Deutsch Nachrichten Neue Ausgangssperren in Niedersachsen: Wo strikte Corona-Regeln gelten Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die neue Corona-Verordnung bringt eine nächtliche Ausgangssperre mit sich als Reaktion auf sehr hohe Inzidenzwerte. Hier darf man ab 21:00 Uhr nicht mehr raus.

Deutsch Nachrichten Neue Ausgangssperren in Niedersachsen: Wo strikte Corona-Regeln gelten Aktuelle Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Die neue Corona-Verordnung bringt eine nächtliche Ausgangssperre mit sich als Reaktion auf sehr hohe Inzidenzwerte. Hier darf man ab 21:00 Uhr nicht mehr raus.

Deutsch Nachrichten  Neue Ausgangssperren in Niedersachsen: Wo strikte Corona-Regeln gelten Aktuelle Nachrichten
05 April 2021 - 14:45

Aktuelle Nachrichten ! Die neue Corona-Verordnung bringt eine nächtliche Ausgangssperre mit sich als Reaktion auf sehr hohe Inzidenzwerte. Hier darf man ab 21:00 Uhr nicht mehr raus. Hannover - Wegen der stark steigenden Infektionszahlen, verhängen Städte und Landkreise zunehmend Ausgangssperren, um die Ausbreitung des Virus in den Griff zu bekommen. In einigen Regionen gelten sie bereits, andere, wie die Region Hannover ab Donnerstag, ziehen nach. Ausgangssperren in NiedersachsenZeitraumUhrzeitLandkreis Vechta7. April -21 Uhr bis 5 UhrLandkreis Cloppenburg30. März - 11. April21 Uhr bis 5 UhrLandkreis Peine30. März - 13. April21 Uhr bis 5 UhrLandkreis Celle30. März - 13. April21 Uhr bis 5 UhrLandkreis Emsland31. März bis auf Weiteres21 Uhr bis 5 UhrLandkreis Wesermarsch(teilweise)31. März - 18. April21 Uhr bis 5 UhrSalzgitter31. März - 13. April21 Uhr bis 5 UhrStadt und dem Landkreis Osnabrück31. März bis 11. April21 Uhr bis 5 UhrLandkreis Oldenburg (teilweise)1. April - 18. April21 Uhr bis 5 UhrRegion Hannover1. April - 12. April22 Uhr bis 5 UhrStadt Wolfsburg 2. April bis auf Weiteres21 Uhr bis 5 UhrStand:2. April 2021, 10.00 UhrFür Niedersachsen gilt, dass ab einer Inzidenz von 100 weitere Maßnahmen getroffen werden müssen, um das Infektionsgeschehen einzuschränken. Welche Maßnahmen das genau sind, können die Kommunen selbst bestimmen. Unter den Möglichkeiten sind eine erweiterte Maskenpflicht, wie beispielsweise im Auto, stärkere Kontaktbeschränkungen, aber eben auch nächtliche Ausgangssperren. + Wegen stark steigender Corona-Infektionszahlen verhängt auch die Region Hannover ab morgen bis vorerst 12. April nächtliche Ausgangssperren.© Moritz Frankenberg / picture alliance / dpaWährend die Ausgangssperre mit einem Wert über 100 zu den Möglichkeiten gehört, wird sie ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 150 eine feste Anordnung. Dann muss sie verhängt werden, sofern diese Situation „Nach Einschätzung der örtlich zuständigen Behörde von Dauer“ ist. Hoher Inzidenzwert wirkt sich im Landkreis Cloppenburg auch auf Gottesdienste aus Der Landkreis Cloppenburg hat die nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr morgens mit der Nacht zu Mittwoch verhängt. Der Landkreis meldet am Mittwoch eine Inzidenz von 215,6, womit die Ausgangssperre verpflichtend ist. Neben der Ausgangssperre kündigte Landrat Johann Wimberg zudem eine Testpflicht für Beschäftigte ein, die neu in einem Betrieb eine Arbeit aufnehmen oder den Arbeitsort wechseln. Diese Eingriffe sind uns nicht leicht gefallen.Landrat Johann WimbergKirchen und Religionsgemeinschaften erhalten mit Blick auf Gottesdienste und Versammlungen weitere Einschränkungen. Dazu gehört, dass der Platzbedarf pro Person von fünf auf zehn Quadratmeter verdoppelt und die maximale Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt wurde. Unabhängig von der Größe des Raumes. Der Landrat bittet um Verständnis für diese erneuten massiven Einschränkungen, aber somit blieben Gottesdienste in der Karwoche und an Ostern grundsätzlich auch Im Landkreis Cloppenburg unter eingeschränkten Bedingungen möglich. Die Ausübung der Religionsfreiheit sei ein hohes Grundrecht, so Wimberg. „Diese Eingriffe sind uns nicht leicht gefallen.“ Die allgemeine Verfügung gilt vorerst bis zum 11. April. Ausgangssperre: Landkreis Peine und Celle bis zum 13. AprilAuch im Landkreis Peine gilt mit einem Inzidenzwert von 177,3 am Mittwoch eine Ausgangssperre. Diese wurde am Dienstag beschlossen. In der Allgemeinverfügung des Landkreises Peine vom 29. März heißt es „Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung oder sonstigen Unterkunft mit Ausnahme der privat genutzten Außenanlagen (Terrassen, Balkone, Gärten, Zuwegungen) mit direktem Zugang zur Wohnstätte ist in der Zeit von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr des Folgetages grundsätzlich untersagt.“ Die Verfügung ist gültig seit dem 30. März vorerst bis zum 13. April. „Eine Verlängerung ist möglich“, heißt es in der Schrift. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}})}(); Auch im Landkreis Celle gilt seit Dienstag eine Ausgangssperre. Mit einem Inzidenzwert unter 150 (144,1), ist diese aktuell immerhin nicht verpflichtend vorgeschrieben. Betroffen von der Maßnahme ist das gesamte Gemeindegebiet, „und damit alle Personen, die in den Städten und Gemeinden sowie dazugehörigen Ortschaften wohnen“, heißt es auf der Homepage des Landkreises Celle unter den „häufig gestellten Fragen zur Ausgangsbeschränkung“. Wie in Peine gilt die Maßnahme vorerst bis zum 13. April.Ausgangssperre: Landkreis Emsland legt noch kein Datum für das Ende der nächtlichen Ausgangssperre fest „Es tut mir leid, dass dieses Mittel nun ergriffen werden muss, aber die hohen Fallzahlen lassen uns einfach keine andere Wahl“, heiußt es von Marc-André Burgdorf, Landrat für den Landkreis Emsland.

. März. Die Inzidenz liegt dort am Mittwoch bei einem Wert von 198,2, wie das Niedersächsische Landesgesundheitsamt mitteilt. „Wir stellen in fast allen emsländischen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden ein hohes und diffuses Infektionsgeschehen fest“, teilt der Landrat über die Emsland-Website mit. Bis wann die Maßnahme gilt, scheint noch nicht entschieden. In der Mitteilung heißt es „Die Allgemeinverfügung tritt am Tag nach der Veröffentlichung in Kraft und gilt somit bis auf Weiteres ab Mittwoch, den 31.03.2021“.Wir stellen in fast allen emsländischen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden ein hohes und diffuses Infektionsgeschehen fest.Marc-André Burgdorf, Landrat für den Landkreis EmslandAusgenommen der Gemeinde Butjadingen befindet sich auch der Landkreis Wesermarsch in der Situation, eine nächtliche Ausgangsbeschränkung verhängen zu müssen. Butjadingen lässt jedoch über die Ostertage keine Tagestouristen zu. Der Landkreis hatte bereits im Februar Ausgangsbeschränkungen aufgrund hoher Infektionszahlen verhängen müssen. Die jetzige Maßnahme gilt vorerst bis zum 18. April. Die Polizeistellen in den betroffenen Landkreisen Peine, Wesermarsch, Celle haben in der Nacht zu Mittwoch keine nennenswerten Einsätze gemeldet, die Menschen hielten sich weitgehend an die coronabedingten Ausgangssperren, hieß es. Zahl der Corona-Fälle in Niedersachsen:196.605Differenz zum Vortag:+ 1362Verstorbene:4848 (+11)Sieben-Tage-Inzidenz:119,0Stand und Quelle:31. März 2021, 9.00 Uhr, NLGAAuch in Salzgitter gilt ab dem 31. März eine Ausgangssperre für die Nacht. Dort liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert am Mittwoch bei einem Wert von 280,9, wodurch die Beschränkung nicht mehr nur eine Option ist. „Diese Entscheidung, die ich bislang aufgrund der täglichen Lagebewertung nicht treffen musste, fiel mir nicht leicht; sie ist nunmehr aber alternativlos“, teilt Oberbürgermeister Frank Klingebiel über die Website der Stadt Salzgitter mit.Ausgangssperre: Nicht alle Gemeinden im Landkreis Oldenburg betroffenIn der Stadt und dem Landkreis Osnabrück wird die Ausgangssperre ab der heutigen Nacht, 21 Uhr bis 5 Uhr morgens, gültig. Das Verlassen der Wohnungen ist dann nur noch mir einem triftigen Grund gestattet. Neben dieser Maßnahme wurde auch die Maskenpflicht verschärft. Wo bislang eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend war, wird nun eine medizinische Maske Pflicht. Und an den Orten, wo eine medizinische Masken vorgeschrieben war, ist nun eine FFP2-Maske vorgeschrieben. Das gilt ebenfalls für Mitfahrer in Autos, sofern sie aus einem anderen Haushalt kommen. Ausgansbeschränkung und andere, verschärfte Maßnahmen gelten in Stadt und Landkreis Osnabrück vorerst bis zum 11. April. + In einigen Regionen gelten die Ausgangssperren bereits, in anderen werden sie erst noch in Kraft gesetzt. © Moritz Frankenberg / picture alliance / dpa Vom Landkreis Oldenburg wird ebenfalls eine Ausgangsbeschränkung verhängt. Diese Maßnahme tritt mit dem 1. April in Kraft und gilt, wie in vielen anderen Städten und Landkreise nachts, zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages. Betroffen davon sind die Gemeinden Großenkneten, Wardenburg und die Stadt Wildeshausen. „Wir müssen uns dem negativen Trend der rasant steigenden Fallzahlen stellen“, sagt Landrat Carsten Harings. Ausgenommen sind die restlichen Gemeinden des Landkreises, da sie deutlich unter einem Inzidenzwert von 100 liegen. Die Allgemeinverfügung gilt bis zum 18. April. Ausgangssperre: Die Region Hannover bleibt ab Donnerstag nachts zuhauseDie Region Hannover sieht sich auch gezwungen, weitere Maßnahmen zum Infektionsschutz zu treffen. Die Beschränkungen in Form einer nächtlichen Ausgangssperren greifen in und um Hannover ab dem morgigen 1. April. Gelten sollen die Maßnahmen vorerst bis zum 12. April. Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des NLGA bei einem Wert von 145,4, am Montag noch bei 144,1. Anderes als in andere Regionen gilt die Ausgangssperre nicht schon ab 21 Uhr, sondern die Bürgerinnen und Bürger müssen sich erst um 22 Uhr in ihre vier Wände zurückziehen.  Zudem werde eine Erweiterung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum geprüft, hieß es aus der Region.Ausgangssperre ab Karfreitag auch in WolfsburgWegen der hohen Corona-Infektionszahlen hat auch die Stadt Wolfsburg eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, gilt sie von Freitag an jeweils von 21.00 bis 5.00 Uhr. Die Inzidenz lag am Donnerstag bei 168 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen. Dass sie auch in den nächsten Tagen über 150 liegen werde und die Kommune deshalb eine Ausgangsbeschränkung gemäß der Corona-Verordnung des Landes erlassen müssen werde, sei äußerst wahrscheinlich, hieß es. Um über die Osterfeiertage nicht wertvolle Zeit im Kampf gegen das Coronavirus verstreichen zu lassen, sei dieser Schritt notwendig.!function(){var a="pinpoll: couldn't locate currentScript",b=function(){if(document.currentScript)return document.currentScript;var a=document.getElementsByTagName("script"),b=a[a.length-1];if(!b.getAttribute("data-id")){b=null,String.prototype.startsWith||(String.prototype.startsWith=function(a,b){return b=b||0,this.substr(b,a.length)===a});for(var c=0;c

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 21 Treffer empfangen.

Deutsch Nachrichten Neue Ausgangssperren in Niedersachsen: Wo strikte Corona-Regeln gelten Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Neue Ausgangssperren in Niedersachsen: Wo strikte Corona-Regeln gelten Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Neue Ausgangssperren in Niedersachsen: Wo strikte Corona-Regeln gelten Aktuelle Nachrichten


Deutsch Nachrichten Neue Ausgangssperren in Niedersachsen: Wo strikte Corona-Regeln gelten Aktuelle Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar
Neueste Nachrichten