Deutsch Nachrichten Corona in Niedersachsen: AstraZeneca wird kaum verimpft - Kritik an Stufenplan Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Niedersachsen debattiert über die neuen Corona-Regelungen. Der AstraZeneca-Impfstoff wird bislang kaum verimpft. Alle Infos im News-Ticker.

Deutsch Nachrichten Corona in Niedersachsen: AstraZeneca wird kaum verimpft - Kritik an Stufenplan Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Niedersachsen debattiert über die neuen Corona-Regelungen. Der AstraZeneca-Impfstoff wird bislang kaum verimpft. Alle Infos im News-Ticker.

Deutsch Nachrichten  Corona in Niedersachsen: AstraZeneca wird kaum verimpft - Kritik an Stufenplan Aktuelle Nachrichten
17 Februar 2021 - 19:45

Aktuelle Nachrichten ! Niedersachsen debattiert über die neuen Corona-Regelungen. Der AstraZeneca-Impfstoff wird bislang kaum verimpft. Alle Infos im News-Ticker. In Niedersachsen haben sich seit Beginn der Corona*-Pandemie 155.425 Menschen infiziert (Stand: 17.02.2021).Das Land Niedersachsen will die Impfkampagne beschleunigen. Genutzt wird bisher aber nur ein Bruchteil des vorhandenen AstraZeneca-Impfstoffs.In einer Eisfabrik in Osnabrück ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen - auch die britische Mutation B.1.1.7. wurde nachgewiesen. +++ 17.25 Uhr: In Niedersachsen sind laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bislang zehntausende AstraZeneca-Impfdosen ungenutzt. Nur ein Bruchteil des gelieferten Corona-Impfstoffs sei demnach genutzt worden: Das Land erhielt 72.000 Dosen, verimpft wurden bis einschließlich Dienstag (16.02.2021) aber erst 8.806, so das Gesundheitsministerium in Hannover.Ähnlich soll es in anderen Bundesländern aussehen, einzige Ausnahmen seien Nordrhein-Westfalen mit 34.124 und Bayern mit 12.092 verimpften Dosen. Geimpft werden mit dem Impfstoff von AstraZeneca die Impfberechtigten, die der höchsten Priorität angehören und jünger als 65 Jahre sind. Zur Frage, ob Impfwillige bei AstraZeneca zurückhaltender seien als bei den Vakzinen von Biontech und Moderna, konnte keine Auskunft erteilt werden. + Der AstraZeneca-Impfstoff macht derzeit in Niedersachsen Probleme - nur ein Bruchteil wird genutzt (Symbolbild).© Danny Lawson/dpaCorona in Niedersachsen: Grüne kritisiert Stufenplan+++ 11.36 Uhr: Aktuell debattiert die Landesregierung Niedersachsen über die Corona-Regeln, darunter auch den Stufenplan. „Die Bekämpfung der Pandemie ist zäh und verlangt wirklich allen Beteiligten etwas ab“, erklärt Ministerpräsident Stephan Weil. Dennoch seien „wir auf dem richten Weg“ und „kommen spürbar voran“. Die Grüne kritisiert Niedersachsens Stufenplan. Noch immer weise er deutliche Lücken auf. Vor allem Familien würden darin zu wenig berücksichtigt. Kritisiert wird auch, dass nicht zwischen draußen und drinnen unterschieden wird. „Clubs und Bars finden bei der Landesregierung keine Berücksichtigung“, so Julia Willie Hamburg.Derweil wurden die aktuellen Fallzahlen für Niedersachsen veröffentlicht. Die Zahl der Neuinfektionen steigt enorm. Während am Vortag 335 neue Corona-Infektionen gemeldet wurden, gibt es für Mittwoch (17.02.2021) 1057 Fälle. Auch die Zahl der Todesfälle steigt an. 65 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 69,7. Corona-Fallzahlen Niedersachsen (17.02.2021)Fälle155.425 (+1057)Verstorbene3954 (+65)Genesene138.861 (+997)7-Tage-Inzidenz69,7Quelle: niedersachsen.deCoronavirus in Niedersachsen: Landesregierung debattiert über neue RegelnUpdate vom Mittwoch, 17.02.2021, 09.35 Uhr: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wird heute die Abgeordneten über die Bund-Länder-Beschlüsse aufklären und erklären wie diese im Land umgesetzt werden sollen. Dabei werden in den folgenden Debatten vor allem über die Regelungen in der Corona-Pandemie diskutiert. Besonders die FDP fordere die Eingriffe in die Grundrechte der Menschen zurückzunehmen, so ndr.de. Auch die Grünen seien nicht zufrieden. Sie wollen, dass Niedersachsen im Stufenplan auf Veranstaltungen im Freien eingeht. Draußen würde es mehr Möglichkeiten für Lockerungen geben. Zudem fordern die Grünen den Schutz in Schlachthöfen sicherzustellen. Immer wieder kam es dort zu Corona-Ausbrüchen. Aber auch die Verschmutzung der Nordsee-Strände, die Landwirtschaft sowie alternative Kraftstoffe stehen auf dem Plan.Corona-Pandemie in Niedersachsen: Weitere ImpfzentrenDerweil werden die Uni-Klinik Göttingen (UMG) und die Medizinische Hochschule Hannover zu Impfzentren (IZ) in Niedersachsen*. „Die dafür erforderliche technische Ausstattung ist bereits bestellt, die Lieferung steht aber noch aus. Letzte Details – auch dazu, ab wann die UMG als IZ starten kann – werden gerade noch geklärt“, heißt es von der Pressestelle. Wochenlang wurde auf eine Entscheidung des Sozialministeriums gewartet. Corona in Niedersachsen: Probleme mit AstraZeneca-Impfstoff +++ 20.50 Uhr: Nachdem erst am Dienstagmittag (16.02.2021) von einer Beschleunigung der Impfkampagne die Rede war, muss das Impfgeschehen in Niedersachsen nun erneut einen Rückschlag hinnehmen. In einer Klinik in Braunschweig hatten sich Mitarbeiter nach der Corona-Impfung krankgemeldet. Insgesamt sollen 37 von 88 Angestellten nicht arbeitsfähig gewesen sein. Am Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig wurden die AstraZeneca-Impfungen nun vorübergehend gestoppt.Einen ähnlichen Vorfall hatte es im Klinikum Emden gegeben.

. In Absprache mit dem Land Niedersachsen wurde diese Entscheidung jedoch wieder revidiert. Dies berichtet die Braunschweiger Zeitung.Corona in Niedersachsen: Impfkampagne soll beschleunigt werden +++ 17.40 Uhr: Viel Kritik gab es bereits an der Impfkampagne in Niedersachsen - jetzt will die Landesregierung nachsteuern und die Impfungen beschleunigen sowie die Terminvergabe verbessern. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Dienstag. Vom Biontech/Pfizer-Impfstoff sollen künftig nur noch 20 bis 25 Prozent der Lieferung für die spätere Zweitimpfungen zurückgestellt werden, erklärte der Leiter des Krisenstabs, Heiger Scholz, gegenüber der dpa. Damit werde das Land mit den Erstimpfungen schneller vorankommen. Mit dem Einsatz der bislang zurückgestellten 96.000 Dosen könne Niedersachsen die Impfquote auf etwa 3,9 Prozent erhöhen und im Bundesländervergleich aufholen.Corona in Niedersachsen: Terminvergabe für Impfungen wird verbessertBis Anfang April werde die Impfung der ersten Prioritätsgruppe abgeschlossen, sagte Scholz. Das sind die über 80-Jährigen sowie Personal in Kliniken und Heimen. Anschließend beginnen die Impfungen für die zweite Prioritätsgruppe, insgesamt rund zwei bis drei Millionen Menschen in Niedersachsen.Zu ihnen gehören die 70 bis 79-Jährigen, Menschen mit Vorerkrankungen sowie bestimmte Berufsgruppen. Um einen erneuten Ansturm auf die Terminvergabe mit langen Wartelisten zu vermeiden, sollen Betroffene in Etappen zum Vereinbaren eines Impftermins eingeladen werden. Corona in Niedersachsen: Ab jetzt flächendeckende Tests auf Virus-Mutationen+++ 14.47 Uhr: Niedersachsen testet künftig flächendeckend bei möglichst jeder nachgewiesenen Corona-Infektion auf Virus-Mutationen. Diese machten in einigen Teilen des Landes wie etwa der Region Hannover inzwischen 40 Prozent der Infektionsfälle aus, sagte der Leiter des Krisenstabs der Landesregierung, Heiger Scholz, am Dienstag in Hannover. Landesweit liege der Anteil der Varianten an den Infektionsfällen bei zehn Prozent. Nach Information des Landesgesundheitsamtes testeten inzwischen die allermeisten der großen Labore gleich auf das Vorliegen von Corona-Mutanten. Erst am Dienstag war bekannt geworden, dass in einer großen Eisfabrik in Osnabrück zahlreiche Mitarbeiter infiziert sind - einige auch mit der britischen Corona-Variante B.1.1.7.Corona in Niedersachsen: Althusmann hat Lockerungen zu Ostern zum ZielErstmeldung vom Dienstag, 16.02.2021, 12.24 Uhr: Göttingen - „Es sollte unser Ziel sein, Ostern Lockerungen zu ermöglichen“: Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann wirbt in der Debatte um mögliche Lockerungen der Corona-Regeln zu Ostern für eine Perspektive für den Tourismus. „Uns allen würde der Ausblick auf wieder mögliche Urlaubsreisen zweifellos guttun“, sagte der CDU-Politiker der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (HAZ). Althusmann fordert, dass in der nächsten Bund-Länder-Runde am 03.03.2021 „Aussagen über den Neustart der Tourismusbranche in Deutschland getroffen werden“ sollten, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte sich zuvor zurückhaltender geäußert. Für eine Festlegung zum Thema Osterurlaub sei es noch zu früh. „So gerne ich den an einer Reise Interessierten und dem Beherbergungsgewerbe Orientierung geben würde - definitive Aussagen sind leider noch nicht möglich“, sagte Weil am Montag der dpa. + Urlaub zu Ostern in der Corona-Pandemie? Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann nennt das als klares Ziel. (Symbolbild)© Kay Nietfeld/dpaCorona in Niedersachsen: Die aktuellen Fallzahlen von Dienstag (16.02.2021)Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) hat die aktuellen Fallzahlen für Dienstag (16.02.2021) bekannt gegeben. Demnach wurden dem NLGA binnen 24 Stunden 335 weitere Corona-Infektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle in Niedersachsen seit Ausbruch der Pandemie erhöht sich damit auf 154.368.Auch 48 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden gemeldet - damit steigt die Zahl der Todesfälle in Niedersachsen auf insgesamt 3889. Als genesen gelten weitere 447 Menschen, damit haben insgesamt 137.864 Menschen eine Covid-19-Erkrankung überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit aktuell bei 67,0.Corona in Niedersachsen: Impfquote bei Erstimpfung liegt bei 2,66 ProzentIn Niedersachsen wurden bereits 212.830 Menschen erstmals gegen Corona geimpft (Stand: 14.02.2021) - das entspricht einer Impfquote bei der Erstimpfung von 2,66 Prozent. Bereits 120.139 Menschen haben schon die zweite Corona-Impfung erhalten. Damit liegt Niedersachsen bei den Impfungen hinter Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg.Corona in Niedersachsen: Mutations-Ausbruch in Eisfabrik - auch britische Variante nachgewiesenIn einer großen Eisfabrik in Osnabrück ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen. Rund ein Viertel der 850 Mitarbeiter seien positiv getestet worden, meldet die dpa am Dienstag (16.02.20219). Bei den Tests wurden auch einige Fälle der britischen Mutation B.1.1.7. nachgewiesen - 300 Testergebnisse würden laut da aber noch ausstehen. Das Werk in Osnabrück, laut dem Speiseeis-Produzenten Froneri mit Sitz in Großbritannien, sei der größte Standort einer Eisfabrik in Europa.Corona in Niedersachsen: Mann stirbt nach Corona-ImpfungIn Göttingen ist es am Samstag (13.02.2021) zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen. Nach einer Corona-Impfung im Impfzentrum Siekhöhe in Göttingen* kollabierte eine Person auf dem Heimweg.Die Begleitperson reagierte geistesgegenwärtig und brachte den Geimpften zurück ins Impfzentrum. Trotz der dort eingeleiteten medizinischen Maßnahmen verstarb dieser vor Ort. Die genaue Todesursache ist jetzt klar. (Diana Rissmann mit dpa) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetwerks. Rubriklistenbild: © Danny Lawson/dpa

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 26 Treffer empfangen.

Deutsch Nachrichten Corona in Niedersachsen: AstraZeneca wird kaum verimpft - Kritik an Stufenplan Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Corona in Niedersachsen: AstraZeneca wird kaum verimpft - Kritik an Stufenplan Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Corona in Niedersachsen: AstraZeneca wird kaum verimpft - Kritik an Stufenplan Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Corona in Niedersachsen: AstraZeneca wird kaum verimpft - Kritik an Stufenplan Aktuelle Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar