Sofortnachrichten Linke will SUV aus Bremen verbannen Neueste Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Geländewagen und SUVs sind nicht nur den Grünen, sondern auch der Linken ein Dorn im Auge. Doch die Möglichkeiten des Senats sind begrenzt, große Pkw aus der Stadt zu drängen.

Sofortnachrichten Linke will SUV aus Bremen verbannen Neueste Nachrichten

Deutsch-Nachrichten.Com - Geländewagen und SUVs sind nicht nur den Grünen, sondern auch der Linken ein Dorn im Auge. Doch die Möglichkeiten des Senats sind begrenzt, große Pkw aus der Stadt zu drängen.

Sofortnachrichten  Linke will SUV aus Bremen verbannen Neueste Nachrichten
07 April 2021 - 09:00

Aktuelle Nachrichten ! (Sina Schuldt / dpa) Große Geländewagen und Sport Utility Vehicles (SUV) hält die Bürgerschaftsfraktion der Linken für eine große Gefahr, die es zu bekämpfen gilt: „Insgesamt trägt das Fahren dieser übergroßen Pkw dazu bei, dass die Konflikte und Gefährdungssituationen zwischen Verkehrsteilnehmern weiter zunehmen“, befindet man in einer Kleinen Anfrage an den Senat. Der Trend zu größeren Pkw verursache zudem einen Rebound-Effekt: höherer Verbrauch trotz Effizienzsteigerung der Motoren. Das mache es unmöglich, die sektoralen Klimaziele im Bund und im Land einzuhalten. Deshalb wollte man von der Landesregierung wissen, ob die Zahl dieser Fahrzeuge in Bremen gestiegen sei, wie oft sie in Unfälle verwickelt sind und wie häufig sie bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung auffallen, insbesondere im geparkten Zustand.Vor allem aber interessiert die zehn Volksvertreter der Linken, ob und wie man die Zahl der großen Privatfahrzeuge einschränken kann – oder ihre Benutzung für die Besitzer zumindest möglichst unattraktiv macht. „Sieht der Senat Möglichkeiten, die Zulassung von besonders breiten und großen Pkw einzuschränken?“, lautet etwa eine der 14 Einzelfragen. Oder könne man Kraftfahrzeugen die Nutzung bestimmter Fahrbahnen ab einer bestimmten Fahrzeugbreite untersagen? Zuletzt wird auch die Kfz-Steuer ins Spiel gebracht, die sich nicht nur nach Hubraum und Co2-Ausstoß richten solle, sondern auch nach der Größe des Pkw.In seiner mehrseitigen Antwort betont der Senat, dass es für eine beschränkte Zulassung großer Pkw in Bremen keine gesetzliche Grundlage gebe: „Die Fahrzeuge müssen die in der StVZO vorgegebenen Abmessungen einhalten.“ Die aber lässt eine Breite von maximal 2,55 Meter zu, da bleibt selbst ein neuer BMW X5 deutlich drunter. Allerdings schreibt die StVZO auch vor, dass die Fahrbahn mindestens 3,05 Meter breit sein müsse – da wird es in Bremer Nebenstraßen schon eng, wenn am Rand SUVs und Geländewagen parken. Solange aber Müllabfuhr und Feuerwehr durchkommen, kann der Senat kleine Straßen nicht einfach für unliebsame Pkw sperren. Man betont jedoch: „Die Belange der Rettungssicherheit haben generell Vorrang vor dem Bedürfnis nach wohnortnahem Pkw-Parken.“Mehr zum ThemaBremer City: Anrainer gegen EinbahnstraßeWiderspruch aus der Martinistraße $(document).ready(function() { nfyStroeerSlot("topmobile2", false); }); Die Anrainer der Martinistraße haben sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Das Ziel: Bremens wichtigste Innenstadtverbindung soll keine Einbahnstraße ... mehr »Mit einem klaren Parkraummanagement und mehr Überwachung durch das Ordnungsamt will man zudem „Nutzungsvorteile für kleinere Fahrzeuge“ schaffen.

. Die Kfz-Steuer wiederum werde vom Bund erhoben und derzeit eher als „Anreizinstrument“ genutzt, um emissionsarme oder emissionsfreie Pkw anzuschaffen. „Hier besteht damit keine Option zu einer größenbezogenen Lenkungswirkung.“Zudem räumt der Senat ein, dass man gar nicht genau wisse, wie viele besonders große Autos in Bremen zugelassen sind und ob ihr Anteil steigt: „Zahlen für eine Bremen-spezifische Beantwortung können ohne statistische Auswertung durch das Kraftfahrt-Bundesamt nicht geliefert werden.“ Diese Sonderleistung des KBA würde mindestens 7.500 Euro kosten – worauf man dann in Absprache mit der Linksfraktion verzichtete.Mehr zum ThemaVerkehrKoalition uneins über Gebühren beim Bewohnerparken in BremenBewohnerparkzonen werden in Bremens innenstadtnahen Stadtteilen bald die Regel sein. Die Frage der Gebührenhöhe ist noch offen. Innerhalb der rot-grün-roten Koalition ... mehr »Ungeklärt bleibt auch, ob SUV häufiger in Unfälle verwickelt sind als andere Pkw-Arten. Eine Unterscheidung der zugelassenen Autos in Kleinwagen, Mittel- oder Oberklassefahrzeuge oder Geländewagen oder SUV findet nämlich laut Senat in der Unfallstatistik nicht statt.Der Trend zu größeren und stärkeren Pkw sei nicht SUV-typisch, belegt der Senat anhand von ausgewählten Beispielen. Danach sind sowohl der VW-Bus als auch die Modelle Golf und Passat an Länge, Breite, Gewicht und Motorisierung im Laufe der Jahre erheblich gewachsen. Beim Passat etwa leistet der kleinste Motor heute mit 125 PS mehr als das Spitzenmodell der ersten Generation (110 PS), bringt aber auch annähernd doppelt so viel auf die Waage.Kennen Sie schon unseren Chefredaktions-Newsletter?Frühmorgens liefern wir Ihnen eine kompakte Übersicht der wichtigsten Themen des Tages und eine Auswahl der spannendsten Themen aus dem WESER-KURIER – empfohlen von der Chefredaktion. Von Montag bis Freitag direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Freuen Sie sich drauf! Hier bestellen – kostenlos und unverbindlich

Source = Deutsch-Nachrichten.Com

Diese Nachricht 45 Treffer empfangen.

Sofortnachrichten Linke will SUV aus Bremen verbannen Neueste Nachrichten


Sofortnachrichten Linke will SUV aus Bremen verbannen Neueste Nachrichten


Sofortnachrichten Linke will SUV aus Bremen verbannen Neueste Nachrichten


Sofortnachrichten Linke will SUV aus Bremen verbannen Neueste Nachrichten

KOMMENTARE

  • 0 Kommentar
Neueste Nachrichten