Deutsch Nachrichten Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Laschet will harten Lockdown Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die Coronavirus-Lage in Deutschland bleibt dynamisch. Die Infektionszahlen müssen runter, fordert Spahn. Es gibt einen neuen Hotspot. Alle Infos im News-Ticker.

Deutsch Nachrichten Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Laschet will harten Lockdown Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die Coronavirus-Lage in Deutschland bleibt dynamisch. Die Infektionszahlen müssen runter, fordert Spahn. Es gibt einen neuen Hotspot. Alle Infos im News-Ticker.

Deutsch Nachrichten  Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Laschet will harten Lockdown Aktuelle Nachrichten
05 April 2021 - 17:45

Aktuelle Nachrichten ! Die Corona-Lage in Deutschland bleibt dynamisch. Die Infektionszahlen müssen runter, fordert Spahn. NRW-Chef Laschet spricht von „Brücken-Lockdown“. Alle Infos im News-Ticker. Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Die Corona*-Fallzahlen sind weiter hoch.NRW-Ministerpräsident Laschet bringt einen „Brücken-Lockdown“ ins Gespräch (Update vom 5. April, 14.30 Uhr). Spahn: Impfen verhindert nicht die wachsende dritte Welle (Update vom 5. April, 12.36 Uhr).Dieser News-Ticker zur Corona-Pandemie in Deutschland wird regelmäßig aktualisiert. Update vom 5. April, 17.35 Uhr: In der Coronavirus-Pandemie in Deutschland sollen möglichst verständliche Hilfsmittel unterstützen, die Lage und etwaige Fortschritte begreifbar zu machen.Ein solches Hilfsmittel ist das Impfdashboard des Bundesministeriums für Gesundheit, das Ressortleiter Jens Spahn (CDU) untersteht. Die Corona-Impfungen in der Bundesrepublik werden auf diesem veranschaulicht. Doch statt der zuvor diskutierten „Oster-Ruhe“ ist es über die Feiertage ganz schön ruhig auf dem digitalen Impfdashboard geblieben. Wie viele Menschen wurden über Ostern geimpft? Wie war der Stand am Montag, 5. April? Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Impfdashboard wird über Ostern nicht aktualisiertBis am frühen Montagabend, Stand 17.30 Uhr, ging man dieser Frage vergeblich nach. Denn: Die letzte Aktualisierung datierte zu diesem Zeitpunkt zum 3. April, 9.10 Uhr, und zeigte die Daten von Karfreitag (2. April). Mindestens zweieinhalb Tage lang passierte auf dem Impfdashboard demnach nichts. Und das, obwohl viele Bürger gerade beim Blick auf die Impfzahlen Motivation und Hoffnung schöpfen.Was lief da (schon wieder) schief? Wer und warum wurde nicht zeitnahe gemeldet? Markant: Spahn hatte das Tool in den vergangenen Wochen immer wieder als Beleg herangezogen, um auf angebliche Fortschritte in der Impfkampagne hinzuweisen, während Deutschland anderen Staaten bei den Impfungen hoffnungslos hinterherhinkt. + Nicht aktualisiert: Das Impfdashboard zu den Corona-Impfungen am Ostermontag, Stand 17.30 Uhr.© Screenshot Impfdashboard.de, Stand Montag, 5. April, 17.30 UhrUpdate vom 5. April, 17.10 Uhr: Oft gingen die Blicke in der Coronavirus-Pandemie nach Tirol. In dem österreichischen Bundesland sorgt nun ein Gottesdienst nahe der deutschen Grenze für Aufsehen. Konkret: Weil eine mit Corona infizierte Person war bei einer Ostermesse - es folgte ein großangelegter Aufruf.Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Verstoß gegen Corona-Regeln endet in schlimmem SturzUpdate vom 5. April, 15.32 Uhr: Um einer Corona-Strafe zu entgehen, ist ein junger Mann in Wipperfürth in Nordrhein-Westfalen von einem Balkon im vierten Stock gestürzt. Er erlitt schwere Verletzungen, wie die Polizei Oberbergischer Kreis am Montag mitteilte. Der 22-Jährige gehörte zu einer Gruppe von vier jungen Männern, die sich am Freitagabend in einer Wohnung getroffen hatten, um gemeinsam zu feiern. Nachdem ein Nachbar die Polizei gerufen hatte, versteckten sich zwei der Männer beim Klingeln der Beamten auf dem Balkon.Während die Polizisten in der Wohnung mit den beiden verbliebenen Männern sprachen, stürzte der 22-Jährige in die Tiefe - vermutlich beim Versuch, auf einen benachbarten Balkon zu klettern. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.Corona: Laschet dringt auf neuen „Brücken-Lockdown“Update vom 5. April, 14.30 Uhr: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) kündigt drei Millionen Impfdosen für den April in seinem Bundesland an. „Das Tempo wird beschleunigt“, betont der NRW-Chef bei einem Besuch in einem Impfzentrum in Aachen. Vor Beginn der Sommerferien werden mindestens die Hälfte der Deutschen einmal geimpft sein. „Wir brauchen einen Brücken-Lockdown“NRW-Ministerpräsident Laschet beim Besuch des Impfzentrums in Aachen„Bis Ende des Sommers wird jede Deutsche und Deutscher ein Impfangebot bekommen“, betont Laschet. Der NRW-Ministerpräsident versucht Optimismus zu verbreiten. Aber: „Bis dahin brauchen wir einen Brücken-Lockdown“, fordert der NRW-Ministerpräsident. Es müsse in vielen Bereichen Richtung Lockdown nachgelegt werden. Ausgangssperren seien beispielsweise ein effektives Mittel, flächendeckende Tests für Kitas und Schulden sowie eine Homeoffice-Offensive in den nächsten zwei bis drei Wochen. Der für den 12. März geplante Corona-Gipfel müsse noch diese Woche vorgezogen werden und in Präsenz stattfinden, so Laschet.In NRW liegt die Inzidenz bei 123,9. Dieser Wert und die Zahlen seien nur bedingt Aussagekräftig, es werde Meldeverzögerungen geben.

. „Diese Menschen liegen auf einer Intensivstation.“ + NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hofft auf den Sommer: „Ende Juni werden wir in eine andere Phase kommen.“ © Michael Kappeler/dpaCorona in Deutschland: Modellversuch in Tübingen weiter auf der KippeUpdate vom 5. April, 13.48 Uhr: In Tübingen (Baden-Württemberg) geht es nach den Osterfeiertagen mit dem Corona-Modellversuch am Dienstag (6. April) weiter. Allerdings gibt es weiter keine Tagestickets für auswärtige Gäste. Über eine weitere Verlängerung von „Öffnen mitSicherheit“ entscheide dann die Landesregierung, hieß es von Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne). In der Stadt Tübingen liegt die Wochen-Inzidenz bei 89, im Landkreis Tübingen bei 118,5. Zum Vergleich: Am 18. März betrug die 7-Tage-Inzidenz in der Universitätsstadt noch 19,7. Seitdem steigen die Corona-Fallzahlen, wie Merkur.de* berichtet Spahn: „Impfen verhindert nicht die dritte Welle“Update vom 5. April, 12.36 Uhr: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warnt vor anhaltender Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus. „Impfen verhindert nicht die dritte Welle, die dritte Welle wächst“, sagte der CDU-Politiker in Berlin während eines Besuches im Impfzentrum Messe. Länder mit bereits höherer Impfquote wie Chile, Großbritannien oder die USA zeigte, dass Kontaktbeschränkungen weiter notwendig seien. Die Situation auf den Intensivstationen und in den Kliniken* angesichts steigender Auslastungszahlen nennt Spahn besorgniserregend. „Wir müssen diese dritte Welle miteinander brechen und Kontakte reduzieren“, sagte er. „Vor allem im privaten Bereich, in den Schulen, auf Arbeit, wo es eben geht.“ Der Minister appelliert an die Länder die Notbremse konsequent anzuwenden, um die Zahlen runterzubringen. Spahn rechnet außerdem damit, dass bis Ende April 20 Prozent der Bevölkerung eine erste Impfdosis erhalten haben werden. Im ersten Quartal seien aufgrund der Impfstoff-Knappheit lediglich etwa zehn Prozent der Deutschen geimpft worden, „wir werden die nächsten zehn Prozent jetzt in einem Monat schaffen können“, sagte Spahn am Montag beim Besuch eines Impfzentrums in Berlin.Spahn betonte, die Impfkampagne werde „im zweiten Quartal immer mehr an Geschwindigkeit gewinnen“Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Schlimmster Hotspot liegt nun in BayernErstmeldung vom 5. April: Berlin/München - Deutschlands Corona-Hotspot liegt momentan in Bayern: Hof weist eine 7-Tage-Inzidenz von 469,2 auf (Stand 5. Apri). Mit diesem Wert gilt die bayerische Stadt als neuer Spitzenreiter bei Corona-Neuinfektionen. Greiz (Thüringen) liegt mit 429,2 an zweiter Stelle. Das geht aus den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. In Bayern gesamt liegt die 7-Tage-Inzidenz momentan bei 132,2 und in Thüringen mit 227,8 deutschlandweit am höchsten (siehe Liste unten). Corona-Hotspots in Deutschland laut RKI (Datenstand: 5. April, 3.09 Uhr) SK Hof - 469,2 (Vortag: 469,2) - binnen 24 Stunden 12 NeuinfektionenLK Greiz - 429,2 (Vortag: 481,5) - binnen 24 Stunden 45 NeuinfektionenSK Gera - 344,7 (Vortag: 345,8) - keine neuen Corona-Fälle laut RKI gemeldet. Corona-Lage in DeutschlandDas Robert-Koch-Institut* (RKI) verzeichnet am Ostermontag 8.497 Corona-Neuinfektionen. Das sind 1.375 Fälle weniger als am Montag vor einer Woche. Zudem starben binnen eines Tages 50 weitere Menschen an oder mit einer Corona-Infektion*. Allerdings sind die Corona-Fallzahlen an den Osterfeiertagen weniger aussagekräftig. Darauf weist das RKI ausdrücklich hin. Es würden weniger Tests durchgeführt und gemeldet, weniger Menschen suchten einen Arzt auf. Es kann also in den nächsten Tagen noch Nachmeldungen und Korrekturen geben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bundesweit bei 128,0. Dieser Wert könnte nach Ansicht der RKI-Experten nach den Osterfeiertagen explodieren*, berichtet Merkur.de*. Die erstmals in Großbritannien entdeckte Corona-Mutation B.1.1.7 hat inzwischen in Deutschland einen Anteil von 88 Prozent. „Das ist besorgniserregend, weil B.1.1.7 nach bisherigen Erkenntnissen ansteckender als andere Varianten ist.“7-Tage-Inzidenz in ausgewählten Bundesländern Thüringen: 227,8Sachsen: 189,7Sachsen-Anhalt: 159,5Schleswig-Holstein: 67,7 Corona in Deutschland: Mehr als 4.000 Intensivpatienten In Deutschland liegen mehr als 4.000 Corona-Patienten auf der Intensivstation. Erstmals wieder seit Anfang Februar. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 26 Treffer empfangen.

Deutsch Nachrichten Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Laschet will harten Lockdown Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Laschet will harten Lockdown Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Laschet will harten Lockdown Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Corona in Deutschland: Briten-Mutante bei fast 90 Prozent - Laschet will harten Lockdown Aktuelle Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar