Deutsch Nachrichten Formel 1 JETZT im Live-Ticker: Rennen in Baku - Vettel will die nächsten Punkte einsacken Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die Formel 1 ist zu Gast in Baku. Beim Großen Preis von Aserbaidschan will Vettel die nächsten WM-Punkte, Schumacher will dazulernen. Das Rennen im Live-Ticker.

Deutsch Nachrichten Formel 1 JETZT im Live-Ticker: Rennen in Baku - Vettel will die nächsten Punkte einsacken Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die Formel 1 ist zu Gast in Baku. Beim Großen Preis von Aserbaidschan will Vettel die nächsten WM-Punkte, Schumacher will dazulernen. Das Rennen im Live-Ticker.

Deutsch Nachrichten  Formel 1 JETZT im Live-Ticker: Rennen in Baku - Vettel will die nächsten Punkte einsacken Aktuelle Nachrichten
06 Juni 2021 - 14:00

Aktuelle Nachrichten ! Die Formel 1 ist zu Gast in Baku. Sebastian Vettel will beim Großen Preis von Aserbaidschan die nächsten Punkte einfahren. Das Rennen im Live-Ticker. Formel 1*: Der Große Preis von Aserbaidschan, Sonntag, 14 Uhr.Charles Leclerc sichert sich im Qualifying die Pole Position. Er verweist Lewis Hamilton und Max Verstappen auf Platz zwei und drei (siehe Update vom 4. Juni, 15.55 Uhr).Sebastian Vettel will die nächste Chance auf Punkte nutzen. Wir begleiten das Rennwochenende in Baku im Live-Ticker. Die Startaufstellung beim Rennen in Baku:1 Leclerc2 Hamilton3 Verstappen4 Pierre Gasly5 Sainz6 Perez7 Tsunoda8 Alonso9 Norris10 Bottas11 Vettel12 Ocon13 Ricciardo14 Räikkönen15 Russell16 Latifi17 Schumacher18 Mazepin19 Stroll20 Giovinazzi +++ AKTUALISIEREN +++Update vom 6. Juni, 13.55 Uhr: Das Rennen in Baku führt über nur 51 Runden, allerdings beträgt ein Umlauf sechs Kilometer. Besonders die lange Start-Ziel-Gerade bietet auf dem engen Stadtkurs eine gute Überholmöglichkeit.Formel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Schweigeminute für Max Mosley und Mansour OjjehUpdate vom 6. Juni, 13.45 Uhr: Die Formel 1 hält nun eine Schweigeminute für die verstorbenen Mansour Ojjeh (Update von 13.15 Uhr) und dem früheren FIA-Chef Max Mosley. Danach folgt die Nationalhymne Aserbaidschans.Update vom 6. Juni, 13.35 Uhr: Alle Autos haben das Formation Lap erfolgreich hinter sich gebracht. Williams-Fahrer George Russell hätte beinahe einen Unfall gebaut.Formel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Leclerc und Ferrari ganz vorneUpdate vom 6. Juni, 13.25 Uhr: Die Scuderia Ferrari hat eine lange Quälerei hinter sich. Die sehr speziellen Stadtkurse in Monaco und Baku halfen beim jüngsten Aufwärtstrend. 2019 hatte Leclerc noch mit seinem Unfall in der Qualifikation gepatzt und geschimpft: „Ich bin dumm.“ Diesmal war der Monegasse schlau, setzte schnell die Bestzeit und profitierte dann vom Unfall-Abbruch. „Unser Renntempo ist nicht so schnell wie das unserer Mitbewerber, daher wird es schwer, sie im Rennen hinter uns zu halten“, warnte Lerclerc vor übergroßen Hoffnungen. Erst einmal gilt, es für das rote Auto nach der ersten Kurve in Führung zu bleiben.Rennen in Baku im Live-Ticker - Formel 1 trauert um Mansour OjjehUpdate vom 6. Juni, 13.15 Uhr: Kurz vor dem Rennen in Baku ereilte die Formel 1 eine traurige Nachricht. Die Königsklasse des Motorsports trauert um McLarens langjährigen Mehrheitseigner Mansour Ojjeh, einen der Väter der großen Erfolge in den 1980er-Jahren. Der saudi-arabische Geschäftsmann starb am Sonntagmorgen im Alter von 68 Jahren in Genf, das teilte das Team im Vorfeld des Großen Preises von Aserbaidschan mit. 1984 hatte Ojjeh die Mehrheit an dem Traditionsrennstall übernommen, sein Einfluss in der Formel 1 war schon zuvor beträchtlich.„Mansour war jemand mit unglaublichem Talent, Leidenschaft und Energie, er war ein Gigant unseres Sports“, sagte Formel-1-Chef Stefano Domenicali am Sonntag: „Wir alle werden ihn sehr vermissen.“Ojjehs Investmentfirma TAG war ab 1979 Hauptsponsor des Williams-Teams, das in den Folgejahren seine ersten von zahlreichen Titeln in Fahrer- und Hersteller-WM holte. Ab 1982 unterstütze Ojjeh dann McLaren und finanzierte die Entwicklung des TAG-Turbo-Motors von Porsche. Damit legte er den Grundstein für die Dominanz des Teams in den folgenden Jahren mit den Weltmeistern Niki Lauda und Alain Prost.„Mansour war für fast 40 Jahre Teil des Herzens und der Seele dieses Teams“, sagte McLaren-CEO Zak Brown: „Er war grundlegend für den Erfolg und ein echter Racer in jeder Hinsicht.“ Ojjeh habe zusammen mit Ron Dennis „neue Maßstäbe dafür gesetzt, wie ein Formel-1-Team geführt werden kann“, sagte Motorsportchef Toto Wolff vom langjährigen McLaren-Partner Mercedes: „Wir haben zusammen mit ihnen große Momente erlebt.“Formel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Verstappen will WM-Führung verteidigenUpdate vom 6. Juni, 12.55 Uhr: Max Verstappen musste sich mit Startplatz drei zufrieden geben. Mit reichlich Ärger im Bauch steigt Red-Bull-Pilot deshalb in sein Auto. Nach seinem Sieg in Monaco schien der Niederländer auch in den Häuserschluchten von Baku der Favorit, doch die chaotische Startplatz-Jagd kostete ihn die Pole Position. „Unser Auto sieht stark aus. Deshalb hoffe ich, dass wir im Rennen auf die Reifen achten und gute Punkte holen“, sagte der 23-Jährige. Vier Punkte liegt Verstappen in der WM vor Hamilton, diese Führung will er am Kaspischen Meer ausbauen. Formel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Hamilton verschafft sich Top-AusgangspositionUpdate vom 6. Juni, 12.40 Uhr: Lewis Hamilton geht nach anfänglichen Schwierigkeiten in Baku von P2 ins Rennen. Im Training schien der Mercedes-Superstar abgehängt, es drohte wie in Monte Carlo ein Desaster. Doch plötzlich fanden Hamiltons Ingenieure die richtige Fahrzeug-Abstimmung, hinzu kamen etwas Glück im Quali-Lotto und Windschatten-Hilfe. Es sei der „größte Schritt, der uns jemals zwischen drittem Training und Qualifikation gelungen ist“, lobte der siebenmalige Weltmeister sein Team. „Wir wissen noch nicht, woran das liegt, aber ich hoffe, dass wir im Rennen gegen die anderen kämpfen können“, sagte der Brite. Formel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Vettel will auf dem nächsten Stadtkurs WM-PunkteUpdate vom 6. Juni, 12.10 Uhr: In knapp zwei Stunden ist es soweit und der Große Preis von Aserbaidschan startet. Sebastian Vettel will nach seinem überraschenden fünften Platz in Monaco auch in Baku in die Punkte fahren. Stadtkurse sind für den Aston Martin von Vettel wohl derzeit die beste Chance, viele Punkte zu holen. Umso enttäuschter war der 33-Jährige, als Rote Flaggen ihn im Qualifying um seinen letzten Versuch für einen besseren Startplatz brachten. Als Elfter startet Vettel mitten im Getümmel - ziemlich riskant auf den engen Straßen von Baku. „Ich glaube, dass wir uns im Rennen mit einem schönen Rhythmus und gutem Renntempo verbessern können“, meinte Vettel.Formel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Leclerc sichert sich beim GP in Aserbaidschan die Pole PositionUpdate vom 5. Juni, 15.55 Uhr: Charles Leclerc sichert sich in seinem Ferrari die Pole Position. Es war ein chaotisches Qualifying, in dem der Monegasse letztlich die schnellste Rundenzeit einfuhr. Er verwies die WM-Favoriten Lewis Hamilton und Max Verstappen etwas überraschend auf die Plätze zwei und drei. Vorangegangen waren vier Unterbrechungen, bei denen Unfallschäden auf der Strecke beseitigt wurden.

. Eigentlich sei seine beste Fahrt eine „Mistrunde“ gewesen, bekannte Leclerc nach dem Qualifying. Trotzdem reichte es für den vordersten Startplatz, da zuvor Zunächst der Kanadier Lance Stroll mit seinem Aston Martin in die Bande krachte, kurz darauf dann auch der Italiener Antonio Giovinazzi mit seinem Alfa Romeo. Es folgten jeweils kurze Unterbrechungen, um die Trümmer zu beseitigen. Für beide Piloten war damit Feierabend. Auch der zweite Durchgang blieb nicht ohne Blechschäden. Der Australier Daniel Ricciardo knallte mit seinem McLaren in Kurve drei in die Mauer, wieder schalteten die Streckenwächter die Ampeln auf Rot. Formel 1 in Baku: Schumacher behält bei Chaos-Qualifying die NervenPech war das vor allem auch für Sebastian Vettel, der so um einen letzten Versuch für eine schnellere Runde gebracht wurde und als Elfter in Q2 knapp ausschied. Er fluchte heftig über den Boxenfunk, als er erfuhr, dass nur drei Hundertstel gefehlt hatten. „Bitter, aber das gehört bei der Strecke dazu. Das zeigt, dass hier jeder Schuss sitzen muss“, sagte der 33-Jährige bei Sky. In der letzten, entscheidenden Runde beendete Yuki Tsunoda in seinem Alpha Tauri das Qualifying, indem er seinen Boliden in die Streckenbegrenzung setzte. Nutznießer des Crash-Chaos: Charles Leclerc, dessen vorherige Rundenzeit nicht mehr eingeholt werden konnte. Haas-Pilot Mick Schumacher schlug sich wacker. Als 17. startet der Nachwuchsfahrer ins Rennen, lässt Teamkollegen Mazepin erneut hinter sich. Für das morgige Rennen dürften die Fahrer vor dem engen, schnellen Baku-Kurs gewarnt sein. Erstmeldung vom 4. Juni: Baku - Die Formel 1* ist so spannend wie lange nicht mehr. An der Spitze ist ein erbitterter Zweikampf zwischen den beiden Dominatoren Max Verstappen und Weltmeister Lewis Hamilton entbrannt. Beim sechsten Saisonrennen in Baku* wird die nächste Runde eingeläutet. Monaco-Sieger Verstappen liegt in der WM-Wertung erstmals in Führung und hat vier Punkte Vorsprung vor dem Briten.Sebastian Vettel* spielt im WM-Kampf zwar keine Rolle, doch der Heppenheimer will beim Großen Preis von Aserbaidschan seinen Aufwärtstrend fortführen. An den Stadtkurs hat Vettel gute Erinnerungen. Auch Kumpel Mick Schumacher* plant in seinem Debütjahr die nächsten Fortschritte und hofft auf eine Überraschung.Formel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Vettel nimmt die nächsten Punkte ins Visier„Wir wollen unseren Schwung mitnehmen“, sagte Vettel. In Baku wurde Vettel bei jedem der bislang vier Anläufe mindestens Vierter - das schreit doch geradezu nach dem nächsten erfolgreichen Sonntag. Schon in Monaco wurde er schließlich zum Fahrer des Tages gewählt, mit Rang fünf holte er seine ersten Punkte für Aston Martin. Einfach wird das sicher nicht. Denn der Kurs im Fürstentum war vor zwei Wochen ein ganz anderer. Zwar gibt es auch in Aserbaidschans Hauptstadt eine ähnlich langsame Passage, doch die Strecke hat eben auch lange Geraden, die viel Motorenleistung und eine perfekte Abstimmung erfordern. „Es gibt hier keinen Raum für Fehler“, sagte Vettel. „Ich hoffe, wir können diesen Trend fortsetzen. Es ist ein sehr herausfordernder Kurs“, so der vierfache Weltmeister.Formel 1: GP von Aserbaidschan im Live-Ticker - Mick Schumacher macht KampfansageIm Gegensatz zu Vettel ist Mick Schumacher* noch ohne Punkt. Immerhin brachte der Rookie seinen Rennwagen vom US-Team Haas in den fünf Saisonrennen bislang immer ins Ziel. Auch auf dem Stadtkurs in Baku wartet eine schwierige Aufgabe. „Ich freue mich aufs Wochenende. Hoffentlich können wir mit Williams und Alfa kämpfen“, sagte Schumacher. Mehr als Platzierungskämpfe mit den Hinterbänklern dürften in seinem unterlegenen Wagen aber wieder nicht drin sein.Es soll aber besser laufen als in Monaco. Nach zwei Trainingsunfällen hatte er zunächst die Qualifikation verpasst. Wegen Problemen mit dem Benzindruck musste er nach einem Überholmanöver seinen Teamkollegen Nikita Mazepin wieder passieren lassen - und kam dann nicht mehr vorbei, obwohl er deutlich schneller war. „Wir haben uns das gut angeguckt und geschaut, was wir verbessern können“, sagte Schumacher.Ich habe schon sehr viel von ihm gelernt.Mick Schumacher über Sebastian VettelFormel 1: Rennen in Baku im Live-Ticker - Schumacher lernt von Kumpel VettelDamit das klappt, suchte der 22-Jährige erneut das Gespräch mit Vettel. „Ich habe schon sehr viel von ihm gelernt und hoffe, dass ich auch noch viel mehr von ihm lernen kann“, sagte Schumacher bei einem Mediengespräch zum Verhältnis mit dem zweiten deutschen Fahrer. „Es ist einfach schön, mit ihm über generelle Sachen zu reden.“ Dass man sich auf jemanden verlassen könne, meinte der Rookie, „der nur das Beste für mich möchte“, das gebe ihm „ein gutes Gefühl“. Beide Piloten haben seit Jahren eine enge Verbindung. Das änderte sich auch nicht, seit sie auf der Strecke gegeneinander fahren. „Das kann funktionieren, wenn man die Zeit investiert“, sagte Mick. Sein Vater Michael Schumacher* war einst Vettels Kindheitsidol. Immer wieder sind die beiden nun zusammen zu sehen und tauschen sich regelmäßig aus. „Mir macht es Spaß“, sagte Schumacher. Auf der Strecke ist Mick aber auf sich allein gestellt und muss beweisen, dass er das Zeug hat, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Die nächste Chance dazu gibt es in Baku. Großer Preis von Aserbaidschan 2021: Der Zeitplan1. Freies TrainingFreitag, 4. Juni - 10.30 Uhr2. Freies TrainingFreitag, 4. Juni - 14 Uhr3. Freies TrainingSamstag, 5. Juni - 11 UhrQualifyingSamstag, 5. Juni - 14 UhrRennenSonntag, 6. Juni - 14 UhrNachdem der Grand Prix von Aserbaidschan im Vorjahr der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war, kehrt die Formel 1 nun in den Kaukasus zurück. 2019 siegte übrigens Mercedes-Pilot Valtteri Bottas vor Teamkollege Hamilton, Vettel wurde Dritter. Wir behalten das gesamte Rennwochenende in Baku* in unserem Live-Ticker im Blick. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 76 Treffer empfangen.

Deutsch Nachrichten Formel 1 JETZT im Live-Ticker: Rennen in Baku - Vettel will die nächsten Punkte einsacken Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Formel 1 JETZT im Live-Ticker: Rennen in Baku - Vettel will die nächsten Punkte einsacken Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Formel 1 JETZT im Live-Ticker: Rennen in Baku - Vettel will die nächsten Punkte einsacken Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Formel 1 JETZT im Live-Ticker: Rennen in Baku - Vettel will die nächsten Punkte einsacken Aktuelle Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar