Dazu ist eine Prüfung und ein manueller Eingriff seitens der Mitarbeitenden im Gesundheitsamt notwendig." Bei einer Überprüfung habe sich herausgestellt, dass in Sinsheim einige Fälle fälschlicherweise als noch nicht "abgeschlossen" geführt wurden. Dies habe allerdings "keine Auswirkungen auf die Quarantänedauer" der Betroffenen gehabt.Auch im Umland ist die Zahl der aktiven Fälle in manchen Gemeinden gesunken: Angelbachtal eine Person (zwei weniger), Epfenbach unverändert fünf Personen, Eschelbronn unverändert keine aktiven Fälle, Helmstadt-Bargen unverändert sieben Personen, Neckarbischofsheim zwei Personen (eine Person weniger), Neidenstein vier Personen (eine Neuinfektion), Reichartshausen unverändert keine aktiven Fälle, Waibstadt unverändert vier Personen (jedoch eine Neuinfektion), Zuzenhausen sechs Personen (eine Person weniger). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis lag am Donnerstag bei 46,3.Im Sinsheimer Krankenhaus werden, Stand Donnerstag, 9.19 Uhr, laut GRN-Meldung zwei Verdachtsfälle und sechs bestätigte Covid-19-Fälle auf der Isolierstation behandelt. Auf der Intensivstation befinden sich nach wie vor zwei bestätigte Fälle in Behandlung, davon wird einer beatmet.Starker Anstieg in Bad RappenauKraichgau. (fsd) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn ist wieder gestiegen. Im Vergleich zum Mittwoch waren am Donnerstag, Stand 15.30 Uhr, 294 Menschen (plus 23) mit dem Corona-Virus infiziert. Das geht aus dem täglichen Bericht des Gesundheitsamtes des Landkreises Heilbronn hervor.Den größten Anstieg verzeichnet Bad Rappenau. Die Kurstadt meldet momentan 22 aktive Fälle. Am Mittwoch waren es noch 17. Einen Fall mehr gibt es in Ittlingen. Hier sind nun wieder zwei Menschen mit dem Virus infiziert. In den weiteren vier Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet ist die Situation im Vergleich zum Vortag unverändert. Eppingen meldet weiterhin fünf, Gemmingen drei und Kirchardt fünf Fälle. Siegelsbach ist nach wie vor Corona-frei.Leicht gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100 000 Einwohner. Diesen Wert gibt das Gesundheitsamt momentan mit 51,7 an.Update: Donnerstag, 4. März 2021, 19 UhrZahl in Sinsheim steigt wiederSinsheim/Kraichgau. (cbe) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Sinsheim ist am Mittwoch auf 103 gestiegen. Das Gesundheitsamt meldete acht Neuinfektionen. Und auch in manchen Umlandgemeinden sind die Zahlen gestiegen: Angelbachtal unverändert drei Personen, Epfenbach unverändert fünf Personen, Eschelbronn unverändert keine aktiven Fälle, Helmstadt-Bargen unverändert sieben Personen, Neckarbischofsheim unverändert drei Personen, Neidenstein drei Personen (zwei Neuinfektionen), Reichartshausen unverändert keine aktiven Fälle, Waibstadt vier Personen (eine Person weniger), Zuzenhausen sieben Personen (drei Neuinfektionen).Die Zahl der Patienten auf der Isolierstation des Sinsheimer Krankenhauses ist von Dienstag auf Mittwoch von 15 auf zehn gesunken. Dabei handelt es sich um sechs bestätigte und vier Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation werden laut GRN-Meldung, Stand Mittwoch, 9.32 Uhr, nun zwei bestätigte Covid-19-Fälle behandelt. Am Dienstag war es ein Fall. Weiterhin wird ein Patient beatmet.Ittlingen nähert sich der NullVon 285 auf 271 ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn, Stand Mittwoch, 15.30 Uhr, gesunken. Das geht aus dem täglichen Corona-Update des Landkreises Heilbronn hervor.Abgesehen von Bad Rappenau sind die Fallzahlen auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet gesunken. Während die Kurstadt einen neuen Fall (17) vermeldet, dürfen in Eppingen zwei Menschen die Quarantäne wieder verlassen. Hier sind momentan noch fünf Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Das ist der niedrigste Wert seit Oktober. Ebenfalls jeweils zwei Fälle weniger gibt es auch in Kirchardt und Ittlingen. In Kirchardt sind nun fünf Menschen infiziert. Ittlingen nähert sich hingegen sogar der Null. Dort ist momentan nur noch ein Fall aktiv. Einen Fall weniger vermeldet auch Gemmingen und steht damit nun bei drei aktiven Fällen. Siegelsbach ist weiterhin Corona-frei.Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 100 000 Einwohner, ist laut Gesundheitsamt ebenfalls gesunken, und zwar um 3,1 auf nun 52,1.Update: Mittwoch, 3. März 2021, 17.45 UhrZahlen bleiben auf hohem NiveauSinsheim/Kraichgau. (cbe) Wenig Veränderung zeichnet sich bei der Corona-Lage ab: Für Sinsheim meldet das Gesundheitsamt am Dienstag eine Neuinfektion. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt im Vergleich zum Montag von 102 auf 98. In den Gemeinden rund um Sinsheim sind die Zahlen wie folgt: Angelbachtal unverändert drei Personen, Epfenbach fünf Personen (zwei Neuinfektionen), in Eschelbronn gibt es nach wie vor keine aktiven Fälle, Helmstadt-Bargen unverändert sieben Personen, Neckarbischofsheim unverändert drei Personen, Neidenstein unverändert eine Person, in Reichartshausen gibt es nach wie vor keine aktiven Fälle, Waibstadt fünf aktive Fälle (vier weniger als am Montag), Zuzenhausen unverändert vier Personen. Nach wie vor ist die Zahl der aktiven Fälle in Sinsheim die mit Abstand höchste im Rhein-Neckar-Kreis.Wenig Veränderungen gibt es auch bei der Zahl der Corona-Patienten im Sinsheimer Krankenhaus: Laut GRN-Meldung, Stand Dienstag, 10.58 Uhr, werden 15 auf der Isolierstation behandelt, acht Verdachtsfälle (einer mehr als am Montag) und sieben bestätigte Covid-19-Fälle (einer weniger als am Montag). Auch hier liegen die Zahlen deutlich höher als in den GRN-Kliniken in Eberbach, Schwetzingen und Weinheim. Auf der Intensivstation des Sinsheimer Krankenhauses wird unverändert ein Covid-19-Patient behandelt, er wird beatmet.Hoher Anstieg in Bad RappenauIm Vergleich zum Montag ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Bad Rappenau am Dienstag deutlich gestiegen. Das geht aus dem täglichen Corona-Update des Gesundheitsamts des Landkreises Heilbronn hervor. Wurden am Montag noch elf Fälle gemeldet, waren es am Dienstag, Stand 15.30 Uhr, 16. Das sind ein Viertel der im gesamten Landkreis hinzugekommenen Fälle (plus 20). Momentan sind landkreisweit 285 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. In den anderen Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet ist die Lage weiterhin stabil. Gemmingen meldet einen Fall weniger (vier). Unverändert sind die Zahlen in Eppingen, Kirchardt (beide sieben), Ittlingen (drei) und Siegelsbach (null). Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 55,2. Hinzugekommen ist ein Todesfall. Seit Pandemie-Beginn sind im Landkreis 183 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.Update: Dienstag, 2. März 2021, 18 UhrZahlen in Sinsheim gesunken - keine Neuinfektionen Sinsheim/Kraichgau.

. In Sinsheim wurde die Zahl der aktiven Corona-Fälle am Montag mit 102 angegeben. Am vergangenen Mittwoch waren es noch 148. In den Umlandgemeinden lauten die Zahlen wie folgt: Angelbachtal drei Personen, Epfenbach drei Personen, Eschelbronn keine aktiven Fälle, Helmstadt-Bargen sieben Personen, Neckarbischofsheim drei Personen, Neidenstein eine Person, Reichartshausen keine aktiven Fälle, Waibstadt neun Personen, Zuzenhausen vier Personen.Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Montag, 9.46 Uhr, sieben Verdachtsfälle und acht bestätigte Covid-19-Fälle auf der Isolierstation behandelt. Auf der Intensivstation wird ein bestätigter Covid-19-Fall behandelt. Die Person wird beatmet.Grundschulklasse und Kindergartengruppe in QuarantäneHelmstadt-Bargen/Flinsbach. (fro) Eine Klasse der Grundschule Bargen und eine Gruppe im Flinsbacher Kindergarten befinden sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne. Dies teilte Bürgermeister Wolfgang Jürriens der RNZ mit. Jeweils ein Kind in der Klasse beziehungsweise Gruppe sei positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Somit befinden sich momentan elf Schülerinnen und Schüler der Grundschulklasse sowie 15 Kinder der Kindergartengruppe in häuslicher Quarantäne. Bei den positiv Getesteten handelt es sich laut Jürriens um Geschwister, weshalb das Infektionsgeschehen nachvollziehbar sei. Nach ersten Rückmeldungen gehe es der betroffenen Familie, in der alle erkrankt sind, aber bislang gut, sagt der Bürgermeister. Somit sind in der 3795-Einwohner-Gemeinde momentan sieben aktive Fälle bekannt.Siegelsbach wieder Corona-frei - Kein neuer Fall dazugekommenKraichgau. (guz) In sämtlichen Gemeinden des westlichen Landkreises Heilbronn sind die Corona-Fallzahlen über das Wochenende zurückgegangen oder zumindest gleichegeblieben. Siegelsbach war am Montag sogar wieder Corona-frei. Den deutlichsten Rückgang meldet Gemmingen, wo nun nur noch fünf aktive Fälle bekannt sind – sieben weniger als noch am Sonntag. Je einen Fall weniger registrierte das Gesundheitsamt des Landkreises in Bad Rappenau – nun elf Fälle – und Eppingen, wo derzeit acht Infizierte bekannt sind. Um drei Fälle auf sieben gesunken ist die Zahl der Infizierten in Kirchardt. Lediglich in Ittlingen verharrt die Fallzahl bei drei.Landkreisweit ist die Zahl der Infizierten um 18 auf nun 265 zurückgegangen. Dennoch liegt die Inzidenz mit 56,6 weiterhin knapp über der 50er-Marke. Außerdem ist ein weiterer Mensch im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben, sodass inzwischen 182 Corona-Tote im Landkreis zu beklagen sind.Update: Montag, 1. März 2021, 19.20 UhrUneinheitliches Corona-Bild - Zahlen sinken, Inzidenz steigtKraichgau. (jou) 42 aktive Fälle weniger als noch am Vortag – dafür aber ein Todesfall mehr und eine höhere Sieben-Tage-Inzidenz. Das zeigt die Grafik des Gesundheitsamtes des Landkreises Heilbronn in Bezug auf die täglichen Corona-Zahlen am Sonntag, Stand 15.30 Uhr.In den Gemeinden im RNZ-Verbreitungsgebiet sieht es wie folgt aus: In Bad Rappenau sind unverändert zwölf Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, ebenfalls unverändert sind die Zahlen in Siegelsbach mit drei Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. In Eppingen wiederum ist die Zahl im Vergleich zu Freitag gesunken. Hier sind acht anstatt 13 Menschen derzeit positiv auf das Corona-Virus getestet und befinden sich in Quarantäne. Und auch in Gemmingen und Kirchardt sind die Zahlen gesunken. Waren es am Freitag zwölf beziehungsweise zehn aktive Fälle, liegen diese nun jeweils bei sieben. IN Ittlingen ist die Zahl um zwei auf drei aktive Fälle gesunken.Und auch die Zahl der Todesfälle ist gestiegen. Seit Beginn der Pandemie sind 182 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben.Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche auf 100 000 Einwohner, liegt derzeit bei 56,1. Am Freitag war der Wert noch 53,5. Liegt er eine Woche lang in Folge über der kritischen 50er-Marke kann das Landratsamt wieder Ausgangssperren verhängen.Update: Sonntag, 28. Februar 2021, 19.02 UhrBis Ende Juli keine Feste – Sinsheim sagt nahezu alles abSinsheim. (zg/tk) Tschüss, Fohlenmarkt; adieu, Stadtfest, bye-bye 1250. Stadtjubiläum: Überraschend früh hat die Stadtverwaltung zum Ende der Woche eine ganze Reihe von Großveranstaltungen abgesagt, und zwar bis 31. Juli.Damit wird es frühestens Herbst, bis die Sinsheimer eventuell wieder feiern können – zumindest in Kooperation mit der Verwaltung. Gründe für die Entscheidung seien der andauernde "Lockdown bis zum 7. März" sowie aktuelle Corona-Inzidenzwerte.Von der Absage betroffen ist unter anderem das Mittelalterfest am Steinsberg, das eigentlich am 17. und 18. April geplant war. Auch den "Fohlenmarkt" ab Christi Himmelfahrt trifft es nun das zweite Jahr in Folge.Der Entschluss, der viele überrascht hat und den einige für voreilig halten, sei "nach langem Abwarten und genauem Beobachten der Infektionslage" gefallen und bedeute einen "schweren Schritt", sagt Oberbürgermeister Jörg Albrecht. Aber solange Großveranstaltungen dieser Größenordnung "noch verboten" seien, könnten die Planungen nicht vorangetrieben werden.In normalen Jahren würde solche zum aktuellen Zeitpunkt "auf Hochtouren laufen". Die Absage erfolge auch, "um möglichen Kosten entgegenzuwirken", begründet Albrecht. "Bald wieder Veranstaltungen für die Bürger anbieten zu können", hofft Petra Schüle vom Amt für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit. Sobald es die Situation zulasse, könnten Veranstaltungen "in einem Light-Umfang" wieder stattfinden.Die Absage im zweiten Jahr in Folge trifft die ohnehin gebeutelten Vereine hart und gefährdet auch frühe Dorffeste, etwa in Steinsfurt und Hoffenheim. Allerdings sagte Stadtfest-Organisator Tom Hohlweck auch, dass man bereits zum Jahreswechsel mit derlei drastischen Entscheidungen gerechnet und diese mit der Verwaltung einkalkuliert habe. Ein Großteil der am Fest beteiligten Vereine trage den Entschluss mit.Momentan 305 Fälle aktivKraichgau. (fsd) Zum dritten Mal in Folge hat das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update einen Zuwachs der Corona-Fallzahlen im Landkreis vermeldet. Stand Freitag, 14 Uhr, sind 305 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Im Vergleich zu Donnerstag ist dies ein Plus von 23 aktiven Fällen.Auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet sind die Zahlen gestiegen. Je einen Fall mehr meldeten am Freitag Bad Rappenau, Gemmingen und Kirchardt. Hier sind momentan zwölf, zehn beziehungsweise zwölf Fälle bekannt. Unverändert blieb die Lage in Eppingen (13), Ittlingen (fünf) und Siegelsbach (drei).Leicht gesunken ist zum Start des Wochenendes die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche auf 100 000 Einwohner. Diesen Wert gab das Gesundheitsamt mit 53,5 an. Am Donnerstag lag er noch bei 55,5. Allerdings überschritt die Zahl zum vierten Mal in Folge die kritische 50er-Marke. Liegt der Wert eine Woche lang über 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner, kann das Landratsamt wieder Ausgangssperren verhängen.Update: Freitag, 26. Februar 2021, 19 UhrZahlen im Kraichgau steigen wiederKraichgau. (fsd) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn ist erneut gestiegen. Das geht aus dem täglichen Update des Gesundheitsamts des Landkreises Heilbronn hervor. Demnach sind, Stand Donnerstag 15.30 Uhr, 282 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Im Vergleich zum Vortag ein Zuwachs von 23 aktiven Fällen. In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet hat sich wenig getan. Unverändert bleibt die Lage in Bad Rappenau (elf Fälle), Gemmingen (neun) und Siegelsbach (drei). Einen Fall mehr vermeldet Eppingen. Hier sind momentan 13 Menschen mit dem Virus infiziert. Ebenfalls einen Fall mehr gibt es in Kirchardt. Hier sind momentan elf Personen infiziert. Und Ittlingen verbucht hingegen einen Rückgang um einen Fall auf nun fünf. Gestiegen ist erneut die Sieben-Tage-Inzidenz. Lag sie am Mittwoch noch bei 51,4 meldete das Gesundheitsamt am Donnerstag einen Wert von 55,5. Und auch ein Todesfall ist hinzugekommen. Seit Pandemie-Beginn sind 181 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.Update: Donnerstag, 25. Februar 2021, 18.30 Uhr12 Fälle mehr als am VortagSinsheim/Kraichgau. (tk) Zwölf positive Corona-Tests mehr als am Vortag gab es am Mittwoch rund um Sinsheim. Anstiege gab es in der 35.400-Einwohner-Stadt Sinsheim um acht auf 148 Fälle, in Epfenbach um einen Fall auf zwei, in Waibstadt um einen Fall auf 15 und in Zuzenhausen um einen Fall auf sieben Fälle. Erstmals seit Tagen gibt es in Neidenstein einen Fall. Neun Fälle gab es in Angelbachtal, zwei in Eschelbronn und Reichartshausen, vier in Helmstadt, fünf in Neckarbischofsheim. Rund 28 000 Menschen leben in den Umlandgemeinden. An der GRN-Klinik lagen sieben Verdachts-, und zwölf bestätigte Fälle auf der Isolierstation; ein Verdachts- und ein bestätigter Fall auf der Intensivstation. Eine Person musste beatmet werden.Inzidenz und Fälle im Kraichgau steigenDie Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn ist am Donnerstag deutlich gestiegen. Das vermeldet das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update. Waren am Dienstag noch 223 Fälle aktiv, stieg dieser Wert am Mittwoch, Stand 15.30 Uhr, um 36 auf 259 an.Auch die Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet vermelden mehrheitlich einen Zuwachs an Corona-Fällen. In Bad Rappenau ist die Zahl im Vergleich zum Dienstag um zwei auf nun elf aktive Fälle gestiegen. Je einen Fall mehr gibt es in Eppingen und Kirchardt. Hier sind zurzeit zwölf beziehungsweise zehn Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Unverändert blieb hingegen die Lage in Ittlingen (sechs Fälle) und Siegelsbach (drei Fälle). Ein Minus um einen Fall von zehn auf nun neun aktive Fälle verbucht hingegen Gemmingen.Leicht gesunken ist am Mittwoch wieder die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Anzahl der Neuinfektionen binnen einer Woche. Jedoch liegt der Wert mit 51,4 zum zweiten Mal in Folge oberhalb der kritischen 50er-Marke. Wenn die Inzidenz eine Woche lang oberhalb dieser Marke liegt, dürfen Stadt- und Landkreise wieder Ausgangssperren verhängen.Update: Mittwoch, 24. Februar 2021, 19 UhrWohl mindestens ein Fall in Epfenbacher Merian-SchuleSinsheim/Kraichgau. Dass die Merian-Schule eine von mehreren Grundschulen ist, die am Forschungsprojekt "B-Fast Schulen und Kitas" teilnimmt, hat sich möglicherweise schon als hilfreich erwiesen. Denn so wurde an diesem Montag festgestellt, dass eine "Poolprobe" der 1. Klasse, in der Abstriche von mehreren Kindern vorhanden sind, positiv war. Das bedeutet, dass ein Erstklässler womöglich ohne Symptome eine Corona-Infektion hat. Insgesamt sind in der Gruppe der Klasse neun Kinder. Acht von ihnen nehmen an der Studie teil. Nun wurden an diesem Dienstag vom Forschungsteam Einzelproben von den Kindern der Gruppe genommen. Die Ergebnisse entscheiden dann über das weitere Vorgehen, das dann vom Gesundheitsamt koordiniert wird. Vorsorglich wurden die Kinder nach Bekanntwerden heimgeschickt. Alle Mitarbeitenden seien negativ getestet worden, heißt es vonseiten der Schule. Die Lehrerin in besagter Klasse trug eine FFP2-Maske.Kaum Anstiege zu verzeichnenDie Anzahl der mithilfe eines PCR-Tests positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen in Sinsheim und seinen neun Umlandgemeinden lag am Montag bei insgesamt 193, am Dienstag bei 187 Personen. Dies geht aus dem Update des Gesundheitsamts hervor. In Sinsheim leben rund 35 400, in den Umlandgemeinden rund 29 000 Menschen. Neu-positiv getestete Personen gegenüber dem Vortag gab es lediglich in Sinsheim mit vier Fällen und in Waibstadt mit einem Fall. In Sinsheim wurden nach wie vor 143 und damit mit Abstand die meisten der sogenannten aktiven Fälle gezählt – allerdings endete auch die Quarantäne von vier weiteren Personen.Keine Anstiege gegenüber dem Vortag gab es in Angelbachtal mit zehn, in Helmstadt-Bargen und Neckarbischofsheim mit fünf, in Reichartshausen und Eschelbronn mit zwei und in Zuzenhausen mit acht Fällen. In Waibstadt sind es nun 14 Fälle. In Epfenbach wurde ein Rückgang um sechs Fälle auf nur noch einen Fall gemeldet. Neidenstein hat keine Fälle mehr. Der Anteil der aktiven Fälle in Bezug auf die Einwohnerzahl lag demnach bei zwischen 0,01 Prozent in Epfenbach und 0,4 Prozent in Sinsheim. Die Gesamtzahl dieses Werts seit Beginn der Zählungen liegt zwischen 2,35 Prozent in Neidenstein und 4,4 Prozent in Sinsheim. Ob die vergleichsweise hohe Fallzahl in Sinsheim mit neuen Virus-Varianten in Verbindung steht, wird noch weiter eruiert, hieß es zuletzt. Seit Beginn der Zählungen erhielten laut Gesundheitsamt 1572 Personen in Sinsheim einen positiven PCR-Test; in Angelbachtal waren 184, in Epfenbach 71, in Eschelbronn 133, in Helmstadt-Bargen 144, in Neckarbischofsheim 99, in Neidenstein 41, in Reichartshausen 47, in Waibstadt 192 und in Zuzenhausen 69 Personen PCR-positiv.An der GRN-Klinik Sinsheim, die einen Bereich zwischen Aglasterhausen und Eppingen, Bad Rappenau und Wiesloch betreut, waren am Dienstag sechs Verdachts-, 14 bestätigte Fälle und "drei Kontaktpersonen der Kategorie 1" auf der Isolierstation mit deren 25 Betten gemeldet. Ein Verdachts- und ein bestätigter Fall wurden auf der Intensivstation der Klinik mit deren vier Betten gemeldet. Eine Person musste beatmet werden.Niederigster Wert in Eppingen seit OktoberDie Corona-Lage im Landkreis Heilbronn ist am Dienstag nahezu unverändert geblieben. Im Vergleich zum Montag meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update lediglich einen aktiven Fall weniger. Demnach sind, Stand Dienstag 15.30 Uhr, 223 Menschen mit dem Virus infiziert.In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet zeigt sich ein uneinheitliches Bild. Je einen Fall mehr vermelden Bad Rappenau und Gemmingen. Hier sind momentan acht beziehungsweise zehn aktive Fälle bekannt. Einen Fall weniger gibt es in Ittlingen (sechs). Und auch in Siegelsbach ist die Zahl um einen Fall auf nunmehr drei Fälle gesunken. Drei Infizierte weniger meldet hingegen Eppingen. Hier sind mit momentan elf aktiven Fällen so wenige Infizierte bekannt wie im Oktober. Unverändert bleibt die Lage in Kirchardt. Die 6000-Einwohner-Kommune meldet weiterhin neun aktive Fälle. Leicht gestiegen ist die Sieben-Tage-Inzidenz. Diesen Wert gab das Gesundheitsamt mit 52,9 an. Am Montag lag er noch bei 49,6.Update: Dienstag, 23. Februar 2021, 18.15 UhrNeuinfektionen nur in SinsheimSinsheim/Kraichgau. (tk) Die Anzahl der mithilfe eines PCR-Tests positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen in Sinsheim und seinen neun Umlandgemeinden lag zum Wochenbeginn bei insgesamt 193 Personen. Dies geht aus dem Update des Gesundheitsamts hervor. In Sinsheim leben rund 35 400, in den Umlandgemeinden rund 29 000 Menschen. Neu-positiv getestete Personen gegenüber dem Vortag gab es lediglich in Sinsheim mit fünf Fällen; dort wurden mit 143 mit Abstand die meisten der sogenannten aktiven Fälle gezählt.Keine Anstiege gegenüber dem Vortag gab es in Angelbachtal mit zehn, in Epfenbach mit sieben, in Helmstadt-Bargen und Neckarbischofsheim mit fünf, in Reichartshausen mit zwei, in Waibstadt mit 13 und in Zuzenhausen mit acht Fällen. Neidenstein hat keine Fälle mehr.Der Anteil der aktiven Fälle in Bezug auf die Einwohnerzahl lag demnach bei zwischen 0,04 Prozent in Helmstadt-Bargen und 0,4 Prozent in Sinsheim. Die Gesamtzahl dieses Werts seit Beginn der Zählungen liegt zwischen 2,16 Prozent und 4,43 Prozent, ebenfalls in Helmstadt-Bargen und Sinsheim. Ob die vergleichsweise hohe Fallzahl in Sinsheim mit neuen Virus-Varianten in Verbindung steht, wird noch weiter eruiert, hieß es zuletzt. An der GRN-Klinik Sinsheim, die einen Bereich zwischen Aglasterhausen und Eppingen, Bad Rappenau und Wiesloch betreut, waren am Montag sieben Verdachts- und zwölf bestätigte Fälle auf der Isolierstation mit deren 25 Betten gemeldet. Ein bestätigter Fall wurde auf der Intensivstation der Klinik mit deren vier Betten gemeldet. Die erkrankte Person wurde beatmet.Lage im Kraichgau ist uneinheitlichEine deutliche Abnahme in Eppingen, geringe Zuwächse in Bad Rappenau und Gemmingen: Die Entwicklung der Infektionszahlen in den Gemeinden im RNZ-Gebiet war am Montag uneinheitlich. Aus Eppingen werden nun 14 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet, am Vortag waren es noch 20. Verringert haben sich auch die Fallzahlen in Kirchardt, und zwar von elf auf neun, und in Ittlingen von acht auf sieben. In Siegelsbach waren am Montag unverändert vier aktive Fälle bekannt, während in Bad Rappenau die Zahl leicht von sechs auf sieben und in Gemmingen von acht auf neun gestiegen ist. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt mit 49,7 weiterhin noch knapp unterhalb der 50er-Marke. Ebenfalls erfreulich: Die Zahl der Menschen im Landkreis, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, lag am Montag unverändert bei 180.Update: Montag, 22. Februar 2021, 19 UhrLage im Kraichgau bleibt stabilKraichgau. (fsd) Die Corona-Lage im Landkreis Heilbronn ist am vergangenen Wochenende nahezu stabil geblieben. Zwar vermeldete das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn am Samstag in seinem täglichen Corona-Update, Stand 15.30 Uhr, einen Anstieg um 19 auf 268 aktive Corona-Fälle. Ebenso stark, minus 20, ist die Fallzahl am Sonntag, Stand 15.30 Uhr, auch wieder gefallen.Auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet hat sich am Wochenende wenig getan. Im Vergleich zum Freitag meldet Bad Rappenau am Sonntag einen Corona-Fall weniger (sechs). In Eppingen hingegen ist die Zahl der Infizierten von 18 auf 20 angestiegen. Ebenso zwei neue Fälle gibt es in Gemmingen. Hier sind nun acht Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Und in Kirchardt wurden drei neue Corona-Infektionen bekannt (elf). Ein Auf und Ab gab es in Ittlingen. Hier stiegen die aktiven Fälle von Freitag auf Samstag um einen Fall auf elf. Am Sonntag jedoch sank der Wert um drei auf acht. In Siegelsbach befinden sich wie auch am Freitag vier Menschen in Quarantäne.Deutlich angestiegen ist aber die Sieben-Tage-Inzidenz. Während sie am Freitag noch bei 42,6 lag, überschritt sie am Samstag mit 50,5 die kritische Marke. Am Sonntag sank der Wert leicht auf 49,8.Update: Sonntag, 21. Februar 2021, 18.45 UhrStärkere Anstiege nur in SinsheimSinsheim/Kraichgau. (tk) Die im Vergleich zu anderen Gemeinden größere Anzahl positiv auf das Corona-Virus PCR-getesteter Personen könnte laut Gesundheitsamt an Virus-Varianten liegen. Dies sei "ein möglicher Erklärungsansatz" und werde im Moment genauer untersucht. "Bei 99 der 143 aktiven Fälle" in Sinsheim habe man Varianten des Virus detektiert, wobei davon fünf der sogenannten "britischen", und sechs der "südafrikanischen" Variante zuzuordnen seien. Bei 14 Untersuchungen wurde von "unbekannten Varianten" gesprochen. "Die restlichen Varianten-Proben sind noch nicht vollständig sequenziert", hieß es am Freitag weiter. Den Varianten wird nachgesagt, dass diese leichter übertragbar seien; es gab zuletzt jedoch "keine Anzeichen", dass die Anzahl schwerer Krankheitsverläufe hierdurch steige, berichtete Sinsheims Oberbürgermeister Jörg Albrecht auf Nachfrage über Mitteilungen aus dem städtischen Krisenstab. Zum Kontext der in der 35 500-Einwohner-Stadt aufgetretenen 143 Positiv-Fälle hieß es, dass 23 von ihnen Einrichtungen wie "Schulen, Kindertageseinrichtungen GRN-Klinik" zugeordnet werden könnten. Bei allen anderen sei "momentan nur ein familiärer Zusammenhang" erkennbar. Elf Personen wurden zuletzt in Sinsheim neu positiv getestet, drei in Zuzenhausen, wo es nun acht der "aktiven Fälle" gibt.Keine neuen Positiv-Tests gab es in den restlichen acht Orten des Erfassungsgebiets. In Angelbachtal wurden deren zehn gemeldet, in Epfenbach neun, in Helmstadt-Bargen drei, in Neckarbischofsheim sieben, in Reichartshausen zwei, in Waibstadt 14; nur noch einen Fall gab es in Eschelbronn. In Neidenstein gab es keinen Fall mehr. Rund 29 000 Personen leben in den neun Sinsheimer Umlandgemeinden. Der Anteil der aktiven Fälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl der Orte lag zuletzt zwischen 0,04 Prozent in Eschelbronn und 4,39 Prozent in Sinsheim.An der GRN-Klinik Sinsheim, die einen Bereich zwischen Aglasterhausen und Eppingen, Bad Rappenau und Wiesloch betreut, waren am Freitag 13 Verdachts- und vier bestätigte Fälle auf der Isolierstation mit deren 25 Betten gemeldet. Ein Verdachts- und ein bestätigter Fall lagen auf der Intensivstation der Klinik mit deren vier Betten. Einer der Fälle wurde beatmet.Klinikpersonal
 in QuarantäneBad Rappenau. (fsd) Weil eine Patientin in der Sophie-Luisen-Klinik positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, mussten sich nun 13 der rund 30 Pfleger dieser Einrichtung der Kur- und Klinikverwaltung (KuK) in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte die KuK am Freitagmittag mit. Die Patientin war aus einem Akuthaus angereist und hatte bei ihrer Aufnahme einen aktuellen negativen Schnelltest vorgelegt. Ein weiterer PCR-Test gemäß des klinikinternen Hygienekonzepts ergab am Folgetag eine Infektion.Die Klinikleitung und der Krisenstab der Sophie-Luisen-Klinik stehen in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Die Kontaktketten werden ermittelt. "Dank der strengen Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen muss derzeit lediglich ein überschaubarer Kreis von direkten Kontaktpersonen getestet werden", heißt es in der Mitteilung weiter. Die positiv getestete Patientin wurde in die häusliche Isolation entlassen. Für die Klinik besteht derzeit ein Besuchsverbot.Update: Freitag, 19. Februar 2021, 19.30 Uhr"Keine Anzeichen" für schwerere VerläufeSinsheim/Kraichgau. (tk) Steigende Zahlen von Personen aus der Großen Kreisstadt, die mithilfe eines PCR-Tests positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind, führt die Sinsheimer Stadtverwaltung möglicherweise auf ein häufigeres Vorkommen von Varianten des Virus auf der Gemarkung zurück. Dies heißt es aus dem städtischen Krisenstab, der sich derzeit zwei Mal pro Woche trifft. Die Vermutung stützt sich auf die Tatsache, dass momentan "bei 81 Getesteten Virus-Varianten festgestellt" worden seien, sagte Sinsheims Oberbürgermeister Jörg Albrecht. Allerdings gebe es "im Moment keine Anzeichen, dass die Krankheitsverläufe schwerer werden", sagte Albrecht auf Nachfrage, es werde jedoch "davon ausgegangen, dass die Varianten infektiöser sind".Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises bestätigte zuletzt das Vorhandensein von Varianten bei 81 positiv getesteten Personen, von denen neun der britischen oder der südafrikanischen Variante zugeordnet würden; ein Großteil der restlichen Proben waren da noch nicht zu Ende untersucht worden. Seit rund zehn Tagen werde ein überwiegender Teil der positiven Proben im Bereich der Behörde auf solche Varianten geprüft.Der Anteil der mithilfe eines PCR-Tests positiv auf das Corona-Virus getesteten und aktuell in Quarantäne befindlichen Personen lag am Donnerstag in Sinsheim und den neun Umlandgemeinden nahezu unverändert zwischen 0,38 und 0,04 Prozent der jeweiligen Einwohnerzahl. Angelbachtal zählte unverändert zehn Fälle; in Epfenbach waren es nach wie vor neun Fälle; in Eschelbronn wurde unverändert ein Fall gelistet, in Helmstadt-Bargen waren es laut der Datenbank des Gesundheitsamts vier Fälle bei zwei Neuinfektionen. Eine Neuinfektion und damit sieben Fälle gab es in Neckarbischofsheim; ein Fall weniger und damit drei Fälle wurden in Neidenstein gelistet; unverändert zwei Fälle zählte Reichartshausen. Um einen Fall stieg die Zahl in Waibstadt auf jetzt 19 Fälle, und in Zuzenhausen stieg die Zahl um einen Fall auf nun fünf Fälle. In dem Gebiet leben rund 29 000 Menschen.134 aktive Fälle gab es in der 35 500-Einwohner-Stadt Sinsheim, in der am Mittwoch 123 Fälle gelistet waren. Allerdings führte das "Dashboard" des Gesundheitsamts am selben Tag in Sinsheim 14 neue positiv PCR-getestete Personen auf; am Donnerstag war von neuerlichen sechs Neuinfektionen die Rede.Waren die Zahlen vergleichsweise hoch, so war dies in der Vergangenheit im weit überwiegenden Fall auf Ausbrüche in Pflegeheimen, Firmen, Großfamilien und Familienverbünden zurückzuführen. Inzwischen heißt es im Gesundheitsamt, dass bei einem Großteil der positiv-PCR-Getesteten – zumindest in Sinsheim – momentan "nur ein familiärer Zusammenhang erkennbar" sei.An der GRN-Klinik Sinsheim, die einen Bereich zwischen Aglasterhausen und Eppingen, Bad Rappenau und Wiesloch betreut, waren am Donnerstag neun Verdachts- und sieben bestätigte Fälle auf der Isolierstation mit deren 25 Betten gemeldet. Zwei bestätigte Fälle lagen auf der Intensivstation mit deren vier Betten. Einer der Fälle wurde beatmet.Fallzahlen und 
Inzidenzwert nehmen im Landkreis Heilbronn zuKraichgau. (fsd) Von 225 auf 232 ist am Donnerstag die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn gestiegen. Das geht aus dem täglichen Corona-Update hervor, dass das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn um 15.30 Uhr veröffentlicht hat.Einen Zuwachs um je einen Fall vermelden Eppingen, Gemmingen und Siegelsbach. Hier sind momentan 17, vier beziehungsweise zwei Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. In Bad Rappenau hingegen konnte am Donnerstag eine Person aus der Quarantäne entlassen werden. In der Kurstadt sind momentan sieben Fälle aktiv. Unverändert im Vergleich zum Vortag bleibt die Lage in Ittlingen und Kirchardt. Hier sind nach wie vor zehn beziehungsweise acht Menschen mit dem Virus infiziert.Gestiegen ist am Donnerstag auch die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 100 000 Einwohner. Diesen Wert gab das Gesundheitsamt mit 45,6 an. Am Mittwoch lag er noch bei 38,9.Seit Pandemie-Beginn waren im Landkreis Heilbronn 9593 Menschen mit dem Virus infiziert, 9185 sind inzwischen wieder genesen und befinden sich nicht mehr in Quarantäne. 179 Personen aus dem Landkreis sind an oder mit dem Corona-Virus gestorben.Update: Donnerstag, 18. Februar 2021, 19.15 UhrLiegt der Anstieg an den Virus-Varianten? Sinsheim/Kraichgau. (tk) Der Anteil der mithilfe eines PCR-Tests positiv auf das Corona-Virus getesteten und aktuell in Quarantäne befindlichen Personen lag am Mittwoch in Sinsheim und den neun Umlandgemeinden zwischen 0,38 und 0,04 Prozent der jeweiligen Einwohnerzahl.Angelbachtal zählte am Mittwoch mit zehn Fällen drei Fälle weniger als am Vortag; in Epfenbach waren es neun Fälle, am Vortag zehn; in Eschelbronn wurde unverändert ein Fall gelistet, in Helmstadt-Bargen waren es drei anstelle der vier Fälle am Vortag. Unverändert sechs Fälle gab es in Neckarbischofsheim; ebenfalls unverändert vier in Neidenstein und zwei in Reichartshausen. Um einen Fall stieg die Zahl in Waibstadt auf jetzt 18 Fälle und um zwei Fälle in Zuzenhausen auf nun vier Fälle. In dem Gebiet leben rund 29.000 Menschen.128 aktive Fälle gab es in der 35.500-Einwohner-Stadt Sinsheim, wo am Mittwoch 123 Fälle gelistet waren. Allerdings führte das "Dashboard" des Gesundheitsamts in Sinsheim 14 neue positiv PCR-getestete Personen auf; amtliche Quellen überlegen nun, ob es einen Zusammenhang mit ansteckenderen Varianten des Corona-Virus geben könnte. Waren die Zahlen vergleichsweise hoch, so war dies in der Vergangenheit im weit überwiegenden Fall auf Ausbrüche in Pflegeheimen, Firmen, Großfamilien und Familienverbünden zurückzuführen.An der GRN-Klinik Sinsheim, die einen Bereich zwischen Aglasterhausen und Eppingen, Bad Rappenau und Wiesloch betreut, waren zehn Verdachts- und sechs bestätigte Fälle auf der Isolierstation mit deren 25 Betten gemeldet. Ein Verdachtsfall und zwei bestätigte Fälle lagen auf der Intensivstation mit deren vier Betten. Einer der Fälle wurde beatmet; am Vortag war noch bei zwei Fällen eine Beatmung notwendig.Landkreisweit mehr neue FälleKraichgau. (fsd) Nachdem die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn zuletzt kontinuierlich gefallen ist, meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn in seinem täglichen Corona-Update wieder einen Anstieg. Stand Mittwoch, 15.30 Uhr, waren 225 (plus drei) Menschen mit dem Virus infiziert.Auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet sind die Fallzahlen mehrheitlich gestiegen. Den größten Zuwachs gab es in Kirchardt. Hier haben sich die Fälle von vier auf acht verdoppelt. Ein Plus von zwei Fällen meldet Bad Rappenau (acht). Je einen neuen Fall gibt es in Gemmingen (drei) und Ittlingen (zehn). In Eppingen und Siegelsbach hingegen wurde jeweils eine Person aus der Quarantäne entlassen. Hier sind nun 16 Fälle beziehungsweise ein Fall aktiv.Leicht gestiegen ist am Mittwoch auch die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche auf 100 000 Einwohner. Diesen Wert gab das Gesundheitsamt mit 38,9 an. Am Dienstag lag er noch bei 37,2.Update: Mittwoch, 17. Februar 2021, 19.30 UhrTrend setzt sich fort Sinsheim/Kraichgau. (tk) Der Anteil der mithilfe eines PCR-Tests positiv auf das Corona-Virus getesteten und aktuell in Quarantäne befindlichen Personen lag am Dienstag in Sinsheim und den neun Umlandgemeinden bei zwischen 0,42 und 0,09 Prozent der jeweiligen Einwohnerzahl. Keine Neuinfektionen gab es in Angelbachtal mit derzeit 13, in Eschelbronn mit einem Fall, in Helmstadt-Bargen und Neidenstein mit derzeit jeweils vier, in Reichartshausen und Zuzenhausen mit jeweils zwei und in Waibstadt mit derzeit 17 der sogenannten "aktiven Fälle". Minimalste Anstiege um jeweils eine positiv PCR-getestete Person gab es in Epfenbach mit nun zehn und in Neckarbischofsheim mit nun sechs aktiven Fällen. In dem Gebiet leben rund 29.000 Menschen. 123 aktive Fälle gab es in der 35.500-Einwohner-Stadt Sinsheim und damit einen Fall weniger als am Vortag. Waren die Zahlen vergleichsweise hoch, so war dies in der Vergangenheit im weit überwiegenden Fall auf Ausbrüche in Pflegeheimen, Firmen und Großfamilien zurückzuführen. An der GRN-Klinik Sinsheim, die einen Bereich zwischen Aglasterhausen und Eppingen, Bad Rappenau und Wiesloch betreut, waren jeweils neun Verdachts- und bestätigte Fälle auf der Isolierstation mit deren 25 Betten gemeldet. Jeweils zwei Verdachts- und bestätigte Fälle lagen auf der Intensivstation mit deren vier Betten. Zwei von ihnen wurden beatmet.Inzidenz im Landkreis Heilbronn leicht auf 37,2 gestiegenKraichgau. (fsd) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn ist am Faschingsdienstag, Stand 15.30 Uhr, um weitere acht auf nun 222 gesunken. Das geht aus dem täglichen Corona-Update des Gesundheitsamts des Landkreises hervor. In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet zeigt sich jedoch ein anderes Bild. Hier sind am Dienstag die Fallzahlen insgesamt um fünf gestiegen, weil sechs neue Infektionen bekannt wurden, aber eine Person aus der Quarantäne entlassen wurde. Je einen Zuwachs um zwei Fälle vermelden Eppingen, Kirchardt und Gemmingen. Hier sind nun 17 beziehungsweise vier Personen infiziert; Gemmingen war zuletzt Corona-frei und weist nun wieder zwei aktive Fälle auf. Einen Fall weniger gibt es hingegen in Siegelsbach. Hier sind momentan zwei Infizierte bekannt. Unverändert bleibt die Lage in Bad Rappenau mit sechs und Ittlingen mit neun aktiven Fällen.Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen, bezogen auf 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche, ist im Vergleich zum Montag leicht gesunken. Der Wert liegt nun bei 37,2.Update: Dienstag, 16. Februar 2021, 19 UhrZahlen steigen weiterhin – Diffuses InfektionsgeschehenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Der Trend stimmte positiv: Nachdem die Corona-Ausbrüche in mehreren Pflegeheimen überwunden waren, war am Sonntag, 7. Februar, die Zahl der aktiven Fälle auf 68 gefallen. Doch nun sind es in Sinsheim wieder 129. Über das Wochenende sind 26 Fälle hinzugekommen, teilte Ralph Adameit, Pressesprecher des Landratsamts, mit. Und dieses Mal ist das Infektionsgeschehen diffuser: Es sind "keine Cluster oder Ausbrüche erkennbar. Die Ansteckungen sind überwiegend auf das familiäre Umfeld zurückzuführen", teilte Adameit auf Nachfrage mit. Oberbürgermeister Jörg Albrecht findet die Entwicklung "ein wenig komisch". In der Vergangenheit habe sich die hohe Zahl gut über die Ausbrüche in den Pflegeheimen erklären lassen, nun sei das schwieriger. Er hält die Situation aber für eingrenzbar und gut einzuordnen.Im Sinsheimer Umland stellt sich die Tendenz als uneinheitlich dar: Angelbachtal 13 (zwölf Personen weniger als am Freitag), Epfenbach neun (sieben Personen mehr), Eschelbronn unverändert eine Person, Helmstadt-Bargen unverändert vier Personen, Neckarbischofsheim fünf (drei Personen mehr), Neidenstein vier (eine Person weniger), Reichartshausen unverändert zwei Personen, Waibstadt 18 (zwei Personen weniger), Zuzenhausen eine Person (zwei Personen weniger).Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Montag, 9.56 Uhr, 17 Personen auf der Isolierstation behandelt, sieben bestätigte und zehn Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich drei Covid-19-Patienten in Behandlung, zwei bestätigte Fälle sowie ein Verdachtsfall. Zwei werden beatmet.Fallzahlen 
sinken deutlich – Gemmingen ist Corona-frei – Inzidenz bei 38,6Kraichgau. (fsd) Auch zum Start in die neue Woche ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn deutlich gesunken. Wurden am Sonntag noch 285 Infizierte gemeldet, waren es am Montag, Stand 15.30 Uhr, nur noch 230. Auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet bestätigt sich dieser Trend. In Bad Rappenau ist die Fallzahl um weitere drei Personen gesunken und liegt nun bei sechs. Das ist seit gut einem halben Jahr der niedrigste Wert in der Kurstadt. Unverändert bleibt hingegen die Lage in Ittlingen. Hier sind nach wie vor neun Menschen mit dem Virus infiziert. Die vier weiteren Kommunen verzeichnen zu Wochenbeginn jeweils einen Rückgang um einen Fall. So wurden für Eppingen nun 15, für Siegelsbach drei und für Kirchardt zwei aktive Fälle gemeldet. Gemmingen ist erstmals seit Monaten wieder Corona-frei.Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100 000 Einwohner, ist im Landkreis mit 38,6 nicht mehr weit von der 30er-Marke entfernt. Allerdings ist die Zahl der Todesfälle gestiegen. Seit Pandemie-Beginn sind landkreisweit 179 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben.Update: Montag, 15. Februar 2021, 18.15 UhrDeutlich weniger Fälle in EppingenKraichgau. (guz) Deutliche Veränderungen bei den aktiven Corona-Fällen hat das Gesundheitsamt übers Wochenende gemeldet, auch wenn dieses Zahlen nicht immer die genaue Lage abbilden, weil am Wochenende meist weniger getestet und gemeldet wird.Der stärkste Rückgang wurde in Eppingen registriert: Die Zahl der aktiven Fälle hat sich dort seit Freitag von 23 auf 16 verringert. Jeweils drei Fälle weniger melden Bad Rappenau mit nun neun und Gemmingen mit nur noch einem aktiven Fall. Keine Veränderung gab es in Siegelsbach, wo weiterhin vier Einwohner infiziert sind; in Kirchardt hat sich die Zahl von vier auf drei verringert.Als einzige Gemeinde im RNZ-Verbreitungsgebiet hat Ittlingen eine Zunahme der Fallzahlen von sieben auf neun gemeldet.Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist mit 38,6 nicht mehr weit von der 30er-Marke entfernt. Die Zahl der Toten ist allerdings um zwei auf nun 178 gestiegen; einer der beiden Fälle wurde in Eppingen registriert, wo nun insgesamt 17 Menschen an oder mit dem Virus gestorben sind.Update: Sonntag, 14. Februar 2021, 19.30 UhrZwei Corona-Patienten in Klinik gestorbenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Zwei Patientinnen des Sinsheimer Krankenhauses sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Das teilte die GRN am Freitagmittag mit. Demnach stammen beide Frauen aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Es handele sich um eine Frau im Alter zwischen 80 und 90 Jahren sowie eine Frau zwischen 90 und 100 Jahren. Eine sei auf der Isolierstation behandelt worden, die zweite Frau auf der Intensivstation. Wie Pressesprecherin Sandra Keßler auf Nachfrage mitteilte, hatten beide "keine merklichen Vorerkrankungen". Stand Freitag, 9.39 Uhr, werden laut GRN-Meldung drei Covid-19-Patienten auf der Intensivstation behandelt, alle werden beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich 20 Covid-19-Patienten in Behandlung, sieben bestätigte und 13 Verdachtsfälle.In Sinsheim steigt die Zahl der aktiven Corona-Fälle weiter an: 111 Personen, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, meldete das Dashboard des Gesundheitsamts am Freitag. Am Donnerstag waren es 99 Personen. In den Umlandgemeinden haben sich die Zahlen nicht oder wenig verändert: Angelbachtal unverändert 25 Personen, Epfenbach unverändert zwei Personen, Eschelbronn unverändert eine Person, Helmstadt-Bargen unverändert vier Personen, Neckarbischofsheim unverändert zwei Personen, Neidenstein fünf (drei Personen mehr), Reichartshausen zwei (eine Person weniger), Waibstadt 20 (zwei Personen mehr), Zuzenhausen unverändert drei Personen.Inzidenz liegt unter 50er-Marke - Allerdings steigen die Corona-Fallzahlen leichtKraichgau. (fsd) Erstmals seit dem Spätsommer ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100 000 Einwohner, wieder unter die Marke von 50 Infektionen gefallen. Das geht aus dem täglichen Corona-Update des Gesundheitsamtes des Landkreises Heilbronn hervor. Dieses gab den Wert am Freitag, Stand 14 Uhr, mit 49,4 an. Am Donnerstag lag er noch bei 56,3. Das Landratsamt verzichtet angesichts der vergleichsweise niedrigen Inzidenz aktuell auch darauf, per Allgemeinverfügung eine nächtliche Ausgangssperre zu erlassen.Im Vergleich zum Vortag ist allerdings landkreisweit die Zahl der aktiven Fälle gestiegen. Und zwar um 22 auf nun 380. In den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet bleibt die Lage aber größtenteils unverändert. Gemmingen, Kirchardt und Siegelsbach melden weiterhin vier aktive Fälle. In Bad Rappenau wurde ein neuer Fall bekannt, sodass hier momentan zwölf Menschen infiziert sind. Ebenfalls einen Fall mehr gibt es in Ittlingen (sieben). Und in Eppingen ist die Zahl um zwei Fälle auf nun 23 gesunken.Jedoch meldet das Gesundheitsamt auch einen weiteren Todesfall. Seit Pandemie-Beginn sind im Landkreis Heilbronn 176 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben.Update: Freitag, 12. Februar 2021, 18.30 UhrCorona-Zahlen steigen erneutSinsheim/Angelbachtal/Kraichgau. (cbe/fsd/fro)  In Sinsheim ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle laut Gesundheitsamt erneut gestiegen: Am Mittwoch lag die Zahl jener, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, bei 94 Personen, am Donnerstag bei 99. In den umliegenden Gemeinden ergibt sich eine uneinheitliche Tendenz: Angelbachtal 25 (22 Personen weniger), Epfenbach zwei (eine Person weniger), Eschelbronn eine Person (zwei Personen weniger), Helmstadt-Bargen vier (eine Person mehr), Neckarbischofsheim unverändert zwei Personen, Neidenstein zwei (eine Person weniger), Reichartshausen unverändert drei Personen, Waibstadt 18 (vier Personen mehr), Zuznehausen drei (eine Person weniger).Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Donnerstag, 9.53 Uhr, 19 Personen auf der Isolierstation behandelt, am Mittwoch waren es ebenso viele. Sie teilen sich auf in acht bestätigte und elf Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich vier Covid-19-Patienten in Behandlung, einer weniger als am Mittwoch. Dabei handelt es sich ausschließlich um bestätigte Fälle. Drei davon werden beatmet. Fälle im Seniorenheim "Sonnenhof" treiben Zahlen in Angelbachtal nach obenHohe Corona-Zahlen haben in der Gemeinde Angelbachtal zuletzt für Verunsicherung bei manchen Bürgern gesorgt. Ein Leser hat sich an die RNZ gewendet und davon berichtet, dass sich so mancher schon gar nicht mehr in den Schlosspark trauen würde. Die Zahlen sind zum größten Teil auf einen Ausbruch im Seniorenheim "Sonnenhof" zurückzuführen. Zeitweise waren in der Pflegeeinrichtung nur wenige der 75 Bewohner nicht infiziert. Neun sind laut Bürgermeister Frank Werner mittlerweile gestorben, zuletzt eine Person in der Nacht auf Donnerstag. Was die im Vergleich zu anderen Gemeinden hohen Fallzahlen anbelangt, kann zumindest Entwarnung in Teilbereichen gegeben werden: Wie das Gesundheitsamt am Donnerstag mitteilte, ist die Zahl der aktiven Fälle in Angelbachtal von 47 auf 25 gesunken, was einem Minus von 22 Fällen entspricht.Werner bestätigte der RNZ, dass die Zahlen weiterhin auf den "Sonnenhof" zurückzuführen sind. Momentan seien in Angelbachtal acht Fälle bekannt, die nicht dem Seniorenheim zuzuordnen sind. Fünf davon gehören zu einer Familie. Dass sich die Angelbachtaler sorgen, kann Werner verstehen. Wenn er aus seinem Fenster im Rathaus in den Schlosspark blickt, sieht er auch, dass dort viel Verkehr sei. "Die hohen Zahlen verdeutlichen die Gefährlichkeit", und sie zeigten, dass man sich an die Regeln halten müsse, sagt der Bürgermeister: "Es ist halt wahnsinnig gefährlich mit den Mutanten."358 Infizierte im Landkreis HeilbronnNachdem die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn zuletzt kontinuierlich gesunken ist, stieg sie am Donnerstag wieder an. Das geht aus dem täglich Corona-Update des Gesundheitsamts des Landkreises Heilbronn hervor. Stand 15.30 Uhr waren 358 Menschen mit dem Virus infiziert. Im Vergleich zum Mittwoch ein Plus von 26 Fällen. Und auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet sind die Zahlen gestiegen. Einen sprunghaften Anstieg um fünf Fälle verzeichnete Eppingen. Hier sind momentan 25 Personen infiziert. Je einen Fall mehr registrierten Bad Rappenau und Ittlingen. Hier sind aktuell elf beziehungsweise sechs Fälle aktiv. Vier Fälle gibt es hingegen in Kirchardt (plus zwei). Unverändert ist die Lage hingegen in Gemmingen und Siegelsbach. Hier sind jeweils vier Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist hingegen abermals leicht gesunken. Von 58,6 auf 56,3. Das Landratsamt Heilbronn wird derzeit keine nächtliche Ausgangssperre verhängen. Eine solche Einschränkung wird aufgrund des momentanen Infektionsgeschehens für nicht erforderlich gehalten, sagt Sprecher Manfred Körner. Aber: "Die Lage wird laufend überprüft."Update: Donnerstag, 11. Februar 2021, 19.30 UhrCorona-Zahlen sind fast überall gestiegenSinsheim/Kraichgau. (cbe) In Sinsheim sowie in fast allen Umlandgemeinden ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gestiegen. Die Zahl jener, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, wuchs in Sinsheim laut Gesundheitsamt auf 94 (neun Personen mehr). Die Zahlen der Umlandgemeinden: Angelbachtal 47 (drei Personen mehr), Epfenbach drei (eine Person mehr), Eschelbronn unverändert drei Personen, Helmstadt-Bargen drei (eine Person mehr), Neckarbischofsheim zwei (eine Person mehr), Neidenstein unverändert drei Personen, Reichartshausen drei (zwei Personen mehr), Waibstadt 14 (zwei Personen weniger), Zuzenhausen vier (eine Person mehr).Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Mitteilung, Stand Mittwoch, 9.28 Uhr, 19 Covid-19-Patienten auf der Isolierstation behandelt, einer mehr als am Dienstag. Diese teilen sich in neun bestätigte und zehn Verdachtsfälle auf. Auf der Intensivstation befinden sich fünf Covid-19-Patienten in Behandlung, vier bestätigte Fälle und ein Verdachtsfall. Vier davon werden beatmet, einer mehr als am Dienstag.Landkreis Heilbronn: Immer näher an der 50er-MarkeKraichgau. (guz) Der Landkreis Heilbronn ist einem Inzidenzwert von unter 50 am Mittwoch in gutes Stück näher gekommen: Lag er am Dienstag noch bei 75,5, ist er inzwischen auf 58,6 gesunken. Insgesamt wurden am Mittwoch 332 Landkreiseinwohner positiv auf das Corona-Virus getestet, lediglich einer davon in einer der westlichen Landkreisgemeinden, und zwar in Eppingen, was dazu führt, dass die Zahl der Infizierten dort nun von 19 auf 20 gestiegen ist.In allen anderen Gemeinden im Verbreitungsgebiet der RNZ sind die Fallzahlen gesunken oder, wie in Kirchardt mit zwei Infizierten, gleichgeblieben.Der Meldung des Gesundheitsamtes zufolge waren am Mittwoch in Bad Rappenau zehn Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert, drei weniger als am Dienstag, in Gemmingen vier und in Siegelsbach drei, was jeweils einem Rückgang von einem Fall entspricht. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 ist hingegen um zwei auf nun 170 gestiegen.Update: Mittwoch, 10. Februar 2021, 18.45 UhrCorona-Zahlen nahezu unverändert Sinsheim/Kraichgau. (cbe) In vielen Kraichgau-Gemeinden ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle unverändert geblieben. In Sinsheim ist deren Zahl von 80 auf 85 Personen gestiegen. Das geht aus den Daten hervor, die das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Dienstag auf seinem Dashboard veröffentlichte.Die Zahlen der Umlandgemeinden: Angelbachtal unverändert 44 Personen, Epfenbach unverändert zwei Personen, Eschelbronn unverändert dei Personen, Helmstadt-Bargen unverändert zwei Personen, Neckarbischofsheim unverändert eine Person, Neidenstein unverändert drei Personen, Reichartshausen unverändert eine Person, Waibstadt 16 (eine Person mehr), Zuzenhausen drei (eine Person mehr).Im Sinsheimer Krankenhaus ist die Zahl der Covid-19-Patienten auf der Isolierstation etwas gesunken. Waren es am Montag noch 21, meldete die GRN am Dienstag 18 Patienten. Diese teilen sich in elf bestätigte und sieben Verdachtsfälle auf. Auf der Intensivstation befinden sich nach wie vor fünf Covid-19-Patienten in Behandlung. Drei davon werden beatmet, einer mehr als am Montag.339 Infizierte gemeldet – Fallzahl im Landkreis Heilbronn sinken weiter deutlichKraichgau. (fsd) Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Heilbronn sinkt weiter. Im Vergleich zum Montag meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn am Dienstag in seinem täglichen Corona-Update 42 Infizierte Personen weniger. Stand 15.30 Uhr waren 339 aktive Fälle bekannt.Das positive Bild spiegelt sich größtenteils auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet wieder. Während in Siegelsbach die Zahl mit fünf unverändert blieb, sanken die Werte in Eppingen (minus zwei, 19), Gemmingen (minus eins, fünf), Kirchardt (minus eins, zwei) und Bad Rappenau (minus eins, 13). Die Kurstadt vermeldet damit erneut einen Niedrigstand.Seit Oktober waren nicht mehr so wenige Fälle gleichzeitig bekannt wie am Dienstag. Als einzige Kommune ein Plus vermeldete Ittlingen. Hier stieg die Zahl um einen Fall auf nun zwei Fälle.Die Sieben-Tage-Inzidenz – als die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100.000 Einwohner – ist minimal gesunken. Am Dienstag wurde der Wert mit 75,5 angeben. Am Montag lag dieser noch bei 75,8. Und das Gesundheitsamt meldet auch einen weiteren Todesfall. Seit Pandemiebeginn sind 168 Menschen an oder mit Corona gestorben.Update: Dienstag, 9. Februar 2021, 17 UhrZahlen steigen wieder Sinsheim/Kraichgau. (cbe/fsd) Zuletzt hatte der Trend bei den aktiven Corona-Fällen in Sinsheim nach unten gezeigt, nun steigen die Zahlen wieder: 13 Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt am Montag. Die Zahl jener, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, liegt somit bei 80 Personen. In den Gemeinden rund um Sinsheim haben sich die Zahlen leicht oder nicht verändert: Angelbachtal 44 (plus eine Person), Epfenbach unverändert zwei Personen, Eschelbronn unverändert drei Personen, Helmstadt-Bargen unverändert zwei Personen, Neckarbischofsheim unverändert eine Person, Neidenstein unverändert drei Personen, Reichartshausen eine Person (zwei Personen weniger), Waibstadt 15 (eine Person mehr), Zuzenhausen zwei (zwei Personen weniger).Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Montag, 9.41 Uhr, fünf bestätigte Covid-19-Patienten auf der Intensivstation behandelt. Zwei davon werden beatmet. Am Freitag befanden sich dort zwei bestätigte Covid-19-Fälle in Behandlung. Auch auf der Isolierstation hat die Zahl der Patienten zugenommen: Waren es am Freitag 18, sind es am Montag 21. Diese teilen sich in 13 bestätigte Covid-19-Fälle und acht Verdachtsfälle auf.Bad Rappenau mit neuem Tiefstwert seit OktoberAuch zum Wochenbeginn ist die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Heilbronn zurückgegangen. In seinem täglichen Corona-Update meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn am Montag, Stand 15.30 Uhr, 381 Infizierte. Im Vergleich zum Sonntag ein Minus von 38. Und auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet sinken die Fallzahlen, in Bad Rappenau um zwei auf nun 14. Das ist der niedrigste Wert seit Oktober. Eppingen, Ittlingen, Kirchardt und Siegelsbach vermelden jeweils einen Fall weniger als noch am Sonntag. So sind momentan in Eppingen 21, in Kirchardt drei und in Sigelbach fünf Fälle bekannt; in Ittlingen gibt es einen Fall. Leicht verringert hat sich auch die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100 000 Einwohner. Das Gesundheitsamt gab diesen Wert am Montag mit 75,8 an, im Vergleich zum Wochenende ein Minus von 0,3. Unverändert ist die Zahl der Todesfälle. Seit Pandemiebeginn sind landkreisweit 167 Menschen an oder mit Corona gestorben. Update: Montag, 8. Februar 2021Corona-Zahlen ohne große VeränderungenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Kaum oder gar nicht verändert hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kraichgau. Dies geht aus der Übersicht des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises am Sonntag hervor. In Sinsheim ist die Zahl jener, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, auf 68 Personen gesunken. Am Freitag waren es 69 Personen. Die umliegenden Gemeinden: Angelbachtal 43 (drei Personen mehr), Epfenbach zwei (eine Person mehr), Eschelbronn unverändert drei Personen, Helmstadt-Bargen zwei (eine Person weniger), Neckarbischofsheim eine Person (eine Person weniger), Neidenstein unverändert drei Personen, Reichartshausen drei (eine Person weniger), Waibstadt 14 (zwei Personen weniger), Zuzenhausen unverändert vier Personen.Corona-Zahlen im Heilbronner Landkreis leicht rückläufigKraichgau. (jou) Die Corona-Zahlen sind im Vergleich zu Freitag in vielen Gemeinden des Verbreitungsgebiets am Sonntag, Stand 15.30 Uhr, zurückgegangen. Lediglich in Eppingen und Siegelsbach sind die Zahlen derer, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden und sich daher in Quarantäne befinden, leicht gestiegen. In der Fachwerkstatt um zwei, es sind nun 22 Fälle. In Sigelsbach gibt es einen Fall mehr (sechs). Waren es Ende vergangener Woche in Bad Rappenau 17 Fälle, ist die Zahl um eins gesunken. In Gemmingen haben sich die fälle beinahe halbiert und liegen nun bei sechs anstatt wie am Freitag noch bei elf. Kirchardt verzeichnet einen Rückgang von drei Fällen. Hier befinden sich vier Personen in Quarantäne.Insgesamt gibt es im ganzen Heilbronner Landkreis 73 Fälle weniger als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 76,1 und ist damit im Vergleich zu 81,3 am Freitag ebenfalls gesunken.Update: Sonntag, 7. Februar 2021, 18.30 UhrZahlen haben sich kaum verändertSinsheim/Kraichgau. (cbe) Am Mittwoch und Donnerstag war die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Sinsheim stark gefallen, da die Corona-Ausbrüche in zwei Pflegeheimen überstanden sind. Der Trend der sinkenden Zahlen hat sich am Freitag nicht fortgesetzt, wie aus einer Übersicht des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises hervorgeht: In Sinsheim sank die Anzahl der Personen, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, von 71 auf 69. Auch in den Gemeinden rund um Sinsheim sind die Änderungen gering oder die Zahlen blieben stabil: Angelbachtal 40 (eine Person weniger), Epfenbach unverändert eine Person, Eschelbronn unverändert drei Personen, Helmstadt-Bargen drei (eine Person weniger), Neckarbischofsheim zwei (eine Person mehr), Neidenstein unverändert drei Personen, Reichartshausen vier (eine Person weniger), Waibstadt zwölf (eine Person weniger), Zuzenhausen unverändert vier Personen.Im Sinsheimer Krankenhaus befinden sich laut GRN-Meldung, Stand Freitag, 10.09 Uhr, 18 Patienten auf der Isolierstation, drei mehr als am Donnerstag. Dabei handelt es sich um elf bestätigte und sieben Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich drei Covid-19-Patienten in Behandlung, einer weniger als am Donnerstag. Dabei handelt es sich um zwei bestätigte Fälle und einen Verdachtsfall. Zwei Personen werden beatmet.Die Entspannung der Corona-Lage im westlichen Teil des Landkreises Heilbronn hat sich am Freitag fortgesetzt, wenn auch in überschaubarem Ausmaß. Nur in der Gemeinde Siegelsbach ist eine weitere Infektion hinzugekommen; dort sind aktuell fünf Menschen positiv auf das Virus getestet. In allen anderen Kommunen sinkt die Zahl der Infizierten hingegen oder bleibt auf dem Stand vom Donnerstag. Für Bad Rappenau meldet das Gesundheitsamt nun 17 Fälle, also einen weniger als am Vortag, und für Kirchardt sieben, was einen Rückgang um zwei Infizierte bedeutet. Keine Veränderungen werden aus Eppingen (20 Fälle) und Gemmingen (elf) gemeldet.Im gesamten Landkreis sind am Freitag elf neue Fälle hinzugekommen, womit nun 476 Menschen nachweislich infiziert sind, und leider auch ein weiterer Todesfall (167) verzeichnet wurde. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Freitag mit 81,3 etwas höher als am Vortag (75).Update: Freitag, 5. Februar 2021, 18.10 UhrFallzahlen in Sinsheim halbiert - weiterer Anstieg im KraichgauSinsheim/Kraichgau. (cbe) Innerhalb von zwei Tagen hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Sinsheim nahezu halbiert: Betrug sie am Dienstag 138 Personen, liegt sie am Donnerstag bei 71. Dies geht aus einer Übersicht des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises hervor. Die deutliche Abnahme erklärt sich damit, dass sowohl im Katharinenstift als auch im GRN-Betreuungszentrum die Corona-Ausbrüche überstanden sind.In den Gemeinden rund um Sinsheim haben sich die Zahlen wenig oder nicht verändert: Angelbachtal 41 (eine Person weniger), Epfenbach eine Person (zwei Personen weniger), Eschelbronn drei (zwei Personen mehr), Helmstadt-Bargen vier (eine Person mehr), Neckarbischofsheim unverändert eine Person, Neidenstein drei (eine Person mehr), Reichartshausen unverändert fünf Personen, Waibstadt 13 (drei Personen weniger), Zuzenhausen vier (eine Person weniger).Im Sinsheimer Krankenhaus werden laut GRN-Meldung, Stand Donnerstag, 9.57 Uhr, 15 Personen auf der Isolierstation behandelt, zwei weniger als am Mittwoch. Dabei handelt es sich um zehn bestätigte Covid-19-Fälle und fünf Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich drei bestätigte Fälle und ein Verdachtsfall in Behandlung. Zwei von ihnen werden beatmet.Weiter Untersuchungen haben ergeben, dass sich vier weitere Personen mit einem mutierten Corona-Virus angesteckt haben. Dies teilte GRN-Pressesprecherin Frauke Sievers am Montag mit. Dabei handele es sich um drei Klinik-Mitarbeiter und einen Patienten. Alle befänden sich in häuslicher Quarantäne, zwei der Mitarbeiter verspürten Symptome.Zuwachs in fast allen Kommunen - Zahl der Infizierten steigt landkreisweit um 64 anKraichgau. (fsd) Seit einigen Tagen zeigt die Corona-Kurve wieder nach oben. Und auch am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn abermals einen Anstieg der aktiven Corona-Fälle. Waren am Mittwoch noch 401 Menschen infiziert, stieg die Zahl, Stand 15.30 Uhr, um 64 Fälle an.Nahezu alle Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet verzeichneten ebenfalls ein Plus. In Bad Rappenau kamen im Vergleich zum Vortag drei neue Fälle hinzu, sodass in der Kurstadt momentan 18 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert sind. Zwei neue Fälle wurden hingegen in Eppingen bekannt. Hier sind nun 20 Fälle aktiv. Ebenfalls zwei Neuinfektionen meldete Kirchardt und liegt damit bei momentan neun aktiven Fällen. In Gemmingen und Siegelsbach gibt es jeweils einen Fall mehr. Hier sind nun elf beziehungsweise vier Menschen infiziert. Unverändert blieb nur der Wert in Ittlingen (ein Fall).Entgegen der steigenden Fallzahlen ist die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 100.000 Einwohner – gesunken. Diesen Wert gab das Gesundheitsamt am Donnerstag mit 75,2 an. Am Mittwoch lag er noch bei 79,0. Unverändert ist die Zahl der Todesfälle mit 166.Update: Donnerstag, 4. Februar 2021, 18.39 UhrZahlen in Sinsheim deutlich gesunken – Anstieg im KraichgauSinsheim/Kraichgau. (cbe) 43 Personen weniger – solch einen deutlichen Rückgang bei den aktiven Corona-Fällen gab es in Sinsheim bisher wohl nicht. Laut einer Übersicht des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises sind die Personen, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, von Dienstag auf Mittwoch von 138 auf 95 gesunken. Dies hängt mit einem Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim zusammen, der nun überstanden ist. In den Gemeinden rund um Sinsheim kam es zu geringen oder keinen Veränderungen bei den Fallzahlen: Angelbachtal unverändert 42 Personen, Epfenbach unverändert drei Personen, Eschelbronn unverändert eine Person, Helmstadt-Bargen drei (eine Person mehr), Neckarbischofsheim unverändert eine Person, Neidenstein zwei (eine Person mehr), Reichartshausen fünf (eine Person mehr), Waibstadt unverändert 16 Personen, Zuzenhausen unverändert fünf Personen.Im Krankenhaus Sinsheim werden laut GRN-Meldung, Stand Mittwoch, 10.32 Uhr, 17 Patienten auf der Isolierstation behandelt, elf bestätigte und sechs Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert vier bestätigte Fälle in Behandlung. Drei von ihnen werden beatmet.20 Neuinfektionen – Anstieg in Eppingen und GemmingenKraichgau. (fsd) Erneut hat das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn einen Anstieg der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis gemeldet. Das geht aus dem täglichen Update hervor. Demnach waren, Stand Mittwoch, 15.30 Uhr, 401 aktive Corona-Fälle bekannt. Ein Plus von 20 Fällen. Auch die Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet vermeldeten teilweise angestiegene Fallzahlen. Im Vergleich zum Vortag kamen in Eppingen und in Gemmingen zwei neue Fälle hinzu. Hier sind momentan 18 beziehungsweise zehn Menschen mit dem Virus infiziert. Unverändert ist hingegen die Lage in Ittlingen, Kirchardt und Siegelsbach. Während in Kirchardt sieben Fälle aktiv sind, sind es in Siegelsbach drei und in Ittlingen ein Fall. Einen Rückgang um drei weitere verbucht hingegen Bad Rappenau und liegt nun bei aktuell 15 Corona-Infizierten. Das ist der niedrigste Wert seit Oktober.Leicht erhöht hat sich hingegen die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 100 000 Einwohner. Das Gesundheitsamt gibt diesen Wert momentan mit 79,0 an. Am Dienstag lag er noch bei 74,2.Update: Mittwoch, 3. Februar 2021, 18.37 UhrCorona-Zahlen recht konstant - Nur wenige NeuinfektionenSinsheim/Kraichgau. (cbe) Um neun Personen ist die Zahl jener in Sinsheim gefallen, die sich in Quarantäne begeben müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Dies geht aus einer Übersicht des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises vom Dienstag hervor. Demnach sank trotz acht Neuinfektionen die Zahl der aktiven Fälle von 147 auf 138. In den Gemeinden rund um Sinsheim gab es keine oder geringe Veränderungen: Angelbachtal 42 (zwei Personen weniger), Epfenbach unverändert drei Personen, Eschelbronn eine Person (zwei Personen weniger), Helmstadt-Bargen unverändert zwei Personen, Neckarbischofsheim eine Person (zwei Personen weniger), Neidenstein unverändert eine Person, Reichartshausen vier (eine Person mehr), Waibstadt unverändert 16 Personen, Zuzenhausen fünf (eine Person weniger).Wenig Veränderungen gibt es auch bei der Zahl der Covid-19-Patienten im Sinsheimer Krankenhaus. Auf der Isolierstation werden laut GRN-Meldung, Stand Dienstag, 10.15 Uhr, unverändert 18 Patienten behandelt, zwölf bestätigte und sechs Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation befinden sich unverändert vier bestätigte Covid-19-Patienten in Behandlung. Drei von ihnen werden beatmet, einer mehr als am Montag.Vier weitere Todesfälle - Landkreisweit sind 381 Menschen infiziertKraichgau. (fsd) Im Landkreis Heilbronn ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle wieder gestiegen. Das vermeldet das Gesundheitsamt in seinem täglichen Corona-Update. So wurde am Dienstag, 15.30 Uhr, ein Zuwachs um 27 auf nun 381 aktive Fälle gemeldet. Gestiegen ist auch der Wert in Eppingen, und zwar um vier auf nun 16 Infizierte. Einen Fall mehr verzeichnet Siegelsbach. Hier sind nun drei Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Unverändert blieben die Zahlen in Bad Rappenau (18) und Ittlingen (ein Fall). Ein Minus melden Gemmingen (minus eins, acht) und Kirchardt (minus drei, sieben aktive Fälle). Allerdings sind laut Amtsmitteilung auch vier weitere Todesfälle bekannt geworden. Seit Pandemiebeginn sind 166 Menschen an oder mit Corona gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 74,2.Update: Dienstag, 2. Februar 2021, 18.44 UhrZahlen in Sinsheim bleiben hochSinsheim/Kraichgau. (cbe) Die Zahl der Personen, die sich in Sinsheim in Quarantäne aufhalten müssen, weil sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, bleibt hoch: Mit 147 aktiven Fällen weist Sinsheim weiterhin mit deutlichem Abstand die meisten Fälle im Landkreis auf. An zweiter Stelle folgt Eberbach mit 72 aktiven Fälle. Im Vergleich zum Freitag kamen in Sinsheim noch einmal zwölf Personen hinzu. Dies gab das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Montagmorgen bekannt. Wie Ralph Adameit, Pressesprecher der Kreisverwaltung, auf Nachfrage mitteilte, sind von den 147 aktiven Fällen "77 Fälle in Alten- und Pflegeheimen beziehungsweise in der GRN-Klinik untergebracht".Im Sinsheimer Umland ist ein etwas größerer Anstieg in Waibstadt zu verzeichnen. Hier stieg die Zahl der aktiven Fälle auf 16, am Freitag waren es noch sieben Personen. In den weiteren Umlandgemeinden weisen die Zahlen keine oder nur geringe Veränderungen auf: Angelbachtal 44 (zwei Personen weniger), Epfenbach unverändert drei Personen, Eschelbronn unverändert drei Personen, Helmstadt-Bargen unverändert zwei Personen, Neckarbischofsheim drei (eine Person mehr), Neidenstein unverändert eine Person, Reichartshausen drei (eine Person weniger), Zuzenhausen sechs (plus eine Person).Mutiertes Virus auch in SinsheimIm Sinsheimer Krankenhaus werden, Stand Montag, 10.36 Uhr, 18 Personen auf der Isolierstation behandelt – so viele wie am Freitag. Auf der Intensivstation befinden sich vier bestätigte Covid-19-Patienten in Behandlung, zwei mehr als am Freitag. Zwei der vier Patienten werden beatmet.Wie die GRN am Montagabend mitteilte, wurde die mutierte Virus-Variante nun auch im Sinsheimer Krankenhaus festgestellt. Betroffen seien drei Patienten und drei Mitarbeiter. Patienten mit Virus-Mutanten würden räumlich getrennt von "normalen" Covid-19-Patienten behandelt und, sofern möglich, von bereits geimpftem Personal betreut. Die vergleichsweise vielen Fälle der Virus-Varianten zu versorgen, binde "erhebliche personelle Ressourcen und Bettenkapazitäten". Deshalb könnten aktuell keine weiteren Covid-19-Patienten aufgenommen werden.Große Kreisstädte mit niedrigstem Wert seit OktoberKraichgau. (fsd) Auch zum Wochenstart ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem täglichen Corona-Update des Gesundheitsamts des Landkreises Heilbronn hervor. Stand Montag, 15.30 Uhr, wurden landkreisweit 354 Infizierte gemeldet. Am Sonntag waren es noch 422. Und auch in den Kommunen im RNZ-Verbreitungsgebiet gingen die Fallzahlen übers Wochenende teils erheblich zurück. Jeweils vier Fälle weniger verzeichnen Bad Rappenau und Eppingen. Hier sind momentan 18 beziehungsweise zwölf Menschen infiziert. Das ist in beiden Großen Kreisstädten der niedrigste Wert seit Oktober 2020. Jeweils einen Fall weniger melden Gemmingen und Kirchardt und liegen nun bei neun beziehungsweise zehn aktiven Fällen. In Ittlingen und Siegelsbach bleiben die Werte unverändert auf niedrigem Niveau. In Ittlingen gibt es einen Infizierten, in Siegelsbach momentan zwei aktive Fälle.Die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche auf 100.000 Einwohner – gibt das Gesundheitsamt am Montag mit 80,4 an, im Vergleich zum Sonntag ein Plus von 2,6. Landkreisweit gibt es momentan vier Kommunen ohne aktiven Corona-Fall: Jagsthausen, Hardthausen am Kocher, Eberstadt und Löwenstein. Am Montag sind keine weiteren Todesfälle hinzugekommen. Seit Pandemie-Beginn sind 162 Menschen an oder mit Corona gestorben.Update: Montag, 1. Februar 2021, 19 Uhr>>> Hier geht es zum Corona-Ticker-Archiv <<< var mapElementMobile = document.getElementById('osm-map-mobile'); var mapMobile = L.map(mapElementMobile); L.tileLayer('http://{s}.tile.osm.org/{z}/{x}/{y}.png', { attribution: '© OpenStreetMap contributors' }).addTo(mapMobile); var target = L.latLng(, ); mapMobile.setView(target, 14); L.marker(target).addTo(mapMobile);

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 24 Treffer empfangen.

Berlin Nachrichten Corona-Ticker Sinsheim: 13 Neuinfektionen am Karfreitag (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Sinsheim: 13 Neuinfektionen am Karfreitag (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Sinsheim: 13 Neuinfektionen am Karfreitag (Update) Deutsch Nachrichten


Berlin Nachrichten Corona-Ticker Sinsheim: 13 Neuinfektionen am Karfreitag (Update) Deutsch Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar